Reise-Charakteristika
  • Sonderreise
  • 15 Tage, 06.08.-20.08.17
  • Reiseleitung durch Trescher-Autorin Dagmar Schreiber, zusätzlich je eine lokale Reiseleitung (deutsch sprechende) in Tadschikistan und Kirgistan
  • Flugzeug, Minibus
  • Hotels, Privathäuser
  • Halbpension
Highlights der Reise
  • Sonder-Gruppenreise 10-18 Personen
  • Reiseleitung durch Trescher-Autorin
  • Faszinierende Natur des Pamir
  • Unterkunft auch in Privathäusern

Ab 3.085 € p. P. (Ohne internationale Flüge)
Angebot anfordern

Trescher Leserreise Tadschikistan

Pendshikent, auch als Pompeji Zentralasiens bekannt, liegt im Zerafshan-Tal.Bild: Ventus Reisen, Nadja Moussa
Tadschikistan, Sufi-Heiligtum in YamgBild: Ventus Reisen, Nadja Moussa
Dorfleben in Afghanistan: Nur ein schmaler Fluss trennt Tadschikistan und Afghanistan auf der Strecke von Kalaikhumb nach KhorogBild: Ventus Reisen, Nadja Moussa
Von fast schwarz bis türkisblau – jeder der sieben Seen (Haft Kul) hat eine eigene Farbe und Form.Bild: Ventus Reisen, Nadja Moussa
Im Preis enthalten
  • Flüge ab/bis Frankfurt in der Economy Klasse mit Turkish Airlines
  • Flugsteuern und Ticketing
  • 11 Übernachtungen in 3*- und 4*-Hotels im Doppelzimmer mit DU/WC oder Bad/WC
  • 3 Übernachtungen in Privathäusern mit gemeinsam genutzten Bädern
Ihre Expertin für diese Reise

Reiseverlauf

Trescher Leserreise Tadschikistan

Diese Sonder-Gruppenreise bietet Ventus Reisen als Leserreise gemeinsam mit dem Trescher-Verlag an. Die Reise ist offen für alle interessierten TeilnehmerInnen (max. 18 Personen). Start und Hauptteil der Reise sind in Tadschikistan, der Rückflug nach Deutschland geht ab Bischkek (Kirgistan).

Reiseleiterin ist Dagmar Schreiber, die als Autorin der Trescher-Reiseführer “Tadschikistan” und “Kirgistan” eine ausgewiesene Kennerin dieses wundervollen Landes ist.

Die Reiseanmeldung und der Versand der Reiseunterlagen erfolgt über Ventus Reisen.

Logo Trescher Verlag

1. Tag So/06.08.17: Anreise nach Tadschikistan

Sie starten mit einem Nachtflug nach Duschanbe.

2. Tag Mo/07.08.17: Duschanbe

Sie erreichen Dushanbe in der Nacht und werden zum Hotel gebracht. Nun haben Sie Zeit zum Ausruhen.

Nach dem Frühstück geht es los mit der Erkundung einer der schönsten Hauptstädte Zentralasiens. Die Stadt gefällt auch wegen ihrer breiten, baumgesäumten Alleen. Sie besuchen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt und natürlich darf auch das Museum für Antike bei Ihrem Rundgang nicht fehlen.
Für den Nachmittag ist ein Ausflug nach Hissar, etwa 40 km vor den Toren der Stadt gelegen, vorgesehen. Hier befand sich eine alte Festung aus dem 18. Jh. Sie wurde jedoch von der Roten Armee und dem Zahn der Zeit zerstört. Heute hat man das Eingangstor und einen Teil der Mauern wieder aufgebaut. In der unmittelbaren Nähe befinden sich 2 Medresen aus dem 16. Jh.
Abendessen.

3. Tag Di/08.08.17: Duschanbe – Chudshand/300 km, Fahrtzeit 5-6 Std.

Die Fahrt nach Chudshand führt durch die großartigen Gebirgslandschaften der Hissar-, Serafschan- und Turkestan-Kette. In Chudshand kommen Sie am frühen Nachmittag an und beziehen Ihr Hotel.
Danach besichtigen Sie die imposante Festung und die in ihr befindlichen Museen. Sie schlendern zum Payshanbe-Markt, der mit der angrenzenden alten und neuen Moschee und einem schönen alten Mausoleum ein malerisches Ensemble bildet. Kleiner Spaziergang über den großen Markt. Wenn die Zeit es erlaubt: Besuch des Arbob-Palastes.

4. Tag Mi/09.08.17: Chudshand – Istaravschan – Pendshikent/280 km, Fahrtzeit 5-6 Std.

Die Fahrt nach Pendshikent unterbrechen Sie in Istaravschan, einer der ältesten Städte Tadshikistans. Die Stadt mit ihrer wechselvollen Geschichte ist etwa 2500 Jahre alt und war lange ein wichtiger Handelsknotenpunkt an der Seidenstraße. Lange Zeit Teil des Persischen Reiches, wurde sie im 8. Jahrhundert von den Arabern geplündert und im 13. Jahrhundert von den Mongolen vollkommen zerstört.
Weiter führt Ihre Route über das Turkestan-Gebirge und entlang des Flusses Serafschan nach Pendshikent. Bezug des Hotels und Stadtbesichtigung mit der Alimdodcho-Moschee (18 Jh.) und den Ausgrabungstätten von Pendshikent.

5. Tag Do/10.08.17: Pendshikent – Haft Kul – Pendshikent/80 km, Fahrtzeit 5-6 Std.

Ein ganztägiger Ausflug führt Sie heute nach Haft Kul, zu den sieben Seen. Ihre erfahrene Reiseleitung erzählt Ihnen auf dem Weg dorthin die Legende über die Entstehung der Seen, die auf einer Höhe zwischen 1 600 und 2 200 Metern über dem Meeresspiegel liegen. Von fast schwarz bis türkisblau – jeder See hat eine eigene Farbe und Form. Sie fahren von einem See zum nächsten, können sich an der wunderschönen Natur erfreuen und – wenn Sie möchten – eine kleine Wanderung unternehmen. Rückkehr nach Pendshikent.

6. Tag Fr/11.08.17: Pendshikent – Iskanderkul – Duschanbe/280 km, Fahrtzeit 6-7 Std.

Fahrt zum Iskanderkul – den man auch See Alexanders des Großen nennt. Diese Gegend ist mit dem Namen des griechischen Feldherren und Eroberers Alexanders des Großen verbunden. Er hat zusammen mit seiner Armee nach einem Feldzug am Ufer dieses Sees gerastet. Weiterfahrt nach Duschanbe.

7. Tag Sa/12.08.17: Duschanbe – Pamir-Gebirge – Kalaikhumb/360 km, 8-10 Std.

Sie fahren nach „Gorno Badachschan“, so heißt offiziell das Verwaltungsgebiet des Pamir, und Kulyab im Westpamir. Unterwegs erwarten Sie faszinierende Berglandschaften, entlegene Dörfer, eine ursprüngliche Region mit alten Traditionen. Hier leben die Badakhshanis, die ihre eigene Sprache sprechen.
Ihr Tagesziel ist Kalaikhumb, am Ufer des Panj-Flusses. Ankunft und Übernachtung.

8. Tag So/13.08.17: Kalaikhumb – Khorog/260 km, Fahrtzeit 6- 8 Std.

Nach dem Frühstück fahren Sie am Panj-Fluss entlang. Auf einer der spektakulärsten Hochgebirgstrassen der Welt, zum größten Teil auf enger Schotterpiste, führt Sie die Reise nach Khorog. Besonders interessant auf diesem Teilstück sind die afghanischen Terrassendörfer auf der anderen Flussseite.  Ankunft und Check-in im Hotel.
Nachmittags besuchen Sie das Historische Museum in Khorog, das einen Einblick in die Kultur der Wachi und Pamiri bietet, und den Botanischen Garten, von dem aus Sie einen herrlichen Blick über die Stadt genießen.

9. Tag Mo/14.08.17: Khorog – Ischkaschim/120 km, Fahrtzeit 3-4 Std.

Weiterfahrt auf dem Pamir Highway durch das atemberaubende Tal des Panj. Nicht weit von Khorog liegen die Rubin-Minen von Khu i Lal, wo bis ins 14. Jahrhundert Rubine gefunden wurden.
Unterwegs (ca. 45 km von Khorog) Besuch der heißen Quelle Garm Tschaschma in einem Seitental unweit der Hauptstraße.
Am Nachmittag erreichen Sie den ethnisch und historisch hochinteressanten Wachan-Korridor an der Grenze zu Afghanistan. Der Wakhan-Korridor wurde am Ende des 19. Jahrhunderts nach dem sogenannten Great Game als Grenze zwischen den Großmächten England und Russland festgelegt.
Nach der Mittagspause können Sie über den Basar spazieren und einen ersten Blick auf den Hindukusch genießen.

10. Tag Di/15.08.17: Ischkaschim – Langar/150 km, Fahrtzeit 5 Std.

Fahrt entlang des Panj-Flusses. Hier kann man die kulturellen Unterschiede zwischen den Tadschiken und den Bewohnern des Pamirs deutlich erkennen.
Eine weitere Festung, die diesen strategisch bedeutenden Teil der Seidenstraße schützte, war Yamchun, Sie erreichen sie gegen Mittag und genießen von hier eine spektakuläre Aussicht über den Wakhan-Korridor. Anschließend geht es hinauf zu den heißen Quellen von Bibi Fotima.
Ein Besuch im Museum von Sufi Muborak-Kadami Vakhani, einem lokalen Gelehrten von Sufi, Theologen und Dichter (gest. 1910) im Dorf Yamg und einer buddhistischen Stupa runden diesen an Sehenswürdigkeiten reichen Tag ab.

Gegen Abend erreichen Sie Langar. Langar ist das letzte Dorf in tadschikischen Wakhan-Korridor, der Teil flussaufwärts am Fluss Wakhan gehört schon zu Afghanistan. Hier leben auch die „Wakhi“, ein Volksstamm, der vor allem von Viehzucht (Schafe, Ziegen, Yaks, Kamele) lebt.

11. Tag Mi/16.08.17: Langar  – Murghab/260 km, Fahrtzeit 7-8 Std.

Fahrt von Langar nach Murgab. Sie fahren nun aus den Fluss-Tälern hinauf auf den „richtigen“ Pamir. Die Piste führt Sie vorbei an grünen Hochweiden mit Yakherden und Jurten nach Murghab, in die größte Niederlassung der Gegend. Murghab ist das Verwaltungszentrum des Ostpamir, auf 3 700 m Höhe gelegen. Aus dem Osten grüßt bei gutem Wetter der eisbedeckte chinesische Siebentausender Muztag Ata.
Kurzer Rundgang durch den Ort mit Besuch des Basars.

12. Tag Do/17.08.17: Murghab – Kara Kul/180 km, Fahrtzeit 4-5 Std.

Weiterfahrt über den Akbaytal-Pass (4 655 m) zum größten See Tadschikistans, dem Karakul auf einer Höhe von 3 914 m. Hier ist uraltes Siedlungsgebiet kirgisischer Nomaden. In jedem Frühjahr ziehen sie mit ihren Pferde- und Yakherden auf die Sommerweiden. Bei gutem Wetter erkennt man deutlich die imposante Bergkette des Pamir-Alai mit dem Siebentausender Peak Lenin.
Der Karakul, dessen Name übersetzt „schwarzer See“ bedeutet, ist eines der Naturwunder Mittelasiens, eingerahmt in die Bergketten des Pamir, mit glasklarem Wasser und einsamen Ufern. Hier können Sie schöne Spaziergänge unternehmen. Mit etwas Glück sehen Sie vielleicht auch eines der scheuen Marco-Polo-Schafe.
Abendessen und Übernachtung im einfachen privaten Gästehaus.

13. Tag Fr/18.08.17: Kara Kul – Grenze Kyzyl Art/60 km – Osch/275 km, 5 Std. – Dshalalabad/110 km

Sie verlassen den Kara Kul und fahren, immer entlang der chinesischen Grenze, zum Kyzyl-Art-Pass (4 282 m), um von hier nach Kirgistan hinabzufahren. Grenzübertritt und Grenzformalitäten.
Bei gutem Wetter können Sie bei der Abfahrt noch einmal einen schönen Blick auf den höchsten Berg in diesem Teil des Pamirs erhaschen: Der Pik Lenin ist mit 7 134 m ein gewaltiger Eisriese. Nach dem Durchqueren des Pamir-Alai-Tales und dem Überqueren der Kleinen Alai-Gebirgskette verlassen Sie den Pamir und kommen in das heiße Fergana-Becken, eine der fruchtbarsten Ebenen des Orients und Schmelztiegel verschiedener Kulturen.
In Osch, einer der ältesten Städte an der Seidenstraße legen Sie eine Pause für ein Picknick ein, bevor Sie nach Dshalalabad zur Übernachtung weiterfahren.

14. Tag Sa/19.08.17: Dshalalabad – Bischkek/530 km, Fahrtzeit ca. 9 Std.

Eine lange Fahrt führt Sie heute über die Pässe Ala Bel und Too Ashu in die kirgisische Hauptstadt Bischkek.
Abendessen im Hotel.

15. Tag So/20.08.17 Rückflug

Transfer zum Flughafen am frühen Morgen für den Rückflug um 10:25 Uhr.

Unser Lesetipp zur Reisevorbereitung Tadschikistan

Erst 2016 ist der neue Trescher Reiseführer für Tadschikistan erschienen, verfasst von dem Autorinnen-Duo Dagmar Schreiber und Sonja Bill.Cover Trescher Reiseführer Tadschikistan

Unser Lesetipp zur Reisevorbereitung Kirgistan

2015 wurde der Trescher Reiseführer für Kirgistan heraus gegeben, von Dagmar Schreiber und Stephan Flechtner geschrieben.

Cover Trescher Reiseführer Kirgistan

Angebot anfordern

Im Preis enthalten

  • Flüge ab/bis Frankfurt in der Economy Klasse mit Turkish Airlines
  • Flugsteuern und Ticketing
  • 11 Übernachtungen in 3*- und 4*-Hotels im Doppelzimmer mit DU/WC oder Bad/WC
  • 3 Übernachtungen in Privathäusern mit gemeinsam genutzten Bädern
  • Frühstück
  • 13x Abendessen
  • 1x Picknick
  • 1 Liter Mineralwasser pro Person und Tag in Tadschikistan und in Kirgisistan
  • Transfers und Ausflüge in landestypischen Minibussen lt. Programm, wechselnd an der Grenze
  • Programm wie beschrieben inkl. aller Eintrittsgelder
  • Reiseleitung durch Dagmar Schreiber, Autorin des Trescher-Reiseführers Tadschikistan für die gesamte Reisedauer (ab Duschanbe/bis Bischkek)
  • lokale Reiseleitung (deutsch sprechend) in Tadschikistan ab Flughafen / bis Grenze
  • lokale Reiseleitung (deutsch sprechend) in Kirgizstan ab Grenze / bis Flughafen

Nicht im Preis enthalten

  • Weitere Mahlzeiten und fakultative Ausflüge
  • Foto- und Videogebühren
  • Trinkgelder für Reiseleiter und Fahrer usw.
  • Weitere Veranstaltungen und persönliche Ausgaben
  • Visumgebühren Tadschikistan und Visumbeschaffung
  • Visumgebühren Kirgisistan und Visumbeschaffung (sofern benötigt)
  • Reiseversicherungen
  • Einzelzimmerzuschlag (nur in den Hotels möglich)
  • Genehmigung für GBAO/Tadschikistan (zurzeit kostenlos bei Visumbeantragung in Deutschland)

Unsere Angebote gelten unter dem Vorbehalt der Verfügbarkeit aller Leistungen bei Auftragserteilung.

Gerne buchen wir für Sie die internationalen Flüge zu aktuellen Preisen.


Preis pro Person06. August - 20. August 2017
Geführte ReiseMindestteilnehmerzahl 10, max. 18 Personen
pro Person3.085 €
EZ-Zuschlag (nur in den Hotels möglich)360 €

Hinweise zu Pass- und Visumerfordernissen sowie zu gesundheitspolizeilichen Formalitäten:

Für einige unserer Reisen benötigen Sie ein Visum oder bei Reisen in mehrere Länder gegebenenfalls mehrere Visa. Für manche Länder sind zudem gesundheitspolizeiliche Bestimmungen (z.B. Impfungen) zu beachten (s. Länderinformationen).

Nebenstehend informieren wir Sie, welche Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige bei touristischen Reisen für das gewählte Reiseland gelten.

Bitte beachten Sie, dass für nichtdeutsche Staatsangehörige häufig spezielle und abweichende Regelungen hinsichtlich der Einreisebestimmungen gelten. Bitte informieren Sie sich ggf. frühzeitig bei Ihrer Botschaft oder sprechen Sie uns an.

Gerne geben auch wir Ihnen Auskunft und unterstützen Sie bei der Beantragung Ihres Visums: Unser Service für Ihre Reise in visumpflichtige Länder

Bei Fragen rufen Sie uns bitte an.

Tadschikistan

Reisedokumente

Für die Einreise nach Tadschikistan ist ein Visum erforderlich. Sie können das Visum im Vorfeld der Reise bei der tadschikischen Botschaft beantragen (Online-Antragsstellung unter www.visa.gov.tj und persönliche Vorsprache) oder unter www.evisa.tj online als e-Visum. Für Reisen in die Pamir-Region ist zusätzlich eine GBAO-Genehmigung erforderlich. Diese kann zusammen mit dem Visum bei der tadschikischen Botschaft oder zusammen mit dem e-Visum beantragt werden. Die dritte Möglichkeit, nach vorheriger online-Antragsstellung unter www.visa.gov.tj ein Visum bei Ankunft zu erhalten, empfehlen wir derzeit nicht.
Sie benötigen einen Reisepass, der mindestens noch 6 Monate nach Ende der Reise gültig ist.

Fertigen Sie eine Kopie Ihrer Reisedokumente (auch Reisepass) an, die Sie immer bei sich tragen. Die Originale und nicht benötigtes Bargeld können Sie meist im Hotelsafe aufbewahren.

Kirgisistan

Reisedokumente

Für Ihre Reise nach Kirgisistan genügt für die meisten EU-Bürger sowie Staatsangehörige einiger anderer Staaten (z.B. Schweiz) der Reisepass oder Kinderreisepass, der mindestens noch 6 Monate über den Aufenthalt hinaus gültig ist.

Tadschikistan

Die einzigartige Attraktion Tadschikistans liegt in seinen Bergen!

Zur Einstimmung

Ein Teil des Landes besteht aus Steppen und Halbwüsten, ein sehr kleiner Teil aus fruchtbaren und dicht besiedelten Flusstälern, der größte Teil aus Gebirgszügen. Soweit das Auge reicht: Berge! Allein die Gebirgsregion des Pamir beherrscht fast die Hälfte des Landes. Einige der Gipfel erreichen Höhen von über 7000 m.
Wer sich in diese Regionen begibt, ist umgeben von phantastischen Berglandschaften. Immer wieder finden Sie herrliche Bergseen, wunderbar eingebettet in die imposanten Panoramen der schneebedeckten Bergketten.
Die Hälfte des tadschikischen Landes liegt 3000 m über Meereshöhe oder höher, viele Berge tragen ewigen Schnee und die Zahl der Gletscher ist groß. Wissenschaftler wollen 8000 davon gezählt haben Kaum zehn Prozent von Tadschikistan liegen niedriger als 1000 m. Sogar seine Hauptstadt Duschanbe liegt auf einer Höhe von fast 900 m.

Einmalige Erlebnisse für Reisende kann Tadschikistans interessante Tierwelt bieten. Um 3000 m und darüber kann man auf Luchse und Braunbären treffen, in höheren Regionen auf Steinböcke. Wenn Sie Glück haben, können Sie in der Ferne den leider nur noch sehr seltenen Schneeleoparden beobachten.

Die Geschichte des Landes gleicht der Historie vieler Länder in dieser Gegend: Persische Herrschaft, Eroberung durch Alexander den Großen, dann die Araber, wieder die Perser – und so ging es weiter. 1923 begann auch in Tadschikistan die sowjetische Zeit. Der Beitritt zur GUS im Jahre 1991 führte in Tadschikistan zu einem Bürgerkrieg zwischen Kommunisten und der Opposition; der dauerte bis 1997. Dann wurde die Bildung eines “Nationalen Versöhnungsrates” beschlossen. Die politischen Verhältnisse sind heute so, dass Reisende keinerlei Befürchtungen haben brauchen und sehr wohlwollend aufgenommen werden. Die Menschen unterwegs sind auf Kontakte neugierig und erweisen sich als gastfreundlich.

Währung

Die tadschikische Währung ist der Somoni, der in Dirham unterteilt ist.

Zeitunterschied

Mitteleuropäische Zeit (MEZ) + 4 Stunden. Während der europäischen Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied + 3 Stunden.

Ärztliche Hilfe/Medikamente

Falls Sie ärztliche Hilfe benötigen, wenden Sie sich zuerst an Ihren Reiseleiter bzw. Dolmetscher. Falls Sie regelmäßig bestimmte Medikamente benötigen, nehmen Sie diese in ausreichender Menge mit, da sie nicht vor Ort erhältlich sind. Außerhalb der größeren Städte und in ländlichen Regionen ist es oft unmöglich, Medikamente zu bekommen.

Es wird darüber hinaus geraten, für die Dauer des Auslandsaufenthalts eine Auslandsreise-Krankenversicherung abzuschließen, die Risiken abdeckt, welche von den gesetzlichen Kassen nicht übernommen werden (z.B. notwendiger Rücktransport nach Deutschland im Krankheitsfall, Behandlung bei Privatärzten oder in Privatkliniken). Da die Krankenversorgung in Tadschikistan nicht den europäischen Maßstäben entspricht, werden im Notfall oder bei einer ernsthaften Erkrankung ein Rücktransport und eine Behandlung in Deutschland empfohlen.

Impfungen

Bei direkter Anreise aus Europa sind keine Impfungen vorgeschrieben. Wir empfehlen Ihnen eine Beratung durch das Tropeninstitut.

Es ist auf einen ausreichenden Impfschutz gegen Diphtherie, Tetanus, Polio, Hepatitis A und Typhus zu achten. Im Grenzgebiet zu Afghanistan gibt es ein potentielles Malariarisiko.

Informationen der Botschaften und des Auswärtigen Amtes

Wegen eventueller gesundheitspolizeilicher Formalitäten, aktueller Einreisebeschränkungen oder Katastrophenwarnungen  informieren die Botschaften der Länder und das Auswärtige Amt unter www.auswaertiges-amt.de.

Kirgisistan

Zur Einstimmung

Wo die weite kasachische Steppe im Osten ihr Ende findet, ragen am Horizont die kirgisischen Bergketten in die Höhe und scheinen in einem Tagesmarsch erreichbar. In einer solchen Grenzregion im Nordosten Kirgisiens spielt die weltberühmt gewordene Erzählung „Dshamilja“ von Tschingis Aitmatov, über die Louis Aragon schrieb: „Für mich ist es die schönste Liebesgeschichte der Welt.”
Die Schilderungen der Natur in diesem Werk sind so treffend und schön, dass Reisebilder daneben ihre Wirkung verlieren. Wir zitieren Tschingis Aitmatov:
„… und vor mir tauchten seltsam bekannte, von Kindheit an vertraute Bilder auf: Hoch über den Jurten, hoch wie ziehende Kraniche schwammen zarte, rauchblaue Wolken; Pferdeherden jagten wiehernd und stampfend über die dröhnende Erde zur Sommerweide, und Fohlen mit ungeschorenen Mähnen und wildem, schwarzem Feuer in den Augen umkreisten die Mutterstuten wie besessen; Schafherden ergossen sich in breitem, ruhigem Strom über die Hügel, ein Wasserfall stürzte vom Felsen herab und blendete die Augen mit seinen weißen Schaumfetzen; in der Steppe jenseits des Flusses versank die Sonne langsam im dichten Pfriemengras, am feurigen Saum des Horizonts galoppierte ein Reiter, als jage er hinter der Sonne her – schon konnte er sie fast mit der Hand greifen – und versank gleichfalls im Gestrüpp und in der Dämmerung.“
Dahinter ist das Land ein Gebirgsland mit unberührten und anmutigen Landschaften, seit der Zeit der Ahnen mit viel Hingabe in den Liedern besungen und bis heute bewusst gepflegt. Schon die Fahrt von der Hauptstadt Biskek zum Issyk-Kul-See, fast so groß wie ein Meer, ist ein Erlebnis.
Man muss genügend Zeit einplanen, um kleine Abstecher in die Täler zu unternehmen, dort oder da zu übernachten, einen oder zwei Tage zu bleiben, den Abend und den Sonnenaufgang zu erleben. Die Reise wird unvergeßlich sein.

Währung

Die kirgisische Währung ist der Kirgisistan-Som (KGS), der zurzeit in Banknoten oder Bankmünzen zu 100, 50, 25, 10, 5,3 und 1 Som im Umlauf ist.

Zeitunterschied

In Kirgisistan besteht im Winter ein Unterschied von + 5 Stunden zur MEZ, im Sommer sind es + 4 Stunden.

Feiertage

1. Januar
7. Januar (russ.-orthod. Weihnachten)
8. März
21. März (kirg. Neujahr)
1., 5. und 9. Mai
31. August
13. Juni (Kurban Ait Opferfest)
Daneben gibt es islamische Feiertage, die nach dem  Mondkalender jährlich bestimmt werden). Kirgisistan ist ein muslimisches Land, das Wochenende ist aber Samstag und Sonntag. Der Bazar und die Geschäfte sind immer geöffnet.

Ärztliche Hilfe / Medikamente

Falls Sie ärztliche Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte immer zuerst an Ihre Reiseleitung oder an Ihre Hotelrezeption.

Es ist anzuraten, stets eine kleine Reiseapotheke mit sich zu führen. Falls Sie regelmäßig bestimmte Medikamente benötigen, nehmen Sie diese in ausreichender Menge mit, da sie nicht garantiert vor Ort erhältlich sind. Bitte informieren Sie sich im Vorfeld der Reise bei Ihrem Arzt, ob diese Medikamente uneingeschränkt eingeführt werden dürfen. In den meisten Orten gibt es Apotheken, die 24 Stunden geöffnet sind.

Es wird darüber hinaus geraten, für die Dauer des Auslandaufenthalts eine Auslandsreise-Krankenversicherung mit Rücktransport abzuschließen, damit im Ernstfall die weitere Behandlung nach Deutschland verlagert wird.

Impfungen

Bei direkter Einreise aus Europa sind keine Impfungen vorgeschrieben. Wir empfehlen Ihnen eine Beratung durch das Tropeninstitut. Bei Reisen im Frühsommer in die bewaldeten Berge empfiehlt sich eine FSME-Impfung (Zecken). Im Sommer empfiehlt sich ein Mückenspray.

Informationen der Botschaften und des Auswärtigen Amtes

Wegen eventueller gesundheitspolizeilicher Formalitäten, aktueller Einreisebeschränkungen oder Katastrophenwarnungen  informieren die Botschaften der Länder und das Auswärtige Amt unter www.auswaertiges-amt.de.