Armenien – Georgien: Historischer Schnittpunkt von Orient & Okzident

Welch Aussicht auf Ihrer Reise Armenien und Georgien: Am Friendship Memorial auf der Heerstraße.
Eine Aussichtsplattform der besonderen Art ist das Friendship Memorial aus sowjetischer Zeit. Ihre Fahrt auf der georgischen Heerstraße führt Sie auch dorthin.Bild: Ventus Reisen, Nadja Moussa
Das Museum Matenadaran in Jerevan präsentiert uralte Handschriften.Bild: Roland Schulte-Trux
Am Sevan-See liegt der Friedhof Noratuz, bekannt für seine Kreuzsteine.Bild: Roland Schulte-Trux
Blicke auf die kaukasische Bergwelt eröffnen sich Ihnen an vielen Stellen.Bild: Ventus Reisen, Nadja Moussa
Armenien: Lavash-Bäckerin
Lavash ist das armenische Wort für das schmackhafte Fladenbrot. Es wird an der Innenseite des Ofens gebacken.Bild: Roland Schulte-Trux
Der Kasbek ist mit 5 033 m der dritthöchste Berg Georgiens. Die dort auf 2 170 m Höhe liegende Zminda-Sameba-Kirche ist ein lohnendes Wanderziel.Bild: Roland Schulte-Trux
In Tbilissi endet Ihre Reise.Bild: Roland Schulte-Trux
Reise-Charakteristika
  • Kombi-Reise
  • 11 Tage
  • durchgehende, persönliche Reiseleitung (deutsch sprechend) pro Land
  • PKW/Minibus
  • 3*- Hotels
  • Frühstück, 3 Abendessen
Highlights der Reise
  • Lavash-Verkostung beim Bäcker
  • Höhlenkloster Geghard (UNESCO)
  • Dshwari-Kloster in Mzechta (UNESCO)
  • Altstadt in Tbilissi

Ab 1.034 € p. P. (Ohne internationale Flüge)

Angebot anfordern

Im Preis enthalten
  • 10 Übernachtungen in 3-Sterne-Hotels im Doppelzimmer mit Bad/WC oder Dusche/WC
  • Frühstück
  • 3 Abendessen (Tage 6-8)
  • Transfers und Ausflüge im PKW / Minibus mit Klimaanlage
Ihre Expertin für diese Reise

Reiseverlauf

1. Tag Anreise

Während des Fluges nach Jerevan träumen sich Ihre Gedanken vielleicht schon voraus zu Ihrer Reise Armenien und Georgien.

2. Tag Ankunft in Jerevan

Ankunft am frühen Morgen, Empfang durch die lokale Stadtführerin und Transfer zu Ihrem Hotel. Kurze Ruhepause und Frühstück.
Heute erkunden Sie die armenische Hauptstadt Jerevan (historischer Name Erebuni): Die Stadt ist reich an Kontrasten. Ihre Stadtführerin wird Ihnen moderne Bauten und Denkmäler sowie versteckte Kleinode, schöne herrschaftliche Häuser mit hölzernen Balkonen und wunderschönen Torbögen, zeigen. Ein Spaziergang durch die alte, orientalische Stadt Jerevan führt durch verschiedene Seiten-
gassen. In der Abovjanstraße finden Sie Boutiquen und kleine Cafés. Und wenn der Markt geöffnet ist, haben Sie auch Zeit, von den leckeren gedörrten Aprikosen zu kosten. Jetzt noch ein Blick auf die Kaskade und ein Spaziergang durch den kleinen Park, in dem originelle Skulpturen die Atmosphäre bereichern.
Vom Museum Matenadaran aus haben Sie eine wundervolle Aussicht auf den schneebedeckten Gipfel des Berges Ararat. Im Museum können Sie uralte armenische Handschriften sehen. Anschließend besichtigen Sie die Ruinen der urartäischen Festung Erebuni, schön auf einem Hügel gelegen, bereits 782 v. Chr. gegründet.

3. Tag Ararat und Noravank

Nach dem Frühstück fahren Sie durch das Ararat-Tal zum nahe der türkischen Grenze gelegenen Kloster Chor Wirap aus dem 17. Jh. Hier wurde Gregor der Erleuchter gefangen gehalten, bis er zum ersten armenischen Katholikos ernannt wurde. Bei schönem Wetter haben Sie einen traumhaften Blick auf den Ararat. Obwohl der Ararat heute in der Türkei liegt, ist er das Nationalsymbol der Armenier, die bis 1915 größtenteils ihren Siedlungsraum rund um dieses Bergmassiv hatten.
Weiterfahrt zum Kloster Noravank (13. – 14. Jh.), idyllisch am Ende einer Schlucht gelegen, das durch seine prachtvollen Außenreliefs beeindruckt. Auf dem Weg dorthin gibt es frisches Schaschlik in einem Restaurant in einer Naturhöhle (nicht im Preis enthalten).
Während der Rückfahrt nach Jerevan besuchen Sie die Weinkellerei Areni und können dort mehrere Rotweine und Obstweine verkosten.

4. Tag Edschmiatsin, Garni & Geghard

Ausflug vorbei am Dorf Musa Ler, in dem Überlebende des durch Franz Werfels Roman berühmt gewordenen Musa Dagh angesiedelt wurden, und zur Ruine der Kirche Swartnoz (7. Jh.). Weiter nach Edschmiatsin, dem Sitz des armenischen Katholikos und religiöses Zentrum des armenischen Volkes: Besichtigung der Hauptkathedrale (303 n. Ch.) und zweier weiterer Kirchen, Surb Hripsime und Surb Gajaneh, Meisterwerke der klassischen armenischen Baukunst aus dem 7. Jh. und UNESCO-Weltkulturerbe.
Weiterfahrt zur vorgeschichtlichen Siedlung von Mezamor und Besuch der Hauptkirche. Rückfahrt via Jerevan nach Garni.
Bevor Sie die Sommerresidenz der armenischen Könige und den Tempel in Garni besichtigen, kehren Sie bei Sergej ein und können beim Backen des Fladenbrotes Lavasch im traditionellen Lehmofen zuschauen und dann das leckere Brot mit köstlichem Käse und Koriander probieren. Auch der gute Roséwein ist zu empfehlen (nicht im Preise inkl.).
Gut gestärkt besuchen Sie den einzigen erhaltenen hellenistischen Tempel Armeniens, in dem der Sonnengott Mithras verehrt wurde. Der Tempel liegt oberhalb der Asat-Schlucht (UNESCO-Welterbe), auf die man einen wunderbaren Ausblick hat, und ist umgeben von Ruinen der Festung Garni, einer Siedlung, die im 3. und 4. Jh. den armenischen Königen als Sommerresidenz diente.
Nächste Station ist das Höhlenkloster Geghard (13. Jh.), das seit dem Jahr 2000 zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört.
In einer der Felsenkirchen ist eine „heilige Quelle“ zu finden, an der sich in früheren Zeiten ein heidnisches Wasserheiligtum befand. Diese malerische Klosteranlage ist reich an alten Kreuzsteinen mit kunstvollen Verzierungen. Rückfahrt nach Jerevan.

5. Tag Jerevan – Tbilissi

Heute brechen wir auf in Richtung Georgien. Erster Stopp ist am Sevan-See, größter Süßwassersee Armeniens und des Kaukasus. Auf etwa 1 900 m über dem Meeresspiegel gelegen, ist er einer der größten Hochgebirgsseen der Welt. Leider nimmt der Wasserpegel des Sevan-Sees stetig ab, und die armenische Regierung hat mit großen Umweltproblemen zu kämpfen.
Viele Stufen führen Sie hinauf zum Sevan-Kloster. Es liegt malerisch auf einer Halbinsel am nordwestlichen Ufer des Sees. Sie besuchen die Apostel- und Muttergotteskirche. Der Ausblick auf den See ist ein Genuss. Wer Lust auf Fisch hat, kostet die leckere Sevan-Forelle (nicht im Preis inkl.).
Der Klosterkomplex Haghbat (UNESCO-Weltkulturerbe) liegt auf einem Hochplateau mit phantastischem Blick auf die Debed-Schlucht. Hier finden sich besonders fein ornamentierte Kreuzsteine. Lassen Sie die spirituelle Stille zwischen den klammen Klostermauern auf sich wirken. Wenn Sie Glück haben, können Sie in der Kreuzkirche der Stimme des Geistlichen beim liturgischen Gesang lauschen.
Weiterfahrt zur armenisch-georgischen Grenze: Beim Grenzübertritt in Sadakhlo nehmen Sie Abschied von Ihrer armenischen Reiseleitung und werden von Ihrer georgischen Reiseleitung empfangen. Transportwechsel.
Nach den Grenzformalitäten fahren Sie direkt in die georgische Hauptstadt. Ankunft in Tbilissi.

6. Tag Tbilissi – Mzcheta – Gudauri

Fahrt in das 20 km entfernte Mzcheta. Mzechta war weltliches und kirchliches Zentrum Ostgeorgiens und fungierte vom 4. Jh. v. Chr. bis ins 5. Jh. n. Chr. als dessen Hauptstadt. Hoch über Mzcheta liegt das Dshwari-Kloster (586 bis 604 erbaut, UNESCO-Weltkulturerbe). Von hier haben Sie eine herrliche Sicht auf die Stadt. Die Kreuzkuppel-Kirche des Dshwari-Klosters ist ein “Muss” für jeden Georgien-Reisenden. Sie gehört zu den ältesten noch erhaltenen christlichen Kirchen. Anschließend besichtigen Sie die Kathedrale Sweti Zchoweli, früher Krönungs- und Grabkirche der ostgeorgischen Könige. Dann setzen Sie die Fahrt auf der Georgischen Heerstraße fort, deren Bau bereits im 1. Jh. v. Chr. begonnen wurde. Der nächste Stopp ist das malerische Dorf Ananuri mit Besichtigung der Burg und der 1698 erbauten Kirche.
Auf der Fahrt ziehen Wachtürme, Ruinen, altertümliche Festungen und Kirchen an Ihnen vorüber. Vorbei an Passanauri und Mleti beginnt die Serpentinenstrecke des Kreuzpasses, die zum 2 157 m hoch gelegenen Ski-Gebiet Gudauri führt.

7. Tag Bergwelt

Zminda-Sameba-Kirche bei Kasbegi. Foto: Ventus Reisen, Nadja Moussa

Heute erleben Sie bei einer Fahrt zum Kreuzpass bis auf 2 395 m den wundervollen Blick auf die kaukasische Bergwelt und das Kaischuri-Tal mit der Aragwi-Schlucht. Nach einer kurzen Pause fahren Sie zum Dorf Stepanzminda, auch als Kasbegi bekannt (1 700m). Der Hausberg des Dorfes ist der 5 033 m hohe Kasbek. Bei guter Sicht kann man den schneebedeckten Gipfel sehen. Auf einer zwei- bis dreistündigen Wanderung besuchen Sie die Zminda-Sameba-Kirche von Gergeti (14. Jh./2.170 m) und den Glockenturm. Der Weg über die Berge macht den Ausflug zu einem besonderen Naturerlebnis. Wer es bequemer bevorzugt, kann sich von einem geländegängigen Jeep chauffieren lassen. Rückfahrt nach Gudauri.

8. Tag Gudauri – Gori – Uplisziche – Ateni – Kutaisi (ca. 390 km)

Fahrt nach Kutaisi, das ca. 700 Jahre vor unserer Zeitrechnung als griechische Kolonie angelegt wurde und fast 400 Jahre die Hauptstadt des Kolchis-Reiches war. Hier handelt die Geschichte der Argonauten und hier wurde das goldene Vlies geraubt. Der erste Stopp ist Gori, bekannt als Geburtsstadt Josef Stalins und eine der wichtigsten Städte des Landes. Während der Regierungszeit des Königs David IV. (11./12. Jh.) erlebte die Stadt eine Blütezeit des Wachstums. Sie sehen das Geburtshaus von Josef Stalin von außen.
Bevor Sie Kutaisi erreichen, steht die Besichtigung der Höhlenstadt Uplisziche auf dem Programm. Bei dem Rundgang durch die vormalige Hochburg des Handels an der Seidenstraße können Sie in der Vergangenheit schwelgen. Die ältesten noch erhaltene Bauten datieren auf das 2.-3. Jh. n. Chr. und man kann sich noch heute das einst geschäftige und bunte Treiben durch vorbeiziehende Karawanen bildlich vorstellen.
Wenn es die Zeit erlaubt, unterbrechen Sie die Fahrt nach Kutaisi in Ateni und besichtigen dort die Sioni-Kirche.

9. Tag Kutaisi – Gelati – Tbilissi (ca. 270 km)

Bei einem Rundgang durch die reizvolle Altstadt des bereits 3 500 Jahre alten Kutaisi besichtigen Sie die Bagrati-Kathedradle (11. Jh.), die wie ein Relikt vergangener Zeit über der Stadt thront und zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Sie spazieren durch das ehemalige jüdische Viertel und besuchen das Kloster und die Akademie von Gelati, unweit von Kutaisi gelegen und ebenfalls UNESCO-Weltkulturerbe. Der Bau der Kathedrale gilt als größte Leistung des georgischen Königs David. Wie kein anderer Herrscher schenkte er der Kultur seine Aufmerksamkeit. Auf der Rückfahrt nach Tbilissi besichtigen Sie die Ubisa-Kirche (9. Jh) mit ihren eindrucksvollen Fresken.

10. Tag Tbilissi

Am Vormittag Altstadt-Rundgang mit Besuch der Metechi-Kirche, Narikala-Festung, Schwefelbäder, Synagoge (außen), Sioni-Kathedrale und der Anchiskhati-Kirche.
In Tbilissi hat sich in den letzten 20 Jahren viel verändert. Die Stadt ist modern geworden und bietet eine kosmopolitische Atmosphäre, aber auch immer noch eine seltene Mischung von Orient und Okzident. Enge Gassen, orientalische Märkte, Schwefelbäder, zahlreiche Kirchen, Moscheen, Holzhäuser mit aufwendig geschnitzten Balkonen, umrankt von Weinlaub, machen Tbilissi zu einer besonderen Attraktion. Besonders in der Altstadt wurde in den letzten Jahren viel restauriert. Die Kunstgewerbeläden, Boutiquen und originellen Cafés in der Fußgängerzone laden zum Bummeln und Verweilen ein. Und dann plötzlich sehen Sie über dem Mtkwari-Fluss die Brücke des Friedens, eine gelungene Konstruktion aus Stahl und Glas, 150 m lang. Am Abend verwandelt sie sich in ein Lichtermeer. „Die Lichter symbolisieren die Grundlage des Lebens, den Frieden zwischen den Menschen“, erklärte der französische Lichtdesigner Philippe Martinaud zur Eröffnung im Mai 2010.
Nach der Mittagspause besuchen Sie das Kunstmuseum, berühmt für seine Schatzkammer, die eine der wertvollsten Sammlungen christlicher sakraler Kleinodien und Meisterwerke der georgischen Goldschmiedekunst zeigt.
Anschließend spazieren Sie über die Flaniermeile Tbilissis, dem Rustaweli-Prospekt. Gesäumt von Platanen und teilweise restaurierten Palais, dem Parlament und von luxuriösen Hotels bietet er eine besondere Atmosphäre.

11. Tag Tbilissi – Deutschland

Transfer zum Flughafen und Abschied von Ihrer georgischen Reiseleitung. Gute Heimreise!

Angebot anfordern

Im Preis enthalten

  • 10 Übernachtungen in 3-Sterne-Hotels im Doppelzimmer mit Bad/WC oder Dusche/WC
  • Frühstück
  • 3 Abendessen (Tage 6-8)
  • Transfers und Ausflüge im PKW / Minibus mit Klimaanlage
  • Programm wie beschrieben inkl. aller Eintrittsgelder
  • Weinprobe in Areni (Tag 3)
  • Besuch beim Lavash-Bäcker (Tag 4)
  • durchgehende, persönliche Reiseleitung (deutsch sprechend) pro Land (ab Flughafen Jerevan bis Grenze Georgien und ab Grenze Georgien bis Flughafen Tbilissi)

Nicht im Preis enthalten

  • Flüge und Flughafensteuern
  • weitere Mahlzeiten
  • Trinkgelder
  • Reisekranken- und Reiserücktrittsversicherung
  • Visumgebühren

Unsere Angebote gelten unter dem Vorbehalt der Verfügbarkeit aller Leistungen bei Auftragserteilung.

Diese Reise ist für mobilitätseingeschränkte Personen nur bedingt geeignet. Wenn Sie hierzu Informationen wünschen, sprechen Sie uns bitte an. Wir beraten Sie gerne.

Gerne buchen wir für Sie die internationalen Flüge zu aktuellen Preisen.

Unterrichtung des Reisenden nach § 651a BGB

Bei der Ihnen angebotenen Kombination von Reiseleistungen handelt es sich um eine Pauschalreise im Sinne der Richtlinie (EU) 2015/2302.
Daher können Sie alle EU-Rechte in Anspruch nehmen, die für Pauschalreisen gelten. Das Unternehmen Ventus Touristik GmbH trägt die volle Verantwortung für die ordnungsgemäße Durchführung der gesamten Pauschalreise.
Zudem verfügt das Unternehmen Ventus Touristik GmbH über die gesetzlich vorgeschriebene Absicherung für die Rückzahlung Ihrer Zahlungen und, falls der Transport in der Pauschalreise inbegriffen ist, zur Sicherstellung Ihrer Rückbeförderung im Fall seiner Insolvenz.

Weiterführende Informationen zu Ihren Rechten nach der Richtlinie (EU) 2015/2302

Park and Sleep

Einfach Parkplatz oder Hotel am Flughafen buchen unter www.holidayextras.de.


Preis pro PersonMärz - Oktober 2019
Geführte Reise
bei 2 - 3 Personen / p. P.1.775 €
bei 4 - 5 Personen / p. P.1.222 €
bei 6 - 9 Personen / p. P.1.027 €
EZ-Zuschlag / p. P.240 €
Extras
Übernachtung in 4*-Hotels / p. P.345 €
EZ-Zuschlag in 4*-Hotels / p. P.455 €
Schaschlik-Essen (Tag 3) / p. P.20 €
Mittagessen mit Sevan-Forelle (Tag 5) / p. P.20 €

Hinweise zur Preisgestaltung

Ihre eigene Reisegruppe

Der Reisepreis richtet sich danach, mit wievielen Personen Sie Ihre individuelle Reise buchen. Wenn Sie eine eigene Reisegruppe von mehr als 9 Personen sind, unterbreiten wir Ihnen gerne ein individuelles Angebot.

Maßgeschneiderte Reise nach Ihren Wünschen

Die Preise gelten für den von uns vorgeschlagenen Reiseverlauf. Selbstverständlich passen wir die Reise individuell nach Ihren Wünschen an und unterbreiten Ihnen dann ein maßgeschneidertes Angebot.


Hinweise zu Pass- und Visumerfordernissen sowie zu gesundheitspolizeilichen Formalitäten:

Für einige unserer Reisen benötigen Sie ein Visum oder bei Reisen in mehrere Länder gegebenenfalls mehrere Visa. Für manche Länder sind zudem gesundheitspolizeiliche Bestimmungen (z.B. Impfungen) zu beachten (s. Länderinformationen).

Nebenstehend informieren wir Sie, welche Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige bei touristischen Reisen für das gewählte Reiseland gelten.

Bitte beachten Sie, dass für nichtdeutsche Staatsangehörige häufig spezielle und abweichende Regelungen hinsichtlich der Einreisebestimmungen gelten. Bitte informieren Sie sich ggf. frühzeitig bei Ihrer Botschaft oder sprechen Sie uns an.

Gerne geben auch wir Ihnen Auskunft und unterstützen Sie bei der Beantragung Ihres Visums: Unser Service für Ihre Reise in visumpflichtige Länder

Bei Fragen rufen Sie uns bitte an.

Georgien

Reisedokumente

Für die Einreise nach Georgien benötigen deutsche Staatsangehörige einen bis mind. zur Ausreise gültigen Reisepass/Kinderreisepass, bzw. den mind. bis zur Ausreise gültigen elektronischen Personalausweis (der alte Personalausweis wird nicht anerkannt). Sollte die Einreise über Land, bzw. per Flugzeug mit Zwischenstopp (z.B. in Istanbul oder in Riga) erfolgen, empfehlen wir wegen möglicher Akzeptanzprobleme die Einreise mit Reisepass. Deutsche Staatsangehörige sind für einen Aufenthalt bis einem Jahr vom Visumzwang befreit.

Armenien

Reisedokumente

Seit Februar 2013 können EU-Staatsangehörige visumfrei nach Armenien einreisen und sich in Armenien bis zu 180 Tage pro Kalenderjahr aufhalten. Die Visafreiheit gilt für sämtliche Reisezwecke. Die Einreise muss unbedingt mit einem noch mind. sechs Monate gültigen Reisepass erfolgen, die Vorlage eines Personalausweises ist nicht ausreichend.

Georgien

Zur Einstimmung

Der historische Schnittpunkt von Orient und Okzident
Im “Goldenen Zeitalter”, im 11. bis 13. Jahrhundert, war Georgiens Bedeutung der des Stauferreichs Friedrich II. ebenbürtig. Über vier Tausend historische Baudenkmäler auf einer Fläche von der Größe Bayerns sind steinerne Zeugen dieser Blüte.

Charakteristisch für Georgien sind heute die steinernen Kreuzkuppelkirchen mit ihren belebenden Flachreliefs und zentrierten Türmen vor den gewaltigen und schneebedeckten kaukasischen Bergmassiven.

Nicht weit von diesen Gebirgsregionen besticht das Land seine Besucher mit angenehm mildem Klima. Dort werden Tee, Zitrusfrüchte und Wein angebaut. “Tbilis” heißt in Georgien “warm” und seine Hauptstadt “Tbilissi” heißt “die warme Stadt”. Die traditionelle Fassadenbauweise mit den für sie typischen Balkonen, Veranden und Balustraden unterstreicht diesen Namen und bringt den Charme des historischen Schnittpunkts von Orient und Okzident noch reizvoller zum Ausdruck.

Währung

Die georgische Währungseinheit heißt Lari (GEL).
1 Lari entspricht 100 Tetri.

Zeitunterschied

Der Zeitunterschied zwischen Georgien und Deutschland beträgt in den Sommermonaten +2 Stunden und in den Wintermonaten +3 Stunden.

Sprache

Die Landessprache ist georgisch. Russisch wird in der Regel gut verstanden und die jüngere Generation versteht und spricht häufig auch englisch.

Ärztliche Hilfe / Medikamente

Falls Sie ärztliche Hilfe benötigen, wenden Sie sich zuerst an Ihre Reiseleitung oder an Ihre Hotelrezeption. Wenn Sie regelmäßig bestimmte Medikamente benötigen, nehmen Sie diese in ausreichender Menge mit. Auch die Mitnahme einer kleinen Reiseapotheke bietet

Impfungen

Für Georgien sind keine Impfungen vorgeschrieben, allerdings sollte der Impfstatus gegen Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten, Masern, Polio und Hepatitis A überprüft und gegebenenfalls aufgefrischt werden. Für Individual- und Trekking-Reisende und bei längeren Aufenthalten ab vier Wochen ist zudem eine Immunisierung gegen Tollwut und Typhus zu empfehlen.

Informationen der Botschaften und des Auswärtigen Amtes

Über gesundheitspolizeiliche Formalitäten und aktuelle Einreisebeschränkungen oder Katastrophenwarnungen informieren auch die Botschaften der Länder und das Auswärtige Amt unter
www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/reisemedizin und
www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/reise-und-sicherheitshinweise.

Armenien

Zur Einstimmung

Armenien – Schnittpunkt von Orient und Okzident, Kreuzungspunkt zwischen Europa und Asien. Hier landete Noah laut Bibel mit seiner Arche, hier reiste Marco Polo entlang der Seidenstraße.

Doch der Berg Ararat, der heilige Berg der Armenier, an dem Noah gelandet sein soll, liegt heute auf dem Territorium der Türkei; Stacheldraht – die armenisch-türkische Grenze – versperrt den Weg zu diesem majestätischen, über 5000 m hohen und immer mit Schnee bedeckten Bergmassiv.

Armenien gilt als der erste christliche Staat der Welt: König Trdat III, anfangs ein grausamer Verfolger der frühen Christen, bekehrte sich nach seiner Heilung durch den eingekerkerten Gregor zum christlichen Glauben. Im Jahr 301, 79 Jahre bevor das römische Reich sich zum Christentum bekannte, tat dies Armenien. Heute kann man als Tourist eines der wichtigsten Klöster des Landes besuchen: Chor Virap. Es wurde an dem Ort erreichtet, an dem Gregor gefangen gehalten wurde.

Das Christentum hat das Land von jeher geprägt. Überall beeindrucken alte Kirchen, eindrucksvolle Klöster und mystisch wirkende Kreuzsteine. Die UNESCO führt alleine fünf verschiedene religiöse Stätten auf ihrer Welterbe-Liste: Die Klöster von Haghpat und Sanahin, die Kathedrale und Kirchen von Etschmiatsin, die archäologische Stätte von Swartnoz und das Geghard-Kloster. Zum Vergleich: In Israel gehört nicht eine einzige Kirche zum Weltkulturerbe. Die in den Jahren 301 bis 303 errichtete Kathedrale von Etschmiatsin ist nicht nur die älteste des Landes, sondern der gesamten christlichen Welt.

Schon früh erlebte das heutige Armenien eine kulturelle Blüte: 200 v. Chr. verliefen die Trassen der alten Seidenstraße durch den kleinen Staat am Ararat und mit den Karawanen der Händler kamen auch neue Technologien und Ideen. Armeniens Hauptstadt Jerewan gehört zu den ältesten, durchgehend besiedelten Städten der Welt. Eine Urkunde aus dem Jahr 782 vor Christus bescheinigt der Stadt ein längeres Leben als Rom. Wie fortschrittlich das Land bereits im 5. Jahrhundert war, kann man noch heute bestaunen: Die Handschriftensammlung Matenadaran beinhaltet einige der ältesten Schriften des Landes aus dieser Zeit. Die Buchstaben sind den heutigen Buchstaben überraschend ähnlich.

Einer der schwärzesten Momente der langen Geschichte des armenischen Volkes liegt noch gar nicht so lange zurück: 1915 und 1916 kamen bei Massakern und Todesmärschen unter der Verantwortung der jungtürkischen Regierung geschätzt 1,5 Millionen Menschen zu Tode. Ein Unrecht, das tief in den Seelen der Menschen verwurzelt ist und für das die Armenier bis heute auf eine Entschuldigung warten.

Währung

Die armenische Währungseinheit heißt Dram (AMD).
1 Dram entspricht 100 Luma.

Zeitunterschied

Der Zeitunterschied zwischen Deutschland und Armenien beträgt + 3 Stunden im Winter bzw. + 2 Stunden im Sommer.

Ärztliche Hilfe/ Medikamente

Falls Sie ärztliche Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte immer zuerst an Ihre Reiseleitung oder an Ihre Hotelrezeption. Sollten Sie regelmäßig Medikamente einnehmen müssen, nehmen Sie diese in ausreichender Menge mit. Es ist generell ratsam, sich eine kleine Reiseapotheke zusammenzustellen.

Die medizinische Versorgung in armenischen Kranken­häusern entspricht nicht dem europäischen Standard. Die Notfallversorgung ist in der Regel jedoch gegeben. Bei medizinischer Behandlung wird Barzahlung verlangt. Einige Apotheken haben 24 Stunden geöffnet.

Es wird darüber hinaus geraten, für die Dauer des Auslandaufenthalts eine Auslandsreise-Krankenversicherung mit Rücktransport abzuschließen, damit im Ernstfall die weitere Behandlung nach Deutschland verlagert wird.

Impfungen

Vorgeschriebene Impfungen für Armenien gibt es nicht. Empfehlenswert ist Impfschutz gegen Hepatitis A und für Individualreisende zusätzlich die Typhus-Vorsorge.

Grundsätzlich sollte der Impfschutz gegen Tetanus, Diphtherie und Polio überprüft und ggf. aufgefrischt werden.

Informationen der Botschaften und des Auswärtigen Amtes

Über gesundheitspolizeiliche Formalitäten und aktuelle Einreisebeschränkungen oder Katastrophenwarnungen informieren auch die Botschaften der Länder und das Auswärtige Amt unter
www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/reisemedizin und
www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/reise-und-sicherheitshinweise.