Große Balkanreise durch sechs Länder

Mostar: Besichtigung der Stadt auf dieser Balkanreise.
Stari most, die berühmte Brücke in Mostar, ist von einer felsig-kargen Bergkulisse umgeben. Sie verbindet die westliche und die östliche Altstadt miteinander.Bild: Marcel S.| Pixabay
Kroatien: Zadar mit Meeresorgel und Lichtinstallation
Blick auf Zadar: am Ufer spielt die Meeresorgel "Wassermusik", an der Spitze lädt die Lichtinstallation "Gruß an die Sonne" abends zum Verweilen ein.Bild: Ivan Vuksa | Pixabay
Montenegro: Abendstimmung in Budva
Die Stadt Budva lag ursprünglich auf einer Insel, die mittlerweile durch eine Sandbank mit dem Festland verbunden ist. Es ist einer der ältesten Orte an der Adria.Bild: Ventus Reisen, Martina Germanova
Blick auf Shkodra.
In Shkoder lohnt sich ein Spaziergang durch die restaurierte Fußgängerzone.Bild: Ventus Reisen, Nadja Moussa
Serbien: Belgrad, Festung Kalemegdan
Vom Kalemegdan öffnet sich ein weiter Ausblick auf den Zusammenfluss von Save und Donau.Bild: Matthias Müller
Reise-Charakteristika
  • Kombi-Reise
  • 16 Tage
  • persönliche Fahrer (wechselnd zwischen den Städten), örtliche Stadtführer (Deutsch oder Englisch sprechend)
  • PKW/Minivan
  • 3*-Hotels und Gästehäuser
  • Frühstück
Highlights der Reise
  • 6 Länder in 16 Tagen:
  • Kroatien, Bosnien und Herzegowina,
  • Montenegro, Albanien,
  • Nord-Mazedonien und Serbien

Ab p. P. (Ohne internationale Flüge)

Angebot anfordern

Im Preis enthalten
  • 15 Übernachtungen in 3-Sterne-Hotels (Landeskategorie) und Gästehäusern im Doppelzimmer mit Bad/WC bzw. Dusche/WC
  • Frühstück
  • Alle Transfers und Ausflüge im PKW/Minivan mit Fahrer (wechselnd zwischen den Städten)
  • Programm wie beschrieben inkl. Eintrittsgelder
Ihre Expertin für diese Reise

Reiseverlauf

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.

Mehr erfahren

Karte laden

Informationen zur Anreise auf dem Landweg

Reisende, die Zeit im Gepäck haben, können in die Länder auf der Balkanhalbinsel auch über Land anreisen. Für diese Balkanreise erfolgt die Anreise nach Zagreb und die Abreise ab Belgrad.

Anreise nach Zagreb per Bahn

Es gibt tägliche direkte Bahnverbindungen ab München nach Zagreb über Ljubljana (ca. 8,5 Stunden, Abfahrt am Morgen, ohne Umstieg) und mehrmals pro Woche Nachtzüge (Fahrtdauer ca. 9-10 Stunden). Eine Kombination mit einem Zwischenstopp in Ljubljana ist möglich.
Gerne buchen wir die passende Bahn-Anreise ab Ihrem Heimatort für Sie.

Abreise von Belgrad per Bahn

Die Rückfahrt ab Belgrad erfolgt über Zagreb (z. B. Nachtzug ca. 6,5 Stunden) und von dort weiter nach München.

1. Tag Ankunft in Zagreb (Kroatien)

Beeindruckendes Hochland und magisches Tiefland, blaues Meer und grüne Inseln, Hügel und Wiesen – diese große Balkanreise führt Sie in die schönsten Ecken von Kroatien, Bosnien, Montenegro, Albanien, Nord-Mazedonien und Serbien. Nach Ihrer Ankunft am Zagreber Bahnhof oder Flughafen werden Sie zu Ihrem Hotel gebracht.

2. Tag Zagreb – Zadar (285 km)

Nach einem Stadtrundgang durch Kroatiens Hauptstadt mit ihrer Ober- und Unterstadt, der berühmten Kathedrale und dem bunten Markt, der auch „Bauch von Zagreb“ genannt wird, fahren Sie die erste Etappe dieser Balkanreise gen Süden: Sie erreichen die geschichtsträchtige Hafenstadt Zadar. Das berühmte Seebad an der Adria mit herrlichen Stränden und der lebhaften Altstadt bietet, auf einer Halbinsel gelegen, über 3000 Jahre Geschichte, von denen zahlreiche Bauwerke, Stadtmauern und Plätze zeugen.

3. Tag Zadar – Split (158 km)

Am Morgen unternehmen Sie mit Ihrer Reiseleitung einen Stadtrundgang in Zadar. Dreh-, Angelpunkt und absolutes Highlight ist der lebhafte Altstadtkomplex, der sich auf einer Halbinsel, getrennt von der Neustadt befindet. Ein Spaziergang durch die Altstadt gleicht einer Zeitreise durch die verschiedenen Epochen der spannenden 3000-jährigen Geschichte: Überreste römischer Bauwerke, alte Stadtmauern und -tore aus dem Mittelalter sowie moderne Sehenswürdigkeiten an der Nordspitze der Halbinsel, wie die Lichtinstallation “Gruß an die Sonne” und das akustische Kunstwerk “Meeresorgel”, sind nur einige Stationen bei Ihrem “Museumsbesuch” unter freiem Himmel (alles Außen-Besichtigungen).
Im Anschluss fahren Sie entlang der Adria-Küste weiter in Richtung Osten. Sie erreichen Split, eine der wichtigsten Kulturmetropolen Kroatiens. Hier trifft jahrhundertealte Geschichte auf ein junges, dynamisches Stadtleben. Ein Teil der Altstadt wird durch den alten Diokletianpalast aus dem 4. Jahrhundert gebildet (UNESCO-Welterbe). Überall in der Altstadt findet man lauschige Ecken, schöne Cafés und kleine Restaurants.

4. Tag Split – Mostar (Bosnien und Herzegowina) (168 km)

Den Vormittag verbringen Sie mit Ihrem Stadtführer in Split und bei einem Besuch des Diokletianpalastes. Die historische Stadt Split ist mit ihren ungefähr 210.000 Einwohnern nach der Hauptstadt Zagreb die zweitgrößte Stadt Kroatiens. Im Herzen von Dalmatien, umgeben von den Gebirgen Mosor, Kozjak und dem Gebirgszug Perun wirkt sie fast wie ein Freilichtmuseum.
Besichtigung des Diokletian-Palastes: Der Palast des Diokletian, der 1979 zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt wurde, führt kulturinterssierte Besucher auf eine Zeitreise in die Antike.

Am Nachmittag geht die große Balkanreise weiter, sie verlassen Kroatien und betreten Bosnien-Herzegowina. Hier ist die größte Stadt des Landes, Mostar, das Ziel der heutigen Reiseroute. Stari most, die Brücke über die Neretva und berühmtes Wahrzeichen der Stadt, ist von einer felsig-kargen Bergkulisse umgeben. Sie verbindet die westliche und die östliche Altstadt miteinander, die beide ihren eigenen Charme und Charakter haben.
Mit Ihrem Stadtführer besuchen Sie die Koski Mehmed Pasha Moschee, von der aus man einen schönen Blick über die Stadt hat. Schlendern Sie durch die idyllische Altstadt und beobachten Sie die berühmten Brückenspringer, die sich furchtlos in die Tiefe stürzen. Hier finden Sie nach einem Spaziergang durch die Gassen und Märkte der Altstadt reizvolle Cafés und Restaurants zum Verweilen.

5. Tag Mostar – Sarajevo (129 km)

Heute fahren Sie an idyllischen Flüssen entlang durch eine hügelige Landschaft und grüne Wälder in die Hauptstadt von Bosnien und Herzegowina, nach Sarajevo. Die beeindruckende Kulturstadt wurde von ihrer bewegten Vergangenheit geprägt und gilt als Schmelztigel der Kulturen. Ihr Stadtführer erwartet Sie schon: Sie besichtigen den berühmten Baščaršija-Platz mit dem Brunnen Sebilj, die alte Gazi-Husrev-Beg-Moschee mit ihrem Harem und dem kleinen Museum. Lassen Sie sich durch die Gassen treiben und besuchen Sie die Basare, die im 15.Jahrhundert unter osmanischer Herrschaft entstanden sind. Unser Tipp: Werfen Sie unbedingt einen Blick in die großartigen Läden mit den berühmten orientalisch-bosnischen Süßigkeiten entgehen.

Wenn Sie möchten, können Sie mit der Gondel der Trebevic-Seilbahn von der Innenstadt auf die Hänge des Hausberges Trebevic hinauf fahren (nicht im Preis enthalten, ca. 12 EUR, kann vor Ort bezahlt werden). Die Seilbahn wurde während des Bosnien-Krieges 1992-95 zerstört, in 2017 aber erneut aufgebaut. Vom Hausberg aus hat man einen tollen Blick über die Stadt.

6. Tag Sarajevo – Zabljak (Montenegro) (167 km)

Blick auf den Schwarzen See. Foto: Ventus Reisen, Martina Germanova

Von Sarajevo aus führt die Route diese Balkanreise heute über die Grenze nach Montenegro in den bezaubernden Durmitor-Nationalpark. Dieser zählt seit 1980 zum UNESCO-Weltnaturerbe. Sie machen Station inmitten des Nationalparks, in der Ortschaft Zabljak. Hier können Sie auf eigene Faust (ohne Guide) den Reichtum und die Vielfalt der Natur genießen, z.B. auf einer ausgedehnten Wanderung im Durmitor-Nationalpark oder auf einem Spaziergang um den Schwarzen See, den größten von 18 Gletscherseen im Nationalpark.

 

7. Tag Zabljak – Budva/ Küste (181 km)

Nach Bergen und Wald im Norden Montenegros bringt Sie heute eine malerische Fahrt quer durch das kleine Land an die montenegrinische Küste: als Ziel steht auf der Route dieser Balkanreise für heute die idyllisch gelegene Stadt Budva an der Adriaküste mit frischer Meeresluft, Stränden und zahlreichen historischen Sehenswürdigkeiten. Der Ort lag ursprünglich auf einer Insel, die mittlerweile durch eine Sandbank mit dem Festland verbunden ist. Es ist einer der ältesten Orte an der Adria. Besuchen Sie bei einem Spaziergang mit Ihrem Stadtführer die verwinkelten Gassen der Altstadt. Diese ist von einer mittelalterlichen Stadtmauer umgeben und steht unter Denkmalschutz (Eintritt für die Stadtmauer im Preis enthalten). Lassen Sie den Tag in einem der zahlreichen Cafés ausklingen oder statten Sie den hübschen Märkten von Budva einen Besuch ab.

8. Tag Ausflug: Kotor, Perast, Risan und Bar (ca. 158 km)

Von Budva aus starten Sie heute eine Küstentour entlang der montenegrinischen Riviera. Sie haben Gelegenheit zu kleinen Wanderungen, Besichtigungen alter Kirchen und Festungen und Fotopausen bei den herrlichen Ausblicken.
Los geht es an das nördliche Ufer der Bucht von Kotor. Den ersten Stopp legen Sie in Kotor ein. Die Altstadt ist von einer pittoresken venezianischen Stadtmauer umgeben, UNESCO-Weltkulturerbe und zählt zu den sehenswertesten Altstädten der Ostadria. Auch der Markt und die Kathedrale St.Triphun (Eintritt inkludiert) sind lohnenswerte Ziele.
Weiter geht es in das wunderschöne und idyllisch zwischen Bucht und Bergen gelegene Städtchen Perast, das komplett unter Denkmalschutz steht. Hier erwartet Sie eine Bootsfahrt zur Insel Gospa, wo Sie die Kirche auf der kleinen Insel besuchen werden.
Ihr nächstes Ziel ist Risan, die älteste Stadt an der Bucht von Kotor. Schon im vierten Jahrhundert v. Chr. wird die Siedlung erstmals erwähnt. Bekannt ist Risan unter anderem für einige römische Mosaike aus dem 2. Jh. n. Chr. Mit Glück ist die Besichtigungsstätte geöffnet – einen Blick auf diese alten Kunstwerke sollten Sie sich nicht entgehen lassen.
Den letzten Stopp des Tages legen Sie in Bar ein. Sie besuchen die schöne Altstadt auf eigene Faust, lassen sich durch die engen alten Gassen treiben und kehren am Abend nach Budva zurück.

9. Tag Budva – Podgorica – Shkodra (Albanien) (122 km)

In der Altstadt von Budva. Foto: Ventus Reisen, Martina Germanova

Sie fahren in die Hauptstadt Montenegros, nach Podgorica. Die an der Mündung des Flusses Zeta in den Fluss Morača gelegene Stadt mit der abwechslungsreichen Geschichte gilt als kulturelles Zentrum Montenegros. Mit Ihrem Stadtführer besichtigen Sie die beeindruckende Auferstehungskathedrale, das Wahrzeichen Podgoricas und die größte orthodoxe Kirche Montenegros und die malerische alte Ribnica Brücke. Von hier aus fahren Sie weiter nach Virpazar an den Shkodra-See, nur wenige Kilometer südlich der Hauptstadt gelegen. Auf dem Weg dorthin besichtigen Sie das idyllisch gelegene Dajbabe-Kloster mit seiner Höhlenkirche.

Nach einer Bootsfahrt auf dem Shkodra See überqueren Sie die Grenze nach Albanien und übernachten in der albanischen Stadt Shkodra, die ebenfalls direkt am See gelegen ist. Am Abend können Sie durch die gemütliche Innenstadt schlendern und in einem der zahlreichen modernen Restaurants den Tag ausklingen lassen.

10. Tag Shkodra – Kruje – Tirana (122 km)

Nach einem Morgenspaziergang am Shkodra-See mit seinen steilen Felshängen und kleinen Buchten steuern Sie die nächste Station auf dieser Balkanreise an: die albanische Hauptstadt Tirana. Sie halten auf dem Weg durch großartige Berglandschaften in der kleinen Gebirgsstadt Kruje mit ihrer berühmten Festung und dem Skanderbeg-Museum sowie der sehenswerten Basar-Moschee. Die Bergfestung ist ein Höhepunkt jeder Albanien-Reise. Der albanische Nationalheld Gjergj Kastrioti, genannt Skanderbeg, konnte die Burg im 15. Jahrhundert eine Zeit lang erfolgreich gegen die Osmanen verteidigen. Dieser Ort ist ein wahrer Pilgerort und sehr beliebt bei der albanischen Bevölkerung. Besichtigung der Festung und des Skanderbeg-Museums. Weiterfahrt nach Tirana.
Am Abend bietet es sich an, sich die Füße bei einem Spaziergang um den See von Tirana zu vertreten oder sich in einem der vielen Straßencafés zu entspannen.

11. Tag Tirana – Ohrid (Nord-Mazedonien) (131 km)

Oliven auf dem Markt in Tirana. Foto: Ventus Reisen, Nadja Moussa

Sie starten mit einem Stadtrundgang durch die dynamische, junge und farbenfrohe Hauptstadt Albaniens. Tirana liegt am Fuße des Dajti-Berges, nur etwa 30 km von der Küste entfernt. Vom zentralen Platz Sheshi Skanderbeg lassen sich die zahlreichen Sehenswürdigkeiten der Stadt leicht erreichen. Sie sehen den Kulturpalast, die Oper und die Ethem-Bey-Moschee (alles Außenbesichtigungen).
Sie fahren von dort aus weiter durch grün bewachsene Bergketten nach Ohrid in Nordmazedonien, der malerischen Stadt am nordöstlichen Ufer des Ohridsees, einem der ältesten Seen Europas und UNESCO-Welterbe. Der Lonely Planet hat Ohrid 2017 zum fünftschönsten Reiseziel der Welt gekürt. Es lockt der älteste See Europas, dazu gilt die mazedonische Kleinstadt als frühes Zentrum des Christentums und Entstehungsort der kyrillischen Schrift.

12. Tag Ohrid – Skopje (172 km)

Auf dem Programm dieser Balkanreise steht am heutigen Vormittag ein Rundgang mit Ihrem lokalen Stadtführer durch Ohrid. Sie besichtigen die Altstadt, die Uferpromenade mit zahlreichen Palmen und nicht zuletzt die Kirche des heiligen Johannes von Kaneo auf einer Felsspitze, die spektakulär in den See hinausragt.
Von Ohrid, dem südlichsten Punkt Ihrer Balkanreise, geht es anschließend weiter in die Hauptstadt Skopje. Die Stadt am Fluss Vardar, geht mit einer über 2000-jährigen Besiedlungsgeschichte auf eine römische Gründung zurück und weist eine Vielzahl an Bauwerken und Monumenten aus verschiedenen Epochen auf. Aus römischer Zeit blieb beispielsweise der Aquädukt der antiken Stadt Scupi erhalten. Im Mittelalter entstanden durch die Verbreitung des Christentums auf dem Balkan zahlreiche byzantinische Kirchen. Auch die islamische Architektur aus der Zeit der Osmanen hinterließ hier ihre Spuren, vor allem im Basar-Viertel, der Altstadt von Skopje. Genießen Sie einen Bummel mit Ihrem Stadtführer durch die kleinen Straßen mit den Goldschmieden und den Alten Bazar der Stadt und erleben Sie auf der historischen Festung Kale einen atemberaubenden Blick über die Stadt.

13. Tag Skopje – Niš (Serbien) (153 km)

Am Vormittag können Sie auf Wunsch noch etwas Zeit in Skopje verbringen, dann geht es weiter in die serbische Universitätsstadt Niš. Die flirrende Stadt ist eine der ältesten des Balkans und hat eine bewegende Geschichte aufzuweisen, deren Zeugnisse sich überall in der Stadt wiederfinden. Sie besichtigen auf Ihrem Stadtrundgang beeindruckende Sehenswürdigkeiten, wie die traditionelle Kaufmannstrasse in der Innenstadt und dem Fort mit seiner Vielzahl an hübschen Cafés. Die Stadt ist mit 250.000 Einwohnern die drittgrößte Serbiens und mit zahlreichen Ausgrabungsstätten und Monumenten Mittelpunkt serbischer sowie europäischer Geschichte. Niš hat zahlreiche kulinarischen Highlights zu bieten, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten. Stolz ist man in Niš auch auf den handgemachten Börek, eine gefüllte Blätterteigtasche mit Käse, Spinat oder auch Schinken, der hier von einem türkischen Bäcker erfunden wurde. Vielleicht lassen Sie sich danach einen Rosé-Wein aus der Region schmecken?

14. Tag Niš – Gamzigrad – Belgrad (238 km)

Zum Ende Ihrer Balkanreise fahren Sie in die serbische Hauptstadt Belgrad. Auf dem abwechslungsreichen Weg dorthin is tein Besichtigungsstopp geplant am fazinierenden antiken Galerius-Palast (UNESCO-Welterbe) im Timok-Tal in Gamzigard, dem antiken Felix Rumuliana. Es wird vermutet, dass der Tetrarchenkaiser Galerius (293–311) den Palast als Altersruhesitz errichten ließ. Die archäologische Ausgrabungsstätte wird als eines der größten und besterhaltenen römischen Bauwerke in Europa bezeichnet und auch heute bietet die vollständig erhaltene Umfassungsmauer mit 20 mächtigen, bastionsartigen und bis zu 15 m hoch anstehenden Türmen ein imposantes Bild. (Besichtigung mit lokalem Guide).
Im Anschluss fahren Sie weiter in die serbische Hauptstadt.

15. Tag Belgrad

In den Sträßchen von Belgrad. Foto: Matthias Müller

Lassen Sie sich bei einer Stadtführung die zahlreichen Sehenswürdigkeiten dieser bedeutenden europäischen Stadt an der Donau mit ihren Prachtstraßen, Festungen und charakteristischen Hügeln näherbringen. Sie starten den Tag mit einer Stadtführung und besichtigen unter anderem das ehemalige Festungs-Plateau Kalemegdan. Heute beherbergt der Kalemegdan neben der größten Grünanlage der Stadt auch den bedeutendsten archäologischen und kunsthistorischen Komplex Belgrads, die ehemalige Festung Beogradska. Vom Kalemegdan erstreckt sich ein herrliches Panorama auf den Zusammenfluss von Save und Donau sowie auf die Belgrader Stadtteile Zemun und Novi Beograd.
Am Abend sollten Sie sich in das legendäre Nachtleben der Hauptstadt stürzen.

16. Tag Heimreise

Ihre große Balkanreise ist zu Ende. Sie werden zum Bahnhof oder zum Flughafen gebracht. Wir wünschen Ihnen ein gute Heimreise.

Angebot anfordern

Im Preis enthalten

  • 15 Übernachtungen in 3-Sterne-Hotels (Landeskategorie) und Gästehäusern im Doppelzimmer mit Bad/WC bzw. Dusche/WC
  • Frühstück
  • Alle Transfers und Ausflüge im PKW/Minivan mit Fahrer (wechselnd zwischen den Städten)
  • Programm wie beschrieben inkl. Eintrittsgelder
  • Bootsfahrt Perast – Gospa - Perast
  • Bootsfahrt auf dem Shkodra-See ab/bis Virpazar
  • örtliche, persönliche Stadtführer(deutsch oder englisch sprechend)für die Besichtigungen lt. Programm in Zagreb, Zadar, Split, Mostar, Sarajewo, Budva, Kotor, Podgorica, Kruje, Tirana, Ohrid, Skopje, Nis, Gamzigrad, Belgrad

Nicht im Preis enthalten

  • An- und Abreise
  • weitere Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder
  • Reisekranken- und Reiserücktrittsversicherung

Unsere Angebote gelten unter dem Vorbehalt der Verfügbarkeit aller Leistungen bei Auftragserteilung.

Diese Reise ist für mobilitätseingeschränkte Personen nur bedingt geeignet. Wenn Sie hierzu Informationen wünschen, sprechen Sie uns bitte an. Wir beraten Sie gerne.

Gerne buchen wir für Sie die internationalen Flüge zu aktuellen Preisen.

Unterrichtung des Reisenden nach § 651a BGB

Bei der Ihnen angebotenen Kombination von Reiseleistungen handelt es sich um eine Pauschalreise im Sinne der Richtlinie (EU) 2015/2302.
Daher können Sie alle EU-Rechte in Anspruch nehmen, die für Pauschalreisen gelten. Das Unternehmen Ventus Touristik GmbH trägt die volle Verantwortung für die ordnungsgemäße Durchführung der gesamten Pauschalreise.
Zudem verfügt das Unternehmen Ventus Touristik GmbH über die gesetzlich vorgeschriebene Absicherung für die Rückzahlung Ihrer Zahlungen und, falls der Transport in der Pauschalreise inbegriffen ist, zur Sicherstellung Ihrer Rückbeförderung im Fall seiner Insolvenz.

Weiterführende Informationen zu Ihren Rechten nach der Richtlinie (EU) 2015/2302

Für Reisen, bei denen Ventus Reisen als Vermittler fungiert, gilt die Unterrichtung des Reisenden nach § 651a BGB des jeweiligen Veranstalters unter dem nebenstehenden Absatz „Hinweise zur Preisgestaltung“.

Park and Sleep

Einfach Parkplatz oder Hotel am Flughafen buchen unter www.holidayextras.de.


Preis pro PersonJanuar - Dezember 2022
(zzgl. Hochsaisonszuschlag Juni-August*)
Geführte Reise
bei 2 - 3 Personen / p. P.3.899 €
bei 4 - 5 Personen / p. P.2.855 €
bei 6 - 9 Personen / p. P.2.409 €
EZ-Zuschlag / p. P.388 €
* Zuschlag Hochsaison in 3*-Hotels
(Juni, Juli, August) / p. P.
225 €
Extras
Halbpension / p. P.325 €
Übernachtung in 4*-Hotels / p. P.250 €
EZ-Zuschlag in 4*-Hotels / p. P.250 €
* Zuschlag Hochsaison in 4*-Hotels
(Juni, Juli, August) / p. P.
207 €

Hinweise zur Preisgestaltung

Ihre eigene Reisegruppe

Der Reisepreis richtet sich danach, mit wievielen Personen Sie Ihre individuelle Reise buchen. Wenn Sie eine eigene Reisegruppe von mehr als 9 Personen sind, unterbreiten wir Ihnen gerne ein individuelles Angebot.

Maßgeschneiderte Reise nach Ihren Wünschen

Die Preise gelten für den von uns vorgeschlagenen Reiseverlauf. Selbstverständlich passen wir die Reise individuell nach Ihren Wünschen an und unterbreiten Ihnen dann ein maßgeschneidertes Angebot.


Hinweise zu Pass- und Visumerfordernissen sowie zu gesundheitspolizeilichen Formalitäten:

Abhängig von Ihrer Staatsangehörigkeit benötigen Sie für einige unserer Reisen ein oder mehrere Visa. Für manche Länder sind zudem gesundheitspolizeiliche Bestimmungen (z.B. Impfungen) zu beachten (s. Länderinformationen).

Mit dem Visa-Finder unseres Partners visumPOINT prüfen Sie unkompliziert und schnell, welche Einreisebestimmungen für Sie gelten. Sollten Sie für diese Reise ein Visum benötigen, unterstützt Sie visumPOINT gerne bei der Beantragung des Visums.

Kunden von Ventus Reisen erhalten bei visumPOINT einen Rabatt für die Visumbesorgung. Den Rabattcode teilen wir Ihnen nach Ihrer Reisebuchung mit.

Weitere Informationen zur Visumbeantragung mit visumPOINT erhalten Sie auf unserer Seite “Visa-Service”.

 

Kroatien

Bitte beachten Sie:

Sollten Sie sich aktuell für eine Reise nach Kroatien interessieren, teilen wir Ihnen in unserem individuellen Angebot mit, ob durch die Corona-Krise zeitlich beschränkte Änderungen bei den Einreisebestimmungen zu berücksichtigen sind. Selbstverständlich informieren wir Sie nach Buchung einer Reise, sofern deren Durchführbarkeit durch weitere Änderungen der Einreisebestimmungen erschwert werden oder nicht mehr möglich sein.

Reisedokumente

Für die Einreise nach Kroatien genügt für Staatsangehörige Deutschlands der Personalausweis oder Reisepass, welcher (wie auch alle anderen Einreisedokumente) zum Zeitpunkt der Ein- und Ausreise gültig sein muss.

Wenn Minderjährige in Begleitung nur eines Elternteils reisen oder wenn Reisende eine andere als die deutsche bzw. eine doppelte Staatsangehörigkeit haben, sollten Sie sich rechtzeitig vor Ihrer Reise über mögliche gesonderte Einreisebestimmungen informieren.

Fertigen Sie eine Kopie Ihrer Reisedokumente (auch Reisepass) an, die Sie immer bei sich tragen. Die Originale und nicht benötigtes Bargeld können Sie meist im Hotelsafe aufbewahren.

Montenegro

Bitte beachten Sie:

Sollten Sie sich aktuell für eine Reise nach Montenegro interessieren, teilen wir Ihnen in unserem individuellen Angebot mit, ob durch die Corona-Krise zeitlich beschränkte Änderungen bei den Einreisebestimmungen zu berücksichtigen sind. Selbstverständlich informieren wir Sie nach Buchung einer Reise, sofern deren Durchführbarkeit durch weitere Änderungen der Einreisebestimmungen erschwert werden oder nicht mehr möglich sein.

Reisedokumente

Die Einreise nach Montenegro ist für EU-Bürger und Schweizer Staatsangehörige für einen Aufenthalt bis zu 90 Tagen visumfrei. Erforderlich ist die Vorlage des Reisepasses, der bei Einreise noch mindestens 6 Monate gültig sein muss. Deutsche Staatsangehörige können für einen Aufenthalt bis zu 30 Tagen auch mit dem Personalausweis einreisen (Gültigkeit noch mind. 6 Monate).

Wenn Minderjährige in Begleitung nur eines Elternteils reisen oder wenn Reisende eine andere als die deutsche bzw. eine doppelte Staatsangehörigkeit haben, sollten Sie sich rechtzeitig vor Ihrer Reise über mögliche gesonderte Einreisebestimmungen informieren.

Fertigen Sie eine Kopie Ihrer Reisedokumente (auch des Reisepasses) an, die Sie immer bei sich tragen. Die Originale und nicht benötigtes Bargeld können Sie meist im Hotelsafe aufbewahren.

Albanien

Bitte beachten Sie:

Sollten Sie sich aktuell für eine Reise nach Albanien interessieren, teilen wir Ihnen in unserem individuellen Angebot mit, ob durch die Corona-Krise zeitlich beschränkte Änderungen bei den Einreisebestimmungen zu berücksichtigen sind. Selbstverständlich informieren wir Sie nach Buchung einer Reise, sofern deren Durchführbarkeit durch weitere Änderungen der Einreisebestimmungen erschwert werden oder nicht mehr möglich sein.

Reisedokumente

Reisende mit deutscher Staatsangehörigkeit benötigen für Ihre Reise nach Albanien einen Personalausweis, Reisepass bzw. Kinderreisepass, der noch mindestens 3 Monate nach Reiseende gültig ist. EU-BürgerInnen und SchweizerInnen dürfen visumfrei einreisen. Deutsche Staatsangehörige können sich bei Einreise mit Personalausweis bis zu 90 Tagen in Albanien aufhalten. Fertigen Sie eine Kopie Ihrer Reisedokumente (auch Reisepass) an, die Sie immer bei sich tragen. Die Originale und nicht benötigtes Bargeld können Sie meist im Hotelsafe auf-bewahren.
Personen, die beabsichtigen sich länger als 30 Tage in Albanien aufzuhalten, müssen sich innerhalb der ersten 30 Tage beim Grenz- und Migrationsdirektorat anmelden.
Wenn Minderjährige in Begleitung nur eines Elternteils reisen oder wenn Reisende eine andere als die deutsche bzw. eine doppelte Staatsangehörigkeit haben, sollten Sie sich rechtzeitig vor Ihrer Reise über mögliche gesonderte Einreisebestimmungen informieren.
Fertigen Sie eine Kopie Ihrer Reisedokumente (auch Reisepass) an, die Sie immer bei sich tragen. Die Originale und nicht benötigtes Bargeld können Sie meist im Hotelsafe aufbewahren.

Serbien

Bitte beachten Sie:

Sollten Sie sich aktuell für eine Reise nach Serbien interessieren, teilen wir Ihnen in unserem individuellen Angebot mit, ob durch die Corona-Krise zeitlich beschränkte Änderungen bei den Einreisebestimmungen zu berücksichtigen sind. Selbstverständlich informieren wir Sie nach Buchung einer Reise, sofern deren Durchführbarkeit durch weitere Änderungen der Einreisebestimmungen erschwert werden oder nicht mehr möglich sein.

Reisedokumente

Für die Einreise nach Serbien benötigen deutsche Staatsangehörige einen noch mindestens drei Monate gültigen Reisepass sowie einen Nachweis über die geplante Wiederausreise (Tickets, Kfz). Bei Aufenthalten bis zu drei Monaten benötigen EU-Bürger und Schweizer kein Visum.

Touristen müssen sich innerhalb von 24 Stunden polizeilich melden, bei Unterkunft in einem Hotel wird die Anmeldung von diesem übernommen. Außerdem ist ein Nachweis über ausreichende finanzieller Mittel für den geplanten Aufenthalt (50 Euro/Tag, z. B. per Bargeld, Reise-Schecks, Kreditkarte, Garantieschreiben) erforderlich.

Für die Einreise nach Kosovo über den Flughafen Pristina ist ein gültiger Reisepass notwendig. Bei Einreise nach Kosovo erhält man von der UNMIK-Grenzpolizei Einreise- und Aufenthaltsgenehmigungen für einen Aufenthalt von 90 Tagen. Vorzuweisen sind zur Erteilung der Genehmigung Reiseunterlagen (z. B. Rückflugtickets, Hotelbestätigungen, Einladungsschreiben). Der Aufenthalt in bzw. Transit durch Serbien ohne regulären Einreisestempel stellt einen Verstoß gegen das serbische Ausländerrecht dar. Da an der Grenze zwischen Kosovo und Serbien von den serbischen Behörden weiterhin keine serbischen Einreisestempel erteilt werden, ist eine Ausreise aus Kosovo über Serbien nur dann möglich, wenn vorher auch die Einreise nach Kosovo auf dem Landweg erfolgt ist und die Gesamtreisedauer 3 Monate nicht übersteigt.

Wenn Minderjährige in Begleitung nur eines Elternteils reisen oder wenn Reisende eine andere als die deutsche bzw. eine doppelte Staatsangehörigkeit haben, sollten Sie sich rechtzeitig vor Ihrer Reise über mögliche gesonderte Einreisebestimmungen informieren.

Fertigen Sie eine Kopie Ihrer Reisedokumente (auch Reisepass) an, die Sie immer bei sich tragen. Die Originale und nicht benötigtes Bargeld können Sie meist im Hotelsafe aufbewahren.

Kroatien

Zur Einstimmung

Kroatien, an der Ostküste des Adriatischen Meeres gelegen, kann man durch die Bergkette Dinara in drei Regionen einteilen: die Mittelmeerregion, die Bergwelt und den mitteleuropäischen kontinentalen Landesteil.

Diese drei Regionen sorgen auch drei verschiedene Klimazonen, die ideale Reisebedingungen vom Frühjahr bis zum Spätherbst bieten: An der Küste herrscht ein angenehmes Mittelmeerklima mit einer hohen Anzahl an Sonnentagen im Jahr. Die Sommer sind heiß und trocken, und die Winter mild und feucht. Im Binnenland, das von einem gemäßigten Kontinentalklima geprägt ist, sind die Temperaturen etwas kühler. Auf Höhen von über 1200 Metern können Sie frische Bergluft genießen; in den Sommermonaten erreichen hier die Temperaturen ca. 13 ºC.

Das Bild, das die meisten Reisenden von Kroatien im Kopf haben, sind idyllische Strände mit türkisblauem Wasser und versteckten, von Pinien eingesäumten Buchten. Aber Kroatien hat so viel mehr zu bieten: Verbringen Sie einen Tag bei einer Wanderung durch romantische Wälder zu tosenden Wasserfällen, erkunden Sie herrliche Seeufer und bestaunen Sie die eindrucksvollen Berggipfel.
Tauchen Sie in die ökologisch am besten erhaltenen Bereiche von Europa ein: 10 % des Gebietes von Kroatien steht unter Naturschutz! Erforschen Sie acht Nationalparks und elf Naturparks. Hier gibt es eine einzigartige Tierwelt zu erkunden, wie die Gänsegeier, Wildpferde, Braunbären und Delfine.

Die Natur Kroatiens und die historischen Städte sind so abwechslungsreich und eindrucksvoll, dass selbst die Filmindustrie das kleine Land schon vor vielen Jahren entdeckt hat.
Hätten Sie gewusst, dass Winnetou nicht nur durch die Weiten der amerikanischen Prärie geritten ist, sondern auch im Nationalpark der Plitvicer Seen unterwegs war? Neue Serien wie „Game of Thrones“ und Blockbuster wie “Star Wars VIII” lassen Städte wie z.B. Dubrovnik in neuem Glanz und Licht erstrahlen.

Spazieren Sie durch reizvolle, mittelalterliche kleine Gassen, versinken Sie in Gedanken vor frühchristlichen Mosaiken oder betreten Sie die eindrucksvolle byzantinische Kathedrale. An der Schnittstelle zwischen Ost und West, inmitten von Mitteleuropa und dem südlichen Mittelmeergeist, konnte Kroatien durch die Jahre eine mannigfaltige künstlerische, literarische und musikalische Tradition entfalten. Das reiche kulturelle Erbe erstreckt sich über die vielen Museen, Kirchen und Kathedralen.
Auch die UNESCO hat das einzigartige kulturelle Erbe Kroatiens erkannt. Gleich 10 verschiedene Weltkulturerbe-Stätten hat das Land zu bieten.

Und wenn Sie die Schönheit der Landschaften und die abwechslungsreiche, Jahrhunderte alte Geschichte des Landes noch nicht ganz zu einer Reise nach Kroatien überzeugen, so ist vielleicht diese ganz frische Neuigkeit: das Leitungswasser ist in ganz Kroatien trinkbar.

Anreise nach Kroatien auf dem Landweg

Die Anreise nach Kroatien ist auch auf dem Landweg möglich. Gerne buchen wir die passenden Zugverbindungen für Sie dazu:

An- und Abreise per Bahn

Es gibt tägliche direkte Bahnverbindungen ab München nach Zagreb über Ljubljana (ca. 8,5 Stunden, Abfahrt am Morgen, ohne Umstieg) und mehrmals pro Woche Nachtzüge (Fahrtdauer ca. 9-10 Stunden). Eine Kombination mit einem Zwischenstopp in Ljubljana ist möglich.

Anreise mit dem eigenen Auto

Mit einem Zwischenstopp in Österreich und ggf. in Slowenien ist die Anreise mit dem eigenen PKW auf dem Landweg möglich (München – Zagreb ca. 550 km). Hierbei empfiehlt sich ein Zwischenstopp in Salzburg oder am Wörthersee.

Währung

Kroatien plant, den Euro einzuführen; bis dahin gilt die nationale Währung, die Kroatische Kuna. Eine Kuna unterteilt sich in 100 Lipa.

Zeitunterschied

In Kroatien gilt wie in Deutschland die Mitteleuropäische Zeit. Im Frühjahr und Herbst werden die Uhren auf Sommer bzw. Winterzeit umgestellt.

Sprache

Die offizielle Landessprache ist Kroatisch. Kroatisch beziehungsweise Serbokroatisch wird fast überall im Land verstanden und gesprochen.
In Istrien, sowie in geringerem Maße auch in Rijeka und auf einigen der Kvarner-Inseln, wird auch Italienisch bzw. ein italienischer Dialekt, das Venezianische, gesprochen

Ärztliche Hilfe/Medikamente

Falls Sie ärztliche Hilfe benötigen, wenden Sie sich zuerst an Ihre Reiseleitung oder an die Hotelrezeption. Akute ärztliche Behandlung und Krankenhausbehandlung ist unter Vorlage der Europäischen Krankenversicherungskarte einer deutschen gesetzlichen Krankenversicherung möglich. U.U. müssen Zuzahlungen zu bestimmten Untersuchungen, Behandlungen und Medikamenten geleistet werden. In Einzelfällen wird eine umgehende Bezahlung der Behandlungskosten verlangt; in solchen Fällen empfiehlt es sich, eine detaillierte Rechnung ausstellen zu lassen. Kosten für die Rückführung werden von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen. Auf jeden Fall ist es empfehlenswert, eine Auslandskrankenversicherung mit Rücktransport abzuschließen, damit im Ernstfall die weitere Behandlung nach Deutschland verlagert werden kann. Falls Sie regelmäßig Medikamente einnehmen müssen, ist es ratsam, diese in ausreichender Menge mitzunehmen.

Impfungen

Für Kroatien sind keine Impfungen vorgeschrieben. Vom Auswärtigen Amt empfohlene Impfungen sind: Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch gegen Hepatitis B, Tollwut und FSME. Im Norden des Landes kann es zwischen Mai und August zur Übertragung der Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) durch Zeckenstiche kommen. Des Weiteren werden durch Zeckenstiche auch Erkrankungen wie Borreliose und das sog. Zeckenbissfieber (Rikettsien) übertragen. Impfungen für diese beiden Erkrankungen existieren nicht.
Denken sie daran, den Status der Standardimpfungen regelmäßig zu prüfen und ggf. auffrischen zu lassen. Wir empfehlen Ihnen eine Beratung frühzeitig vor der Reise durch das Tropeninstitut oder Ihren Hausarzt sowie eine Überprüfung des allgemeinen Impfschutzes gemäß den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts.

Informationen der Botschaften und des Auswärtigen Amtes

Über gesundheitspolizeiliche Formalitäten und aktuelle Einreisebeschränkungen oder Katastrophenwarnungen informieren auch die Botschaften der Länder und das Auswärtige Amt unter
www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/reise-gesundheit und
www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/reise-und-sicherheitshinweise.

Montenegro

Zur Einstimmung

Ein Sprichwort aus Montenegro besagt „Als Gott die Erde schuf und die Steine verteilte, platzte der Sack und alle fielen auf Montenegro“.
Und ja, dieses kleine Land an der Adria, früher vor allem bei Badetouristen aufgrund seiner traumhaften Küste und Strände beliebt, hat mehr zu bieten als Badesand: Montenegro erwartet seine Gäste mit nahezu unberührten Landschaften und mit einer reichen kulturellen Geschichte.

Die wilde Schönheit Montenegros zeigt sich auf einer Reise in den Norden des Landes: Urwälder mit Bäumen, die in den Himmel zu wachsen scheinen; Pflanzen und Tiere, die in anderen Teilen Europas schon längst ausgestorben sind; Schafhirten, die in Katuns (Bergdörfern) wohnen und ein Leben führen, das Erstaunen und Bewunderung zugleich auslöst.

In den Städten an der Küste weht mediterranes Flair. Hier spazieren Sie durch geschichtsträchtige Altstädte, können am regen Strandleben teilnehmen, und gerade in den Sommermonaten gibt es hier eine Vielzahl an Kultur-Veranstaltungen.

Heute noch gibt es in Montenegro Orte, die als unerreichbar gelten und die noch keinen menschlichen Fuß oder ein neugieriges Auge gesehen haben. Allein fünf Nationalparks beherbergt das kleine Land, darunter den Nationalpark Skutari-See (Skadarsko Jezero), Lebensraum für zahlreiche Vogelarten wie Pelikane und Adler, und den Nationalpark Durmitor (UNESCO-Weltnaturerbe) mit der Tara-Schlucht, der längsten und tiefsten Schlucht Europas.

Lassen Sie sich von diesem vielseitigen Land, das seine Staatssouveränität erst im Jahre 2006 wieder erlangte, verzaubern!

Informationen zur Anreise nach Montenegro auf dem Landweg

Die Anreise nach Montenegro ist mit etwas Zeit auch auf dem Landweg möglich. Gerne buchen wir die passenden Zugverbindungen für Sie dazu:

Anreise mit der Bahn
  • Tag 1: Nachtzug München – Zagreb (ca. 9 Stunden)
  • Tag 2: Freier Tag in Zagreb, dann Nachtzug Zagreb – Belgrad (ca. 6,5 Stunden)
  • Tag 3: Belgrad – Podgorica (ca. 10 Stunden)
Anreise mit dem eigenen PKW:
  • Tag 1: München – Salzburg – Villach – Ljubljana (Übernachtung empfohlen)
  • Tag 2: Ljubljana – Trogi/Split(Übernachtung empfohlen)
  • Tag 3: Split – Podgorica
    Gesamtstrecke ca. 1.180 km
Währung

In Montenegro ist der Euro offizielles Zahlungsmittel. Kreditkarten werden in Montenegro zunehmend akzeptiert. In den meisten größeren Städten stehen Bankautomaten zur Verfügung, an denen Sie per EC- oder Kreditkarte Geld abheben können. Bei Reisen in die Provinz sollten Sie sich jedoch ausreichend mit Bargeld versorgen.

Zeitunterschied

In Montenegro gilt, wie in Deutschland, die Mitteleuropäische Zeit. Es erfolgt die Umstellung auf Sommer‑/Winterzeit.

Sprache/Religion

Die Amtssprache Montenegros ist montenegrinisch (früher serbokroatisch). In den Küstenregionen kann man sich häufig auf Deutsch und Englisch verständigen. Je nach Region findet man vorwiegend lateinische, (Küste, Wintersportgebiete) oder kyrillische Buchstaben (Nordmontenegro). Montenegro ist ein multireligiöses Land. Die Mehrheit der Bevölkerung gehört der serbisch-orthodoxen Kirche an. Daneben sind Islam, die katholische Kirche und das Judentum offizielle Religionen des Landes.

Feiertage

An gesetzlichen Feiertagen sind die Geschäfte, Banken, Museen und zum Teil sogar Restaurants geschlossen. Es verkehren auch keine Busse. Die meisten gesetzlichen Feiertage werden zwei Tage gefeiert. Fällt ein Feiertag auf einen Sonntag, wird dieser am folgenden Montag nachgeholt.

Feiertage:
1./2. Januar (Neujahr)
6 .- 8. Januar (orthod. Weihnachten)
Frühjahr: orthodoxe Ostern (Karfreitag und Ostermontag, von Jahr zu Jahr variabel, meist eine Woche nach “unserem” Ostern)
1. Mai (Tag der Arbeit)
9. Mai (Tag des Sieges, Ende 2. Weltkrieg)
21./22. Mai (Unabhängigkeitstag)
13./14. Juli (Nationalfeiertag, Unabhängigkeit 1878, Beginn des antifaschistischen Aufstandes 1941)

Ärztliche Hilfe/Medikamente

Falls Sie ärztliche Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte immer zuerst an Ihre Reiseleitung oder an Ihre Hotelrezeption. Sollten Sie regelmäßig Medikamente einnehmen müssen, nehmen Sie diese in ausreichender Menge mit. Es wird darüber hinaus geraten, für die Dauer des Auslandsaufenthalts eine Auslandsreisekrankenversicherung abzuschließen, die Risiken abdeckt, welche von den gesetzlichen Kassen nicht übernommen werden z. B. notwendiger Rücktransport nach Deutschland im Krankheitsfall, Behandlung bei Privatärzten oder in Privatkliniken).

Impfungen

Für eine Reise nach Montenegro sind keine besonderen Impfungen erforderlich. Empfehlenswert ist generell eine Überprüfung des Impfstatus gegen Tetanus, Diphtherie, Polio und Hepatitis A. In einigen Regionen besteht zu bestimmten Jahreszeiten eine erhöhte Gefahr der Übertragung der Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) durch Zeckenbisse, sodass eine FSME-Impfung in Betracht gezogen werden kann. Wir empfehlen Ihnen eine Beratung frühzeitig vor der Reise durch das Tropeninstitut oder Ihren Hausarzt sowie eine Überprüfung des allgemeinen Impfschutzes gemäß den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts.

Informationen der Botschaften und des Auswärtigen Amtes

Über gesundheitspolizeiliche Formalitäten und aktuelle Einreisebeschränkungen oder Katastrophenwarnungen informieren auch die Botschaften der Länder und das Auswärtige Amt unter
www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/reise-gesundheit und
www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/reise-und-sicherheitshinweise.

Albanien

Zur Einstimmung

Von Albanien, dem Land der Skipetaren (wie sich die Albaner nennen), spricht man hierzulande doch recht wenig. Aber die an Küste und Gebirge reiche Destination am Mittelmeer ist auf jeden Fall eine Reise wert.

Nur langsam entdecken Abenteurer und Kulturtouristen das Land mit den beeindruckenden Naturschönheiten wie Sandstränden am Mittelmeer, imposante Berglandschaften, fruchtbare Ebenen, zahlreiche Seen und viele unberührte Gegenden.

Albanien hat eine lange Geschichte, die bis zu den Illyrern führt. Schätze aus dieser Zeit und antike Ruinen zeugen von dieser bewegten Vergangenheit. Viele verschiedene Kulturen haben hier ihre Spuren hinterlassen, so dass das Land eine interessante Mischung architektonischer Monumente und gesellschaftlicher Einflüsse zeigt.
Historische Monumente aus osmanischer Zeit und orthodoxe Kirchen sind Sehenswürdigkeiten für kulturell interessierte Reisende.
Die malerischen Sandstrände laden zum Baden ein und in den Bergen im Norden wandert man umgeben von wunderschöner Landschaft.

Währung

Die Währung für Albanien ist der albanische Lek (LEK), 1 Lek entspricht 100 Qindarka.

Zeitunterschied

In Albanien gilt wie in Deutschland die Mitteleuropäische Zeit. Im Frühjahr und Herbst werden die Uhren auf Sommer bzw. Winterzeit umgestellt.

Sprache und Religion

Die Amtssprache ist Albanisch. Im südlichen Teil des Landes spricht eine Minderheit Griechisch. Viele Albaner sprechen Italienisch, einige auch Französisch oder Englisch.
Der größte Teil der albanischen Bevölkerung gehört dem Islam an, 7 % sind griechisch-orthodox und 10 % katholisch. Die religiöse Toleranz ist ein bemerkenswerter Bestandteil der albanischen Gesellschaft. Nicht selten leben verschiedene Glaubensrichtungen zusammen in einer Familie.

Öffnungszeiten

Der wöchentliche Feiertag ist der Sonntag.
Öffnungszeiten sind:
Geschäfte: Mo – Fr ca. 09 – 19, Sa bis 16 Uhr
Banken: Mo – Fr ca. 08 – 16, Sa bis 12 Uhr
Post: Mo – Fr ca. 08 – 17, Sa bis 13 Uhr

Feiertage

Nationalfeiertag: 28. und 29. November (Proklamation der Unabhängigkeit vom Osmanischen Reich 1912; Ende der deutschen Besetzung 1944).

1. und 2. Januar (Neujahr), 22. März (Nohruuz), 1. Mai (Tag der Arbeit), 28. November (Unabhängigkeitstag), 25. Dezember (Weihnachten). Außerdem gibt es weite-re islamische Feiertage, die jährlich wechseln.

Ärztliche Hilfe/Medikamente

Falls Sie ärztliche Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte immer zuerst an Ihre Reiseleitung oder an Ihre Hotelrezeption. Falls Sie regelmäßig bestimmte Medikamente benötigen, nehmen Sie diese in ausreichender Menge mit. Es ist generell ratsam, sich eine kleine Reiseapotheke zusammenzustellen.
Es gibt in Albanien kein Krankenversicherungsabkommen mit Deutschland, d. h., dass Sie jede Konsultation selbst zahlen müssen. Wir empfehlen, für die Dauer des Auslandsaufenthalts eine Auslandsreise-Krankenversicherung mit Rücktransport abzuschließen, damit im Ernstfall die weitere Behandlung nach Deutsch-land verlagert wird.

Impfungen

Eine gültige Impfung gegen Gelbfieber wird bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet gefordert.
Darüber hinaus sind keine zusätzlichen Impfungen erforderlich. Es empfiehlt sich allerdings, den Status der Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Polio, Typhus und Hepatitis A zu überprüfen. Wir empfehlen Ihnen eine Beratung frühzeitig vor der Reise durch das Tropeninstitut oder Ihren Hausarzt sowie eine Überprüfung des allgemeinen Impfschutzes gemäß den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts.

Informationen der Botschaften und des Auswärtigen Amtes

Über gesundheitspolizeiliche Formalitäten und aktuelle Einreisebeschränkungen oder Katastrophenwarnungen informieren auch die Botschaften der Länder und das Auswärtige Amt unter
www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/reise-gesundheit und
www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/reise-und-sicherheitshinweise.

Serbien

Zur Einstimmung

Serbien – Naturschönheiten und Kulturdenkmäler

“Ungeduld ist ein schnelles Pferd, aber ein schlechter Reiter.”
Reisende sollten dieses serbische Zitat im Herzen tragen. Dann öffnet sich Serbien mit all seiner Vielfalt und seinen Schätzen:

Eine reichhaltige und wechselvolle Geschichte mit Spuren, die bis in die Antike reichen; Naturreichtümer zum Staunen, z. B. in den Landstrichen an der Donau und an der Save oder in den serbischen Gebirgszügen; interessante Kultur und reiche Traditionen; das historische und das moderne Belgrad und vieles mehr.

Das Land liegt so nahe und es gibt es viel zu erkunden. Greifen Sie einen unserer Tourenvorschlägen auf und machen Sie sich auf den Weg.

Informationen zur Anreise nach Serbien auf dem Landweg

Die Anreise nach Serbien ist mit etwas Zeit auch auf dem Landweg möglich. Gerne buchen wir die passenden Zugverbindungen für Sie dazu.

Anreise mit der Bahn:
  • Tag 1: Nachtzug München – Zagreb (ca. 9 Stunden)
  • Tag 2: Freier Tag in Zagreb, dann Nachtzug Zagreb – Belgrad (ca. 6,5 Stunden)
Anreise mit dem eigenen PKW:
  • Tag 1: München – Salzburg – Villach – Ljublijana (Übernachtung empfohlen)
  • Tag 2: Ljubljana – Zagreb – Kutina – Salvonski Brod – Belgrad
    Gesamtstrecke ca. 1.050 km
Währung

Die Währung für Serbien ist der Serbische Dinar (1 serbischer Dinar = 100 Para).

Zeitunterschied

In Serbien gilt die mitteleuropäische Zeit.

Ärztliche Hilfe/Medikamente

Falls Sie ärztliche Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte zuerst an Ihren Reiseleiter vor Ort. Er wird Ihnen einen zuverlässigen Arzt aufsuchen.

In Notfällen wählen Sie 94 (Ambulanz) oder 93 (Feuerwehr). Falls Sie regelmäßig bestimmte Medikamente benötigen, nehmen Sie diese in ausreichender Menge mit. Es ist generell ratsam, sich eine kleine Reiseapotheke zusammenzustellen.

Impfungen

Bei einer Serbien-Reise sind keine zusätzlichen Impfungen erforderlich. Das Auswärtige Amt empfiehlt jedoch, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Instituts für Kinder und Erwachsene anlässlich einer Reise zu überprüfen und zu vervollständigen (http://www.rki.de). Ggf. ist auch ein Impfschutz gegen Hepatitis A zu erwägen. In Teilen des Landes kommt es zu bestimmten Jahreszeiten zur Übertragung der Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) durch Zeckenbisse, eine Impfung kann schützen.

Wir empfehlen Ihnen eine Beratung frühzeitig vor der Reise durch das Tropeninstitut.

Informationen der Botschaften und des Auswärtigen Amtes

Über gesundheitspolizeiliche Formalitäten und aktuelle Einreisebeschränkungen oder Katastrophenwarnungen informieren auch die Botschaften der Länder und das Auswärtige Amt unter
www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/reise-gesundheit und
www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/reise-und-sicherheitshinweise.