Nachtaufnahme in Usbekistan

Herr Markus Rabanser

reiste 2017 nach Usbekistan

Sehr geehrte Frau Moussa,
sehr geehrter Herr Sachnowskij,

unsere Usbekistanreise ist leider wieder vorbei. Ich möchte bei Ihnen sehr herzlich für die gute Organisation und die angenehme Betreuung bedanken. Die Reise wird uns noch lange in guter Erinnerung bleiben.

Bitte richten Sie Ihrer Partneragentur in Samarkand aus, dass sie wirklich sehr freundliche, kompetente und angenehme Guides für uns gefunden hat. Auch die Hotels waren sehr in Ordnung.

Herzliche Grüße nach Berlin

Am Baikalsee.

Melanie G. und Christian S.

reisten 2017 mit der Transsib von Moskau nach Irkutsk.

Lieber Herr Sachnowskij,

Die Reise war sehr toll und hat uns super gefallen! Es hat alles gut geklappt und die Züge waren immer auf die Minute pünktlich. Im Abteil haben wir meist nette Leute kennen gelernt und konnten dort entspannen.
Das Highlight war natürlich der Baikal und insbesondere Olchon und Bolshie Koty! Die Ausflüge dort waren klasse und die Natur ist einmalig. Die Abholung vor Ort am Bahnhof bzw. zu den Ausflügen war auch sehr zuverlässig und wir hatten sehr nette Begeleiter.

Ein Punkt, den man noch verbessern kann, ist die Verpflegung. (…) Zum Teil war ein Mittag eingeplant, obwohl wir erst um 15 Uhr im Gästehaus angekommen sind. (…) Beim Ausflug im Stolby Nationalpark hatte Ihr Partner vor Ort das Lunchpaket für uns vergessen. (…)

Außerdem wäre es toll gewesen, wenn wir für unser Programm in der letzten Woche am Baikal genauere Zeitangaben vorab gehabt hätten. (…) Ein Ausflug startete zum Beispiel um 6 Uhr morgens; darauf hätten wir uns gerne früher eingestellt (…).

Alles in allem hatten wir aber eine traumhafte Zeit und danken Ihnen für Ihre Planung und auch die Unterstützung vor Ort, z.B. mit den Betten im Hotel. Vielleicht fahren wir irgendwann noch einmal im Winter zum Baikal – jetzt, wo wir alles kennen 🙂

Viele Grüße

Moldawien: Im Höhlenkloster

Herr Heimo Tröster

unternahm 2017 eine Moldawien-Reise.

Sehr geehrte Frau Haase,

Wir waren jetzt das dritte Mal mit Ventus Reisen unterwegs, und es ist fast schon langweilig ein Feedback zu geben. Denn: Ich kann nur wieder einmal sagen: Die Reise war absolut toll, alles hat bestens geklappt!

Unser Hotel war mitten im Zentrum, ruhig an einem großen Park gelegen, alle Sehenswürdigkeiten, Weinbars und Grillhäuser in Gehweite. Das Frühstücksbuffet war genial, vor allem gab es auch viele regionale Spezialitäten, wie gebratenes und gegrilltes Gemüse, Placinte und tolle Mehlspeisen.
Unsere Guides vor Ort sowie unser Fahrer waren absolut kompetent und zuverlässig. Wir haben nicht nur viel über die Kulturschätze des Landes erfahren, sondern auch einen wirklich lebendigen Einblick in den Alltag der Menschen und die politische Situation, vor allem die Zerrissenheit des Landes zwischen Rumänien einerseits und Russland andererseits, gewonnen.

Auf Grund einer spontanen Programmänderung, zu der wir uns vor Ort entschieden hatten, waren wir dann sogar zweimal in Transnistrien und konnten so nicht nur Tiraspol, sondern auch das romantische Örtchen Raschkow kennen lernen. Ein Besuch in Transnistrien hat zweifellos einen hohen Skurrilitätsfaktor. Man kann aber nicht wirklich von einer „konservierten Sowjetunion“ sprechen. Es gibt natürlich Leninstatuen und Denkmäler im sozrealistischen Stil. Wer aber Plakate mit kommunistischen Losungen erwartet wird enttäuscht. Ins Auge sticht eher die Supermarkt- und Tankstellenkette der Marke „Sheriff“. Sie gehört einem lokalen Oligarchen, einem ehemaligen Polizisten (kein Scherz!).

Generell möchte ich sagen: Moldawien ist absolut unterschätzt. Wir waren vor allem sehr beeindruckt von den authentischen Dörfern sowie der sehr spirituellen Atmosphäre im Kloster Saharna und im Höhlenkloster des alten Orhei, wobei der dort amtierende Mönch Seraphim bereits eine Sehenswürdigkeit für sich darstellt.

Eindrucksvoll war auch unser Treffen mit dem „Zigeunerbaron“ in Soroca, der uns quasi zufällig im Villenviertel der „Zigeuner“ (die wollen dort wirklich so genannt werden!) über den Weg lief.

Sehr genossen haben wir auch die Weinverkostungen, vor allem jene in Purcari. Wir hatten uns dort zu einer Aufzahlung entschlossen und statt der ursprünglich vorgesehenen 6 Weine gleich 10 Weine verkostet. Die angefangenen Flaschen durften wir alle mitnehmen, das allabendlichen Rotweinchen im Hotelzimmer war somit sichergestellt 😉

Abschließend: Vielen Dank für die gute Organisation.

Beste Grüße

Der Baikalsee - Kundenfoto aus 2017

Frau H. Od.

reiste mit Ihrer Gruppe 2017 an den Baikalsee.

Liebe Frau Haase,

zurück vom Baikalsee möchte ich mich bei Ihnen und dem gesamten Team der Reiseorganisation bedanken. Der Reiseablauf, der Baikalsee und die interessante Zusammenstellung der einzelnen Ausflüge bzw. Aufenthalte waren perfekt.

Ich war beeindruckt von diesem Stückchen Erde und von den Menschen, von dem gerade die ältere Generation eine ganz falsche Vorstellung hat. Die Reisebegleitungen waren top, sowohl in unserer Sprache wie auch in ihrer Freude, uns ihre Heimat nahe zu bringen.

Alles war bestens organisiert. Nochmals Danke.

Mit besten Grüßen

Herr W.B.

reiste in der Gruppe von H. Od. 2017 an den Baikalsee.

Sehr geehrte Frau Haase,

als Teilnehmer der Gruppe H. Od. zum Baikalsee wollte ich mich für die gute Organisation, den Aufbau und den Ablauf dieser Reise auch im Namen der Gruppe bei ihnen bedanken.

Speziell erwähnen möchte ich die außergewöhnlich engagierte, umsichtige Reiseleiterin Olga B. aus Irkutsk. Sie hat es verstanden ihre Liebe zu ihrem Land und ihrer Heimatstadt auf uns zu übertragen. Ihr Fachwissen auf allen Gebieten war hervorragend und sie hat alle Fragen ausführlich beantworten können. Die Museums- und Tempelführungen von ihr waren sehr detailliert und ihr Fachwissen auf allen Gebieten außergewöhnlich. Sie hat uns Sibirien schmackhaft gemacht. Danke.

Mit freundlichen Grüßen

Aktivreise Altai: Rafting auf dem Katun

Julia Schumacher und Ingo Niemann

reisten 2017 nach Sibirien ins Altai-Gebirge.

Hallo Herr Sachnowskij,

die Reise war sensationell! Alles perfekt organisiert, die Reiseleiterin hätte besser nicht sein können. (…)

Was noch erwähnt werden könnte oder müsste, sind die lokalen Märkte. Für diejenigen, die Interesse an lokalen Lebensmitteln und/oder sonstigen Erzeugnissen aus hochwertigen Naturmaterialien haben, waren diese Märkte eine harte Nervenprobe: die Liebhaber von Honig, Pinienkernen und Kräutertees sollten besser reichlich leeren Platz im Gepäck lassen. Sowie diejenigen, die Interesse an Kleidungsstücken aus echter Yakwolle haben. Wenn man mit dieser kleinen “Konsummöglichkeiten” gar nicht rechnet, ist man unterwegs ggf. schnell überfordert :))) Wie gesagt, ist nur so ein kleiner Tipp, was man noch so in die Unterlagen aufnehmen könnte. (…)

Unser Fazit: die Reise ist mit bestem Gewissen weiter zu empfehlen. Auch wenn der eine oder anderer “Bergsteiger” schnell außer Atem kommt – es lohnt sich!!! 🙂

Vielen Dank und viele Grüße
Julia Schumacher und Ingo Niemann

Unsere Kundin Marion A.

unternahm 2017 eine Tadschikistan-Reise.

Liebes Team von Ventus Touristik,

ja, es war wirklich eine ganz besondere Reise, die Sie uns da angeboten haben.

Ich werde sicherlich noch lange die unterschiedlichsten Bilder im Kopf behalten: grandiose Landschaften, bisweilen abenteuerliche Wegstrecken, überaus freundliche und aufgeschlossene Menschen, das eine oder andere Unverhoffte; Erdbeben, ein beinahe in den Pansch abgedrifteter LKW, Menschen in Afghanistan, die so nah dran und doch so weit weg sind …

Alles hat bestens geklappt und sowohl unser Guide als auch unser Fahrer hatten immer ein offenes Ohr für den einen oder anderen Sonderwunsch … 😉

Ich wünsche Ihnen, dass sich noch viele weitere Personen für diese spektakuläre Reise begeistern können. Ich werde jedenfalls noch lange in den höchsten Tönen von diesen zwei Wochen schwärmen.

Herzliche Grüße aus Bayern

Frau Beate Zietsch

reiste 2017 nach Tadschikistan.

Hallo Frau Haase,

Erst einmal: ich wäre gerne noch länger geblieben und finde schwer zurück, obwohl hier nichts Schlimmes auf mich wartet und auch das Wetter sehr schön ist.

Zur Reise im Einzelnen:
Verlauf:
Alles hat sehr gut geklappt und war auch gut durchdacht. Man nähert sich langsam der für mich schönsten Landschaft und Umgebung (Bulunkul, Murghab), sieht immer wieder etwas Neues und Aufregendes, besonders die Fahrt am Panj entlang mit Blick auf Afghanistan war keine Sekunde langweilig. Wir haben viele kuriose, nachdenklich stimmende und vor allem die Seele berührende Szenen beobachtet.

Unterkünfte:
Angenehme Abwechslung von Komfort und “echtem Leben”. Die Hotels waren immer sauber und gut ausgestattet, das Personal äußerst freundlich und gut gelaunt. In den privaten Gästehäusern habe ich mich besonders wohl gefühlt, vor allem in Bulunkul. Mich stört es nicht, dass es dort nur kaltes Wasser an der typischen Waschvorrichtung im Freien gibt. Was mich dort und auch in den anderen Unterkünften begeistert hat, war die Toilettenschüssel, weil ich mich mit meinem Knieproblem mit den sonst üblichen Stehklos etwas schwer tue. Das “Sheraton” als letzte Station in Duschanbe hätte ich nicht unbedingt gebraucht, aber es war natürlich auch sehr angenehm.

Reisebegleitung:
Der Guide Navruz spricht ein sehr gutes und witziges Deutsch, für den Deutschlehrer eine echte Freude. Er erzählt genau das, was uns interessiert, geht auch auf unkonventionelle Fragen ein, erfreut einen mit tadschikischen und anderen Witzen, weiß sehr viel nicht nur über sein Land und die Nachbarländer, sondern auch über andere Dinge, kennt und schätzt z.B. österreichische Kabarettisten. Man kann mit ihm wie in einer geselligen Freundesrunde reden. Dabei kümmert er sich gut um die ihm anvertrauten Gäste, sorgt z.B. für regelmäßige Pinkelpausen (die er “Harmoniepausen” nennt) an auch für Damen geeigneten Plätzen (mit Felsen als Sichtschutz).

Fahrer:
Sehr angenehmer Fahrstil, geduldig, hat sehr spontan angehalten, wenn wir wieder mal dringend was fotografieren mussten. Er war hilfsbereit und hat uns am Morgen immer in ein sauberes Fahrzeug einsteigen lassen, egal, wie staubig die Piste am Tag zuvor war.

Essen:
Die Lokale waren immer etwas Besonderes und wir haben sehr ordentlich gegessen. Es ist auch keiner wirklich krank geworden, Durchfälle sind ansonsten was ganz Normales .

Ich habe die Reise sehr genossen und bedanke mich noch einmal herzlich bei allen Beteiligten für ein wundervolles Erlebnis. Mein Herz ist noch in Tadschikistan, bei den sehr freundlichen und aufgeschlossenen Menschen und der überwältigenden Landschaft mit den schönsten Bergen der Welt und natürlich auch bei den Hunden, Murmeltieren und Yaks und auch bei den Wölfen, Schneeleoparden und Schraubenziegen, die ich leider nicht live gesehen habe.

Mit freundlichen Grüßen
Beate Zietsch

Kloster Haghardsin

Gerhard und Ulrike Möstl

reisten 2017 nach Armenien.

Hallo Frau Göttsche,

wir sind gut aus Armenien, dem Land der Steine und dem Land der Kreuzsteine, zurückgekehrt. Ein Land das sicherlich sehenswert und in mehrfacher Hinsicht besonders ist.

Auf unserer Reise hat alles einwandfrei geklappt: Flug, Abholung, Unterkünfte, Rundreise, Wanderungen.
Mit Frau Ani Badalyan hatten wir eine sehr kompetente Reiseführerin, die ausgezeichnet Deutsch spricht. Wir kamen am Ende immerhin auf 20 Wörter armenisch. Unser Fahrer war unheimlich nett. Natürlich sollte man eine Reise nach Armenien nicht unbedingt im Juli/August antreten, da die 42 Grad am Anfang in Yerewan schon sehr heftig waren! Aber es ging bei uns leider nicht anders.

Die Rundreise war umfassend und gut abgestimmt, alle Etappen leicht bewältigbar. Die Klosteranlagen beeindrucken mit ihrer Schlichtheit und strahlen eine eigene Atmosphäre aus. Die gerühmte armenische Gastfreundschaft sucht man in der Hauptstadt Yerewan allerdings vergeblich. Das stellten wir auch in der ersten Unterkunft, der Villa Delenda fest (die letzten zwei Tage erhielten wir dort nur ein wirklich kleines Zimmer, gelächelt wird im Tiefkeller). Außerhalb von Yerewan erlebt man ein völlig anderes Armenien. So war die Kaffeeeinladung bei einer jungen Bäuerin und ihren Großmüttern während einer Wanderung auf 1.800 Meter Höhe ein emotionaler Höhepunkt der uns beeindruckt hat !
Die von Ani ausgesuchten Abendlokale waren durchwegs sehr angenehm und sie hat uns sogar einen besonderen Spezialitätenwunsch erfüllt !

Eine Land und eine Reise die wir nur empfehlen können.

Zwei Kunden

reisten 2017 mit der Transsib von Moskau nach Peking.

Hallo Herr Sachnowskij,

Wir sind gestern von Peking mit der Schnellbahn nach Wuhan gefahren & in ein paar Tagen geht es weiter nach Guangzhou.
Dann verlassen wir China & reisen (…) weiter.

Der Reiseteil, den wir über Sie gebucht haben, hat reibungslos funktioniert. Vielen Dank nochmals für die tolle Planung!

Liebe Grüße