Reise-Charakteristika
  • Sonderreise
  • 10 Tage
  • persönliche, lokale Reiseleitung an sechs Tagen
  • PKW/Minibus, öffentlicher Minibus, russischer Minivan, Schneemobil
  • Hotels der Mittelklasse, Gästehäuser, Familienunterkunft/Jagdhütte
  • Frühstück, 3 Mittagessen, 3 Abendessen
Highlights der Reise
  • Der komplett zugefrorene Baikalsee
  • Fahrt mit Schneemobilen
  • Hundeschlittenfahrt im Nationalpark
  • Mittagessen bei einer Familie

Ab 1.150 € p. P. (Ohne internationale Flüge)
Angebot anfordern

Sibirien – Wintermärchen am Baikalsee

Die Winterreise Sibirien führt an und auf den zugefrorenen Baikalsee.
Märchenhaft! Bizarre und fantasieanregende Eisformationen auf dem zugefrorenen Baikalsee.Bild: Ventus Reisen, Mariana Hristova
Im Winter kommt man mit Auto, Luftkissenboot, Fahrrad, zu Fuß oder mit dem Schlitten auf dem Baikalsee voran.Bild: Ventus Reisen, Mariana Hristova
Im Winter spielt sich das Leben auf dem Eis ab. Z.B. das der Eisfischer, die Ihre Jurten auf dem See aufstellen und an Eislöchern fischen.Bild: Ventus Reisen, Mariana Hristova
Wie mit Puderzucker bestäubt wirkt die Landschaft um und auf dem Baikalsee im Winter.Bild: Ventus Reisen, Mariana Hristova
Auf Ihrer Winterreise durch Sibirien besuchen Sie auch das Museum für russische Holzarchitektur in Talzy.Bild: Ventus Reisen, Mariana Hristova
Der Baikalsee wird von Mitte Februar bis Mitte März zu einem "Eismeer". Hier am Kab Choboi auf der Insel Olchon.Bild: Ventus Reisen, Mariana Hristova
Im Preis enthalten
  • 2 Übernachtungen im Hotel der Mittelklasse im Doppelzimmer mit Dusche/WC
  • 5 Übernachtungen im Gästehaus im Doppelzimmer mit Dusche/WC
  • 1 Übernachtung in einer Familienunterkunft oder in einer Jagdhütte (eigenes Zimmer/gemeinschaftliche Sanitäranlagen/Außentoilette)
  • Frühstück
Ihr Experte für diese Reise

Reiseverlauf

1. Tag Anreise zur Winterreise Sibirien

Los geht es auf Ihre Reise in den sibirischen Winter. Auf Wunsch organisieren wir gerne Ihre Anreise, z.B. via Moskau mit dem Zug (Transsibirische Eisenbahn) oder mit dem Flugzeug.

Lassen Sie Ihre Gedanken voraus reisen in den tiefsten sibirischen Winter: Der Baikalsee friert ein Mal im Jahr für nur etwa einen Monat komplett zu. Neben der faszinierenden Winterlandschaft zählt das Unterwegs-Sein auf dem See z.B. per Auto, oder Luftkissenboot zu einem ein absoluten Highlight!

Wie das aussieht, sehen Sie beim Stöbern durch unsere Fotoalben und Beiträge zum Thema Winter am Baikalsee: In unserer Sammlung auf Google+ können Sie diese auch ohne eigenes Google-Konto ansehen: https://plus.google.com/collection/MVhZME

2. Tag Ankunft in Irkutsk

Alexander III im Winter Foto: Ventus Reisen, Mariana Hristova

Am Morgen erreichen Sie Irkutsk, die Hauptstadt Ostsibiriens. Ihre lokale Reiseleitung erwartet Sie schon und begleitet Sie vom Bahnhof bzw. vom Flughafen zu Ihrem Hotel.
Nach einer kurzen Pause lädt Irkutsk, das als schönste und interessanteste Stadt Sibiriens den Beinamen „Paris Sibiriens” trägt, zur Stadtrundfahrt ein. An Alexander den III., der maßgeblich zur Erschließung Sibiriens durch den Bau der Transsibirischen Eisenbahn beigetragen hat, erinnert eine Statue. Sie sehen auch das Weiße Haus, das Theater, alte Holzhäuser und einige Kirchen (teilweise mit Innenbesichtigung). Sie besuchen das Dekabristenmuseum und den Kolchosmarkt.

3. Tag Irkutsk – Khuzhir (Insel Olchon)

Fahrt mit dem öffentlichen Regional-Minibus nach Olchon, der größten der 26 Inseln im Baikal-See. Ihrer herrlichen Natur und schönen Sandstrände hat die Insel den Beinamen „Herz bzw. Perle des Baikals” zu verdanken.
Am späten Nachmittag erreichen Sie Khuzhir, die „Inselhauptstadt“ mit einer überschaubaren Einwohneranzahl. Hier hat man mancherorts das Gefühl, in der Zeit zurück gereist zu sein: traditionelle sibirische Holzhäuser, „Straßen“ ohne Asphalt, Strom erst seit 2005.
Sie wohnen in einem einfachen Gästehaus. Wer möchte, kann hier auch den Besuch einer Banja einplanen, gerade im Winter ein angenehmes Unterfangen. Ihre Wirtin heizt dieses traditionelle russische Dampfbad gerne für Sie ein. Abendessen wird im Gästehaus angerichtet.

4. Tag Olchon und die Winterkulisse am Baikalsee

Mit einem geländegängigen russischen Minivan machen Sie sich auf den Weg in Richtung Kap Choboj (auf Burjatisch “Eckzahn”), der Nordspitze der Insel. Auf dem Weg nach Norden erblicken Sie teilweise spektakuläre Küstenabschnitte und interessante Felsformationen.

Je nach Wetter und Eisverhältnissen fahren Sie auf dem Eis oder übers Land. Direkt vor dem Kap Choboj liegt mit 79,5 Kilometer die breiteste Stelle des Baikalsees. Hier treffen das „Kleine Meer“ und das „Große Meer“, der offene Baikalsee, aufeinander – schnell ist klar, wieso der Baikalsee auch als „sibirisches Meer“ bezeichnet wird. Im tiefsten sibirischen Winter wirkt das Ganze mit der glatten zugefrorenen Wasserfläche noch spektakulärer.
An manchen Stellen ragen Eisbrocken heraus und vereinzelt trifft man auf Fischer, die Löcher ins Eis bohren und Vorbereitungen für den Fischfang treffen. Unterwegs lassen Sie sich ein Picknick schmecken. Rückkehr nach Khuzhir und Abendessen.

5. Tag Khuzhir (Insel Olchon) – Irkutsk – Listwjanka

Sie nehmen Abschied von der Insel und fahren mit dem öffentlichen Regional-Minibus zurück nach Irkutsk. Von dort geht es mit einem privaten Fahrzeug weiter zum Dorf Listwjanka. Sie werden in einem kleinen Holzhotel untergebracht.

6. Tag Listwjanka und Pribaikalski-Nationalpark

Fischmarkt in Listwjanka. Foto: Ventus Reisen, Mariana Hristova

Nach dem Frühstück besuchen Sie das Baikalmuseum, wo Ihnen Flora und Fauna des einzigartigen Ökosystems näher gebracht werden. Im Aquarium beobachten Sie ein paar der Seebewohner näher: Baikalrobben, Äschen und den nur im Baikalsee schwimmenden Omul, einen lachsähnlichen Fisch.
Anschließend unternehmen Sie eine etwa 20-minütige Fahrt mit dem Hundeschlitten durch den Pribaikalskiy-Nationalpark. Danach machen Sie sich bei einem Spaziergang in der klaren sibirischen Luft mit dem kleinen Dorf vertraut: Sie besuchen die Dorfkirche und bummeln am Hafen entlang über den Fischmarkt – haben Sie Lust, frisch gefangenen Omul zu kosten?

7. Tag Listwjanka – Bolschie Koty

Das Winterabenteuer geht weiter. Mit Schneemobilen (2 Personen pro Schneemobil) fahren Sie durch den Wald ins Örtchen Bolschie Koty, das sonst nur vom Wasser aus zu erreichen ist. Um die 35 Personen leben hier in kleinen Holzhäusern direkt am See.
Es scheint, die Zeit sei stehen geblieben: Es gibt keine Straßen, kaum Autos, keine Hektik und keinen Stress. Sie haben den Tag über Zeit, den Ort und ggf. noch den wunderschönen, das Dorf umgebenden Pribaikalskiy-National-Park zu erkunden.

Sie besuchen eine Familie, wo Sie heute zu Mittag essen werden und einen Einblick in das einfache Leben der Dorfbewohner bekommen können. Unterbringung im Gästezimmer der Familie. Zur Entspannung gehen Sie in das traditionelle Dampfbad (Banja) der Familie.
Abenteuerlustige können als Alternative in gut eingerichteten und beheizten Jägerhütten mitten im Wald, nicht weit vom Dorf, übernachten. Hier friert im Winter oft alles zu, sodass unter Umständen nur einfache Außentoiletten benutzt werden können und keine Duschen zur Verfügung stehen.

8. Tag Bolschie Koty – Listwjanka

Eistauglich: Luftkissenboot. Foto: Ventus Reisen, Mariana Hristova

Nachdem Sie ausgeschlafen und gefrühstückt haben, werden Sie abgeholt. Je nach Wetter und Eisbedingungen fahren Sie mit Auto(s) auf dem Eis zurück nach Listwjanka: Auf dem zugefrorenen See herrscht eifrige Betriebsamkeit! Unterwegs wird für Sie heißer Tee mit sibirischen Kräutern am Lagerfeuer im Schnee zubereitet und Fischer zeigen, wie sie die Fische im Winter mit Netzen fangen.

 

Optional (gegen Aufpreis)
Wie wäre es heute mit einem Ausflug per Luftkissenboot auf dem zugefrorenen See? Dieser dauert ca. 30-60 Min. und findet je nach Verfügbarkeit mit einem eigenen Boot statt oder als Mitfahrer bei einer Gruppe von Einheimischen.

9. Tag Listwjanka – Talzy – Irkutsk

Die Rückfahrt nach Irkutsk unterbrechen Sie am Freilichtmuseum für Russische Holzarchitektur in Talzy: Ob burjatische Jurte, Bauernhaus oder Holzkirche – hier dokumentieren zahlreiche historische Baudenkmäler die Architektur Ostsibiriens des 17.-19. Jahrhunderts.
Angekommen in Irkutsk steht Ihnen der Nachmittag zur freien Verfügung. Vielleicht haben Sie Lust, den farbenfrohen Markt zu besuchen oder über die Promenade am Angara-Fluss zu bummeln?

10. Tag Abreise von Irkutsk

Auf Wiedersehen Baikalsee! Foto: Ventus Reisen, Mariana Hristova

Je nach Abfahrts-/Abflugzeit werden Sie zum Flughafen bzw. zum Bahnhof gebracht. Wir wünschen Ihnen eine gute Heim- bzw. Weiterreise und hoffen, der winterliche Aufenthalt am Baikalsee hat Ihnen gefallen!

Angebot anfordern

Im Preis enthalten

  • 2 Übernachtungen im Hotel der Mittelklasse im Doppelzimmer mit Dusche/WC
  • 5 Übernachtungen im Gästehaus im Doppelzimmer mit Dusche/WC
  • 1 Übernachtung in einer Familienunterkunft oder in einer Jagdhütte (eigenes Zimmer/gemeinschaftliche Sanitäranlagen/Außentoilette)
  • Frühstück
  • 3 Mittagessen (davon 1 als Picknick)
  • 3 Abendessen
  • Transfers bei Ankunft und Abreise im PKW/Minibus
  • Weitere Transfers wie beschrieben
  • Fahrt mit öffentlichem Regional-Minibus (Irkutsk – Olchon – Irkutsk)
  • Programm wie beschrieben inkl. aller Eintrittsgelder
  • Fahrt mit dem Hundeschlitten 5 km durch den Nationalpark (Tag 6)
  • Fahrt mit Schneemobilen durch den Wald (Tag 7)
  • Fahrt mit Auto(s) auf dem Eis (Tag 8)
  • persönliche lokale Reiseleitung an Tag 2, 4, 6-9 (deutsch sprechend/auf Olchon evtl. englisch oder russisch sprechend)

Nicht im Preis enthalten

  • Flüge und Flughafengebühren
  • weitere Mahlzeiten
  • Trinkgelder
  • Reisekranken- und Reiserücktrittsversicherung
  • Visumgebühren

Unsere Angebote gelten unter dem Vorbehalt der Verfügbarkeit aller Leistungen bei Auftragserteilung.

Gerne buchen wir für Sie die internationalen Flüge zu aktuellen Preisen.


Preis pro Person20. Februar - 20. März 2017
Geführte Reise
2 - 3 Personen1.463 €
4 - 5 Personen1.233 €
ab 6 Personen1.150 €
EZ-Zuschlag313 €
Zuschlag für Privattransfer mit Fahrer Irkutsk-Olchon
bzw. Olchon-Irkutsk statt öffentlichem Minibus
2 - 3 Personen (PKW) (Preis pro Strecke)94 €
4 - 5 Personen (Minivan) (Preis pro Strecke)45 €
ab 6 Personen (Minibus) (Preis pro Strecke)30 €
Aufpreis für eine Fahrt mit dem Luftkissenboot
auf dem Eis des Baikalsees
Privates Boot (bis 8 Plätze), 1 Stunden110 € (pro Boot)
Platz in einer Gruppe von Einheimischen, 1 Stunde15 € (pro Person)

Hinweise zur Preisgestaltung

Ihre eigene Reisegruppe

Der Reisepreis richtet sich danach, mit wievielen Personen Sie Ihre individuelle Reise buchen. Wenn Sie eine eigene Reisegruppe von mehr als 6 Personen sind, unterbreiten wir Ihnen gerne ein individuelles Angebot.

Maßgeschneiderte Reise nach Ihren Wünschen

Die Preise gelten für den von uns vorgeschlagenen Reiseverlauf. Selbstverständlich passen wir die Reise individuell nach Ihren Wünschen an und unterbreiten Ihnen dann ein maßgeschneidertes Angebot.


Hinweise zu Pass- und Visumerfordernissen sowie zu gesundheitspolizeilichen Formalitäten:

Für einige unserer Reisen benötigen Sie ein Visum oder bei Reisen in mehrere Länder gegebenenfalls mehrere Visa. Für manche Länder sind zudem gesundheitspolizeiliche Bestimmungen (z.B. Impfungen) zu beachten (s. Länderinformationen).

Nebenstehend informieren wir Sie, welche Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige bei touristischen Reisen für das gewählte Reiseland gelten.

Bitte beachten Sie, dass für nichtdeutsche Staatsangehörige häufig spezielle und abweichende Regelungen hinsichtlich der Einreisebestimmungen gelten. Bitte informieren Sie sich ggf. frühzeitig bei Ihrer Botschaft oder sprechen Sie uns an.

Gerne geben auch wir Ihnen Auskunft und unterstützen Sie bei der Beantragung Ihres Visums: Unser Service für Ihre Reise in visumpflichtige Länder

Bei Fragen rufen Sie uns bitte an.

Sibirien

Reisedokumente

Für Ihre Reise nach Russland benötigen Sie einen Reisepass, der bis mindestens 6 Monate nach Reiseende gültig ist und noch eine freie Seite für das Visum enthält. Es ist ein Visum erforderlich, das wir Ihnen gerne besorgen. Bei der Einreise nach Russland ist die „Migration Card“ auszufüllen (bei Ankunft an den Flughäfen Domodedovo, Vnukovo und Sheremetjevo in Moskau oder am Flughafen in St. Petersburg ist dies nicht mehr nötig, da die Migration Card dort automatisch bei der Passkontrolle für Sie ausgedruckt wird). Den ersten Teil erhält der Grenzbeamte bei der Einreise, den zweiten Teil benötigen Sie für die Ausreise (bitte sicher verstauen!).
Beim Einchecken im Hotel wird der Reisepass vom Hotel zur obligatorischen Registrierung eingezogen, das diese für Sie ausführt. Meistens erhält man den Reisepass am nächsten Tag zurück. Reisende ohne Hotelbuchung müssen sich selbst an den dafür vorgesehenen Stellen (z.B. Post) registrieren lassen.
Praktisch ist es in jedem Fall, sich eine Kopie des Passes und des Visums sowie ein Passfoto mitzunehmen, falls Ihnen unterwegs Ihr Pass verloren gehen sollte.

Sibirien

Zur Einstimmung

Unendliche Weiten voll landschaflicher Juwele

Über Sibirien sagt man, dass nur die Zugvögel wüssten, wo es ende. Die meisten Reisenden hingegen durchmessen die riesigen Entfernungen mit dem Flugzeug und berauben sich dadurch der Möglichkeit, die Unermesslichkeit dieses Erdteils zu erleben. Intensiver reist, wer sich ein altes sibirisches Sprichwort zu Herzen nimmt: “100 Jahre sind keine Zeit und 100 Kilometer keine Entfernung.”

Das etwa 7000 Kilometer lange stählerne Band der Transsibirischen Eisenbahn und ihre Verlängerung durch die Baikal-Amur-Magistrale bilden die Schlagader, die Sibirien Ihrem Entdeckerdrang öffnet.
Mit der Transsib bewegen Sie sich hinein in diese unendlichen Weiten, in einmalige, unberührte Berg- und Flusslandschaften.

Und der Reiz des Sibiriens reicht weiter als die Schienen tragen: In Kamtschatka begeben Sie sich mitten hinein in die vulkanische Natur. Unterwegs auf dem Sayan-Ring fahren Sie in die Republiken Tuwa und Chakassien, es laden Jurtencamps und einfache Holzhäuser zur Nacht. Das majestätische Altai-Gebirge bemisst man mit der inoffiziellen Maßeinheit  „Portugal“, denn die Fläche des Altai entspricht der Fläche Portugals.

Dann: der Baikalsee. Schon im Sommer eindrucksvoll, im Winter ein unvergessliches Erlebnis: Temperaturen bis minus 40 Grad verwandeln den See in eine glitzernde, knackende Eisfläche. Die sich übereinander schiebenden Eisschollen schimmern bläulich in der hellen Wintersonne. Das dicke, durchsichtige Eis, das von den Einheimischen im Winter als Straße genutzt wird, übt eine magische Faszination aus. Über das schier endlos scheinende „sibirische Meer“ kann der Blick kilometerweit in die Ferne schweifen – kein Baum, kein Haus, nichts versperrt die Sicht. Bei „sibirisch warmen Temperaturen“ um den Gefrierpunkt kann man im Februar und März ein unvergleichliches Wintermärchen am Baikalsee erleben, mit Autos oder Schneemobilen über den zugefrorenen See fahren oder – etwas gemütlicher und traditioneller – mit Hundeschlitten durch die tief verschneite Winterlandschaft gleiten.

Das Leben in Sibirien ist einfach, die Einheimischen sind offener als in den russischen Großstädten. Die Menschen am Baikalsee fühlen sich den alten Traditionen verbunden. Der Schamane ersetzt den Arztbesuch und in den burjatischen Altgläubigen-Dörfern rund um Ulan Ude bewahrt man den „alten Glauben“ der russisch-orthodoxen Kirche vor der Reform im 17. Jahrhundert.

Es gibt also viel zu entdecken – für eine einzige Reise eigentlich zu viel…

Währung

Die Währung für Russland ist der Rubel (1 Rubel = 100 Kopeken)

Zeitunterschied

Der Zeitunterschied zwischen Deutschland und dem europäischen Teil Russlands beträgt im Sommer zwei, im Winter drei Stunden. Beispiel: In Deutschland 10 Uhr (Sommerzeit) = 12 Uhr in Moskau. In Deutschland 10 Uhr (Winterzeit) = 13 Uhr in Moskau.
Der Zeitunterschied zwischen Deutschland und z. B. Irkutsk beträgt im Sommer sieben Stunden, zum sehr weit östlich gelegenen Vladivostok neun Stunden. Im Winter beträgt er jeweils eine Stunde mehr.

Ärztliche Hilfe/ Medikamente

Falls Sie ärztliche Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte zuerst an Ihren Reiseleiter oder an das Hotelpersonal. Man wird Ihnen einen zuverlässigen Arzt empfehlen.  Falls Sie regelmäßig bestimmte Medikamente benötigen, nehmen Sie diese in ausreichender Menge mit. Bitte informieren Sie sich ggf. vor der Reise, ob und in welchem Umfang Ihr Medikament nach Russland angeführt werden darf. Es ist generell ratsam, sich eine kleine Reiseapotheke zusammenzustellen. In diese gehört, vor allem bei Reisen nach Sibirien, auch ein Mückenschutz-Mittel (im Idealfall in Verbindung mit einem Zeckenschutz).
Viele Medikamente sind auch gegen Devisen in zahlreichen Apotheken ohne Rezept erhältlich.

Impfungen

Bei einer Russlandreise sind keine zusätzlichen Imp-fungen erforderlich. Es empfiehlt sich allerdings, den Status der Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Polio und Hepatitis A und B zu überprüfen. Bei weiteren Fragen diesbezüglich kontaktieren Sie bitte Ihren Hausarzt.

Informationen der Botschaften und des Auswärtigen Amtes

Wegen eventueller gesundheitspolizeilicher Formalitäten, aktueller Einreisebeschränkungen oder Katastrophenwarnungen  informieren die Botschaften der Länder und das Auswärtige Amt unter www.auswaertiges-amt.de.