Ihre Expertinnen
Nadja Moussa

Ihre Expertin für den Nahen Osten, Nordafrika, Zentralasien und Südostasien und Geschäftsführerin von Ventus Reisen

030 - 397 49 294
Carolin Göttsche

Ihre Expertin für das Baltikum und den Kaukasus

030 - 391 00 333
Rèka Fehèr

Ihre Expertin für Südost-, Mittel- und Osteuropa

030 - 398 49 641
Martin Sachnowskij

Ihr Experte für Russland und die Transsibirische Eisenbahn

Nadia Ahmad

Rechnungswesen

030 - 397 49 195
Barbara Nusser

Assistentin der Geschäftsleitung

030 - 397 49 158

Unser Team

Die Ventus-ExpertInnen – Wir lieben das Reisen!

Das Team von Ventus Reisen

Reisen ist uns eine Herzenssache und sich mit Ihren Reisewünschen in fremde Länder zu beschäftigen, ist unsere Leidenschaft.

Das Team von Ventus Reisen besteht aus erfahrenen Expertinnen, die sich nicht nur in ihren Destinationen perfekt auskennen. Alle unsere Mitarbeiterinnen haben Touristik studiert oder arbeiten seit vielen Jahren in der Tourismus-Branche. Dabei ermöglichen es die unterschiedlichen Nationalitäten unserer Kolleginnen, Menschen und Kulturen besser zu verstehen.

Ob Aktivurlaub mit dem Fahrrad in Rumänien oder eine Kulturreise nach Asien, ob eisige Temperaturen im Winter am Baikalsee oder die Hitze in den Wüsten Nordafrikas, ob kulinarischer Hochgenuss oder abenteuerliche Garküche – wir haben schon (fast) alles persönlich erlebt.

Dabei verbinden uns die Freude am Reisen und das Interesse daran, Neues kennen zu lernen.

Die Erfahrungen und Eindrücke, die wir auf unseren Reisen sammeln durften, setzen wir tagtäglich ein, um mit Ihnen gemeinsam Ihren individuellen Traumurlaub zu planen. Da wir jedes Land aus unserem Programm persönlich kennen, beraten wir Sie gerne und finden mit Sicherheit die richtigen Ideen für Ihre Wunschreise.

Wir freuen uns darauf, Ihre Reisevorstellungen zu verwirklichen.

Unterwegs in Tadschikistan

Nadja Moussa

Ihre Expertin für den Nahen Osten, Nordafrika, Zentralasien und Südostasien und Geschäftsführerin von Ventus Reisen

Das Interesse an fremden Ländern wurde mir schon in die Wiege gelegt. Als Halb-Syrerin-Halb-Deutsche hatte ich bereits als Kind das Privileg, die Heimat meines Vaters und den Orient zu bereisen.

Diese ersten Reiseerfahrungen haben nicht nur einen bleibenden Eindruck hinterlassen, sie haben auch mein Interesse für fremde Kulturen und ferne Länder geweckt. Während einer einjährigen Weltreise habe ich Südostasien, Südamerika und Ozeanien  intensiv kennen gelernt. Heute ist mein Hobby mein Beruf.

Die herzliche Offenheit der Menschen im Orient erstaunt und begeistert mich immer wieder. Ebenso fasziniert mich die Gelassenheit der Asiaten. Die Jahrtausende alten Kulturstätten des Iran, die lebendigen Medinas Marokkos und die farbenfrohen Tempel Nepals oder Vietnams versetzen mich immer wieder in Erstaunen.  Ganz besonders beeindruckt hat mich die faszinierende Natur, die Jahrhunderte alte Kultur und die herzliche Gastfreundschaft der Menschen in Zentralasien. Bei Reisen nach Usbekistan, Kirgisistan und nach Tadschikistan hatte ich die Möglichkeit, das einfache Leben der Nomaden in ihren Jurten kennenzulernen und bei Familien entlang einer der spektakulärsten Straßen der Welt – dem Pamir Highway – zu übernachten.

Meine persönlichen Reise-Highlights:

Den Sonnenaufgang inmitten der Wüste erleben; zum Sonnenuntergang den Muezzin aus hunderten von Moscheen zum Gebet rufen zu hören; unter den bunten Zwiebeltürmen der orthodoxen Kirchen Russlands zu stehen; eine Nudelsuppe in einer Garküche in der Altstadt von Hanoi löffeln; den Blick nicht von den spektakulären Gipfeln des Himalaya lösen zu können; die Gastfreundschaft fremder Menschen in einem fremden Land zu erfahren, ohne deren Sprache zu sprechen.

Auf Tour in Israel

Carolin Göttsche

Ihre Expertin für das Baltikum und den Kaukasus

Schon während meiner Ausbildung in der Touristik war ich viel in Westeuropa und den USA unterwegs. Seit ich bei Ventus Reisen arbeite, habe ich mich geographisch neu orientiert und bin begeistert von der Schönheit des Orients. Vor allem Usbekistan hat mich fasziniert, mit all den wunderschönen Blautönen, den Jahrhunderte alten Gebäuden, den freundlichen Menschen, die einen echte Gastfreundschaft spüren lassen. Aber auch Prunk und Protz in Aschgabad, Turkmenistans Hauptstadt, haben mich beeindruckt.
Unvergessen wird mir die überwältigende Berglandschaft des Großen Kaukasus bleiben, so hoch, so weitläufig, so karg und dann wieder so grün. Der Gegensatz zwischen dieser einsamen Bergwelt und dem lebendigen Treiben einer Großstadt lässt sich nirgendwo besser spüren, als in Baku am Kaspischen Meer. Das Zusammentreffen von Alt und Neu, Tradition und Moderne ist beinahe an jeder Ecke zu erfahren.
Auch die baltischen Länder bereise ich immer wieder gerne: Ob als Kulturreise in die wunderschönen Hauptstädte Tallinn, Riga oder Vilnius, alles UNESCO-Weltkulturerbestätten, oder als Reise in die Natur nach Sareema oder zu den Dünen der Kurischen Nehrung.

Meine persönlichen Reise-Highlights:

Ein Glas Wodka bei -27 Grad auf der Kurischen Nehrung am zugefrorenen Ostseestrand in absoluter Stille zu genießen; den Sonnenuntergang am See Genezareth zu erleben; einen Blick auf den 5 000 Meter hohen Kasbek in Georgien zu werfen und über die Pracht des Katharinen-Palastes in St. Petersburg oder die kunstvollen Bahnhöfe der Moskauer Metro zu staunen. Aber vor allem sind es die Freundlichkeit und Aufgeschlossenheit der Menschen in diesen fremden Ländern, die mir immer wieder zeigen, dass sich fremde Kulturen auch auf friedliche Art begegnen können.

Unterwegs in Europa: Oxford

Rèka Fehèr

Ihre Expertin für Südost-, Mittel- und Osteuropa

Meine Reise-Leidenschaft erfasste mich bereits mit sieben Jahren: Als gebürtige Siebenbürgerin führte mich damals meine erste Fernreise nach Deutschland, zum Schloss in Heidelberg. Mein Onkel, ein leidenschaftlicher Historiker, ließ die Geschichte der Burg durch seine Worte vor meinen Augen so lebendig werden, dass ich mich sofort in das Schloss verliebte. Damals nahm ich mir fest vor, so viel wie möglich von der Welt zu sehen, um noch mehr spannende Geschichten über fremde Orte und andere Menschen zu hören.
Diesen Kinderwunsch habe ich später umgesetzt. In Cluj Napoca studierte ich Tourismusgeografie und arbeitete als Reiseleiterin für Kulturreisen in Rumänien. Ein Masterstudium im Bereich „Nachhaltiges Tourismusmanagement“ in Eberswalde bot mir die perfekte Verschmelzung meiner Reise-Leidenschaft mit dem wichtigen Thema Nachhaltigkeit.

In Europa liebe ich es, meine Reiseziele mit dem Zug zu erreichen. Eine meiner schönsten Fahrten war die von Berlin durch die italienischen Alpen nach Verona. An Osteuropa faszinieren mich vor allem die kulturelle und sprachliche Vielfalt und die Herzlichkeit der Menschen. In diesen Ländern wird man nicht als Tourist, sondern vielmehr als Gast empfangen – was eine Reise oft zu einem einzigartigen Erlebnis macht.

Meine persönlichen Reisehighlights:

Die archaische Lebensweise der Menschen in Maramures; die idyllischen Weingärten in Eger; die kristallklaren Seen der Masuren; die Fahrt quer durch das australische Outback von Adelaide nach Darwin, wo es unterwegs die verschlafenen Opalminen von Coober Pedy, die Thermalquellen von Mataranka oder das berühmte Daly Waters Pub neben einer ehemaligen Militärbasis des Zweiten Weltkrieges zu entdecken gibt.

Auch Wien ist eine Reise wert.

Martin Sachnowskij

Ihr Experte für Russland und die Transsibirische Eisenbahn

Als Sohn deutsch-russischer Eltern habe ich schon von Kindesbeinen an ein Leben in und mit zwei Kulturen geführt. Die „russische Seele“, Traditionen und Lebensweisen begleiteten meine Kindheit und Jugend in Rostow am Don. Deutsches Flair atmete ich zu dieser Zeit während der zahlreichen Besuche in Deutschland.
Heute nutze ich diesen kulturellen Wissensschatz gerne, um russische Besucher auf Deutschland und deutsche Besucher auf Russland einzustimmen. Ich finde es spannend, durch meine Herkunft ein „Mittler zwischen den Welten“ sein zu dürfen und freue mich immer, wenn ich eine meiner beiden Kulturen der jeweils anderen ein Stückchen näher bringen kann.

Dieser „Kulturen-Austausch“ war wahrscheinlich auch mein innerer Antrieb, der mich zur Reisebranche hingezogen hat. Wie gut mein Interesse am Reisen mit den Arbeitsmöglichkeiten in dieser spannenden Branche zusammen passen, konnte ich schon zu Studienzeiten testen: Als Student heuerte ich mehrfach in den Sommerferien bei einer russischen Reederei an und war als Dolmetscher und Reiseleiter für deutsche Reisegruppen auf Flusskreuzfahrtschiffen zwischen Moskau und St. Petersburg, bzw. Moskau und Rostow am Don unterwegs.

Diese ersten Erfahrungen in der Touristik haben mich dann letztendlich dazu bewogen, meine „erste Heimat“ gegen meine „zweite Heimat“ zu tauschen und nach Deutschland zu ziehen, um hier in der Tourismusbranche Fuß zu fassen.
Seit vielen Jahren betreue ich Reisende aus Deutschland und Russland, die das jeweils andere Land kennen lernen wollen. Ich freue mich immer wieder darüber, dass die alte, traditionelle Freundschaft und Verbundenheit, die es zwischen diesen beiden Ländern gibt, noch in der heutigen Zeit durch aufgeschlossene Reisende weitergeführt wird.

Mein persönliches Reise-Highlight

Auf dem Ladoga-See an Bord eines russischen Flusskreuzfahrtschiffes einen Sturm erleben zu dürfen

In den Tiroler Alpen

Nadia Ahmad

Rechnungswesen

Bereits mein kultureller Hintergrund und das Aufwachsen in einem bilingualen Umfeld haben mich als Halb-Pakistanerin-Halb-Deutsche im Umgang mit Menschen aus verschiedensten Kulturen sensibilisiert. Aufgewachsen in Deutschland und Pakistan, hat sich schon früh mein Interesse für andere Sprachen, Kulturen und Länder entwickelt. Bald wurde mir bewusst, dass nicht nur theoretisches Wissen alleine genügt, erst wenn man selbst andere Länder und Kulturen erkundet und erlebt, gelangt man zu neuen Eindrücken und Erkenntnissen.
Zwar agiere ich in meiner Position im Rechnungswesen hauptsächlich im Hintergrund, doch freue ich mich jeden Tag wieder über den Kontakt mit Kolleginnen und Kunden, die meine Leidenschaft für Reisen und andere Länder teilen.

Meine persönlichen Reise-Highlights:

Durch Vogelgezwitscher in Tirol zu erwachen, die frische Bergluft einzuatmen und auf ausgiebigen Wanderungen die Stille der Berge inmitten atemberaubend schöner Landschaften zu erleben – eine Erfahrung ohne Gleichen; Begegnungen mit Menschen in Ungarn, Finnland und St. Petersburg, die über die sprachliche Verständigung hinausgehen; und natürlich Pakistan – ein Gefühl von Heimat, Gastfreundschaft und exotischer Küche, kulturhistorische Denkmäler, bunte Gewänder und freundliche Menschen.
Bald möchte ich auch meiner Liebe für Asien nachgehen – mit Reisen nach Japan, China und in die Mongolei.

Aktivurlaub in den Zillertaler Alpen.

Barbara Nusser

Assistentin der Geschäftsleitung

Mit Bahn und Bus in die Länder des Nahen Osten, nach Mallorca per Zug und Fähre, England und Griechenland mit dem Zug erkunden, auf dem Rad durch Polen: Reisen über Land galt schon immer mein besonderes Interesse.

In die Ferne zog es mich schon während meiner Schul- und Studienjahre: Auslandssaufenthalte in Australien und Frankreich, Arabischkurse in Norwegen und Syrien, Reisen durch Syrien, Libanon, Jordanien, Taiwan und Ecuador.

Über mein Studium des Nachhaltigen Tourismus bin ich zunächst als Praktikantin zu Ventus Reisen gekommen. Heute übernehme ich hier als Assistentin der Geschäftsleitung vor allem die Verantwortung für Aufgaben im Hintergrund.

Meine persönlichen Reise-Highlights:

Der Sonnenaufgang im australischen Outback am Uluru; die vielen Stunden im Zug von Aleppo nach Ankara; die Ruhe in den unterirdischen Zisternen Istanbuls; der Geschmack unbekannter Speisen auf dem Nachtmarkt in Tamsui (Taiwan); das Antreiben des Zuckerrohr-Mahlsteins im Nebelwald Ecuadors; die Teilnahme am syrisch-orthodoxen Klosterleben in Deir Mar Musa; ausgiebige Wanderungen durch Petra und die Nacht im Gästehaus des Dana-Naturreservats (Jordanien); der Besuch im libanesischen Gebirgsstädtchen Bsharri, dem Geburtsort Khalil Gibrans.