Russland: Am Eingang des Katharinenpalais

Zwei befreundete Familien

besuchten 2019 Moskau und St. Petersburg.

Sehr geehrte Frau Rozhnova,

die Koffer sind ausgepackt […]. Die Reise nach Moskau und St. Petersburg war beeindruckend. Diese Beschreibung trifft es nicht ganz, denn wir sind noch immer voller Bilder und Erlebnisse, so dass es wohl noch eine Weile dauern wird, bis wir die Fülle begriffen haben.

Es war wunderschön! Nicht nur die vielen Sehenswürdigkeiten, deren Schönheit bei jedem neuen Palast, der uns gezeigt wurde, nicht mehr zu übertreffen schien, vor allem die liebenswerte Führung durch die beiden Reiseleiterinnen Galina und Irina, haben uns Russland sehr nah gebracht. Wir haben die Liebe zu ihrem Land förmlich spüren können. Ihr Eingehen auf unsere Wünsche und Fragen war sehr angenehm und das Wissen schier unerschöpflich.
Wir haben es genossen, an den unendlich großen Reisegruppen vorbeigeführt zu werden und die ein oder andere Überraschung gab es gratis. So waren wir zufällig in einer Kirche als der Geburtstag eines Geistlichen begangen wurde. Ein Gemeindemitglied wollte uns sogar im Anschluss noch die Kirche zeigen, was wir leider zeitlich aber nicht in Anspruch nehmen konnten.
In unserer freien Zeit haben wir uns die russische Küche schmecken lassen und sind voll auf unsere Kosten gekommen, mit spontanen Live-Musik Einlagen.

Vielen Dank für die Zusammenstellung des Programmes und dass das Reisen in so einer angenehm kleinen Gruppe möglich war. Uns ist klar, dass wir nur einen Hauch Russlands in diesen Tagen erleben konnten. Auf jeden Fall haben wir unserer Familie und unseren Freunden von dieser Reise begeistert berichtet und Ihr Reiseunternehmen weiterempfohlen. Vielleicht können Sie unsere Eindrücke an die Reiseleiterinnen weiterleiten und nochmals ein Dankeschön an beide.

Einen sonnigen Gruß sendet Ihnen Familie M.

Sehr geehrte Frau Rozhnova,

wir sind mit vielen guten Eindrücken von unserer Russlandreise zurück gekommen. Es hat alles sehr gut geklappt
und wir danken Ihnen herzlich für die gute Organisation. Wir werden Sie weiter empfehlen.
Dem ausführlichen Schreiben von Familie M. können wir nichts hinzufügen.

Alles Gute für Sie.

Bis zu einer eventuell nächsten Reise grüßen wir Sie herzlich

Russland: im Zarendorf Pushkin

Frau B. S.

erlebte 2019 eine Russland-Reise nach St. Peterburg.

Liebe Frau Germanova,

es war eine wunderbare Zeit, alles hat gut geklappt.
Hotel zentral, Programm klasse und Natascha hat uns wunderbar geführt. Ich soll das Ventus-Team ganz lieb grüßen.

Also lange Rede, kurzer Sinn, alles bestens, ich freue mich auf die nächste Ventus-Reise im Herbst.

Oman: Ziegen auf dem Dach

G. und H. Heine

unternahmen 2019 eine Oman-Reise

Hallo Frau Rozhnova,

ja, wir sind wohlbehalten wieder zurück aus dem Oman. Die Reise war rundum schön und gelungen. Dazu auch noch erholsam.
Hotels überall sehr gut, große Zimmer, Frühstücksbuffet und Personal, alles positiv zu bewerten.

Der interessantere Teil der Reise war für uns der Norden. Wilde weite Natur, Highlight Wüste. Und die neugierigen Ziegen in den Bergen, die am liebsten ins Auto eingestiegen wären 🙂

Wir hatten das Glück, in Ras al JInz zwei Schildkröten beobachten zu können, eine davon bei der Eiablage, obwohl nicht Saison war!
Unser Fahrer im Norden war ein sehr sympathischer junger Omaner pakistanischer Herkunft. Von ihm haben wir viel über das tägliche Leben im Oman erfahren. Als Tourist kommt man ja kaum mit den echten Omanis in Berührung, schon garnicht mit Frauen. Außer in den modernen Einkaufszentren fehlen diese überall im Straßenbild.

Im Süden war uns zu wenig Programm, nur eine Halbtagstour nach Osten von Salalah. Das Juweira Hotel ist sehr schön, neu, sauber, wir hatten eine Suite zum Verlaufen groß, mit Balkon. Aber kein Leben draußen. Halber Tag zum Erkunden der Anlage und Strandbesuch war für uns genug.
Für den letzten Tag haben wir eine Tour dazugebucht nach Salalah, zu den Weihrauchplantagen im Westen und in die Berge, wo diese Bäume zahlreich wild wachsen. Das hat uns sehr gefallen. Dabei liefen uns immer wieder Herden von Kamelen über den Weg, die morgens zu ihren Weideplätzen unterwegs sind, schöne Bilder zum Abschluss.
Auch die Fahrer im Süden waren bemüht um uns und ok.

Alles in Allem ist es eine sehr gelungene Reise gewesen, gut organisiert, abwechslungsreich, vielen Dank!

Wir haben dann zuhause mit dem lange ersehnten Gläschen Wein darauf angestoßen,

beste Grüße

Drei Kunden

reisten 2019 nach Usbekistan.

Wir sind wohlbehalten von der Reise zurück, zwar etwas müde, weil die Taktung des Rückfluges Nukus – Taschkent und Taschkent – Frankfurt sehr kurz war. Das Hotel konnten wir nur knapp 4 Stunden nutzen.

Ansonsten war die Reise sehr interessant, (…). Vielen Dank für die gute Betreuung. Die Führer waren sehr kenntnisreich , der Fahrer besonnen und wie alle dort überaus freundlich.

Bis zum nächsten Mal

am Baikalsee

Unsere Kunden P. und S. Becker

waren 2019 in Sibirien unterwegs

Liebe Frau Germanova,

vielen Dank für die Organisation der Reise, von der wir gestern glücklich zurückgekehrt sind.

Das Missgeschick in Moskau ist (fast) vergessen, aber ich kann Ihnen nur raten, dieses Hotel nicht zu vermitteln! […] Anmerkung von Ventus Reisen: Mittlerweile haben wir das Hotel aus unseren Angeboten ausgeschlossen; vielen Dank für diese Rückmeldung.] Alle anderen Hotels waren wesentlich besser, besonders das “Central” in Irkutsk – denen würde ich tatsächlich 4*+ vergeben! Der “Vila Malina” in Choschyr fehlt es noch an gastronomischer Erfahrung, das Personal wirkte stets etwas überfordert, das Essen war viel zu reichlich bemessen (eigentlich kein Kritikpunkt, aber bei 4-5 Gängen streikt der Körper dann doch mal – schade ums Essen und ums Geld). Die vielen Chinesen haben vielleicht auch dazu beigetragen, dass das Personal ständig am Limit war….

Unser Dank geht auch an Tatjana in Irkutsk, sie ist eine “gute Seele” und hat alles perfekt organisiert, uns sogar Sonntag früh um 3 Uhr zum Flughafen gebracht!

Auch alle anderen Guides haben eine prima Arbeit gemacht, wir haben uns sehr wohl gefühlt.

Vielleicht noch ein Kritikpunkt, der eigentlich nur einer ist, weil er falsche Vorstellungen beim Gast weckt: Das “Essen bei einer russischen Familie” ist in Wirklichkeit ein Mittagessen in einer “Gaststätte”, auch wenn sie nicht so aussieht oder heißt: In Bolschje Koty waren wir mit 34 anderen auf engsten Raum (auf Hockern!) zusammen!
In Tarbagatai waren wir zwar allein, aber der Saal hatte mindestens 100 Sitzplätze! Dennoch war es dort besonders schön, denn wir durften im Anschluss an einer Folkloreveranstaltung beiwohnen.

Danke für die Moskwa-Fahrt und den zusätzlichen Besuch einer russischen Familie!

Wir werden Ihr Unternehmen auf jeden Fall weiterempfehlen!

Noch etwas sehr Positives habe ich vergessen: Tatjana hatte uns bei der Ankunft eine russische SIM-Karte übergeben. Dadurch hatten wir (kostenfreien) Kontakt zu unseren sibirischen Reiseleiterinnen und brauchten nicht unseren teuren internationalen Tarif nutzen. Das sollten Sie (falls es Standard bei Individualreisen ist) in Ihre Reisebeschreibungen aufnehmen. Es gibt eine Portion Sicherheit, wenn man bei Bedarf unkompliziert Kontakt aufnehmen kann. Per SMS wurden wir auch stets über den Zeitplan bzw. Änderungen informiert. [Anmerkung von Ventus Reisen: Ja, unsere Individualkunden erhalten bei Ankunft am Baikalsee eine russische SIM-Karte.]

Anmerkung von Ventus Reisen: Einen ausführlichen Reisebericht können Sie in Herrn Beckers Blog https://beckersblog.de/2019/06/29/russland-fernes-unbekanntes-land/ lesen.

Ein Kunde

erkundete auf seiner Ukraine-Reise 2019 die Stadt Odessa.

Sehr geehrte Frau Fehér,

die Reise war gut geplant und ein schöner Erfolg. Vielen Dank.
Besondere Anerkennung verdient Tatjana wegen ihrer fachlich kompetenten Führung, sowohl im Blick auf die Geschichte der Stadt, die Literatur, Kunst, die jüdische Geschichte und Gegenwart, die gegenwärtige politische Situation etc. und ebenso wegen ihrer persönlichen Freundlichkeit. Für Leute wie uns mit kulturellem Interesse war sie genau die Richtige.

Das Hotel war in Ordnung, nur etwas laut, weil das Zimmer zur Straße hin lag.
Schade war, dass wir nicht in die Evangelische Kirche konnten. Ich hätte gern mit dem Pfarrer gesprochen. [Anmerkung Ventus Reisen: Solch ein Treffen hätte mit vorheriger Absprache sicher organisiert werden können, leider war ein spontanes Treffen nicht möglich.]

Außerdem hätten wir gern noch einen Ausflug auf das Land und an die Küste gemacht (in Odessa sieht man wenig vom Schwarzen Meer wegen des Hafens), am besten südwestlich oder südöstlich. Da hat man dann noch einen Eindruck von der ländlichen Ukraine und von früheren deutschen Siedlungsgebieten. Vielleicht ist das noch in den 4 Tagen unterzubringen.

Alles in allem: Odessa lohnt sich –
und Dank an Sie wegen der problemlosen Organisation!

Besten Gruß

Belarus: Brester Festung

Familie Tröster

reiste 2019 nach Belarus

Sehr geehrte Frau Feher,
Liebes Ventus-Team,

Wir sind wieder zurück in Wien. Leider ist die Zeit in Weißrussland viel zu schnell vergangen. Wir wären gerne noch länger geblieben und hätten uns noch mehr angeschaut. Weißrussland ist ein absolut unterschätztes Reiseziel und man muss es Ventus Reisen hoch anrechnen, dass solche Destinationen – abseits des Mainstream – angeboten werden.
Wir kennen Russland recht gut und waren überrascht, dass Weißrussland doch in vielerlei Hinsicht anders ist – eine bemerkenswerte Mischung aus Russland und Polen, und vor allem unglaublich herausgeputzt.

In Minsk entwickelt sich gerade eine sehr interessante Gastro-Szene, die auf eine innovative Weiterentwicklung der traditionellen weißrussischen Küche setzt (z.B. Restaurant “Tschechow”).

Die Reiseleiter und unsere Fahrer vor Ort waren spitze – absolut kompetent, zuverlässig und supernett !!! Vor allem Olga in Brest wird uns mit ihrer Herzlichkeit und ihrem umfassenden Wissen über Land und Leute nachhaltig in Erinnerung bleiben.

Vielen Dank für die tolle Reise und liebe Grüße

Stefan und Stefanie Frings

waren 2019 mit Ventus Reisen in Zentralasien.

Sehr geehrte Frau Moussa,

nachdem wir aus Zentralasien zurückgekehrt sind, nunmehr einige Anmerkungen:

  1. Die Organisation Ihrerseits vorab in Deutschland, aber auch vor Ort hat sehr gut funktioniert. Wir wurden immer ordnungsgemäß und pünktlich am jeweiligen Flughafen bzw. Bahnhof abgeholt.
    Innerhalb Usbekistans sind Flüge – zumindest wenn man nicht direkt von Chiwa nach Taschkent oder umgekehrt reist – nicht notwendig.
    Den [Zug] Afrosiab (Taschkent-Buchara) können wir sehr empfehlen (er könnte allerdings häufiger fahren). Auch auf der Strecke Buchara-Urgench (wir haben dort keine westlichen Touristen im Zug gesehen) ist die Fahrt mit dem Nachtzug im geräumigen 2-Personen-Abteil sehr empfehlenswert.
  2. Die Hotels waren durchweg gut. In Turkmenistan hätten die Hotels ruhig etwas einfacher ausfallen können (wenn dies überhaupt möglich war).
  3. Die Idee in Usbekistan nur Stadtführer zu buchen (und keine durchgehende Reiseleitung) war sinnvoll und hat gut funktioniert. In Turkmenistan war dies wohl nicht möglich. [Anmerkung Ventus Reisen: Das ist korrekt; in Turkmenistan dürfen Touristen nur mit einem durchgehenden Reiseleiter reisen.] Die Reiseleiter waren kompetent, die deutschen Sprachkenntnisse waren immer gut bis sehr gut.
  4. Nicht so gut war, dass Ihrerseits nicht auf die Gefahren der Übernachtung im Zelt in Darwaza hingewiesen wurde: Dort gibt es – laut turkmenischer Reiseleiterin – giftige Schlangen und Spinnen sowie Skorpione. Das Ganze kann also gefährlich werden. Außerdem wäre es sehr kalt gewesen. Die Reiseleiterin sagte sie sei froh, dass sie dort nicht übernachten müsse. Die deutschen Reiseveranstalter sollten viel stärker auf die Gefahren hinweisen.
  5. In Ihren Hinweisen angesprochen wurde die Problematik mit dem Baumwollöl. Westliche Touristen – und leider auch wir – hatten erhebliche Beschwerden im Magen-Darm-Bereich (starkes Erbrechen und Durchfall). Die Reiseleiter vor Ort in Usbekistan (in den anderen 3 Ländern trat das Problem nicht auf) hätten beim Essen jeweils fragen sollen, ob die Speise(n) mit Baumwollöl angemacht wurden. Auf unser Drängen hat die Reiseleiterin in Chiwa nachgefragt, aber halt erst, nachdem “das Kind in den Brunnen gefallen war”. Wir sind schon viel gereist, aber eine derartige Problematik haben wir im Reisebereich noch nie erlebt (und wir waren auch schon in Ländern wie dem Sudan und Äthiopien). [Anmerkung Ventus Reisen: Das Durchfall-Problem in Usbekistan ist wirklich besonders. Neben den vorbereitenden Hinweisen an unsere Kunden in den Reisetipps sind wir bemüht, Restaurants zu buchen, die auf westliche Gäste eingestellt sind. Das funktioniert immer besser, dennoch haben sehr viele Gäste in Usbekistan Magen-Darm-Probleme.]

FAZIT: Insgesamt gut gelungen. Wir kommen gerne noch einmal auf Sie zurück, wenn wir in eines der von Ihnen angebotenen Länder reisen wollen.

Mit freundlichen Grüßen

Illustration des Kundenfeedbacks

Herr Zöllter

reiste 50 Jahre nach dem Beginn des Studiums an der Kiewer Universität mit anderen deutschen Absolventen in die Hauptstadt der Ukraine

Sehr geehrte Frau Fehér,

die Reise nach Kiew hat unsere Erwartungen weit übertroffen.

Unsere Reise war gebunden an die Erinnerungen aus unserer Studentenzeit. Wir haben die wichtigsten Sehenswürdigkeiten im Zentrum der Stadt gesehen und sind, wie gewünscht, im Rahmen der Stadtrundfahrt entlang der damaligen Buslinie zu unserem Studentenwohnheim gefahren. Kiew ist außerordentlich gewachsen, hat aber in zentralen Bereichen seinen grünen Charakter erhalten können.

Sowohl die von Ihnen organisierten Programmteile, als auch unsere studentischen Aktivitäten verliefen wie vorgesehen. Ein Gespräch mit dem Rektor der Universität war herzlich und informativ.

Die Leistungen vor Ort waren ohne Beanstandungen. Der Stadtführer, Herr Pawlo Miadzel, hat kenntnisreich die Stadt vorgestellt. Fragen zur gegenwärtigen Situation wurden sachkundig und offen beantwortet.

Sehr geehrte Frau Fehér, vielen Dank für die von Ihnen erbrachten Leistungen. Alle Teilnehmer waren sehr zufrieden.

Mit freundlichen Grüßen
Bernd-Uwe Zöllter

Unser Kunden CR

erkundete 2019 Danzig und Kaliningrad

Liebe Frau Germanova,

es hat alles gut geklappt, wir hatten eine schöne Reise. Danzig hat uns sehr gefallen, Kaliningrad war sehr interessant.

Die Hotels waren gut ausgesucht und lagen günstig. Obwohl wir in Danzig ja nur wenige Meter vom Kanal entfernt waren, war das Hotel sehr ruhig.
In Kaliningrad lag das Hotel zentral im neuen Stadtzentrum. Das Auto konnten wird direkt in einer Tiefgarage unter dem Hotel parken, – sie gehörte zwar nicht zum Hotel, aber dort wurden Stellplätze vorgehalten.

Trotz fehlender Russischkenntnisse kommt man gut zurecht – häufig gibt es Angaben in lateinischer Schrift, manche Speisekarten sind auch auf Englisch. Und das Wetter hat auch noch mitgespielt!

Ihnen vielen Dank für Ihre Unterstützung!
Mit freundlichen Grüßen