Aserbaidschan – die umfassende Reise

Aserbaidschan, der Eingang der Felszeichnung von Gobustan. Diese sind Programm auf der Privatreise Aserbaidschan.
Am Eingang zu den Felszeichnungen von Gobustan.Bild: Ventus Reisen, Nadja Moussa
Auf der Halbinsel Absheron.Bild: Ventus Reisen, Nadja Moussa
Die heutige Form des ehemaligen zoroastrischen Tempels Atashgah gründet auf einem Hindu-Heiligtum des 17./18. Jh.Bild: Ventus Reisen, Nadja Moussa
Baku - alt und modern zugleich.Bild: Ventus Reisen, Nadja Moussa
Aserbaidschan, Blick auf die Skyline von Baku bei Nacht.
Baku bei Nacht - eine pulsierende Metropole.Bild: Ventus Reisen, Nadja Moussa
Aserbaidschan, Guba
Die Gegend um Guba lädt zum Wandern ein.Bild: Aserbaidschanisches Tourismusbüro
Reise-Charakteristika
  • Umfassende Reise
  • 10 Tage
  • Durchgehende, persönliche Reiseleitung (deutsch sprechend)
  • PKW/Minibus
  • 4*-Hotels
  • Frühstück
Highlights der Reise
  • Baku – Moderne Hauptstadt am Meer
  • Halbinsel Absheron
  • Ausflug nach Sheki und Ganja
  • Seit 5 000 Jahren: Dorf Khinalig

Ab p. P. (Ohne internationale Flüge)

Angebot anfordern

Im Preis enthalten
  • 9 Übernachtungen in 4*-Hotels im Doppelzimmer mit DU/WC oder Bad/WC
  • Frühstück
  • Alle Transfers und Rundreisen im PKW/Minibus
  • Programm wie beschrieben inkl. aller Eintrittsgelder
Ihre Expertin für diese Reise

Reiseverlauf

1. Tag    Anreise nach Baku, dem Ausgangspunkt Ihrer Privatreise Aserbaidschan

Salam! Fühlen Sie sich herzlich willkommen in der Hauptstadt Aserbaidschans. Ihre Reiseleitung empfängt Sie nach der Pass- und Zollkontrolle und bringt Sie zu Ihrem Hotel.
Viele Herrscher hat Baku gesehen, unter ihnen die Römer, Parther, Osmanen, Perser und die Russen. Sogar Dschinghis Khan mit seinen goldenen Horden war dort. Und viele haben ihre baulichen Spuren hinterlassen.
Heute boomt die Stadt am kaspischen Meer – verspiegelte Hochhäuser, Luxuslimousinen und Strandpartys zeugen davon.
Auf Ihrer Reise werden Sie die vielen Facetten Aserbaidschans zwischen traditionellem Teppichhandwerk und Bazaren, exzellentem Kaviar und Shoppingmalls nach westlichem Vorbild erleben.

2. Tag    Baku

Am Vormittag begeben Sie sich in das orientalische Baku. Ihre Reiseleitung leitet Sie durch die Altstadt Icheri Shere, die von einer Stadtmauer aus dem 12. Jh. umschlossen wird und einer Festung gleicht (UNESCO-Weltkulturerbe). Sie schlendern durch das Gewirr der engen Gassen und nehmen sich Zeit für all die schönen Denkmäler aus vergangenen Tagen: für den Jungfrauenturm von dem Sie einen wunderbaren Blick über die Altstadt haben, für das Ensemble des Schirvanschah-Palastes aus dem 15. Jh. und für sein Mausoleum, für die Schah-Moschee, für das Grabmal des Astronomen Seyid Yahya Bakuvi und für das Murad-Tor.
Auch das moderne Baku wartet auf Sie. Nach einem Masterplan des Architekten Sir Norman Foster soll die Region zu einem Wirtschafts-Drehkreuz werden. Das große Projekt nennt sich „Baku White City“. Am Fontänen-Platz können Sie mit Blick auf die Fontänen und das Literaturmuseum eine Pause einlegen. Nach vielen Jahren der Fremdherrschaft erinnert man sich hier wieder der aserbaidschanischen Dichter.

3. Tag    Ausflug nach Gobustan und Absheron

Die Felszeichnungen von Gobustan. Foto: Ventus Reisen, Nadja Moussa

Der heutige Ausflug führt Sie westlich von Baku zu den mehr als 6 000 Felszeichnungen von Gobustan (UNESCO-Weltkulturerbe). Darunter finden sich solche aus der frühen Steinzeit ebenso wie „Graffitis“ von Alexander dem Großen und seiner Armee.

Am Nachmittag geht es in östlicher Richtung weiter hinein auf die Halbinsel Absheron. Sie stoppen am ehemaligen zoroastrischen Tempel Atashgah, dessen heutige Form auf einem Hindu-Heiligtum im 17./18. Jh. gründet. Als ab 1883 in der Nähe Ölförderanlagen in Betrieb genommen wurden, wurde die Anlage aufgegeben. Heute dient sie als Museum über den Zoroastrismus. Sie sehen auch die Festungsanlage, die im Mittelalter einen Teil des Verteidigungssystems der Insel darstellte und die Moschee in Amirjan. Ein ungewöhnlicher Anblick ist das natürlich brennende Erdfeuer am Hügel Yanar Dag.

4. Tag    Baku – Shamakhi – Qabala

Bei den Mausoleen von Yeddi Kümbaz. Foto: Ventus Reisen, Carolin Göttsche

Am Morgen verlassen Sie Baku und fahren in den Nordwesten des Landes. Die Route führt zunächst durch karge Landschaft, bis Sie in der Ferne die schneebedeckten Berge des Großen Kaukasus sehen. Immer wieder bieten unterwegs Bauern Äpfel und Souvenirs an.
Bevor Sie Shamakhi, einst Hauptstadt von Shirvan, erreichen, machen Sie Halt in Maraza und besuchen das Diri-Baba-Mausoleum, ein zweistöckiges, abseits der Straße gelegenes Gebäude. Vielleicht haben Sie Glück und treffen auf den Nachfolger Diri Babas, der Ihnen gerne aus dem Koran vorliest.
In Shamakhi, früher bekannt für seine Weinberge, besichtigen Sie die Juma-Moschee. Ganz in der Nähe sehen Sie die Kuppeln der Mausoleen von Yeddi Kümbaz. Die ehemals sieben Gräber der Schirvan-Schah-Dynastie sind teilweise über 200 Jahre alt und noch begehbar.
Dann machen Sie einen kleinen Abstecher nach Lahic, einem Dörfchen, das versteckt hinter Bergen und Schluchten liegt. Hier haben Sie Gelegenheit, den Handwerkern über die Schulter zu schauen. Vielleicht finden Sie bei einem der Kupferschmiede ein Souvenir, etwa einen Samowar. Vorbei am Nohur-See führt die Strecke nach Qabala.

5. Tag    Qabala – Sheki

In der Nähe der alten Handelsstadt liegen die Ruinen des mittelalterlichen Qabala, der alten Hauptstadt des antiken Albania. Sie besuchen das Museum und die Überreste der Festung.
Am Südhang des Großen Kaukasus, umgeben von Wäldern, erreichen Sie Sheki. Die mehr als 2 000 Jahre alte Stadt ist ein architektonisches Denkmal Aserbaidschans. Beeindruckend ist bereits das Tor bei der Stadteinfahrt.
Die Stadterkundung führ Sie zur Festung aus dem 18. Jh. mit Khan-Palast und Museen sowie zu den berühmten Karawansereien, die heute teilweise wieder als Hotel genutzt werden. Der Khan-Palast, Ende des 18. Jh. im osmanischen Stil erbaut, ist der Höhepunkt der Stadt. Dank seiner Bauweise überstand er selbst die schwersten Erdbeben. Seine bunten Glasfenster sind aus mehreren Tausend Teilen zusammengesetzt. Die Wände und Decken sind mit farbenfrohen Bildern reich verziert und fast drängt sich einem das Gefühl auf, man befinde sich in einem Schatzkästchen.
Sie besuchen die Werkstatt eines Shebeke Meisters und lernen die Technik der Shebeke Glasmalerei kennen.
Auch für Süßigkeiten, Seide und Teppiche ist Sheki berühmt. Näheres über eine der süßen Spezialitäten erfahren Sie während des Halva Workshops. Zum Abschluss des Tages ist ein Spaziergang am Ufer des Kish-Flusses mit schönem Blick auf die Straßen Shekis empfehlenswert.

6. Tag    Sheki – Ganja – Baku

Heute besuchen Sie Ganja, im Nordwesten des Landes am Fuße des Kleinen Kaukasus. Der gleichnamige Bach, der in den Kura mündet, trennt die Stadt in zwei Hälften. Der ältere Stadtteil ist der westliche. Dort stehen alte Befestigungsanlagen und eine Moschee aus der Zeit Abbas’ I. Das Klima eignet sich gut für den Anbau von Wein, Früchten, Gemüse und Tabak. Die Stadt ist auch ein Zentrum der Seidenraupenzucht. Hier ist auch der berühmte Schriftsteller Nizami geboren. Im Mittelalter war die Stadt vom 10. bis zum 13. Jahrhundert ein blühender Handelsplatz an der Seidenstraße auf dem Weg nach Tbilissi. Sie besuchen die Shah-Abbas-Moschee aus dem 17. Jahrhundert, die Orthodoxe Kirche und das Mausoleum von Nizami. Auch das „Glasflaschen-Haus“ werden Sie sehen, dekoriert mit 50.000 Flaschen.
Vor der Ankunft in Baku legen Sie einen Stopp in Goygol ein. Das ehemalige Helenendorf, wurde Anfang des 19. Jahrhunderts durch deutsche Auswanderer aus Baden-Württemberg gegründet und war eine bedeutende Kolonie im Kaukasus. Die typisch deutsche Architektur, stellt bis heute eine Besonderheit dar.

7. Tag    Baku – Quba

Das Ziel des heutigen Tages ist Quba: Sehenswürdigkeiten hier sind die Festung Tengialty (16. Jh.), die große, achteckigen Freitagsmoschee, die Moschee von Sakine Khanum und die Ardabil-Moschee. Im historischen Museum der Stadt wohnte früher der Denker Abbasgulu Bakhihanov. Bevor Sie die Stadt erreichen, legen Sie einen Halt am Wasserfall von Ajurdja und am Tengialty-Canyon ein. Auf Wunsch können Sie hier eine kleine Wanderung einplanen.

8. Tag    Quba

Tagestour zum mystisch wirkenden, 5 000 Jahre alten Dorf Khinalig im Hohen Kaukasus, das mit seinen terrassenartig angelegten Lehmhäusern auf 2 000 m Höhe an einem steilen Berghang liegt. Hier lebt ein Volk mit eigener Kultur und Sprache. Wenn Sie möchten, können Sie anschließend in den Shahdag-Nationalpark weiterfahren, wo es gute Wandermöglichkeiten gibt.

9. Tag    Quba – Baku

Sie fahren in das Dorf Krasnaya Sloboda. In der „Roten Siedlung“ lebt eine Minorität von 5 000 Bergjuden friedlich neben den Muslimen von Qubas. Sie werden hier bei einem Teppich-Workshop mit den Geheimnissen der Teppichknüpfkunst der Region vertraut.
Anschließend Rückfahrt nach Baku. Nutzen Sie den Abend für einen letzten Bummel durch die aserbaidschanische Hauptstadt.

10. Tag    Rückflug ab Baku

Je nach Flugzeit Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Angebot anfordern

Im Preis enthalten

  • 9 Übernachtungen in 4*-Hotels im Doppelzimmer mit DU/WC oder Bad/WC
  • Frühstück
  • Alle Transfers und Rundreisen im PKW/Minibus
  • Programm wie beschrieben inkl. aller Eintrittsgelder
  • Durchgehende, persönliche Reiseleitung (deutsch sprechend)

Nicht im Preis enthalten

  • Flüge und Flughafensteuern
  • weitere Mahlzeiten
  • Trinkgelder
  • Reisekranken- und Reiserücktrittsversicherung
  • Visumgebühren

Unsere Angebote gelten unter dem Vorbehalt der Verfügbarkeit aller Leistungen bei Auftragserteilung.

Diese Reise ist für mobilitätseingeschränkte Personen nur bedingt geeignet. Wenn Sie hierzu Informationen wünschen, sprechen Sie uns bitte an. Wir beraten Sie gerne.

Gerne buchen wir für Sie die internationalen Flüge zu aktuellen Preisen.

Unterrichtung des Reisenden nach § 651a BGB

Bei der Ihnen angebotenen Kombination von Reiseleistungen handelt es sich um eine Pauschalreise im Sinne der Richtlinie (EU) 2015/2302.
Daher können Sie alle EU-Rechte in Anspruch nehmen, die für Pauschalreisen gelten. Das Unternehmen Ventus Touristik GmbH trägt die volle Verantwortung für die ordnungsgemäße Durchführung der gesamten Pauschalreise.
Zudem verfügt das Unternehmen Ventus Touristik GmbH über die gesetzlich vorgeschriebene Absicherung für die Rückzahlung Ihrer Zahlungen und, falls der Transport in der Pauschalreise inbegriffen ist, zur Sicherstellung Ihrer Rückbeförderung im Fall seiner Insolvenz.

Weiterführende Informationen zu Ihren Rechten nach der Richtlinie (EU) 2015/2302

Park and Sleep

Einfach Parkplatz oder Hotel am Flughafen buchen unter www.holidayextras.de.


Preis pro PersonApril - Oktober 2019
Geführte Reise
bei 2 - 3 Personen / p. P.1.786 €
bei 4 - 5 Personen / p. P.1.248 €
bei 6 - 9 Personen / p. P.1.027 €
EZ-Zuschlag / p. P.305 €
Halbpension / p. P.235 €

Hinweise zur Preisgestaltung

Ihre eigene Reisegruppe

Der Reisepreis richtet sich danach, mit wievielen Personen Sie Ihre individuelle Reise buchen. Wenn Sie eine eigene Reisegruppe von mehr als 9 Personen sind, unterbreiten wir Ihnen gerne ein individuelles Angebot.

Maßgeschneiderte Reise nach Ihren Wünschen

Die Preise gelten für den von uns vorgeschlagenen Reiseverlauf. Selbstverständlich passen wir die Reise individuell nach Ihren Wünschen an und unterbreiten Ihnen dann ein maßgeschneidertes Angebot.


Hinweise zu Pass- und Visumerfordernissen sowie zu gesundheitspolizeilichen Formalitäten:

Abhängig von Ihrer Staatsangehörigkeit benötigen Sie für einige unserer Reisen ein oder mehrere Visa. Für manche Länder sind zudem gesundheitspolizeiliche Bestimmungen (z.B. Impfungen) zu beachten (s. Länderinformationen).

Mit dem Visa-Finder unseres Partners visumPOINT prüfen Sie unkompliziert und schnell, welche Einreisebestimmungen für Sie gelten. Sollten Sie für diese Reise ein Visum benötigen, unterstützt Sie visumPOINT gerne bei der Beantragung des Visums.

Kunden von Ventus Reisen erhalten bei visumPOINT einen Rabatt für die Visumbesorgung. Den Rabattcode teilen wir Ihnen nach Ihrer Reisebuchung mit.

Weitere Informationen zur Visumbeantragung mit visumPOINT erhalten Sie auf unserer Seite “Visa-Service”.

 

Aserbaidschan

Reisedokumente

Für Ihre Reise nach Aserbaidschan benötigen Staatsangehörige Deutschlands ein Visum und einen gültigen Reisepass, der noch mindestens 3 Monate nach der Rückreise gültig ist. Touristische Visa für bis zu 30 Tagen Aufenthalt und zur einmaligen Einreise sind online unter https://evisa.gov.az/en/ als E-Visum zu beantragen. Reisenden, deren Pässe Visa und/oder Einreisestempel der so genannten „Republik Berg-Karabach” enthalten, wird kein Visum für die Einreise nach Aserbaidschan erteilt.
Wenn Minderjährige in Begleitung nur eines Elternteils reisen oder wenn Reisende eine andere als die deut-sche bzw. eine doppelte Staatsangehörigkeit haben, sollten Sie sich rechtzeitig vor Ihrer Reise über mögliche gesonderte Einreisebestimmungen informieren.
Fertigen Sie eine Kopie Ihrer Reisedokumente (auch Reisepass) an, die Sie immer bei sich tragen. Die Originale und nicht benötigtes Bargeld können Sie meist im Hotelsafe aufbewahren.

 

Aserbaidschan

Zur Einstimmung

Aserbaidschan, ist das nicht ein Name, der klingt nach süßem Traum, nach persischen Märchen? Er weckt Assoziationen zu alten Kulturen.

Wenn wir das Land bereisen, sehen wir uns bestätigt. Wir begegnen Einflüssen aus vielen Kulturen, der der Perser, der Inder, sogar der Chinesen. Selbst die Sprache scheint ein Gemisch alter Sprachen.
Der Blick in die schicksalsreiche Geschichte des Landes zeigt: Das Land war über Jahrtausende ein Knotenpunkt wichtiger Handelsstraßen; seine Menschen hatten über Jahrtausende Kontakt mit den Sitten und Gebräuchen der Handelsreisenden aus den großen Reichen.

Aber auch die zahlreichen Eroberungen wie die durch die Perser, später die Araber und dann die Mongolen haben ihre Spuren hinterlassen. So finden Sie in Baku Paläste, Mausoleen, Minarette, Grabmäler, Karawansereien verschiedenster Epochen.
Daneben sehen Sie Wohnviertel, die denen westlicher Städte ähnlich sind. An manchen Stellen ragen Bohrtürme in die Höhe und stören die überwältigende Vielfalt von Natur und Kultur.
Fahren Sie durch das Land, können Sie sich erfreuen an Tee- und Bamwollplantagen, grünenden Weiden und Obstgärten, an reizvollen Steppenlandschaften und im Nordwesten an der Berglandschaft und den Bergriesen des Großen Kaukasus.

Währung

Die aserbaidschanische Währungseinheit ist der Aserbaidschanische Neue Manat (AZN), 1 AZN = 100 Qepik.

Zeitunterschied

Der Zeitunterschied zwischen Deutschland und Aserbaidschan beträgt ganzjährig +2 Stunden.

Ärztliche Hilfe / Medikamente

Falls Sie ärztliche Hilfe brauchen, wenden Sie sich zuerst an Ihre Reiseleitung oder an unseren Partner vor Ort.

Wenn Sie regelmäßig Medikamente einnehmen, sollten Sie diese in ausreichender Menge mitnehmen. Auf jeden Fall ist eine Auslandskrankenversicherung mit Rücktransport empfehlenswert, damit im Ernstfall die weitere Behandlung nach Deutschland verlagert wird.

Impfungen

Vorgeschriebene Impfungen für Aserbaidschan gibt es nicht. Empfehlenswert sind Impfungen gegen Hepatitis A. Grundsätzlich sollte der Impfschutz gegen Tetanus, Diphtherie und Polio überprüft und gegebenenfalls aufgefrischt werden. Stimmen Sie Ihren individuellen Impfplan am besten frühzeitig vor Ihrer Reise mit Ihrem Hausarzt oder einem Tropenmediziner ab.

Informationen der Botschaften und des Auswärtigen Amtes

Über gesundheitspolizeiliche Formalitäten und aktuelle Einreisebeschränkungen oder Katastrophenwarnungen informieren auch die Botschaften der Länder und das Auswärtige Amt unter
www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/reise-gesundheit und
www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/reise-und-sicherheitshinweise.