Armenien – Georgien – Aserbaidschan: Reise in den Südkaukasus

Ein Ziel auf der Kaukasus Reise ist die Zminda Sameba in Gergeti, Georgien.
Malerisch auf einer Anhöhe liegt die Zminda-Sameba-Kirche von Gergeti.Bild: Roland Schulte-Trux
Garni: Der einzige erhaltene hellenistische Tempel Armeniens (1. Jh. n. Chr.) wurde nach der Zerstörung durch ein Erdbeben Mitte des 20. Jh. mit Originalmaterialien wieder aufgebaut.Bild: Roland Schulte-Trux
Eine Stärkung mit hausgemachten Spezialitäten wäre hier möglich.Bild: Roland Schulte-Trux
Landschaft an der georgischen Heerstraße.Bild: Ventus Reisen, Nadja Moussa
Am Ufer des Mtkwari-Flusses liegt das Höhlenkloster Wardzia, bis zu 500 Meter hoch in den Fels gehauen.Bild: Ventus Reisen, Nadja Moussa
Mächtig thront die noch junge, erst 2004 eröffnete Sameba-Kathedrale im Zentrum Tbilissis.Bild: Roland Schulte-Trux
Auf der Halbinsel Absheron.Bild: Ventus Reisen, Nadja Moussa
Alt trifft neu in Baku: Moderne Glasbauten und die alte Stadtmauer nebeneinander.Bild: Ventus Reisen, Carolin Göttsche
Reise-Charakteristika
  • Kombi-Reise
  • 18 Tage
  • durchgehende, persönliche Reiseleitung (deutsch sprechend) pro Land
  • PKW/Minibus
  • 3*- Hotels
  • Frühstück, 9 Abendessen
Highlights der Reise
  • Reise durch den Südkaukasus
  • Kloster Hagphat (UNESCO-Welterbe)
  • Dshwari-Kloster in Mzechta (UNESCO)
  • Felsmalereien in Gobustan (UNESCO)

Ab 1.980 € p. P. (Ohne internationale Flüge)

Angebot anfordern

Im Preis enthalten
  • Übernachtungen in 3-Sterne-Hotels im Doppelzimmer mit Bad/WC oder Dusche/WC
  • Frühstück
  • 9 Abendessen
  • Transfers und Ausflüge im PKW/Minibus
Ihre Expertin für diese Reise

Reiseverlauf

1. Tag Barév! – Hallo und Guten Tag!

Flug nach Jerevan, dem Ausgangspunkt Ihrer Kaukasus Reise durch Armenien, Georgien und Aserbaidschan. Ihre lokale Reiseleitung erwartet Sie schon und begleitet Sie zum Hotel.

2. Tag Ausflug: Garni und Geghard (80 km)

Der Tag beginnt mit einem Ausflug nach Garni zur Sommerresidenz der armenischen Könige. Anschließend Weiterfahrt nach Geghard, einem der schönsten Klöster im Kaukasus und UNESCO-Weltkulturerbe. Besuch des Gottesdienstes (an Feiertagen Festtagsliturgie), in dem die sakralen Gesänge erklingen. Rückfahrt nach Jerevan und Besichtigung der Handschriftensammlung Matenadaran. Freizeit.

3. Tag Ausflug: Edschmiatsin (40 km)

Fahrt nach Edschmiatsin, dem Sitz des armenischen Katholikos und religiösen Zentrum des armenischen Volkes: Besichtigung der Hauptkathedrale und zweier weiterer Kirchen (Surb Hripsime und Surb Gajaneh). Die gesamte Anlage steht unter dem Schutz der UNESCO. Teilnahme am Gottesdienst im Kloster Etschmiadsin. Rückfahrt nach Jerevan und Stadtrundfahrt mit Besichtigung der Festung Erebuni und des Historischen Museums.

4. Tag Jerevan – Sevan-See – Dilijan – Goshavank – Dilijan (240 km)

Ausflug zum Sevan-Kloster am Sevan-See. Weiterfahrt nach Dilijan. Sie sehen den Old-Dilijan-Komplex, ein typisches Gebäude aus dem 19. Jh. mit Mansarden, Holzbalkonen und hölzernen Stützen. Nach der anschließenden Besichtigung des Klosters Goschavank aus dem 12. Jh. erwartet Sie in Dilijan ein Abendessen.

5. Tag Dilijan – Alawerdi – Tbilissi (Georgien) (290 km)

Während der Fahrt von Jerevan nach Tbilissi Besuch der Klöster von Alawerdi (Haghpat und Sanahin, UNESCO-Weltkulturerbe).
Grenzübertritt in Sadakhlo nach Georgien. Abschied von der armenischen Reiseleitung und Empfang durch Ihre georgische Reiseleitung. Fahrzeugwechsel und Weiterfahrt in die georgische Hauptstadt. Abendessen.

6. Tag Tbilissi – Batumi (400 km)

Stadtansichten Batumi. Foto: Ventus Reisen, Nadja Moussa

Am Morgen Fahrt nach Batumi, der „Riviera des Ostens“. Mit seinen kilometerlangen Stränden war es durch die Geschichte hinweg Anziehungspunkt für russische Zaren und sowjetische Politprominenz gleichermaßen. Während der Ort in den letzten Jahren unbeachtet blieb und fast in Vergessenheit geriet, lebt er heute als attraktiver Erholungs- und Badeort für Familien aus Nah und Fern wieder auf.
Im Anschluss fahren Sie zur römischen Festung Gonio-Apsaros an der Schwarzmeer-Küste. Eindrucksvoll sind die gepflasterten Straßen und Wasserleitungssysteme aus römischer Zeit.

7. Tag Batumi – Vani – Kutaisi (180 km)

Besuch der Ausgrabungen von Vani, einer ehemaligen Tempelstadt aus dem 8. bis 1.Jh.v. Chr. Die im angeschlossenen Museum ausgestellten Goldschätze sind im Schnitt 2 500 Jahre alt.
Weiter führt Ihre Reise zur Klosteranlage Gelati (UNESCO-Weltkulturerbe). Diese wurde im 12. Jahrhundert vom berühmten König David IV, auch David der Erbauer genannt, gegründet. Er schuf damit ein Bildungszentrum in Georgien. Auf den einzigartigen Wandbildern in der Hauptkathedrale der Gottesmutter sind neben religiösen Motiven auch die georgischen Könige zu bestaunen. Weiterfahrt nach Kutaisi und Abendessen.

8. Tag Kutaisi – Achalziche (200 km)

Bei einem Spaziergang lernen Sie die reizvolle Altstadt des bereits 3 500 Jahre alten Kutaisi kennen und besichtigen die Bagrati-Kathedrale, die wie ein Relikt vergangener Zeit über der Stadt thront. Sie sehen das ehemalige jüdische Viertel Mzwane Qwawila, die Kirche zur Heiligen Jungfrau und eine Gedenktafel in der Tamar-Mepe-Straße, die an Bertha von Suttner erinnert, die hier von 1877-1878 lebte. Weiterfahrt nach Achalziche und Abendessen.

9. Tag Ausflug nach Wardzia (200 km)

Ausflug zu den Höhlenklöstern von Wardzia. Am Ufer des Mtkwari-Flusses liegen sie, bis zu 500 Meter hoch, in den Fels gehauen. In friedlichen Zeiten wohnten bis zu 800 Mönche in den Höhlen, einst waren sie Wohnstatt für bis zu 50 000 Menschen, die in knapp
3 000 Wohnungen Platz fanden. In der Kirche zur Himmelfahrt kann man noch heute die gut erhaltenen Fresken aus dem 12. Jh. bestaunen. Rückfahrt nach Achalziche und Abendessen.

10. Tag Achalziche – Gori – Gudauri (320 km)

Ihr Weg führt Sie zunächst zur Ateni-Kirche bevor Sie in Gori Halt machen. Die Hauptstadt der Region Schida Kartli im östlichen Georgien ist die Geburtsstadt Josef Stalins und eine der wichtigsten Städte des Landes. Der Name stammt von der bis heute erhaltenen Festung Goris-Ziche („Festung auf dem Hügel“). Während der Regierungszeit Königs David IV. erlebte die Stadt eine Blütezeit des Wachstums und 1818 wurde in Gori eine der ersten theologischen Hochschulen Georgiens gegründet. Sie sehen das Geburtshaus von Josef Stalin (keine Besichtigung) und besuchen anschließend die Höhlenstadt Uplisziche. Vorbei an Passanauri und Mleta beginnt die Serpentinenstrecke des Kreuzpasses, die zum 2 157 m hoch gelegenen Ski-Gebiet Gudauri führt. Abendessen in Gudauri.

11. Tag Gudauri – Kasbegi – Tbilissi (150 km)

Frühmorgens Ausflug nach Kasbegi. Bei guter Sicht kann man den schneebedeckten Gipfel des 5 033 m hohen Kasbek sehen. Per Jeep bewältigen Sie das letzte Stück bis zur Zminda-Sameba-Kirche von Gergeti (14. Jh.). Weiterfahrt nach Mzechta auf der georgischen Heerstraße, deren Bau bereits im 1. Jh. v. Chr. begonnen wurde. Die Stadt Mzechta war als Hauptstadt Ostgeorgiens vom 4. Jh. v. Chr. − 5. Jh. n. Chr. weltliches und kirchliches Zentrum dieser Region.
Hoch über Mzcheta liegt die Dshwari-Kirche. Genießen Sie den herrlichen Blick auf Mzcheta und besichtigen Sie anschließend die Kathedrale Sweti Zchoweli. Sie war die Hauskirche der Patriarchen und diente als Krönungs- und Grabkirche der ostgeorgischen Könige. Beide Kirchen sind bei der UNESCO als Weltkulturerbe aufgeführt. Auf dem Weg nach Tbilissi besuchen Sie die Festung Ananuri mit der 1698 erbauten Kirche.

12. Tag Tbilissi

Zu Fuß erkunden Sie auf einem Rundgang die Altstadt von Tbilissi, eine seltene Mischung von Orient und Okzident. Orientalische Märkte, Schwefelbäder, zahlreiche Kirchen, Moscheen und Holzhäuser mit aufwendig geschnitzten Balkonen machen Tbilissi zu einer besonderen Attraktion. Besuch des Kunstmuseums und der Schatzkammer (montags geschlossen). Sie beenden den Tag mit einem Bummel über den Rustaweli-Prospekt.

13. Tag Tbilissi – David Garedscha – Signaghi (200 km)

Im Höhlenkloster David Garedscha. Foto: Ventus Reisen, Nadja Moussa

Erstes Ziel des Tages ist das Höhlenkloster David Garedscha, wo Sie wertvolle Fresken aus dem 19. Jh. sehen können. Für den Auf- und Abstieg benötigen Sie ca. 1 Stunde. Festes Schuhwerk wird empfohlen.
Stopp bei der Kirche in Nino Zminda.
Weiterfahrt nach Signaghis. Beeindruckend ist der herrliche Blick auf das malerische Alasani-Tal und die romantische Altstadt mit den geschnitzten Holzbalkonen begeistert viele Besucher. Abendessen.

14. Tag Signaghi – Sheki (Aserbaidschan) (240 km)

Ihre Reise führt heute zunächst ins georgische Grenzstädtchen Lagodekhi. Abschied von der georgischen Reiseleitung und Empfang durch die aserbaidschanische Reiseleitung. Fahrzeugwechsel. Bald erreichen Sie Satakaly, die schönste Stadt der Republik, inmitten herrlicher Natur gelegen. Auf einer wunderschönen alten Nussbaum-Allee führt die Route von Satakaly nach Shekhi, am Südhang des Großen Kaukasus gelegen.
Die mehr als 2 000 Jahre alte Stadt ist ein architektonisches Denkmal Aserbaidschans. Bis heute erhalten geblieben sind die berühmten Karawansereien aus dem 18. Jh., der einzigartige Palast der Khane von Sheki und das Gilaily-Minarett. Sheki ist berühmt für die Herstellung und hochwertige Verarbeitung von Seidenstoffen und Teppichen. Abendessen.

15. Tag Sheki – Shemakha – Baku (350 km)

Nach langer Fahrt durch Wälder und Felder erwartet Sie die Stadt Shemakha, einst Hauptstadt des mächtigen islamischen Fürstentums Shirvan. Sie sehen das Mausoleum des Herrschers Eddi Gjukibes (Sieben Kuppeln) und die restaurierte Freitags-Moschee (10. Jh.). Am späten Abend erreichen Sie Baku, die Hauptstadt Aserbaidschans. Abendessen.

16. Tag Baku

Der heutige Tag steht für Besichtigungen in der Hafenstadt am Kaspischen Meer zur Verfügung. Schlendern Sie durch die schmalen Gässchen der Altstadt Icheri Shere (UNESCO-Weltkulturerbe). Die erhaltenen Denkmäler lassen die ehemalige Herrlichkeit erahnen. Den mittelalterlichen Stadtteil umschließt eine hohe Stadtmauer (12. Jh.). Auffällig ist ein altertümliches Bauwerk von ungewöhnlicher Form, ein Verteidigungsturm, der Jungfrauenturm genannt wird. Am Fuße dieses Turmes sehen Sie freigelegte Bauwerke aus dem 11. Jh. – Karawansereien, Moscheen, Bäder und Festungstürme. Der Palastkomplex Shirvan-Shah aus dem 13.-16. Jh. erstreckt sich mit mehreren Höfen über drei Ebenen. Besonders eindrucksvoll ist der Palast der Diwan-Khane.
Versäumen Sie nicht den Besuch des Museums für aserbaidschanische Teppiche und angewandte Volkskunst.

17. Tag Ausflug: Halbinsel Absheron und Gobustan (170 km)

Bei den Felszeichnungen von Gobustan. Foto: Ventus Reisen, Nadja Moussa

Ausflug zur Halbinsel Absheron: Hier besichtigen Sie den Feuertempel Ateshgah. Ein ungewöhnlicher Anblick ist das natürlich brennende Erdfeuer am Hügel Yanar Dag.

Im Anschluss fahren Sie weiter nach Gobustan. Zu Fuß gehen Sie durch die Felsenlandschaft und sehen einige der mehr als 6 000 Felszeichnungen, die als UNESCO-Weltkulturerbe klassifiziert sind.

18. Tag Sag Olún – Auf Wiedersehen

Ihre Kaukasus Reise ist zu Ende. Frühmorgens Transfer zum Flughafen. Abschied vom Guide und Rückflug nach Hause.

Angebot anfordern

Im Preis enthalten

  • Übernachtungen in 3-Sterne-Hotels im Doppelzimmer mit Bad/WC oder Dusche/WC
  • Frühstück
  • 9 Abendessen
  • Transfers und Ausflüge im PKW/Minibus
  • Programm wie beschrieben inkl. aller Eintrittsgelder
  • durchgehende, persönliche Reiseleitung (deutsch sprechend) ab/bis Grenze in jedem Land

Nicht im Preis enthalten

  • Flüge und Flughafensteuern
  • Trinkgelder
  • weitere Mahlzeiten
  • Reisekranken- und Reiserücktrittsversicherung
  • Visumgebühren

Unsere Angebote gelten unter dem Vorbehalt der Verfügbarkeit aller Leistungen bei Auftragserteilung.

Diese Reise ist für mobilitätseingeschränkte Personen nur bedingt geeignet. Wenn Sie hierzu Informationen wünschen, sprechen Sie uns bitte an. Wir beraten Sie gerne.

Gerne buchen wir für Sie die internationalen Flüge zu aktuellen Preisen.

Unterrichtung des Reisenden nach § 651a BGB

Bei der Ihnen angebotenen Kombination von Reiseleistungen handelt es sich um eine Pauschalreise im Sinne der Richtlinie (EU) 2015/2302.
Daher können Sie alle EU-Rechte in Anspruch nehmen, die für Pauschalreisen gelten. Das Unternehmen Ventus Touristik GmbH trägt die volle Verantwortung für die ordnungsgemäße Durchführung der gesamten Pauschalreise.
Zudem verfügt das Unternehmen Ventus Touristik GmbH über die gesetzlich vorgeschriebene Absicherung für die Rückzahlung Ihrer Zahlungen und, falls der Transport in der Pauschalreise inbegriffen ist, zur Sicherstellung Ihrer Rückbeförderung im Fall seiner Insolvenz.

Weiterführende Informationen zu Ihren Rechten nach der Richtlinie (EU) 2015/2302

Park and Sleep

Einfach Parkplatz oder Hotel am Flughafen buchen unter www.holidayextras.de.


Preis pro PersonApril - Oktober 2019
Geführte Reise
bei 2 - 3 Personen / p. P.3.370 €
bei 4 - 5 Personen / p. P.2.270 €
bei 6 - 9 Personen / p. P.1.890 €
EZ-Zuschlag / p. P.480 €
Extras
Halbpension (für 8 weitere Abendessen) / p. P.150 €
Übernachtung in 4*-Hotels / p. P.250 €
EZ-Zuschlag in 4*-Hotels / p. P.730 €

Hinweise zur Preisgestaltung

Ihre eigene Reisegruppe

Der Reisepreis richtet sich danach, mit wievielen Personen Sie Ihre individuelle Reise buchen. Wenn Sie eine eigene Reisegruppe von mehr als 9 Personen sind, unterbreiten wir Ihnen gerne ein individuelles Angebot.

Maßgeschneiderte Reise nach Ihren Wünschen

Die Preise gelten für den von uns vorgeschlagenen Reiseverlauf. Selbstverständlich passen wir die Reise individuell nach Ihren Wünschen an und unterbreiten Ihnen dann ein maßgeschneidertes Angebot.


Hinweise zu Pass- und Visumerfordernissen sowie zu gesundheitspolizeilichen Formalitäten:

Für einige unserer Reisen benötigen Sie ein Visum oder bei Reisen in mehrere Länder gegebenenfalls mehrere Visa. Für manche Länder sind zudem gesundheitspolizeiliche Bestimmungen (z.B. Impfungen) zu beachten (s. Länderinformationen).

Nebenstehend informieren wir Sie, welche Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige bei touristischen Reisen für das gewählte Reiseland gelten.

Bitte beachten Sie, dass für nichtdeutsche Staatsangehörige häufig spezielle und abweichende Regelungen hinsichtlich der Einreisebestimmungen gelten. Bitte informieren Sie sich ggf. frühzeitig bei Ihrer Botschaft oder sprechen Sie uns an.

Gerne geben auch wir Ihnen Auskunft und unterstützen Sie bei der Beantragung Ihres Visums: Unser Service für Ihre Reise in visumpflichtige Länder

Bei Fragen rufen Sie uns bitte an.

Georgien

Reisedokumente

Für die Einreise nach Georgien benötigen deutsche Staatsangehörige einen bis mind. zur Ausreise gültigen Reisepass/Kinderreisepass, bzw. den mind. bis zur Ausreise gültigen elektronischen Personalausweis (der alte Personalausweis wird nicht anerkannt). Sollte die Einreise über Land, bzw. per Flugzeug mit Zwischenstopp (z.B. in Istanbul oder in Riga) erfolgen, empfehlen wir wegen möglicher Akzeptanzprobleme die Einreise mit Reisepass. Deutsche Staatsangehörige sind für einen Aufenthalt bis einem Jahr vom Visumzwang befreit.

Aserbaidschan

Reisedokumente

Für Ihre Reise nach Aserbaidschan benötigen deutsche Staatsbürger ein Visum und einen gültigen Reisepass, der noch mindestens 3 Monate nach der Rückreise gültig ist. Touristische Visa für zu 30 Tagen Aufenthalt und zur einmaligen Einreise sind online unter https://evisa.gov.az/en/ als E-Visum zu beantragen.

Reisenden, deren Pässe Visa und/oder Einreisestempel der so genannten „Republik Berg-Karabach” enthalten, wird kein Visum für die Einreise nach Aserbaidschan erteilt.

Armenien

Reisedokumente

Seit Februar 2013 können EU-Staatsangehörige visumfrei nach Armenien einreisen und sich in Armenien bis zu 180 Tage pro Kalenderjahr aufhalten. Die Visafreiheit gilt für sämtliche Reisezwecke. Die Einreise muss unbedingt mit einem noch mind. sechs Monate gültigen Reisepass erfolgen, die Vorlage eines Personalausweises ist nicht ausreichend.

Georgien

Zur Einstimmung

Der historische Schnittpunkt von Orient und Okzident
Im “Goldenen Zeitalter”, im 11. bis 13. Jahrhundert, war Georgiens Bedeutung der des Stauferreichs Friedrich II. ebenbürtig. Über vier Tausend historische Baudenkmäler auf einer Fläche von der Größe Bayerns sind steinerne Zeugen dieser Blüte.

Charakteristisch für Georgien sind heute die steinernen Kreuzkuppelkirchen mit ihren belebenden Flachreliefs und zentrierten Türmen vor den gewaltigen und schneebedeckten kaukasischen Bergmassiven.

Nicht weit von diesen Gebirgsregionen besticht das Land seine Besucher mit angenehm mildem Klima. Dort werden Tee, Zitrusfrüchte und Wein angebaut. “Tbilis” heißt in Georgien “warm” und seine Hauptstadt “Tbilissi” heißt “die warme Stadt”. Die traditionelle Fassadenbauweise mit den für sie typischen Balkonen, Veranden und Balustraden unterstreicht diesen Namen und bringt den Charme des historischen Schnittpunkts von Orient und Okzident noch reizvoller zum Ausdruck.

Währung

Die georgische Währungseinheit heißt Lari (GEL).
1 Lari entspricht 100 Tetri.

Zeitunterschied

Der Zeitunterschied zwischen Georgien und Deutschland beträgt in den Sommermonaten +2 Stunden und in den Wintermonaten +3 Stunden.

Sprache

Die Landessprache ist georgisch. Russisch wird in der Regel gut verstanden und die jüngere Generation versteht und spricht häufig auch englisch.

Ärztliche Hilfe / Medikamente

Falls Sie ärztliche Hilfe benötigen, wenden Sie sich zuerst an Ihre Reiseleitung oder an Ihre Hotelrezeption. Wenn Sie regelmäßig bestimmte Medikamente benötigen, nehmen Sie diese in ausreichender Menge mit. Auch die Mitnahme einer kleinen Reiseapotheke bietet

Impfungen

Für Georgien sind keine Impfungen vorgeschrieben, allerdings sollte der Impfstatus gegen Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten, Masern, Polio und Hepatitis A überprüft und gegebenenfalls aufgefrischt werden. Für Individual- und Trekking-Reisende und bei längeren Aufenthalten ab vier Wochen ist zudem eine Immunisierung gegen Tollwut und Typhus zu empfehlen.

Informationen der Botschaften und des Auswärtigen Amtes

Über gesundheitspolizeiliche Formalitäten und aktuelle Einreisebeschränkungen oder Katastrophenwarnungen informieren auch die Botschaften der Länder und das Auswärtige Amt unter
www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/reisemedizin und
www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/reise-und-sicherheitshinweise.

Aserbaidschan

Zur Einstimmung

Aserbaidschan, ist das nicht ein Name, der klingt nach süßem Traum, nach persischen Märchen? Er weckt Assoziationen zu alten Kulturen.

Wenn wir das Land bereisen, sehen wir uns bestätigt. Wir begegnen Einflüssen aus vielen Kulturen, der der Perser, der Inder, sogar der Chinesen. Selbst die Sprache scheint ein Gemisch alter Sprachen.
Der Blick in die schicksalsreiche Geschichte des Landes zeigt: Das Land war über Jahrtausende ein Knotenpunkt wichtiger Handelsstraßen; seine Menschen hatten über Jahrtausende Kontakt mit den Sitten und Gebräuchen der Handelsreisenden aus den großen Reichen.

Aber auch die zahlreichen Eroberungen wie die durch die Perser, später die Araber und dann die Mongolen haben ihre Spuren hinterlassen. So finden Sie in Baku Paläste, Mausoleen, Minarette, Grabmäler, Karawansereien verschiedenster Epochen.
Daneben sehen Sie Wohnviertel, die denen westlicher Städte ähnlich sind. An manchen Stellen ragen Bohrtürme in die Höhe und stören die überwältigende Vielfalt von Natur und Kultur.
Fahren Sie durch das Land, können Sie sich erfreuen an Tee- und Bamwollplantagen, grünenden Weiden und Obstgärten, an reizvollen Steppenlandschaften und im Nordwesten an der Berglandschaft und den Bergriesen des Großen Kaukasus.

Währung

Die aserbaidschanische Währungseinheit ist der Aserbaidschanische Neue Manat (AZN), 1 AZN = 100 Qepik.

Zeitunterschied

Der Zeitunterschied zwischen Deutschland und Aserbaidschan beträgt ganzjährig +3 Stunden.

Ärztliche Hilfe / Medikamente

Falls Sie ärztliche Hilfe brauchen, wenden Sie sich zuerst an Ihre Reiseleitung oder an unseren Partner vor Ort.

Wenn Sie regelmäßig Medikamente einnehmen, sollten Sie diese in ausreichender Menge mitnehmen. Auf jeden Fall ist eine Auslandskrankenversicherung mit Rücktransport empfehlenswert, damit im Ernstfall die weitere Behandlung nach Deutschland verlagert wird.

Impfungen

Vorgeschriebene Impfungen für Aserbaidschan gibt es nicht. Empfehlenswert sind Impfungen gegen Hepatitis A. Grundsätzlich sollte der Impfschutz gegen Tetanus, Diphtherie und Polio überprüft und gegebenenfalls aufgefrischt werden.

Informationen der Botschaften und des Auswärtigen Amtes

Über gesundheitspolizeiliche Formalitäten und aktuelle Einreisebeschränkungen oder Katastrophenwarnungen informieren auch die Botschaften der Länder und das Auswärtige Amt unter
www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/reisemedizin und
www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/reise-und-sicherheitshinweise.

Armenien

Zur Einstimmung

Armenien – Schnittpunkt von Orient und Okzident, Kreuzungspunkt zwischen Europa und Asien. Hier landete Noah laut Bibel mit seiner Arche, hier reiste Marco Polo entlang der Seidenstraße.

Doch der Berg Ararat, der heilige Berg der Armenier, an dem Noah gelandet sein soll, liegt heute auf dem Territorium der Türkei; Stacheldraht – die armenisch-türkische Grenze – versperrt den Weg zu diesem majestätischen, über 5000 m hohen und immer mit Schnee bedeckten Bergmassiv.

Armenien gilt als der erste christliche Staat der Welt: König Trdat III, anfangs ein grausamer Verfolger der frühen Christen, bekehrte sich nach seiner Heilung durch den eingekerkerten Gregor zum christlichen Glauben. Im Jahr 301, 79 Jahre bevor das römische Reich sich zum Christentum bekannte, tat dies Armenien. Heute kann man als Tourist eines der wichtigsten Klöster des Landes besuchen: Chor Virap. Es wurde an dem Ort erreichtet, an dem Gregor gefangen gehalten wurde.

Das Christentum hat das Land von jeher geprägt. Überall beeindrucken alte Kirchen, eindrucksvolle Klöster und mystisch wirkende Kreuzsteine. Die UNESCO führt alleine fünf verschiedene religiöse Stätten auf ihrer Welterbe-Liste: Die Klöster von Haghpat und Sanahin, die Kathedrale und Kirchen von Etschmiatsin, die archäologische Stätte von Swartnoz und das Geghard-Kloster. Zum Vergleich: In Israel gehört nicht eine einzige Kirche zum Weltkulturerbe. Die in den Jahren 301 bis 303 errichtete Kathedrale von Etschmiatsin ist nicht nur die älteste des Landes, sondern der gesamten christlichen Welt.

Schon früh erlebte das heutige Armenien eine kulturelle Blüte: 200 v. Chr. verliefen die Trassen der alten Seidenstraße durch den kleinen Staat am Ararat und mit den Karawanen der Händler kamen auch neue Technologien und Ideen. Armeniens Hauptstadt Jerewan gehört zu den ältesten, durchgehend besiedelten Städten der Welt. Eine Urkunde aus dem Jahr 782 vor Christus bescheinigt der Stadt ein längeres Leben als Rom. Wie fortschrittlich das Land bereits im 5. Jahrhundert war, kann man noch heute bestaunen: Die Handschriftensammlung Matenadaran beinhaltet einige der ältesten Schriften des Landes aus dieser Zeit. Die Buchstaben sind den heutigen Buchstaben überraschend ähnlich.

Einer der schwärzesten Momente der langen Geschichte des armenischen Volkes liegt noch gar nicht so lange zurück: 1915 und 1916 kamen bei Massakern und Todesmärschen unter der Verantwortung der jungtürkischen Regierung geschätzt 1,5 Millionen Menschen zu Tode. Ein Unrecht, das tief in den Seelen der Menschen verwurzelt ist und für das die Armenier bis heute auf eine Entschuldigung warten.

Währung

Die armenische Währungseinheit heißt Dram (AMD).
1 Dram entspricht 100 Luma.

Zeitunterschied

Der Zeitunterschied zwischen Deutschland und Armenien beträgt + 3 Stunden im Winter bzw. + 2 Stunden im Sommer.

Ärztliche Hilfe/ Medikamente

Falls Sie ärztliche Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte immer zuerst an Ihre Reiseleitung oder an Ihre Hotelrezeption. Sollten Sie regelmäßig Medikamente einnehmen müssen, nehmen Sie diese in ausreichender Menge mit. Es ist generell ratsam, sich eine kleine Reiseapotheke zusammenzustellen.

Die medizinische Versorgung in armenischen Kranken­häusern entspricht nicht dem europäischen Standard. Die Notfallversorgung ist in der Regel jedoch gegeben. Bei medizinischer Behandlung wird Barzahlung verlangt. Einige Apotheken haben 24 Stunden geöffnet.

Es wird darüber hinaus geraten, für die Dauer des Auslandaufenthalts eine Auslandsreise-Krankenversicherung mit Rücktransport abzuschließen, damit im Ernstfall die weitere Behandlung nach Deutschland verlagert wird.

Impfungen

Vorgeschriebene Impfungen für Armenien gibt es nicht. Empfehlenswert ist Impfschutz gegen Hepatitis A und für Individualreisende zusätzlich die Typhus-Vorsorge.

Grundsätzlich sollte der Impfschutz gegen Tetanus, Diphtherie und Polio überprüft und ggf. aufgefrischt werden.

Informationen der Botschaften und des Auswärtigen Amtes

Über gesundheitspolizeiliche Formalitäten und aktuelle Einreisebeschränkungen oder Katastrophenwarnungen informieren auch die Botschaften der Länder und das Auswärtige Amt unter
www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/reisemedizin und
www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/reise-und-sicherheitshinweise.