Mongolei-Reise – Die umfassende Route

Das Gandan-Kloster, auch auf dem Programm der umfassenden Individualreise Mongolei.
Im Gandan-Kloster, einem der wenigen noch praktizierenden Lama-Klöster der Mongolei, besuchen Sie einen Gottesdienst.Bild: M. Navchaa
Mongolei: Abendstimmung am Huvsgul
Am Khövsgöl: Die Tradition gebietet es, dreimal im Uhrzeigersinn um den Owoo herumzugehen und einen weiteren Stein dazu zu legen.Bild: M. Navchaa
Nomadenleben in der Mongolei - auch Sie haben Gelegenheit mongolische Nomaden zu treffen.Bild: M. Navchaa
Nur an wenigen Stellen in der Gobi entwickelte sich solch ein kleiner, bonsaiähnlicher Saksaul-Wald.Bild: M. Navchaa
In zwei Etappen fahren Sie zum Nationalpark Khorgo Terkhiin Tsagaan Nuur auf der Nordseite des Hangai-Gebirges.Bild: M. Navchaa
Auf dem Programm dieser Individualreise Mongolei steht auch das Amarbayasgalant-Kloster. In der Nähe steht diese Gottesstatue.
In der Nähe des Amarbayasgalant-Klosters befindet sich diese Gottesstatue.Bild: M. Navchaa
Mongolei: Blick in eine Standardjurte eines Jurtencamp
Gemütlich sind die Standardjurten in den Camps.Bild: M. Navchaa
Reise-Charakteristika
  • Umfassende Reise
  • 24 Tage
  • durchgehende, persönliche Reiseleitung (deutsch sprechend)
  • PKW/Minibus und geländegängiger Minibus (UAZ)
  • gutes Mittelklasse-Hotel, Jurten
  • Vollpension
Highlights der Reise
  • Besuch bei Rentierzüchtern
  • Geierschlucht Yolyn Am
  • Sanddünen Khongory Els
  • Amarbayasgalant-Kloster

Ab 3.332 € p. P. (Ohne internationale Flüge)

Angebot anfordern

Im Preis enthalten
  • 2 Übernachtungen im guten Mittelklasse-Hotel im DZ mit Dusche/WC oder Bad/WC
  • 20 Übernachtungen in mongolischer Jurte/Ger (2er-Belegung; Sanitäranlagen gemeinschaftlich genutzt)
  • Vollpension auf der Reise
  • In Ulaanbaatar: Alle Transfers und Ausflüge im PKW/Minibus
Ihre Expertin für diese Reise

Reiseverlauf

1. Tag    Anreise nach Ulaanbaatar

Für die Anreise nach Ulaanbaatar, Startpunkt Ihrer Individualreise Mongolei, benötigen Sie etwas Zeit.
Gerne organisieren wir Ihnen auf Wunsch z.B. den Flug über Nacht nach Ulaanbaatar oder die Anreise mit der Transsib.

2. Tag    Ankunft in Ulaanbaatar

Nach Ihrer Ankunft in der mongolischen Hauptstadt werden Sie zu Ihrem Hotel gebracht. Nach einer kurzen Pause unternehmen Sie eine Stadtrundfahrt mit Besuch des Nationalhistorischen Museums und des neuen Dinosauriermuseums, wo einige Dinosaurier-Skelette aus der Wüste Gobi ausgestellt sind.
Sie sehen den Dschingis-Khan-Platz und steigen auf zum Zaisan-Denkmal (teils per Auto und teils zu Fuß über Treppen), von wo aus Sie einen schönen Blick auf die ganze Stadt haben.
Abends erwartet Sie als Einstimmung auf Ihre Reise mongolische Folklore.
Übernachtung im Hotel in Ulaanbaatar.

3. Tag    Ulaanbaatar – Amarbayasgalant

Zwei Lama-Mönche blasen in eine große Muschel und läuten den Gottesdienst im Gandan-Kloster ein. Besichtigen Sie eines der wenigen noch praktizierenden Lama-Klöster der Mongolei, heute das buddhistische Zentrum des Landes.
Sie fahren in Richtung Norden. Der Weg zum Kloster Amarbayasgalant führt von Darkhan Richtung Erdenet durch flaches Gebiet und weite Getreidefelder. Beim Kloster angekommen fällt zuerst die absolute Stille auf, die über dem Tal liegt.
Nach der langen Fahrt und dem Abendessen folgt die erste Nacht in einer Jurte. Typisch für die ländlichen Regionen der Mongolei sind die Jurten (Gers). Wie die Nomaden, werden auch Sie in einem Jurten-Camp übernachten – natürlich ganz auf die Bedürfnisse von Touristen ausgerichtet.

4. Tag    Amarbayasgalant-Kloster

Amarbayasgalant ist ein abgeschiedener, mystischer Ort. Früh morgens liegt das Kloster still da. Erst um 10 Uhr, wenn das Horn ertönt, kommt Bewegung ins Tal. Die Mönche beginnen ihre Zeremonien. Das Kloster wurde von 1726 bis 1736 zu Ehren des verstorbenen Zanabazar gebaut, des ersten Oberhauptes der mongolischen Buddhisten. Der drittwichtigste Pilgerort der Mongolen ist in ganz Asien für seine erstaunliche Architektur und Dekorationen berühmt. Am Nachmittag unternehmen Sie eine Wanderung in das Flusstal.
Abendessen und Übernachtung im Ger-Camp.

5. Tag    Amarbayasgalant – Uran-Togoo-Tulga-Naturreservat

Die Reise geht weiter Richtung Westen zum Uran-Togoo-Tulga-Naturreservat, wo einige erloschene Vulkane liegen, denen das Naturreservat seinen Namen verdankt. Sie unternehmen einen Ausflug zu einem dieser erloschenen Vulkane, vielleicht zu dem Uran Uul, dem größten der Mongolei.
Abendessen und Übernachtung im Ger-Camp.

6. Tag    Uran-Togoo-Tulga-Naturreservat – Khövsgol Nuur

Weiterfahrt zum Khövsgöl-See, der kleinen Schwester des Baikalsees, auch als “Blaue Perle” bezeichnet. Die Landschaft erinnert zugleich an die Alpen und an die Fjordlandschaft Norwegens.
Abendessen und Übernachtung im Ger-Camp.

7.-8. Tag    Khövsgol-Nuur-Nationalpark

Der Khövsgöl-Nuur-Nationalpark ist von atemberaubender Schönheit: 70 000 km² pure Natur, durchzogen von Stränden, Lagunen, steilen Felswänden, nackten Berggipfeln und Taigawäldern. Der Khövsgol Nuur ist der zweitgrößte Süßwassersee Zentralasiens. Er liegt auf einer Höhe von 1.624 m und ist mit 262 m der tiefste See Zentralasiens.
Diese zwei Tage stehen für Wanderungen am Ufer des Sees und leichtes Trekking im Taigawald zur Verfügung. Genießen Sie die traumhaft schöne Landschaft mit den Bergen und den Lärchenwäldern.
Die Gegend um den See ist Schamanengebiet und im Sommer halten sich hier auch viele Rentierzüchter mit Ihren Herden auf.

9. Tag    Khövsgol Nuur – Bergpass Orookh

Heute brechen Sie auf Richtung Süden. Die Fahrt führt von der Taiga über hohe Pässe in die Steppe. Die Fahrt zum Nationalpark Khorgo Terkhiin Tsagaan Nuur unterbrechen Sie am Abend und übernachten im Jurtencamp.

Diese Fahrt über den Pass ist wetterabhängig. Eine Änderung der Route kann z.B. bei starken Regefällen erforderlich sein.

10. Tag    Bergpass Orookh – Nationalpark Khorgo-Terkhiin-Tsagaan-Nuur

Nach der Fahrt über den bewaldeten Gebirgspass Orookh, dann durch die Gebirgssteppe nach Khorgo erreichen Sie heute den Park. Sie übernachten im Jurtencamp, das direkt am erloschenen Vulkan liegt. Kurze Pause, dann erste Wanderungen und Exkursionen im Nationalpark. Der Nationalpark befindet sich auf der Nordseite des Hangai-Gebirges und liegt auf einer Höhe von 2 200 m. Er wurde 1965 unter Schutz gestellt. Im Nationalpark kann man nach Herzenslust wandern, klettern, reiten, angeln und schwimmen. Der Park ist Heimat von Maralhirschen, sibirischen Rehen, Wölfen, Wildkatzen, Steppenfüchsen und sibirischen Murmeltieren. Steinadler, Bartgeier, Burgfalken und die seltenen Schwarzstörche kann man auch antreffen.
Eine wie von Riesen in das Tal geworfene erstarrte Flutwelle aus Basalt kündet vom nahen Vulkan Khorgo. Wandern Sie an den durch den Vulkanausbruch entstandenen Naturwundern vorbei. Der Vulkan kann leicht bestiegen werden.

11. Tag    Ausflug zum Terkhiin-Tsagaan-See

Nach dem Frühstück machen Sie einen Ausflug zum Terkhiin-Tsagaan-See. Er ist einer der fischreichsten Gewässer der Mongolei. Der See gilt als einer der schönsten Seen der Mongolei und ist durch Aufstauung von abfließenden Lavamassen entstanden. Im Westen und Norden wird der See durch die Flüsse Terh, Selt, Öl und Nariin gespeist. Einziger Fluss, der den See verlässt, ist der Suman-Fluss. Der Park umfasst etwa eine Fläche von 73 000 Hektar. Die Naturzonen von Khorgo bestehen aus Gebirgstaiga, Übergang vom Taigawald zur Steppengraslandschaft sowie alpine Hochgebirgsregionen. Die Natur und die Nomaden mit ihren Pferde- und Yak-Herden bilden den Alltag und Anziehungspunkt dieses Gebietes. Besuch einer Yak- und Pferdezüchterfamilie. Versuchen Sie die kleinen mongolischen Pferde zu reiten oder probieren Sie die Yakmilchprodukte!

12. Tag    NP Khorgo Terkhiin Tsagaan Nuur – Taikhaar Chuluu – Ögii Nuur

Nun verlassen Sie den Nationalpark und fahren weiter via Tsetserleg zum Ögii-See, der auf einer Höhe von 1 387 Metern liegt und als sehr fischreich gilt. Unterwegs halten Sie bei Taikhaar Chuluu, einem etwa 16 m hohen bizarren Felsen, der offensichtlich seit Urzeiten verehrt wird. Hier hat man gut 150 Inschriften verschiedener Sprachen gefunden.
Abendessen und Übernachtung im Ger-Camp.

13. Tag    Ögii Nuur – Karakorum (Charchorin)

Der Ögii-See ist von hügeliger Landschaft umgeben und eine beliebte Station für Zugvögel. Sie haben Zeit, am See zu wandern und die reiche Vogelwelt zu beobachten. Danach geht es weiter nach Karakorum, der alten Hauptstadt des einstigen Mongolenreiches. Zum Schluss unternehmen Sie einen Ausflug zum Orkhon-Fluss, einem der längsten und größten Flüsse der Mongolei. Der Fluss entspringt im Hangai-Gebirge und bildet an vielen Stellen malerische Flusslandschaften aus. Auf Wunsch kurze Wanderung durch das Orkhon-Tal.
Wenn Sie Lust und Neugier verspüren, können Sie selbst ausprobieren, wie man eine mongolische Jurte aufbaut. Natürlich mit Hilfe eines der Camp-Mitarbeiter.
Abendessen und Übernachtung im Ger-Camp.

14. Tag    Karakorum, Kloster Erdene Zuu und Khar Balgas

Das Orchon-Tal zählt zu den landschaftlich reizvollen Regionen der Mongolei und besitzt bedeutende historische Stätten. Sie besuchen das älteste lamaistische Kloster Erdene Zuu. Das Kloster wurde im 16. Jh. aus den Trümmern der zerstörten Hauptstadt errichtet und mit dessen Gründung begann die zweite Blüte von Karakorum. Einst die größte Tempelanlage der Mongolei mit ca. 10 000 Mönchen wurde die Anlage 1937 von mongolischen Truppen nahezu gänzlich zerstört. Hier gewinnen Sie umfassende Eindrücke über den mongolisch- tibetischen Lamaismus. Danach besichtigen Sie die nachgestellten Ruinen des antiken Karakorum.
Am Nachmittag unternehmen Sie einen Ausflug zu den schwarzen Ruinen Khar Balgas. Allzu viel ist von der Stadt nicht mehr zu sehen. Hier war einst das Zentrum des Uigurenreiches (745-840). Noch gibt es mehrere Steinstelen, die Inschriften in 2 Turksprachen und sowie in sogdisch, einer iranischen Sprache, vorweisen. Abendessen und Übernachtung im Ger-Camp.

15. Tag    Karakorum – Ongiin Khiid / Aufbruch in die Wüste Gobi

Heute brechen Sie in Richtung Gobi auf. Sie fahren durch Landschaften, die langsam in die endlose Steppe übergehen. Sie übernachten inmitten der weiten Landschaft im Ger-Camp, das gleich neben den Ruinen des Klosters Ongiin Khiid liegt. Besichtigung der Klosterruinen. Abendessen und Übernachtung im Camp.

16. Tag    Ongiin Khiid – Bayan Zag

Endlich Wüste! Sie besuchen den Dinosaurier-Ausgrabungsort Flaming-Cliffs. Ihren Namen verdanken die sandigen Klippen ihrem flammenähnlichen Erstrahlen bei Sonnenuntergang. Während einer Expedition in den zwanziger Jahren des 19. Jh. wurden hier von dem Forscher und Abenteurer Roy Andrews Chapman Skelette und Eier von Dinosauriern gefunden. Hier wurden auch die ersten fossilen Gelege der Urechsen entdeckt. Die Exkursion führt Sie weiter zum Saksaulwald, einer ausgedehnte Ansammlung dieses typischen Vertreters von Wüstenregionen. Nur an wenigen Stellen in der Gobi entwickelte sich solch ein kleiner, bonsaiähnlicher Wald.
Abendessen und Übernachtung im Ger-Camp.

17. Tag    Bayan Zag – Khongoryn Els

Heute fahren Sie zu den berühmten Khongor-Dünen, den größten uns spektakulärsten Sanddünen der Mongolei. Die Khongoryn-Els tragen den poetischen Namen “Singende Dünen”. Klettern Sie einfach einmal auf solch eine Düne und genießen den Blick über die Wüste Gobi! Der große Gobi-Nationalpark ist seit 1990 als Biosphärenreservat anerkannt und eines der größten heute noch intakten Ökosysteme der Welt.
Anschließend besuchen Sie eine Kamelzüchterfamilie.
Abendessen und Übernachtung im Ger-Camp.

18. Tag    Khongoryn Els / Freizeit an den Sanddünen

Der heutige Tag steht Ihnen zu freien Verfügung. Genießen Sie in Ruhe die Wüstenlandschaft und unternehmen diverse Spaziergänge. Oder vielleicht wollen Sie einen Ritt auf einem (zweihöckrigen) Kamel probieren? (Zahlung vor Ort)
Abendessen und Übernachtung im Ger-Camp.

19. Tag    Khongoryn Els – Geierschlucht (Yolyn Am)

Sie verlassen die Dünenlandschaft und fahren zu den “Drei Schönen Gebirgen”. So wird der Name des östlichen Ausläufers des Gobi-Altai-Gebirges, das Gurvan Saikhan Nuruu im gleichnamigen Nationalpark übersetzt. Aus der flachen Ebene erhebt sich steil der Gebirgszug, eine beeindruckende Kulisse.
Abendessen und Übernachtung im Ger-Camp.

20. Tag    Geierschlucht (Yolyn Am)

Mittendrin im Gurvan Saikhan Nuruu befindet sich die Geierschlucht (Yolyn Am), die bei keiner Mongoleireise fehlen darf und Ziel der heutigen Wanderung. Je früher Sie aufbrechen, desto sicherer ist es, dort verschiedenen Arten von Geiern und anderen Tieren anzutreffen. Sie wandern durch die immer enger werdende Schlucht. Unterwegs Mittagessen als Picknick. Sie haben den ganzen Tag zur Verfügung, diversen Pfadwegen zu folgen und in Ruhe die schöne Landschaft zu genießen.
Abendessen und Übernachtung im Ger-Camp.

21. Tag    Geierschlucht – Tsagaan Suvarga

Eine längere Fahrt führt durch den mittleren Teil der Wüste Gobi, wo man bereits auf eine semiaride Vegetation stößt. Ein außergewöhnliches Naturspektakel erwartet Sie: Tsagaan Suvarga, ein Sandsteingebirge in schillernden Farben. Die bizarre, 30 m hohe und über 100 m breite Felsformation aus Kalkstein wird aufgrund ihrer Farbe “weiße Stupa” genannt. Selbst nach mehreren Tagen in der Wüste werden Sie immer wieder unterschiedliche Landschaftserscheinungen entdecken. Hier haben Sie die Möglichkeit, eine kleine Wanderung zu unternehmen.
Abendessen und Übernachtung im Ger-Camp.

22. Tag    Tsagaan Suvarga – Baga Gazryn Chuluu

Das Ziel der heutigen Fahrt ist das Felsmassiv des Baga Gazryn Chuluu, ein Inselbergland aus Granit und Alaskit, welches bis zu 1 768 m aus der flachen Steppe herausragt. Einheimische Nomaden beten die Berge an, in deren Höhlen einst Mönche lebten. Davon erzählen Felszeichnungen. Genießen Sie die letzte Nacht im Jurten-Camp unter sternenklarem Himmel.

23. Tag    Baga Gazryn Chuluu – Tsonjin Boldog – Ulaanbaatar

Heute heißt es Abschied nehmen von der Wüste Gobi. Auf der langen Fahrt zurück in die mongolische Hauptstadt machen Sie Halt an einem monumentalen Reiterstandbild des Dschingis Khan in Tsonjin Boldog, ca. 54 km ostsüdlich von Ulaanbaatar. Einer Legende nach soll Dschingis Khan eine goldene Gerte an diesem Platz gefunden haben. Die Statue ist etwa 30 Meter hoch und steht auf einem rund 10 Meter hohen Gebäude mit 36 Säulen, das als Sockel dient. Weiterfahrt nach Ulaanbaatar und Übernachtung im Hotel.

24. Tag    Heim- oder Weiterreise

Ihre Erlebnisreise durch die Mongolei neigt sich dem Ende zu.
Transfer zum Flughafen oder Bahnhof.

Angebot anfordern

Im Preis enthalten

  • 2 Übernachtungen im guten Mittelklasse-Hotel im DZ mit Dusche/WC oder Bad/WC
  • 20 Übernachtungen in mongolischer Jurte/Ger (2er-Belegung; Sanitäranlagen gemeinschaftlich genutzt)
  • Vollpension auf der Reise
  • In Ulaanbaatar: Alle Transfers und Ausflüge im PKW/Minibus
  • Auf der Rundreise: Alle Transfers und Ausflüge im geländegängigen Minibus (UAZ) ohne Klimaanlage
  • Programm wie beschrieben inkl. aller Eintrittsgelder
  • Folkloreveranstaltung
  • durchgehende, persönliche Reiseleitung (deutsch sprechend) ab Flughafen bis Tag 23

Nicht im Preis enthalten

  • Internationale Flüge und Flughafensteuern
  • weitere Mahlzeiten
  • Trinkgelder
  • Reisekranken- und Reiserücktrittsversicherung
  • Visumgebühren

Unsere Angebote gelten unter dem Vorbehalt der Verfügbarkeit aller Leistungen bei Auftragserteilung.

Diese Reise ist für mobilitätseingeschränkte Personen nur bedingt geeignet. Wenn Sie hierzu Informationen wünschen, sprechen Sie uns bitte an. Wir beraten Sie gerne.

Gerne buchen wir für Sie die internationalen Flüge zu aktuellen Preisen.

Unterrichtung des Reisenden nach § 651a BGB

Bei der Ihnen angebotenen Kombination von Reiseleistungen handelt es sich um eine Pauschalreise im Sinne der Richtlinie (EU) 2015/2302.
Daher können Sie alle EU-Rechte in Anspruch nehmen, die für Pauschalreisen gelten. Das Unternehmen Ventus Touristik GmbH trägt die volle Verantwortung für die ordnungsgemäße Durchführung der gesamten Pauschalreise.
Zudem verfügt das Unternehmen Ventus Touristik GmbH über die gesetzlich vorgeschriebene Absicherung für die Rückzahlung Ihrer Zahlungen und, falls der Transport in der Pauschalreise inbegriffen ist, zur Sicherstellung Ihrer Rückbeförderung im Fall seiner Insolvenz.

Weiterführende Informationen zu Ihren Rechten nach der Richtlinie (EU) 2015/2302

Park and Sleep

Einfach Parkplatz oder Hotel am Flughafen buchen unter www.holidayextras.de.


Preis pro PersonJuni - September 2019
Geführte Reise
bei 2 - 3 Personen / p. P.4.447 €
bei 4 - 5 Personen / p. P.3.545 €
bei 6 - 9 Personen / p. P.3.296 €
EZ-Zuschlag * / p. P.485 €

Hinweise zur Preisgestaltung

* Die Einzelbelegung der Gers in den Camps kann nicht immer und nicht in allen Ger-Camps gewährleistet werden und ist abhängig von der Auslastung und dem gewünschten Reisetermin.

Ihre eigene Reisegruppe

Der Reisepreis richtet sich danach, mit wievielen Personen Sie Ihre individuelle Reise buchen. Wenn Sie eine eigene Reisegruppe von mehr als 9 Personen sind, unterbreiten wir Ihnen gerne ein individuelles Angebot.

Maßgeschneiderte Reise nach Ihren Wünschen

Die Preise gelten für den von uns vorgeschlagenen Reiseverlauf. Selbstverständlich passen wir die Reise individuell nach Ihren Wünschen an und unterbreiten Ihnen dann ein maßgeschneidertes Angebot.

 


Hinweise zu Pass- und Visumerfordernissen sowie zu gesundheitspolizeilichen Formalitäten:

Abhängig von Ihrer Staatsangehörigkeit benötigen Sie für einige unserer Reisen ein oder mehrere Visa. Für manche Länder sind zudem gesundheitspolizeiliche Bestimmungen (z.B. Impfungen) zu beachten (s. Länderinformationen).

Mit dem Visa-Finder unseres Partners visumPOINT prüfen Sie unkompliziert und schnell, welche Einreisebestimmungen für Sie gelten. Sollten Sie für diese Reise ein Visum benötigen, unterstützt Sie visumPOINT gerne bei der Beantragung des Visums.

Kunden von Ventus Reisen erhalten bei visumPOINT einen Rabatt für die Visumbesorgung. Den Rabattcode teilen wir Ihnen nach Ihrer Reisebuchung mit.

Weitere Informationen zur Visumbeantragung mit visumPOINT erhalten Sie auf unserer Seite “Visa-Service”.

 

Mongolei

Reisedokumente

Deutsche Staatsangehörige können für einen Aufenthalt bis zu 30 Tagen visumfrei in die Mongolei einreisen. Dafür ist bei Einreise der mindestens noch 6 Monate gültige Reisepass/Kinderreisepass vorzulegen. Für längere Aufenthalte benötigen Sie ein Visum, welches wir Ihnen bei Buchung gerne besorgen. Auch andere Staatsangehörige unterliegen der Visumpflicht. Visumpflichtige Reisende benötigen einen Reisepass, der bis mindestens 1 Jahr nach Einreise in die Mongolei gültig ist.

Ein Visum wird nur in Zusammenhang mit einer Einla­dung erteilt. Bei gebuchten Reisen gelten die entspre­chenden Voucher als Einladung.

In der Mongolei empfiehlt es sich, den Reisepass mit den entsprechenden Aufenthaltsstempeln (Visum, Registrierung bei der Polizei etc.) ständig mit sich zu führen, da unvorhergesehene Kontrollen der Polizei vorkommen und das Fehlen der entsprechenden Papiere zu vorübergehenden Festnahmen führen kann.

Mongolei

Zur Einstimmung

Im Land der Steppennomaden scheint Zeit ein relativer Begriff zu sein. Die Zeit scheint für uns aufgelöst in der Erhabenheit der unberührten Natur. Sie wandert mit den Dünen durch die Shamo, die Sandwüste Gobi. Sie findet sich auf dem Friedhof der Dinosaurierskelette und in den einsamen Klöstern.
Unsere Reise wird zu einer Reise in die Stille.
Unsere Reise wird aber auch zu einem Wegzu den Menschen, die dieser scheinbaren Unwirtlichkeit Gastfreundschaft entgegensetzen. Eine Schale frischer Stutenmilch im Rund einer Jurte und die wachen Augen der Kinderschar öffnen das innere Ohr für das ferne Traben der mongolischen Reiter, die einst den asiatischen Raum beherrschten und deren Nachfahren nun in Einklang mit der Natur ihre Gäste begrüßen.

Währung

Die mongolische Währung ist der Tugrik.

Zeitunterschied

In der Mongolei gibt es zwei Zeitzonen. In Ulaan Baatar und im Osten besteht ein Zeitvorsprung von 8 Stunden zur MEZ, im Westen der Mongolei sind es 7 Stunden. Die Umstellung von Winter- und Sommerzeit wurde letztmalig im September 2016 vorgenommen.

Ärztliche Hilfe / Medikamente

Falls Sie ärztliche Hilfe brauchen, wenden Sie sich zuerst an Ihre Reiseleitung. Schnelle medizinische Hilfe kann vom Hotel gerufen werden. Wenn Sie regelmäßig bestimmte Medikamente benötigen, nehmen Sie diese in ausreichender Menge mit.

In jedem Fall ist eine Auslandskrankenversicherung mit Rücktransport empfehlenswert, damit im Ernstfall die weitere Behandlung nach Deutschland verlagert wird.

Impfungen

Bei direkter Anreise aus Europa sind keine Impfungen vorgeschrieben. Wir empfehlen Ihnen eine Beratung durch das Tropeninstitut.

Informationen der Botschaften und des Auswärtigen Amtes

Über gesundheitspolizeiliche Formalitäten und aktuelle Einreisebeschränkungen oder Katastrophenwarnungen informieren auch die Botschaften der Länder und das Auswärtige Amt unter
www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/reise-gesundheit und
www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/reise-und-sicherheitshinweise.