Georgiens Nordosten: Tuschetien

Georgien Rundreise: Gebirgslandschaft mit Pferden in Tuschetien
Berge, Natur, Idylle: Herzlich willkommen in Tuschetien!Bild: Tinatin Gvinianidze
Auf Ihrer Route liegt das Höhlenkloster David Garedscha. Eine kurze Wanderung zum höher gelegenen Kloster Udabno ist eine lohnenswerte Unterbrechung der Fahrt.Bild: Ventus Reisen, Nadja Moussa
Georgien, Haus mit bunten Tüchern in Tuschetien
Die Fahrt nach Tuschetien scheint manchmal wie eine Zeitreise zurück in eine wenig technologisierte Welt zu sein.Bild: Tinatin Gvinianidze
Georgien, Tbilissi, Brücke des Friedens
Tbilissi, Start- und Endpunkt dieser Reise nach Tuschetien. Hier: Die Brücke des Friedens.Bild: Ventus Reisen, Nadja Moussa
Reise-Charakteristika
  • Aktivreise
  • 8 Tage
  • durchgehende, persönliche Reiseleitung (deutsch sprechend)
  • PKW/Minibus, Jeep
  • 3*- Hotels, Gästehaus
  • Frühstück, 5 Mittagessen, 5 Abendessen
Highlights der Reise
  • Höhlenkloster David Garedscha
  • Weinprobe in Napareuli
  • Wanderung in Tuschetien
  • Wehrtürme und Bergdörfer

Ab 1.027 € p. P. (Ohne internationale Flüge)

Angebot anfordern

Im Preis enthalten
  • 4 Übernachtungen in 3-Sterne-Hotels im Doppelzimmer mit Bad/WC oder Dusche/WC
  • 3 Übernachtungen im Gästehaus (gemeinschaftlich genutzte Sanitäranlagen)
  • Frühstück (an Tag 8 als Frühstücks-Box)
  • 5 Mittagessen (davon 4 als Picknick)
Ihre Expertin für diese Reise

Reiseverlauf

1. Tag Auf nach Georgien

Ihre Georgien Rundreise wird Sie nach Tuschetien führen.  Wer kennt schon diesen wilden und schönen Landstrich? Für die meisten ist es ein weißer Fleck auf der Landkarte. Die georgische Bergprovinz liegt im Nordosten des Landes im Großen Kaukasus. Die wildromantische Landschaft zieht ihren besonderen Reiz aus den dichten Wäldern, den schneebedeckten Bergen und den Wiesen und Alpenblumen. Mit Höhen von über 4 000 m zählen der Diklo, der Komito und der Tebulo zu den höchsten Gipfeln des Ostkaukasus.

Doch Startpunkt für Ihre Georgien Rundreise ist Tbilissi, das Sie am Abend erreichen.
Mit einem herzlichen გამარჯობა! Gamardschoba! empfängt Sie Ihre georgische Reiseleiterin und informiert während der Fahrt zum Hotel schon ein wenig über das Land.

2. Tag Tbilissi: tolerant, weltoffen und fröhlich

Zu Fuß erkunden Sie heute Tbilissi: Die Stadt ist modern geworden und es herrscht eine kosmopolitische Atmosphäre. Heute morgen schlendern Sie erst einmal durch die Altstadt, einer seltenen Mischung von Orient und Okzident. Enge Gassen, orientalische Märkte, Bäder mit Schwefelquellen, zahlreiche Kirchen, wie z. B. die Metechi-Kirche aus dem 12. Jh., die Sioni-Kirche (Zionskirche) und die Antschischatj-Kirche aus dem 6. Jh., Moscheen und bunte Häuser mit geschnitzten Holzbalkonen, umrankt von Weinlaub, machen Tbilissi zu einer besonderen Attraktion. Zahlreiche Restaurierungsmaßnahmen jüngeren Datums geben der Altstadt ihren einstigen Glanz zurück. Die Kunstgewerbeläden, Boutiquen und originellen Cafés in der Fußgängerzone laden zum Bummeln und Verweilen ein.

Haben Sie schon das georgische Käsebrot Khachapuri probiert? Ein äußerst schmackhafter Imbiss! Nachdem Sie sich gestärkt haben, besuchen Sie das Kunstmuseum (montags geschlossen). Für Sie wird die Schatzkammer geöffnet, die eine der wertvollsten Sammlungen christlicher sakraler Kleinodien und Meisterwerke der georgischen Goldschmiedekunst zeigt. Beim folgenden Besuch der Hauptfestung Narikala haben Sie einen herrlichen Blick auf Tbilissi. Anschließend spazieren Sie über die Flaniermeile der Stadt, den Rustaweli-Prospekt. Gesäumt von Platanen und Palais georgischer Adeliger aus dem 19. Jh., vom Parlament und von luxuriösen Hotels, strahlt er eine besondere Atmosphäre aus. Mischen Sie sich in einem der vielen Cafés unter die Georgier.

3. Tag Fahrt nach Kachetien: Tbilissi – David Garedscha – Telavi (ca. 300 km, 5-6 Std.)

Blick auf Sighnagi und das Alasani-Tal. Foto: Ventus Reisen, Nadja Moussa

Erstes Ziel ist das ca. 75 km entfernte Höhlenkloster David Garedscha, nahe der aserbaidschanischen Grenze. Sie fahren durch die Halbwüste, vorbei an Salzseen, und erreichen das älteste Kloster Georgiens, das auf der Vorschlagsliste zum UNESCO-Weltkulturerbe steht, inmitten der herrlichen Landschaft am Berg Udabno gelegen. Bei gutem Wetter reicht der Blick von hier oben bis nach Aserbaidschan.
Das Höhlenkloster ist für seine wertvollen Fresken aus dem 19. Jh. bekannt. Etwas höher noch liegt das Kloster Udabno. Hin und zurück dauert die Wanderung dorthin 1,5 – 2 Stunden. Auch hier finden Sie in den verlassenen Höhlenkirchen wunderschöne Fresken aus dem 8. – 13. Jh.
Nach einem Picknick ist Ihr nächstes Ziel die kleine Stadt Sighnagi. Die romantische Altstadt mit den geschnitzten Holzbalkonen begeistert viele Besucher und der herrliche Blick auf das malerische Alasani-Tal ist beeindruckend.
Bevor Sie Telavi, die Hauptstadt der Weinprovinz Kachetien (Kacheti) erreichen, können Sie in einem alten Gewölbekeller in Napareuli die besonderen Tropfen der Region kosten. Unter Weinkennern finden die georgischen Weine immer größeren Anklang.
Eine Gaumenfreude in Telavi bereitet dann die bereits für Sie angerichtete georgische Tafel.

4. Tag Auf nach Tuschetien: Telavi – Omalo (ca. 125 km, 4 – 5 Std.)

Mit Jeeps machen Sie sich auf die Zeitreise nach Tuschetien (Tuscheti). Die Fahrt ist beschwerlich, aber die herrliche Landschaft versöhnt. Unterwegs schauen Sie sich zunächst in Alawerdi das gleichnamige Kloster an, gegründet im 4. Jh. n. Ch. Die heutige Kathedrale wurde im 11. Jh. errichtet und ist die zweithöchste Kathedrale Georgiens nach der Sameba-Kirche in Tbilissi.
Nach einer Fahrt von ca. 4 – 5 Std. erreichen Sie endlich Tuschetien. Durch das Babaneuris-Naturschutzgebiet fahren Sie durch einsame Täler mit dicht bewaldeten Bergen entlang des Flusses Stori, entdecken kleine Dörfchen mit mächtigen Wehrtürmen aus dem 12. – 13. Jh., die als Beobachtungstürme dienten. Mit Rauchzeichen wurde vor den nahenden Feinden gewarnt. Picknick im Freien. Die Zeit scheint stehen geblieben. Vielleicht lädt Sie einer der Bergbauern in seiner Almhütte zu einem Glas frischer Ziegenmilch ein.
Majestätisch liegen die Berge des Kaukasus, deren Gipfel mit ewigem Eis und Gletscherkappen bedeckt sind. Sie fahren über den höchsten befahrbaren Pass Georgiens, den Abano-Pass (2 975 m) (Fahrt ca. 90 km). Wenn die Wetterverhältnisse stimmen, kann man sich an der Aussicht auf Kachetien und Tuschetien kaum satt sehen. Eine gute Gelegenheit zum Verweilen und um – wie die Einheimischen es tun – den Berggöttern ein Trinkopfer für die weitere gute Fahrt zu erbringen.
Das Ziel ist bald erreicht, auf ca. 2 000 m wird Ihnen Ihr Lager im Dorf Omalo bereitet, nicht auf Stroh, aber doch einfach wie in einer Berghütte. Die Gastfreundschaft der Familie, die traumhafte Landschaft und das leckere Essen bieten einen Ausgleich für das „harte“ Lager und machen den Aufenthalt im Gebirge zu einem einzigartigen Erlebnis.
Probieren Sie den selbst gemachten tuschetischen Gouda und einen selbst gebrannten Schnaps. Wir wünschen Ihnen gute Träume in der klaren Bergluft.
Höhendifferenz zwischen Telavi und Abano-Pass ca. 2 175 m, zwischen Telavi und Omalo ca. 1 200 m.

5. Tag Tuschetische Dörfer (Schenako – Diklo)

Wollen Sie heute wandern oder lieber spazieren gehen? Beides ist möglich. Die Umgebung von Omalo ist wunderschön und Omalo selbst hat auch einiges zu bieten: eine alte Festung mit Wehrtürmen und ein ethnografisches Museum, das über die Lebensweise der Bergbauern Auskunft gibt.
Wenn Sie aber Lust auf eine Wanderung haben, folgen Sie Ihrem Bergführer und gehen mit ihm 6 km ins Dorf Schenako. Die Wanderung führt zunächst abwärts zum Fluss Pirikita Alasani und nach der Brückenüberquerung weiter über einen anspruchsvollen Serpentinenweg auf das Schenako-Plateau. Hier gönnen Sie sich ein Picknick. Interessant ist die heidnische Kultstätte direkt neben der Kirche, wo bis heute Traditionen aus vorchristlicher Zeit gepflegt und Feste gefeiert werden. Bis Diklo, der letzten georgischen Ortschaft an der dagestanischen Grenze mit hübschen Häusern, sind es ca. 5 km leichter Fußmarsch. Schauen Sie den Frauen am Webstuhl über die Schulter, die noch nach alten Traditionen weben. Ein leckeres Mittagsmahl wird für Sie angerichtet.
Sie kehren zurück nach Omalo, der tuschetischen ‚Hauptstadt’. Hier steht schon das Abendessen mit einheimischen Gerichten bereit.
Auf Wunsch kann der Rückweg auch per Jeep zurückgelegt werden.
Wanderung: Dauer ca. 5 – 6 Std., Distanz ca. 20 km.
Höhendifferenz ca. 500 – 700 m. Shenako und Omalo liegen auf einer Höhe von ca. 2 000 m, Diklo liegt ca. 150 m höher.

6. Tag Dartlo, Parsma, Omalo

Blick auf Omalo. Foto: Tinatin Gvinianidze

Auf der Bergstraße fahren Sie durch die Pirikita-Alasani-Schlucht, um das mittelalterliche Dorf Dartlo im Pirikita-Tal zu erreichen (1 850 m). Die Wehrtürme und die aus flachen Steinen gebauten Häuser geben dem Ort einen eigenwilligen Charakter. Infolge der Pest entstanden im 12. Jh. viele Totenhäuser und Grüfte. Lassen Sie sich von Ihrem Begleiter die Geschichten von den abergläubischen Tuschen erzählen, die die Pest als Strafe Gottes sahen. Bevor Sie sich einen Teil der Strecke zum Dorf Parsma (1 960 m) auf Schusters Rappen mit Blick auf mächtige Bergketten erwandern, wollen Sie sich vielleicht die Brutfelder von Geiern anschauen, die ganz in der Nähe liegen.
Fast verlassen sind viele Bergdörfer Tuschetiens, so auch das Dorf Parsma. Schauen Sie sich um in einem der entlegensten Dörfer. Die Ruhe und die wunderbaren Ausblicke berühren. Immer wieder sehen Sie Schafhirten, deren einfaches und hartes Leben Achtung verdient.
Mit dem Jeep fahren Sie zurück von Dartlo nach Omalo, wo Sie noch einmal übernachten werden und wo Ihnen frisch zubereitete Speisen serviert werden.
Wanderung: Dauer ca. 5 Std., Distanz hin und zurück ca. 20 km

7. Tag Abschied von den Tuschen, Rückfahrt in die Hauptstadt (ca. 275 km, ca. 8 Std.)

Wieder überqueren Sie den Abano-Pass. Letzte Augenblicke in traumhafter Landschaft.
Am Abend erreichen Sie Tbilissi – die Zivilisation hat Sie wieder.

8. Tag კარგად ბრძანდებოდეთ! Kargad brdzandebodet!

Auf Wiedersehen, schönes Georgien! Es geht zurück nach Deutschland.

Angebot anfordern

Im Preis enthalten

  • 4 Übernachtungen in 3-Sterne-Hotels im Doppelzimmer mit Bad/WC oder Dusche/WC
  • 3 Übernachtungen im Gästehaus (gemeinschaftlich genutzte Sanitäranlagen)
  • Frühstück (an Tag 8 als Frühstücks-Box)
  • 5 Mittagessen (davon 4 als Picknick)
  • 5 Abendessen
  • Khachapuri-Imbiss (Tag 2)
  • Transfers und Ausflüge im PKW/Minibus mit Klimaanlage bzw. in Tuschetien im Jeep (bis 5 Personen: 1 Jeep; 6-9 Personen: 2 Jeeps)
  • Weinprobe in Napareuli
  • Programm wie beschrieben inkl. aller Eintrittsgelder
  • durchgehende, persönliche Reiseleitung (deutsch sprechend)

Nicht im Preis enthalten

  • Flüge und Flughafensteuern
  • weitere Mahlzeiten
  • Trinkgelder
  • Reisekranken- und Reiserücktrittsversicherung

Unsere Angebote gelten unter dem Vorbehalt der Verfügbarkeit aller Leistungen bei Auftragserteilung.

Diese Reise ist für mobilitätseingeschränkte Personen nur bedingt geeignet. Wenn Sie hierzu Informationen wünschen, sprechen Sie uns bitte an. Wir beraten Sie gerne.

Gerne buchen wir für Sie die internationalen Flüge zu aktuellen Preisen.

Unterrichtung des Reisenden nach § 651a BGB

Bei der Ihnen angebotenen Kombination von Reiseleistungen handelt es sich um eine Pauschalreise im Sinne der Richtlinie (EU) 2015/2302.
Daher können Sie alle EU-Rechte in Anspruch nehmen, die für Pauschalreisen gelten. Das Unternehmen Ventus Touristik GmbH trägt die volle Verantwortung für die ordnungsgemäße Durchführung der gesamten Pauschalreise.
Zudem verfügt das Unternehmen Ventus Touristik GmbH über die gesetzlich vorgeschriebene Absicherung für die Rückzahlung Ihrer Zahlungen und, falls der Transport in der Pauschalreise inbegriffen ist, zur Sicherstellung Ihrer Rückbeförderung im Fall seiner Insolvenz.

Weiterführende Informationen zu Ihren Rechten nach der Richtlinie (EU) 2015/2302

Park and Sleep

Einfach Parkplatz oder Hotel am Flughafen buchen unter www.holidayextras.de.


Preis pro PersonMai - September 2018
Geführte Reise
bei 2 - 3 Personen / p. P.1.493 €
bei 4 - 5 Personen / p. P.1.038 €
bei 6 - 9 Personen / p. P.1.027 €
EZ-Zuschlag / p. P.137 €
Extras
Halbpension (2 weitere Abendessen) / p. P.40 €
Übernachtung in 4*-Hotels
(in Tbilissi und Telavi) / p. P.
120 €
EZ-Zuschlag im 4*-Hotel
(in Tbilissi und Telavi) / p. P.
210 €

Hinweise zur Preisgestaltung

Ihre eigene Reisegruppe

Der Reisepreis richtet sich danach, mit wievielen Personen Sie Ihre individuelle Reise buchen. Wenn Sie eine eigene Reisegruppe von mehr als 9 Personen sind, unterbreiten wir Ihnen gerne ein individuelles Angebot.

Maßgeschneiderte Reise nach Ihren Wünschen

Die Preise gelten für den von uns vorgeschlagenen Reiseverlauf. Selbstverständlich passen wir die Reise individuell nach Ihren Wünschen an und unterbreiten Ihnen dann ein maßgeschneidertes Angebot.


Hinweise zu Pass- und Visumerfordernissen sowie zu gesundheitspolizeilichen Formalitäten:

Für einige unserer Reisen benötigen Sie ein Visum oder bei Reisen in mehrere Länder gegebenenfalls mehrere Visa. Für manche Länder sind zudem gesundheitspolizeiliche Bestimmungen (z.B. Impfungen) zu beachten (s. Länderinformationen).

Nebenstehend informieren wir Sie, welche Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige bei touristischen Reisen für das gewählte Reiseland gelten.

Bitte beachten Sie, dass für nichtdeutsche Staatsangehörige häufig spezielle und abweichende Regelungen hinsichtlich der Einreisebestimmungen gelten. Bitte informieren Sie sich ggf. frühzeitig bei Ihrer Botschaft oder sprechen Sie uns an.

Gerne geben auch wir Ihnen Auskunft und unterstützen Sie bei der Beantragung Ihres Visums: Unser Service für Ihre Reise in visumpflichtige Länder

Bei Fragen rufen Sie uns bitte an.

Georgien

Reisedokumente

Für die Einreise nach Georgien benötigen deutsche Staatsangehörige einen bis mind. zur Ausreise gültigen Reisepass/Kinderreisepass, bzw. den mind. bis zur Ausreise gültigen elektronischen Personalausweis (der alte Personalausweis wird nicht anerkannt). Sollte die Einreise über Land, bzw. per Flugzeug mit Zwischenstopp (z.B. in Istanbul oder in Riga) erfolgen, empfehlen wir wegen möglicher Akzeptanzprobleme die Einreise mit Reisepass. Deutsche Staatsangehörige sind für einen Aufenthalt bis einem Jahr vom Visumzwang befreit.

Georgien

Zur Einstimmung

Der historische Schnittpunkt von Orient und Okzident
Im “Goldenen Zeitalter”, im 11. bis 13. Jahrhundert, war Georgiens Bedeutung der des Stauferreichs Friedrich II. ebenbürtig. Über vier Tausend historische Baudenkmäler auf einer Fläche von der Größe Bayerns sind steinerne Zeugen dieser Blüte.

Charakteristisch für Georgien sind heute die steinernen Kreuzkuppelkirchen mit ihren belebenden Flachreliefs und zentrierten Türmen vor den gewaltigen und schneebedeckten kaukasischen Bergmassiven.

Nicht weit von diesen Gebirgsregionen besticht das Land seine Besucher mit angenehm mildem Klima. Dort werden Tee, Zitrusfrüchte und Wein angebaut. “Tbilis” heißt in Georgien “warm” und seine Hauptstadt “Tbilissi” heißt “die warme Stadt”. Die traditionelle Fassadenbauweise mit den für sie typischen Balkonen, Veranden und Balustraden unterstreicht diesen Namen und bringt den Charme des historischen Schnittpunkts von Orient und Okzident noch reizvoller zum Ausdruck.

Währung

Die georgische Währungseinheit heißt Lari (GEL).
1 Lari entspricht 100 Tetri.

Zeitunterschied

Der Zeitunterschied zwischen Georgien und Deutschland beträgt in den Sommermonaten +2 Stunden und in den Wintermonaten +3 Stunden.

Sprache

Die Landessprache ist georgisch. Russisch wird in der Regel gut verstanden und die jüngere Generation versteht und spricht häufig auch englisch.

Ärztliche Hilfe / Medikamente

Falls Sie ärztliche Hilfe benötigen, wenden Sie sich zuerst an Ihre Reiseleitung oder an Ihre Hotelrezeption. Wenn Sie regelmäßig bestimmte Medikamente benötigen, nehmen Sie diese in ausreichender Menge mit. Auch die Mitnahme einer kleinen Reiseapotheke bietet

Impfungen

Für Georgien sind keine Impfungen vorgeschrieben, allerdings sollte der Impfstatus gegen Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten, Masern, Polio und Hepatitis A überprüft und gegebenenfalls aufgefrischt werden. Für Individual- und Trekking-Reisende und bei längeren Aufenthalten ab vier Wochen ist zudem eine Immunisierung gegen Tollwut und Typhus zu empfehlen.

Informationen der Botschaften und des Auswärtigen Amtes

Über gesundheitspolizeiliche Formalitäten und aktuelle Einreisebeschränkungen oder Katastrophenwarnungen informieren auch die Botschaften der Länder und das Auswärtige Amt unter
www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/reisemedizin und
www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/reise-und-sicherheitshinweise.