Israel und Palästina – Biblische Reise

Ein Muss auf einer Selbstfahrer-Reise Israel: Die Grabeskirche
Die Grabeskirche ist einer der wichtigsten Kirchenbauten der Christen.Bild: Ventus Reisen, Nadja Moussa
Die Taufstelle Yardenit finden noch heute Taufen in Erinnerung an die Taufe von Johannes dem Täufer durch Jesus statt.Bild: Ventus Reisen, Nadja Moussa
Am See Genezerath auf dem Berg der Seligpreisung.Bild: Ventus Reisen, Nadja Moussa
Für viele gläubige Juden ist die Klagemauer in Jerusalem ein besonderer Ort zum Beten.Bild: Ventus Reisen, Nadja Moussa
Reise-Charakteristika
  • Umfassende Reise
  • 13 Tage
  • Bei geführter Reise: persönliche Reiseleitung (deutsch sprechend)
  • PKW/Minibus bzw. Mietwagen
  • 3*-Hotels
  • Frühstück
Highlights der Reise
  • Route entlang biblischer Stätten
  • Übernachtung in der Negev-Wüste
  • freier Tag in Jerusalem
  • Entspannen beim Baden im Roten Meer

Ab 1.242 € p. P. (Ohne internationale Flüge)

Angebot anfordern

Im Preis enthalten
  • 12 Übernachtungen in 3-Sterne-Hotels im Doppelzimmer mit Bad/WC oder DU/WC
  • Frühstück
  • Flug Eilat - Tel Aviv
Ihre Expertin für diese Reise

Reiseverlauf

1. Tag Deutschland – Tel Aviv

Herzlich Willkommen in Tel Aviv, dem Startpunkt Ihrer Biblischen Reise! Diese können Sie als geführte oder als Selbstfahrer-Reise Israel unternehmen.
Sie werden zunächst zum Hotel gebracht und können dort Ihr Gepäck ablegen. Je nach Ankunftszeit unternehmen Sie anschließend einen ersten orientierenden Stadtrundgang.

2. Tag Tel Aviv – Caesarea – Haifa

Am Morgen lernen Sie auf einer Stadtrundfahrt das moderne Tel Aviv kennen und besuchen das Diaspora-Museum. Danach fahren Sie entlang der Küste nach Caesarea, der antiken Gründung und Kreuzfahrerstadt. Hier besichtigen Sie das römische Theater und den Aquädukt, Denkmäler aus der Zeit des Herodes. Weiter geht es nach Megiddo und zu einem Rundgang durch die ehemalige Verwaltungsstadt König Salomos. Im Anschluss fahren Sie nach Haifa, der größten Hafenstadt des Landes.

3. Tag Akko – Nazareth – Safed – Tiberias

Fahrt nach Akko mit seiner malerischen, von Stadtmauern umgebenen Altstadt. Hier können Sie in der (heute) unterirdischen Kreuzfahrerstadt das Viertel der Johanniter sehen.
Ihr nächstes Ziel ist nach Nazareth, wo Jesus seine Kindheit mit Maria und Josef verbrachte (Lukas 1:26-38). Der Ort ist seit über 1 000 Jahren ein Wallfahrtsort der Christen und beherbergt den bedeutendsten modernen Kirchenbau Israels, die Josephskirche. Sie steht über einer Höhle, die als Werkstatt Josephs gilt. Die Fahrt führt Sie durch die Hügel Galiläas nach Safed, dem Zentrum kabbalistischer Mystik. Bummeln Sie durch die Altstadt und besuchen Sie das Synagogenviertel.
Ihr Tagesziel ist Tiberias am See Genezareth. Hier vollbrachte Jesus das Wunder der Brot- und Fischvermehrung (Lukas 5:1-11) und ging auf dem Wasser (Matthäus 14:22-23, Markus 6:45).

4. Tag Rund um den See Genezareth

Heute erkunden Sie die heiligen Stätten rund um den See Genezareth: Kapernaum mit dem Petrushaus und der Synagoge, wo sich das Zentrum von Jesus’ geistlichem Amt in Galiläa befand. Er lebte über lange Zeit hier und vollbrachte Wunder (Matthäus 4:13, 9:1). Sie besuchen Tabgha mit der Kirche der Brotvermehrung und den Berg der Seligpreisungen, wo Jesus nach seiner Auferstehung erschien (Matthäus 14:14-21, 16:18-19).
Zum Abschluss des Tages laden wir Sie zu einer Bootsfahrt ein (nicht bei der Selbstfahrer-Tour ohne Guide).

5. Tag Bet Shean – Jericho – Jerusalem

Durch das landschaftlich reizvolle Jordantal gelangen Sie über Bet Shean nach Jericho. Im Talmud heißt es: “Falls der Garten Eden im Lande Israel ist, dann ist sein Tor in Bet Shean”. In Bet Shean können Sie die Ausgrabungen des antiken Skythopolis besichtigen, bevor Sie weiterreisen nach Jericho, der mit 10 000 Jahren ältesten Stadt der Welt.
Bei der Selbstfahrer-Tour können Sie Jericho nicht besuchen, da Sie mit Ihrem Mietwagen nicht in die palästinensischen Gebiete fahren dürfen. Wenn Sie möchten, können wir gerne einen Wagen und einen palästinensischen Guide für Sie buchen.
Jericho war die erste Stadt, die von den rückkehrenden Kindern Israels unter Josua erobert wurde (Josua 4:5-6). Hier können Sie die alten Ausgrabungen am Tel und das Kloster der Versuchung sehen. Durch die Judäische Wüste fahren Sie weiter nach Jerusalem.

6. Tag Besichtigungen in Jerusalem

Dieser Tag ist Jerusalem gewidmet, der “heiligen Stadt” für drei Weltreligionen: Für Muslime ist der Tempelberg mit der goldenen Kuppel des Felsendoms eine der wichtigsten Pilgerstätte. Für Christen gilt die Grabeskirche als bedeutendstes Bauwerk. Für Juden ist die Klagemauer der heiligste Ort.
In Jerusalem feierte Jesus mit seinen Jüngern das letzte Abendmahl auf dem Berg Zion und hier verbrachte er die letzte Nacht vor seiner Verhaftung im Garten Gethsemane.

Sie starten Ihre Besichtigungstour auf dem Ölberg, im Garten Gethsemane. Von hier aus hat Jesus seinen Einzug nach Jerusalem gehalten und vom Gipfel des Berges soll er gen Himmel gefahren sein. Durch das Stephanstor (Löwentor) erreichen Sie die arabische Altstadt und gelangen über die Via Dolorosa, den Leidensweg Christi, von der Antonia-Festung, wo Jesus von Pontius Pilatus verurteilt wurde, zur Grabeskirche.
Bummeln Sie anschließend durch die eindrucksvolle Altstadt, die in vier “Bezirke” unterteilt ist: Den jüdischen, den arabischen, den armenischen und den christlichen Teil, die unterschiedlicher nicht sein könnten.
Am Nachmittag lohnt ein Besuch des Heiligtums der Juden: Die Klagemauer. Von hier aus gelangt man auch zum Tempelberg (leider nicht immer zugänglich) mit dem Felsendom und der Al-Aqsa Moschee (diese dürfen nur von Muslimen betreten werden). Hier sollte Abraham Isaak opfern und hier hat Jesus die Wechsler aus dem Tempel vertrieben.

7. Tag Jerusalem

Erkunden Sie Jerusalem auf eigene Faust. Ihr Reiseleiter hält viele Tipps für Sie bereit. Vielleicht fahren Sie mit der neuen Straßenbahn von der Jaffa-Strasse mit ihren vielen Cafés und Restaurants zur Neustadt, zum Knesset?

8. Tag Jerusalem und Ausflug Bethlehem

Bei einer Rundfahrt lernen Sie die Neustadt von Jerusalem kennen: Besuch der Chagall-Synagoge (Samstag geschlossen), der Gedenkstätte für die Opfer des Holocaust Yad Vashem, des Israel-Museums mit dem bekannten Schrein des Buches, und des Knesset (Außenbesichtigung). Auf dem Weg nach Bethlehem können Sie das Grab der Rachel besuchen, einen Pilgerort der frommen Juden.
Im Geburtsort Jesu (Matthäus 2:1, Lukas 2:4) sehen Sie die eindrucksvolle Geburtskirche, eine der wenigen fast vollständig erhaltenen Bauten der frühchristlichen Zeit.
Bitte beachten Sie, dass Sie auch nach Bethlehem nicht mit dem Mietwagen einreisen dürfen. Sollten Sie ohne Reiseführer unterwegs sein, können wir gerne einen Ausflug mit einer Bustour für Sie organisieren.

9. Tag Totes Meer – Massada

Die Fahrt zum Toten Meer können Sie an den Ruinen von Qumran unterbrechen. Die Schriftrollen der Essener wurden 1947, nach 2 000 Jahren, zufällig in einer Höhle entdeckt. Vom Felsplateau von Massada bietet sich Ihnen ein weiter Ausblick auf die Wüste und das Tote Meer. Beeindruckend ist die Festungsanlage, die Herodes bauen ließ und die heute zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Weiter südlich lädt Sie En Boqeq zum Baden im Toten Meer ein.

10. Tag Wüste Negev

Sie verlassen das Tote Meer Richtung Süden und fahren in die Negev-Wüste, die bei der Wanderung der Kinder Israels beschrieben wird. Sie umfasst die Wildnis von Zin und den Ramon-Krater (Exodus 3:1-15, 19:1, 20, 21-22). Zunächst führt Ihre Route nach Ovdat. Die Ruinen der Stadt liegen weithin sichtbar auf einem Berg und gehören zu den bedeutendsten Denkmälern aus nabatäischer, römischer und byzantinischer Zeit. In der Nähe liegt die Quelle Ein Ovdat inmitten einer kahlen Berglandschaft – eine der überraschendsten Naturerscheinungen in der Negev. Auch die Ruinen von Mamshit sind einen Besuch wert. Als nordöstlichste der Nabatäerstädte beherrschte Mamshit die Karawanenstraße zwischen Eilat und Gaza.
Am Besucherzentrum in Mitspe Ramon ist ein weiterer Stopp eingeplant. Dieses erzählt die Geschichte des eindrucksvollen Ramon-Kraters.

11. Tag Negev – Eilat

Sie verlassen die Wüste und fahren die letzten ca. 40 km bis nach Eilat, wo Sie ein entspannter Tag am Roten Meer erwartet.

12. Tag Freier Tag in Eilat

Der heutige Tag steht Ihnen am Roten Meer zur freien Verfügung.

13. Tag Flug Eilat – Tel Aviv und Rückflug

Am Morgen fliegen Sie von Eilat nach Tel Aviv und treten von dort Ihre Heimreise an.

Und jetzt noch ein paar Tage länger…

Wie wäre es mit  einer Übernachtung mit Frühstück in der Wüste Negev, wo sich das Naturreservat des Ramon Kraters befindet.
Oder einfach nur weitere Übernachtungen am Roten Meer in Eilat?
Fragen Sie uns!

Angebot anfordern

Im Preis enthalten

  • 12 Übernachtungen in 3-Sterne-Hotels im Doppelzimmer mit Bad/WC oder DU/WC
  • Frühstück
  • Flug Eilat - Tel Aviv
Nur bei geführter Reise
  • Transfers und Ausflüge im PKW/Minibus mit Klimaanlage (mit Fahrer)
  • durchgehende, persönliche Reiseleitung (deutsch sprechend)
  • Programm wie beschrieben inkl. aller Eintrittsgelder
Nur bei Selbstfahrer-Reise
  • Mietwagen ohne Benzin
  • Green Ticket für 6 Eintritte zu Sehenswürdigkeiten und Naturparks (s. Hinweise zur Preisgestaltung)

Nicht im Preis enthalten

  • Internationale Flüge und Flughafensteuern
  • weitere Mahlzeiten
  • Trinkgelder
  • Reisekranken- und Reiserücktrittsversicherung
  • Visumgebühren
Nur bei Selbstfahrer-Reise
  • Reiseleitung, weitere als die durch das Green Ticket abgedeckten Eintrittsgelder, Kraftstoff

Unsere Angebote gelten unter dem Vorbehalt der Verfügbarkeit aller Leistungen bei Auftragserteilung.

Gerne buchen wir für Sie die internationalen Flüge zu aktuellen Preisen.

Park and Sleep

Einfach Parkplatz oder Hotel am Flughafen buchen unter www.holidayextras.de.


Preis pro PersonNovember 2017 - Dezember 2018
Selbstfahrer-Reise ohne Reiseleitung
2 - 3 Personen1.242 €
EZ-Zuschlag502 €
Feiertags-Zuschlag:
30.03.-07.04.18
23.09.-01.10.18
215 €
Geführte Reise
2 - 3 Personen4.123 €
4 - 5 Personen2.532 €
6 - 9 Personen1.720 €
EZ-Zuschlag515 €
Feiertags-Zuschlag:
30.03.-07.04.18
23.09.-01.10.18
215 €
Extras
Halbpension315 €
Übernachtung in 4*-Hotels380 €
EZ-Zuschlag in 4*-Hotels775 €
Halbpension in 4*-Hotels445 €

Hinweise zur Preisgestaltung

Selbstfahrer-Reise

Bei Selbstfahrer-Reisen organisiert Ventus Reisen den Mietwagen, die Übernachtungen sowie Ausflüge und Stadtführungen nach Ihrem Wunsch.

Geführte Reise

Auf geführten Reisen werden Sie von einem Reiseleiter begleitet. Ventus Reisen organisiert die komplette Reise inkl. Besichtigungsprogramm

Unsere Leistung für Selbstfahrer – das “Green Ticket”

In unseren Preisen für Selbstfahrer ist das sogenannte “Green Ticket” inkludiert. Dieses berechtigt zum Eintritt in bis zu sechs Naturparks und Sehenswürdigkeiten. Darüber, welche Eintritte möglich sind, informiert die Webseite der “Israel Nature and Parks Authority – Green Ticket“.

Bitte beachten Sie:

In den Preisen sind Flugtickets für Inlandsflüge in Israel enthalten. Da diese Fremdleistungen sind und sich die Preise für die Tickets jederzeit ändern können, können Änderungen des Reisepreises nicht ausgeschlossen werden.

Ihre eigene Reisegruppe

Der Reisepreis richtet sich danach, mit wievielen Personen Sie Ihre individuelle Reise buchen. Wenn Sie eine eigene Reisegruppe von mehr als 9 Personen sind, unterbreiten wir Ihnen gerne ein individuelles Angebot.

Maßgeschneiderte Reise nach Ihren Wünschen

Die Preise gelten für den von uns vorgeschlagenen Reiseverlauf. Selbstverständlich passen wir die Reise individuell nach Ihren Wünschen an und unterbreiten Ihnen dann ein maßgeschneidertes Angebot.

 


Hinweise zu Pass- und Visumerfordernissen sowie zu gesundheitspolizeilichen Formalitäten:

Für einige unserer Reisen benötigen Sie ein Visum oder bei Reisen in mehrere Länder gegebenenfalls mehrere Visa. Für manche Länder sind zudem gesundheitspolizeiliche Bestimmungen (z.B. Impfungen) zu beachten (s. Länderinformationen).

Nebenstehend informieren wir Sie, welche Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige bei touristischen Reisen für das gewählte Reiseland gelten.

Bitte beachten Sie, dass für nichtdeutsche Staatsangehörige häufig spezielle und abweichende Regelungen hinsichtlich der Einreisebestimmungen gelten. Bitte informieren Sie sich ggf. frühzeitig bei Ihrer Botschaft oder sprechen Sie uns an.

Gerne geben auch wir Ihnen Auskunft und unterstützen Sie bei der Beantragung Ihres Visums: Unser Service für Ihre Reise in visumpflichtige Länder

Bei Fragen rufen Sie uns bitte an.

Israel und Palästina

Reisedokumente

Für einen Aufenthalt bis zu drei Monaten erhalten deutsche, österreichische und schweizer Touristen die Einreisegenehmigung bzw. den Einreisestempel kostenlos bei Ankunft, sofern ihr Reisepass noch 6 Monate gültig ist. Die Reisenden müssen im Besitz eines Rück- oder Weiterreiseflugscheins, eines Nachweises über einen gebuchten und bezahlten Pauschalaufenthalt oder über ausreichende Geldmittel für den Aufenthalt in Israel sein. Um Schwierigkeiten zu vermeiden, sollten Sie darauf achten, dass Ihr Pass in gutem Zustand ist.

Sollten im Reisepass Visa arabischer Staaten vorhanden sein, so ist in der Regel vor der Einreise nach Israel mit einer sehr strengen und längeren Sicherheitsbefragung durch israelische Sicherheitskräfte zu rechnen (Ausnahme: Jordanien und Ägypten).

Deutsche Reisende, die vor dem 01. Januar 1928 geboren sind, müssen ein Visum bereits vor Antritt der Reise in Deutschland beantragen. Wir informieren Sie gern über die Visummodalitäten.

Israel und Palästina

Zur Einstimmung

Treffpunkt dreier Weltreligionen

In Israel und Palästina können Sie buchstäblich der Weltgeschichte nachspüren, denn hier haben seit frühester Geschichte Kulturen und Religionen Spuren hinterlassen. Einige dieser Spuren gelten noch heute als heilige Stätten.
So gilt Jerusalem als „heilige Stadt“, in der sich zentrale Orte dreier Weltreligionen befinden: Die Klagemauer, ein heiliger Ort für Juden. Die Grabeskirche ist für Christen eine heilige Stätte. Und der Tempelberg mit dem Felsendom ist für Muslime nach Mekka und Medina die heiligste Stätte. Jerusalem ist ein ganz besonderes Erlebnis. Dafür sollte die Zeit nicht zu kurz geplant werden.

In Israel treffen wir auf viele geschichtliche Zeugnisse. Z.B. auf römische Stätten aus der Zeit des Herodes. Auf die unterirdische Kreuzfahrerstadt aus dem 13 Jh. in Akko. Und auf zahlreiche Stätten des Wirkens Jesu.
Reisefreude bereiten auch das moderne Jerusalem und Tel Aviv. Man muss sich einfach Zeit nehmen, bei Spaziergängen und bei einer Tasse Kaffee oder Tee das quirlige städtische Treiben zu beobachten. Zu empfehlen ist außerdem ein entspannendes Stündchen am Mittelmeerstrand, am See Genezareth oder am Toten Meer.

Währung

Offizielle Währung ist der Neue Israelische Schekel, der in 100 Agorot unterteilt ist.

Zeitunterschied

In Israel gilt die osteuropäische Zeit, das heißt MEZ + 1 Stunde. Da auch Israel, zwar mit einigen Tagen Unterschied (ca. ab der letzten März-Woche bis Ende August) Sommerzeit hat, bleibt der Zeitunterschied erhalten.

Sprache

Amtssprachen sind Hebräisch und Arabisch. Da Israel ein Einwanderungsstaat ist, ist die Verständigung jedoch in fast allen europäischen Sprachen, vor allem in Englisch, Französisch und Deutsch, möglich. Englisch gilt als Geschäftssprache.

Feiertage

Der Sabbat ist der israelische Ruhetag, von Freitag/Sonnenuntergang bis Samstag/Sonnenuntergang sind Behörden, Büros, Geschäfte, koschere Restaurants und öffentliche Einrichtungen geschlossen. Der öffentliche Verkehr ruht zum größten Teil. Jüdische Feiertage werden von Jahr zu Jahr neu festgelegt, da sich der jüdische Kalender nach den Mondphasen richtet.

Ärztliche Hilfe/Medikamente

Es bestehen keine besonderen Gesundheitsrisiken. Die medizinische Versorgung in allen Landesteilen ist ausreichend und gut. Viele Ärzte beherrschen eine oder mehrere Fremdsprachen. Gängige Medikamente, wie z.B. Aspirin und Medikamente gegen Magen-Darmerkrankungen u. ä, sind in Israel erhältlich. Spezialpräparate sollte man unbedingt vor Antritt der Reise zu Hause besorgen.

Zwischen Israel und Deutschland besteht kein Abkommen über Krankenversicherungen. Daher müssen sämtliche medizinische Leistungen sofort in bar bezahlt werden. Diese Kosten werden auch im Nachhinein nicht von den deutschen Krankenkassen übernommen. Daher empfiehlt sich der Abschluss einer privaten Auslandsreise-Krankenversicherung, um sich vor möglichen hohen Unkosten zu schützen und z.B. auch einen notwendigen Rücktransport nach Deutschland im Krankheitsfall abzudecken.

Impfungen

Für Israel sind keine besonderen Schutzimpfungen vorgesehen.

Informationen der Botschaften und des Auswärtigen Amtes

Wegen eventueller gesundheitspolizeilicher Formalitäten, aktueller Einreisebeschränkungen oder Katastrophenwarnungen  informieren die Botschaften der Länder und das Auswärtige Amt unter www.auswaertiges-amt.de.