Tadschikistan-Kirgisistan: Pamir-Highway

Eine Pamir Highway Reise ist ein unvergesslicher Trip durch überwältigende Berglandschaften.
Die Route von Kalaikhum nach Khorog führt am Fluss Panj entlang. Nur einen Katzensprung entfernt liegt am anderen Flussufer Afghanistan.Bild: Ventus Reisen, Nadja Moussa
Meer oder See? Der Bulun-Kul (See) bei Bulunkul weckt das Bedürfnis zu wandern.Bild: Ventus Reisen, Nadja Moussa
Zu Fuß erreicht man die über 3 000 Steinzeichnungen aus verschiedenen Epochen bei Langar.Bild: Ventus Reisen, Nadja Moussa
Die roten Felsen der Dzhety-Oguz-Schlucht (Sieben Ochsen) waren – so die Legende – einst wilde Ochsen, die das Land verwüsten wollten.Bild: Ventus Reisen, Regine Steiner
Kamel in Kirgisistan.Bild: Ventus Reisen, Nadja Moussa
Diese liebevoll arrangierten Brote laden förmlich ein, sie zu kosten. Bild: Ventus Reisen, Regine Steiner
Die dunganische Moschee in Karakol.Bild: Ventus Reisen, Nadja Moussa
Reise-Charakteristika
  • Klassische Route
  • 19 Tage
  • persönliche Reiseleitung (deutsch sprechend) je Land
  • Jeep/PKW/Minibus
  • 3*- und 4*-Hotels, Gästehäuser, Privathäuser
  • 18 Frühstück, 17 Abendessen, 1 Picknick
Highlights der Reise
  • 2 Länder Tadschikistan|Kirgisistan
  • Privatunterkünfte bei Familien
  • Atemberaubende Bergwelt des Pamir
  • Khorog – Hauptstadt des Pamir

Ab 2.511 € p. P. (Ohne internationale Flüge)

Angebot anfordern

Im Preis enthalten
  • 9 Übernachtungen in 3- und 4-Sterne-Hotels im Doppelzimmer mit Bad/WC oder Dusche/WC
  • 8 Übernachtungen in einfachen Gästehäusern und Privathäusern (einfache Zimmer, Dusche und WC draußen, wird gemeinsam genutzt)
  • Early Check-in am Ankunftstag
  • 18 Frühstück, 17 Abendessen, 1 Picknick laut Programm
Ihre Expertin für diese Reise

Reiseverlauf

1.  Tag Flug nach Duschanbe

Sie starten mit einem Nachtflug nach Duschanbe, wo Ihre Pamir Highway Reise beginnt.

2.  Tag Duschanbe

Bei Ihrer Ankunft am Flughafen werden Sie begrüßt und zum Hotel gebracht. Nun haben Sie Zeit zum Ausruhen.
Dann geht es los, eine der schönsten Hauptstädte Zentralasiens mit ihren breiten, baumgesäumten Alleen lädt ein, von Ihnen erkundet zu werden. Sie sehen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Duschanbes und natürlich darf auch das Museum für Antike bei Ihrem Rundgang nicht fehlen.
Für den Nachmittag ist ein Ausflug nach Hissar, etwa 40 km vor den Toren der Stadt gelegen, geplant. Von der Festung aus dem 18. Jh., zerstört von der Roten Armee, wurde das Eingangstor wieder aufgebaut. In unmittelbarer Nähe befinden sich 2 Medresen aus dem 16. Jh.

3.  Tag Duschanbe – Kulyab – Kalaikhum (ca. 360 km, ca. 7-8 Std.)

Über Kulyab fahren Sie nach „Gorno Badachschan“, so der offizielle Name des Verwaltungsgebiets des Pamir. Unterwegs erwarten Sie faszinierende Berglandschaften, entlegene Dörfer, eine ursprüngliche Region mit alten Traditionen. Hier leben die Badakhshanis, die ihre eigene Sprache sprechen. Es gibt sieben verschiedene Sprachen, die in dem tadschikischen Gebiet des Pamirs verwendet werden. Ihr Tagesziel ist Kalaikhum, am Ufer des Panj-Flusses. Ankunft und Übernachtung in einem Privathaus.

4.  Tag Kalaikhum – Khorog

Die Route führt am Fluss Panj  entlang. Nur einen Katzensprung entfernt und trotzdem bestimmt von einem vollkommen anderen Leben, liegt am anderen Flussufer Afghanistan. Auf einer der spektakulärsten Hochgebirgsstraßen der Welt bringt Sie Ihr Fahrer zum größten Teil auf enger Schotterpiste nach Khorog. Besonders interessant auf diesem Teilstück sind die afghanischen Terrassendörfer auf der anderen Flussseite. Ankunft und Check-in im Hotel.

5.  Tag Khorog

Am Vormittag unternehmen Sie eine leichte Wanderung in die nahe gelegenen Berge. Am Nachmittag besuchen Sie das Historische Museum in Khorog, das einen Einblick in die Kultur der Wachi und Pamiri bietet, und den Botanischen Garten – welch herrlichen Blick haben Sie von hier aus über die Stadt! Nicht weit von Khorog liegen die Rubin-Minen von Khu-i Lal, wo bis ins 14. Jahrhundert Rubine gefunden wurden.

6.  Tag Khorog – Ischkaschim

Weiterfahrt auf dem Pamir-Highway durch das atemberaubende Tal des Panj. Am Nachmittag erreichen Sie den ethnisch und historisch hochinteressanten Wachan-Korridor an der Grenze zu Afghanistan. In Ischkaschim muss man sich registrieren. Hier wurde damals das Große Spiel (The Great Game, der historische Konflikt zwischen Großbritannien und Russland um die Vorherrschaft in Zentralasien) beendet und der Wachan-Korridor zur neutralen Zone.
Nach dem Mittagessen können Sie über den Basar spazieren und einen ersten Blick auf das Hindukush-Gebirge genießen. Übernachtung und Abendessen bei einer Familie im privaten Gästehaus.

7.  Tag Ischkaschim – Langar

Weiter geht es entlang des Panj. Über Yamchum liegen imposante Überreste einer alten Festung, vermutlich aus zoroastrischen Zeiten. Sie können dorthin fahren und in den Warmwasserbrunnen der Bibi Fatima baden. Diese Brunnen sind komplett in den Felsen gehauen. Wanderfreunde können die ganze Strecke ins Tal wandern und den Blick auf das Flussbett und das Pamirgebirge genießen.
In Yamg besuchen Sie das Hausmuseum der Sufi-Heiligen Mubarak Kadam. In diesem traditionellen Haus werden Musikinstrumente, Webstühle und heilige Bücher ausgestellt. Sie sehen buddhistische Grotten, die in die Felsen gehauen wurden und Überreste einer buddhistischen Stupa sowie eines zoroastrischen Feuertempels.
Gegen Abend erreichen Sie Langar, wo sich die Flüsse Wakhan und Panj vereinigen.
Abendessen und Übernachtung bei einer Familie in Langar.

8.  Tag Wakhan – Korridor

Das Gebiet zwischen Hindukusch und Pamir war viele Jahrhunderte auch ein Zweig der Seidenstraße. Langar ist das letzte Dorf in tadschikischen Wakhan-Korridor – dahinter befindet sich Afghanistan. Die hier ansässigen Wakhi bestreiten ihren Lebensunterhalt vor allem als Schäfer.
Sie besichtigen das Schloss und unternehmen eine Wanderung zu den Petroglyphen: Über 3 000 Steinzeichnungen aus verschiedenen Epochen stellen u.a. Jagdszenen mit sibirischen Steinböcken, baktrischen Kamelen usw. dar.
Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Abendessen und Übernachtung bei einer Familie in Langar.

9.  Tag Langar  – Bulunkul (ca. 115 km, ca. 3-4 Std.) – Murghab (ca.130 km)

Auf der Fahrt von Langar nach Alichur passieren Sie den Chargusch-Pass (4340 m) und eine verlassene Grenzstation. Am frühen Nachmittag erreichen Sie Alichur. Findet man im Wachan-Korridor noch ab und zu ein grünes Feld und einige Bäume, ist hier alles unwirklich und karg. In dieser Wüste wohnt fast niemand, nur ein paar kirgisische Nomaden mit Yakherden. In der Nähe von Alichur haben kirgisische Nomaden ihre Jurten aufgebaut. Hier haben Sie am Nachmittag die Gelegenheit, etwas über den Nomadenalltag zu erfahren. Die Jurte ist schlechthin das Symbol des Nomadentums im Inneren Asiens und für viele ist es ein besonderes Erlebnis in diesem Filzhaus zu übernachten.
Weiterfahrt zum Dorf Bulunkul. Möglichkeit zur Wanderung an den Seen Bulunkul und Yashikul (ca. 3800 m Höhe).
Dann die letzte Etappe für diesen Tag auf dem Pamir Highway, vorbei an Yakherden und Jurten, bis Murghab, eine der größten Niederlassungen dieser Gegend.

10.  Tag Murghab – Kara Kul See (ca. 150 km)

Ein kurzer Rundgang durch das 3 700 m hoch gelegene Verwaltungszentrum des Ostpamirs  schlendern Sie auch über den Basar.
Dann Weiterfahrt zum größten See im Pamir, dem Kara Kul (3 914 m; “Kul” bedeutet “See”),  uraltes Siedlungsgebiet kirgisischer Nomaden. In jedem Frühjahr ziehen sie mit ihren Pferden und Yakherden auf die Sommerweiden. Sie sind jetzt nahe an der chinesischen Grenze.
Abendessen und Übernachtung bei einer Familie am Kara Kul.

11.  Tag Kara Kul

Der Kara Kul, dessen Name mit „schwarzer See“ übersetzt werden kann, ist eines der Naturwunder Mittelasiens, eingerahmt in die Bergketten des Pamir, mit glasklarem Wasser und einsamen Ufern. Hier können Sie herrliche Wanderungen in der umliegenden Bergwelt unternehmen (bis 4 000 m Höhe). Mit etwas Glück sehen Sie vielleicht auch eines der scheuen Marco-Polo-Schafe.
Am Nachmittag steht ein Besuch bei den sogenannten Steinkreisen auf dem Programm. Sie geben den Archäologen bis heute Rätsel auf – in Tadschikistan ist noch viel Neues zu entdecken!
Abendessen und Übernachtung bei einer Familie am Kara Kul.

12.  Tag Kara Kul – Osch

Sie verlassen den Kara Kul und überqueren den Kyzyl-Art-Pass (4 282 m), um nach Kirgisistan zu fahren. Bei gutem Wetter können Sie von hier aus einen schönen Blick auf den höchsten Berg im kirgisischen Teil des Pamir erhaschen: Der Pik Lenin ist mit 7 134 m ein gewaltiger Eisriese. Nach dem Überqueren der Gebirgskette des Kleinen Alai  verlassen Sie den Pamir und erreichen das Ferghana-Becken, eine der fruchtbarsten Ebenen des Orients.
Gegen Abend fahren Sie in Osch ein, eine der ältesten Städte an der Seidenstraße. Abendessen und Übernachtung im Gästehaus in Osch.

13.  Tag Osch – Uzgen – Toktogul

Am frühen Morgen besteigen Sie den Sulaiman Tasch, eine islamische Pilgerstätte und zugleich die Sehenswürdigkeit der Stadt, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Von dort hat man einen herrlichen Rundblick über die Stadt.
Dann Fahrt nach Uzgen, ebenfalls eine alte Stadt an der Seidenstraße. Hier besuchen Sie ein Mausoleum und das einzige erhaltene mittelalterliche Minarett Kirgisistans. Weiterfahrt zur Schlucht Toktogul.
Abendessen und Übernachtung im Gästehaus in Toktogul.

14.  Tag Toktobul – Kochkor

Fahrt auf gut ausgebauter Straße über den Ala-Bel-Pass (3 184 m) zur landschaftlich einmaligen Hochebene Suusamyr, an deren Ende Sie den Töö Aschuu (Töö-Pass, 3 586 m) per Fahrt durch einen Passtunnel überwinden. Weiterfahrt nach Kochkor.
Abendessen und Übernachtung bei einer Familie in Kochkor.

15.  Tag Kochkor – Dhzety Oguz – Karakol

Sie fahren entlang der Südküste des traumhaften Issyk Kul (Issyk-See) nach Karakol. Unterwegs machen Sie Stopp bei den roten Felsen der Schlucht Dzhety Oguz (Sieben Ochsen). Diese waren – so die Legende – einst wilde Ochsen, die das Land verwüsten wollten und zur Strafe in Stein verwandelt wurden.
Auf einer Bergstraße, die immer wieder den Fluss überquert, kommen Sie zu alpinen Wiesen, wo Sie in einem Jurtenlager zu Mittag essen werden. Nutzen Sie die Möglichkeit, Stutenmilch zu probieren und das Leben der Nomaden hautnah zu erleben.
Dann fahren Sie weiter nach Karakol. Während der kurzen Stadtrundfahrt sehen Sie eine dunganische Moschee, eine russisch-orthodoxe Kirche und Sie besuchen das dortige Przhevalsky-Museum.
Abendessen und Übernachtung im Gästehaus in Karakol.

16.  Tag Karakol – Cholpon Ata

Fahrt nach Cholpon Ata, dem Hauptort am Issyk Kul. Der Rest des Tages steht Ihnen zum Entspannen am wunderschönen Issyk-See zur Verfügung. Wären im Hintergrund des Sees nicht immer die schneebedeckten Berge des Tien-Shan-Gebirges zu sehen, könnte man denken, man sei am Meer… Lassen Sie die Seele baumeln und genießen Sie einen erholsamen Tag am „kirgisischen Meer“.

17.  Tag Cholpon Ata – Chon Kemin

Auch der Vormittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Gegen Mittag fahren Sie zur Chon-Kemin-Schlucht. Hier können Sie in abgelegener Stille und idyllischer Natur eine gemütliche Wanderung unternehmen oder bei einem Dorfspaziergang das einfache Leben der Kirgisen kennenlernen.
Abendessen und Übernachtung im Gästehaus in Chon Kemin.

18.  Tag Chon Kemin – Bishkek

Sie machen sich auf den Weg in die kirgisische Hauptstadt. Unterwegs Besichtigung des Burana-Turms: Vermutlich im 11. Jh. errichtet, ist er eines der ältesten Bauwerke dieser Art in Zentralasien.
Gegen Nachmittag erreichen Sie dann Bischkek, Endstation Ihrer Reise am Pamir-Highway. Je nach Ankunftszeit unternehmen Sie eine kurze Stadtbesichtigung: Ihre Reiseleitung führt Sie durch eine moderne, lebhafte Stadt mit vielen Cafés, Restaurants und dichtem Straßenverkehr. Das Flair eines kirgisischen Marktes entfaltet sich beim anschließenden Bummel über den zentralasiatischen Basar. Probieren Sie auch das warme Fladenbrot, viele Reisende schwärmen davon.

19.  Tag Rückflug ab Bischkek

Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland. Wir hoffen, Sie kehren mit einem bunten Strauß schöner Erinnerungen von Ihrer Pamir Highway Reise zurück.

Angebot anfordern

Im Preis enthalten

  • 9 Übernachtungen in 3- und 4-Sterne-Hotels im Doppelzimmer mit Bad/WC oder Dusche/WC
  • 8 Übernachtungen in einfachen Gästehäusern und Privathäusern (einfache Zimmer, Dusche und WC draußen, wird gemeinsam genutzt)
  • Early Check-in am Ankunftstag
  • 18 Frühstück, 17 Abendessen, 1 Picknick laut Programm
  • Transfers und Ausflüge im Jeep/Minibus mit 4WD in Tadschikistan und im PKW/Minibus in Kirgistan
  • Programm wie beschrieben inkl. aller Eintrittsgelder
  • Durchgehende, persönliche Reiseleitung (deutsch sprechend) pro Land
  • 1,5 L Trinkwasser pro Person und Tag auf der Reise

Nicht im Preis enthalten

  • Internationale Flüge und Flughafengebühren
  • weitere Mahlzeiten
  • Trinkgelder
  • Visumgebühren
  • Genehmigung GBAO
  • Reisekranken- und Reiserücktrittsversicherung

Unsere Angebote gelten unter dem Vorbehalt der Verfügbarkeit aller Leistungen bei Auftragserteilung.

Diese Reise ist für mobilitätseingeschränkte Personen nur bedingt geeignet. Wenn Sie hierzu Informationen wünschen, sprechen Sie uns bitte an. Wir beraten Sie gerne.

Gerne buchen wir für Sie die internationalen Flüge zu aktuellen Preisen.

Unterrichtung des Reisenden nach § 651a BGB

Bei der Ihnen angebotenen Kombination von Reiseleistungen handelt es sich um eine Pauschalreise im Sinne der Richtlinie (EU) 2015/2302.
Daher können Sie alle EU-Rechte in Anspruch nehmen, die für Pauschalreisen gelten. Das Unternehmen Ventus Touristik GmbH trägt die volle Verantwortung für die ordnungsgemäße Durchführung der gesamten Pauschalreise.
Zudem verfügt das Unternehmen Ventus Touristik GmbH über die gesetzlich vorgeschriebene Absicherung für die Rückzahlung Ihrer Zahlungen und, falls der Transport in der Pauschalreise inbegriffen ist, zur Sicherstellung Ihrer Rückbeförderung im Fall seiner Insolvenz.

Weiterführende Informationen zu Ihren Rechten nach der Richtlinie (EU) 2015/2302

Park and Sleep

Einfach Parkplatz oder Hotel am Flughafen buchen unter www.holidayextras.de.


Preis pro PersonJuni und Oktober 2019Juli bis September 2019
Geführte Reise
bei 2 - 3 Personen / p. P.3.864 €3.899 €
bei 4 - 5 Personen / p. P.2.707 €2.742 €
bei 6 - 9 Personen / p. P.2.518 €2.553 €
EZ-Zuschlag / p. P.475 €485 €

Hinweise zur Preisgestaltung

Ihre eigene Reisegruppe

Der Reisepreis richtet sich danach, mit wievielen Personen Sie Ihre individuelle Reise buchen. Wenn Sie eine eigene Reisegruppe von mehr als 9 Personen sind, unterbreiten wir Ihnen gerne ein individuelles Angebot.

Maßgeschneiderte Reise nach Ihren Wünschen

Die Preise gelten für den von uns vorgeschlagenen Reiseverlauf. Selbstverständlich passen wir die Reise individuell nach Ihren Wünschen an und unterbreiten Ihnen dann ein maßgeschneidertes Angebot.


Hinweise zu Pass- und Visumerfordernissen sowie zu gesundheitspolizeilichen Formalitäten:

Abhängig von Ihrer Staatsangehörigkeit benötigen Sie für einige unserer Reisen ein oder mehrere Visa. Für manche Länder sind zudem gesundheitspolizeiliche Bestimmungen (z.B. Impfungen) zu beachten (s. Länderinformationen).

Mit dem Visa-Finder unseres Partners visumPOINT prüfen Sie unkompliziert und schnell, welche Einreisebestimmungen für Sie gelten. Sollten Sie für diese Reise ein Visum benötigen, unterstützt Sie visumPOINT gerne bei der Beantragung des Visums.

Kunden von Ventus Reisen erhalten bei visumPOINT einen Rabatt für die Visumbesorgung. Den Rabattcode teilen wir Ihnen nach Ihrer Reisebuchung mit.

Weitere Informationen zur Visumbeantragung mit visumPOINT erhalten Sie auf unserer Seite “Visa-Service”.

 

Tadschikistan

Reisedokumente

Für die Einreise nach Tadschikistan ist ein Visum erforderlich. Sie können das Visum im Vorfeld der Reise bei der tadschikischen Botschaft beantragen (Online-Antragsstellung unter www.visa.gov.tj und persönliche Vorsprache) oder unter www.evisa.tj online als e-Visum. Für Reisen in die Pamir-Region ist zusätzlich eine GBAO-Genehmigung erforderlich. Diese kann zusammen mit dem Visum bei der tadschikischen Botschaft oder zusammen mit dem e-Visum beantragt werden. Die dritte Möglichkeit, nach vorheriger online-Antragsstellung unter www.visa.gov.tj ein Visum bei Ankunft zu erhalten, empfehlen wir derzeit nicht.
Sie benötigen einen Reisepass, der mindestens noch 6 Monate nach Ende der Reise gültig ist.

Fertigen Sie eine Kopie Ihrer Reisedokumente (auch Reisepass) an, die Sie immer bei sich tragen. Die Originale und nicht benötigtes Bargeld können Sie meist im Hotelsafe aufbewahren.

Kirgisistan

Reisedokumente

Für Ihre Reise nach Kirgisistan genügt für die meisten EU-Bürger sowie Staatsangehörige einiger anderer Staaten (z.B. Schweiz) der Reisepass oder Kinderreisepass, der mindestens noch 6 Monate über den Aufenthalt hinaus gültig ist.

Tadschikistan

Zur Einstimmung

Ein Teil des Landes besteht aus Steppen und Halbwüsten, ein sehr kleiner Teil aus fruchtbaren und dicht besiedelten Flusstälern, der größte Teil aus Gebirgszügen. Soweit das Auge reicht: Berge! Allein die Gebirgsregion des Pamir beherrscht fast die Hälfte des Landes. Einige der Gipfel erreichen Höhen von über 7000 m.
Wer sich in diese Regionen begibt, ist umgeben von phantastischen Berglandschaften. Immer wieder finden Sie herrliche Bergseen, wunderbar eingebettet in die imposanten Panoramen der schneebedeckten Bergketten.
Die Hälfte des tadschikischen Landes liegt 3000 m über Meereshöhe oder höher, viele Berge tragen ewigen Schnee und die Zahl der Gletscher ist groß. Wissenschaftler wollen 8000 davon gezählt haben Kaum zehn Prozent von Tadschikistan liegen niedriger als 1000 m. Sogar seine Hauptstadt Duschanbe liegt auf einer Höhe von fast 900 m.

Einmalige Erlebnisse für Reisende kann Tadschikistans interessante Tierwelt bieten. Um 3000 m und darüber kann man auf Luchse und Braunbären treffen, in höheren Regionen auf Steinböcke. Wenn Sie Glück haben, können Sie in der Ferne den leider nur noch sehr seltenen Schneeleoparden beobachten.

Die Geschichte des Landes gleicht der Historie vieler Länder in dieser Gegend: Persische Herrschaft, Eroberung durch Alexander den Großen, dann die Araber, wieder die Perser – und so ging es weiter. 1923 begann auch in Tadschikistan die sowjetische Zeit. Der Beitritt zur GUS im Jahre 1991 führte in Tadschikistan zu einem Bürgerkrieg zwischen Kommunisten und der Opposition; der dauerte bis 1997. Dann wurde die Bildung eines “Nationalen Versöhnungsrates” beschlossen. Die politischen Verhältnisse sind heute so, dass Reisende keinerlei Befürchtungen haben brauchen und sehr wohlwollend aufgenommen werden. Die Menschen unterwegs sind auf Kontakte neugierig und erweisen sich als gastfreundlich.

Währung

Die tadschikische Währung ist der Somoni, der in Dirham unterteilt ist.

Zeitunterschied

Mitteleuropäische Zeit (MEZ) + 4 Stunden. Während der europäischen Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied + 3 Stunden.

Ärztliche Hilfe/Medikamente

Falls Sie ärztliche Hilfe benötigen, wenden Sie sich zuerst an Ihren Reiseleiter bzw. Dolmetscher. Falls Sie regelmäßig bestimmte Medikamente benötigen, nehmen Sie diese in ausreichender Menge mit, da sie nicht vor Ort erhältlich sind. Außerhalb der größeren Städte und in ländlichen Regionen ist es oft unmöglich, Medikamente zu bekommen.

Es wird darüber hinaus geraten, für die Dauer des Auslandsaufenthalts eine Auslandsreise-Krankenversicherung abzuschließen, die Risiken abdeckt, welche von den gesetzlichen Kassen nicht übernommen werden (z.B. notwendiger Rücktransport nach Deutschland im Krankheitsfall, Behandlung bei Privatärzten oder in Privatkliniken). Da die Krankenversorgung in Tadschikistan nicht den europäischen Maßstäben entspricht, werden im Notfall oder bei einer ernsthaften Erkrankung ein Rücktransport und eine Behandlung in Deutschland empfohlen.

Impfungen

Bei direkter Anreise aus Europa sind keine Impfungen vorgeschrieben. Wir empfehlen Ihnen eine Beratung durch das Tropeninstitut.

Es ist auf einen ausreichenden Impfschutz gegen Diphtherie, Tetanus, Polio, Hepatitis A und Typhus zu achten. Im Grenzgebiet zu Afghanistan gibt es ein potentielles Malariarisiko.

Informationen der Botschaften und des Auswärtigen Amtes

Über gesundheitspolizeiliche Formalitäten und aktuelle Einreisebeschränkungen oder Katastrophenwarnungen informieren auch die Botschaften der Länder und das Auswärtige Amt unter
www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/reise-gesundheit und
www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/reise-und-sicherheitshinweise.

Kirgisistan

Zur Einstimmung

Wo die weite kasachische Steppe im Osten ihr Ende findet, ragen am Horizont die kirgisischen Bergketten in die Höhe und scheinen in einem Tagesmarsch erreichbar. In einer solchen Grenzregion im Nordosten Kirgisiens spielt die weltberühmt gewordene Erzählung „Dshamilja“ von Tschingis Aitmatov, über die Louis Aragon schrieb: „Für mich ist es die schönste Liebesgeschichte der Welt.”

Die Schilderungen der Natur in diesem Werk sind so treffend und schön, dass Reisebilder daneben ihre Wirkung verlieren. Wir zitieren Tschingis Aitmatov:
„… und vor mir tauchten seltsam bekannte, von Kindheit an vertraute Bilder auf: Hoch über den Jurten, hoch wie ziehende Kraniche schwammen zarte, rauchblaue Wolken; Pferdeherden jagten wiehernd und stampfend über die dröhnende Erde zur Sommerweide, und Fohlen mit ungeschorenen Mähnen und wildem, schwarzem Feuer in den Augen umkreisten die Mutterstuten wie besessen; Schafherden ergossen sich in breitem, ruhigem Strom über die Hügel, ein Wasserfall stürzte vom Felsen herab und blendete die Augen mit seinen weißen Schaumfetzen; in der Steppe jenseits des Flusses versank die Sonne langsam im dichten Pfriemengras, am feurigen Saum des Horizonts galoppierte ein Reiter, als jage er hinter der Sonne her – schon konnte er sie fast mit der Hand greifen – und versank gleichfalls im Gestrüpp und in der Dämmerung.“

Dahinter ist das Land ein Gebirgsland mit unberührten und anmutigen Landschaften, seit der Zeit der Ahnen mit viel Hingabe in den Liedern besungen und bis heute bewusst gepflegt. Schon die Fahrt von der Hauptstadt Bishkek zum Issyk-Kul-See, fast so groß wie ein Meer, ist ein Erlebnis.

Man muss genügend Zeit einplanen, um kleine Abstecher in die Täler zu unternehmen, dort oder da zu übernachten, einen oder zwei Tage zu bleiben, den Abend und den Sonnenaufgang zu erleben. Die Reise wird unvergesslich sein.

Währung

Die kirgisische Währung ist der Kirgisistan-Som (KGS), der zurzeit in Banknoten oder Bankmünzen zu 100, 50, 25, 10, 5,3 und 1 Som im Umlauf ist.

Zeitunterschied

In Kirgisistan besteht im Winter ein Unterschied von + 5 Stunden zur MEZ, im Sommer sind es + 4 Stunden.

Feiertage

1. Januar
7. Januar (russ.-orthod. Weihnachten)
8. März
21. März (kirg. Neujahr)
1., 5. und 9. Mai
31. August
13. Juni (Kurban Ait Opferfest)
Daneben gibt es islamische Feiertage, die nach dem  Mondkalender jährlich bestimmt werden). Kirgisistan ist ein muslimisches Land, das Wochenende ist aber Samstag und Sonntag. Der Bazar und die Geschäfte sind immer geöffnet.

Ärztliche Hilfe / Medikamente

Falls Sie ärztliche Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte immer zuerst an Ihre Reiseleitung oder an Ihre Hotelrezeption.

Es ist anzuraten, stets eine kleine Reiseapotheke mit sich zu führen. Falls Sie regelmäßig bestimmte Medikamente benötigen, nehmen Sie diese in ausreichender Menge mit, da sie nicht garantiert vor Ort erhältlich sind. Bitte informieren Sie sich im Vorfeld der Reise bei Ihrem Arzt, ob diese Medikamente uneingeschränkt eingeführt werden dürfen. In den meisten Orten gibt es Apotheken, die 24 Stunden geöffnet sind.

Es wird darüber hinaus geraten, für die Dauer des Auslandaufenthalts eine Auslandsreise-Krankenversicherung mit Rücktransport abzuschließen, damit im Ernstfall die weitere Behandlung nach Deutschland verlagert wird.

Impfungen

Bei direkter Einreise aus Europa sind keine Impfungen vorgeschrieben. Wir empfehlen Ihnen eine Beratung durch das Tropeninstitut. Bei Reisen im Frühsommer in die bewaldeten Berge empfiehlt sich eine FSME-Impfung (Zecken). Im Sommer empfiehlt sich ein Mückenspray.

Informationen der Botschaften und des Auswärtigen Amtes

Über gesundheitspolizeiliche Formalitäten und aktuelle Einreisebeschränkungen oder Katastrophenwarnungen informieren auch die Botschaften der Länder und das Auswärtige Amt unter
www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/reise-gesundheit und
www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/reise-und-sicherheitshinweise.