Renate und Einar

besuchten 2013 St. Petersburg.

Liebe Frau Hristova!

Petersburg war großartig!! Gratulation an Ventus-Reisen – v.a. an Sie, dies alles so perfekt organisiert zu haben.

Abholung am Flugplatz, Fahrt mit dem Bus zum Park Inn Nevsky – hat wunderbar geklappt. Dieses Hotel liegt sehr zentral – gleich bei einer Metrostation, ist gut geführt, Frühstücksbuffet bestens sortiert.

Mit beiden Guiedes waren wir wirklich sehr zufrieden – Herr Nikolaj mit seinem leicht sarkastischen Humor, sehr belesen, erzählte uns vieles über alte und neue Historie. Ein Guide erster Klasse. Und im Gegensatz dazu der junge Herr Maximj, der uns das neue Leben aus Sicht der Jugend erklärte.

Einen großen Dank an Frau Moussa! Es war sicher nicht so einfach, diese Reise für 17 Norweger und eine Österreicherin von Oslo ausgehend zu organisieren. Alle 18 waren begeistert.

Viele Grüße von uns allen nach Berlin! Wir kommen wieder, das war nur ” the first impression”.

Martin H. aus Hünfeld

reiste 2013 durch Jordanien.

Liebe Frau Haase,

danke der Nachfrage. Ja, wir sind gesund und munter und voller Erlebnisse und wunderbarer Eindrücke zurückgekommen. Von Land und Leuten haben wir nur das Beste zu berichten, alle waren stets freundlich und zuvorkommend zu uns.

Englisch als Fremdsprache ist zwar sehr verbreitet, wie es auch in jedem Reiseführer steht, man merkt aber schnell, dass sich die Kenntnis der Einheimischen bereits nach wenigen Worten erschöpft. Gerade Deutsche sind sehr willkommen und Einheimische, die ein paar Brocken mehr englisch und teils sogar deutsch sprachen, lobten die Zusammenarbeit unserer Länder, kannten vereinzelte Politiker beim Namen und erklärten “Jordanier und Deutsche zu Freunden”, was wir stets ob unserer eigenen Eindrücke unterstreichen konnten.

Alles hat pünktlich und zuverlässig vor Ort geklappt, lediglich im Hotel in Amman wollte man uns zunächst nicht kennen, da unsere Namen dem Herkunftsland “Spanien” zugeordnet waren und man so eben auf Spanier und nicht auf Deutsche wartete. (…)

(…)

Besonders bemerkenswert war, dass am Abend vor dem Rückflug auf unserem Zimmer ein deutschsprachiger Anruf Ihres jordanischen Partners einging und sich eine Dame bereits für unsere Eindrücke interessierte und sich herzlich für unseren Besuch in Jordanien bedankte, da man momentan sehr unter einem Besucherrückgang leidet, wegen der angespannten Sicherheitslage in der Region. (Tatsächlich waren die Hotels nicht annähernd ausgebucht. In der Azraq-Lodge waren wir gar die einzigen Gäste, im Hotel in Amman in der letzten Nacht auch.)

Wir selbst haben keinerlei Sicherheitsbeeinträchtigungen auf unserer Reise verspürt. Lediglich in der Grenzregion zu Syrien/Isreal im Nordwesten sind wir mehrfach an Militärkontrollposten kontrolliert worden, was aber auf einer Straße jenseits von Umm Quays, die quasi direkt zum Jordan hinabführt und dann kilometerlang in dichtem Abstand daran entlang führt, kein Wunder ist. Mehrfach wurden wir auch im Land von der Verkehrspolizei auf Autobahnen und Landstraßen (grundlos) gestoppt, als man uns aber als Touristen aus “where do you come from ? – Ah, Germany !” identifiziert hatte, konnten wir sofort ohne Vorlage von Ausweispapieren oder Führerschein weiterfahren.

Amman ist natürlich für Autofahrer eine besondere Herausforderung: Auf drei Spuren wird vierspurig gefahren und zusätzlich zweispurig wild geparkt.
Übrigens haben wir uns auch ohne Navi in Amman und ganz Jordanien bestens zurecht gefunden. Ich bezweifle auch, dass die Daten für Navis ausreichend aufbereitet sind, denn auch die google-maps-Daten sind in der Region unpräzise (…).

Uns hat die Reise ausgezeichnet gefallen und wir sagen nochmals ein herzliches Dankeschön für Ihre Vorbereitungen und ausgezeichnete Hotel- und Fahrzeugauswahl. Leichte Orientierungsprobleme sehe ich nicht als hinderlich, im Gegenteil, mir macht das dann erst richtig Spaß, aber vielleicht können Sie ja mit den beigefügten Hinweisen noch weiteren Gästen eine Freude machen.

Gerne stehe ich noch für weitere Fragen zur Verfügung.

Viele Grüße.

Franz und Emma

reisten 2013 durch Usbekistan.

Liebe Frau Haase,
Liebe Frau Moussa,

Danke, ja wir sind gut wieder daheim angekommen. Alles hat gut geklappt und war von Ihnen sehr gut organisiert.

Wir haben die Reise sehr genossen, wir sind gerne alleine und ohne Tagesprogramm unterwegs, weil man alles selbst “erforschen” kann und dadurch noch eindrucksvoller erlebt. Und man ist flexibel, hat die Gelegenheit mit Einheimischen in Kontakt zu bekommen. Es sprechen mehr Leute Englisch oder auch Deutsch als wir gedacht haben.

Neben den “Pflicht-Besichtigungen” war die Oper in Taschkent interessant und das gute Bier im “Brauhaus”.

Wir werden uns wieder bei Ihnen melden, vielleicht geht sich 2014 wieder eine Reise in den Osten aus.

Danke und viele Grüße.

Frau Reiner

reiste 2013 durch Usbekistan.

Hallo Frau Moussa,

die Reise war sehr spannend und im Wesentlichen hat alles gut geklappt. Sehr begeistert waren wir von den Führungen, die wir in Buchara und Samarkand bekommen haben. Die waren sehr, sehr informativ und gut! Und darüber hinaus waren die beiden Damen (Bella und Nina) auch sehr angenehm und so waren das für uns zwei äußerst lehrreiche und schöne Tage.
Die Unterbringung war völlig in Ordnung, das Hotel in Buchara hatte eine sehr schöne Lage und einen sehr schönen Innenhof, das Hotel in Samraknd war in beidem nicht so schön, dafür hatten die Zimmer vielleicht einen etwas besseren Standard.

Als wir in Usbekistan ankamen, war der Fahrer der uns abholen sollte schon wieder weg, aber die Sache hat sich mit etwas Glück und Geduld  in Wohlgefallen aufgelöst. Alle anderen Transporte haben gut geklappt.

(…) Wir haben für den Grenzübergang Farap von Turkmenistan nach Usbekistan gute 2h Stunden gebraucht und zurück 1,5h. Ich denke man schafft es auch kaum unter 1,5h. Und wie Sie sagten, es war ein eigenes Erlebnis. (…)
Frau Moussa, vielen, vielen Dank nochmal für die Organisation und das geduldige Beantworten all meiner/unserer Fragen!!

Thomas T.

reiste 2013 im Iran und in Usbekistan.

Hallo Frau Moussa,

die Rückreise von einer intensiven und wundervollen Reise ist gut verlaufen.
Vielen Dank für die sehr gute Organisation. Es hat alles wie am Schnürchen funktioniert.

Nach vielen tollen Eindrücken in Usbekistan war Persien die eigentliche Überraschung der Reise. Wir sind von allen Menschen sehr freundlich und offen aufgenommen worden. Und die touristischen Highlights in Persien waren außerordentlich. Persepolis war für mich der Höhepunkt. Und wir haben festgestellt, das Persien eine zweite Reise Wert ist.

Ungenannt aus Münster

waren 2013 in Vietnam und Kambodscha.

Liebe Frau Haase,

insgesamt hat uns die Reise sehr gut gefallen und wir haben sehr viel Neues gesehen.

Sehr schade fanden wir, dass infolge von Taifun “Haiyan” die Stätten des Weltkulturerbes My Son, Hoi An und Hue nicht zu besichtigen waren. In diesem Zusammenhang durften wir jedoch erfahren, dass die heranziehende kritische Wetterlage von allen Beteiligten der Reiseplanung und -leitung kurzfristig sehr gut gemeistert wurde. In Saigon haben wir mit Bezug auf diese Umdisponierung ein zufrieden stellendes Ersatzprogramm erhalten.

Dafür möchten wir Ihnen nach Berlin, der Agentur in Vietnam und allen Beteiligten herzlich danken.

Im Verlaufe der Reise in Kambodscha und Vietnam hat alles Organisatorische sehr gut geklappt und die mitgebuchten Mahlzeiten waren landestypisch, wohlschmeckend in gut ausgewählten Restaurants. Im Rahmen der Reiseplanung, beim Reiseverlauf und jetzt zum Abschluss haben wir von Ventus-Reisen und seinen Mitarbeiterinnen den Eindruck gewonnen, dass man gut auf die Interessen und Wünsche der Kunden eingegangen ist.

Betreffend die vor Ort führenden Guides möchten wir mitteilen, dass unser Guide in Siem Reap zur Erläuterung von kulturhistorisch komplexen Themen  für deutsch sprechende Gäste Schwierigkeiten hatte. (…)

Herzliche Grüße aus Münster.

Herr Rudi K.

war 2013 in Usbekistan.

Liebe Frau Haase,

wir sind wohlbehalten aus Usbekistan zurückgekehrt. Und gefallen hat es uns auch. Hier mein (kurzes) Feedback:

Die Organisation war mustergültig. Alles hat auf vorbildliche Weise geklappt, pünktlich und zuverlässig. Wir hatten ein gutes Fahrzeug und einen hervorragenden (auch netten) Fahrer, der sehr vorsichtig und korrekt gefahren ist.

Die Hotels waren alle in Ordnung. Im Hotel Usbekistan (Taschkent) hatten die Damen am Empfang beide Mal größte Schwierigkeiten, unsere Reservierungen zu finden. Im Computer waren wir nicht zu finden, dann aber auf einem der 136 Zettel, die irgendwo unsortiert rumlagen. Als wir morgens um 5 vor dem Rückflug auschecken wollten, sagte man uns, die Pässe könnten wir noch nicht bekommen, denn die seien noch nicht “fertig” – das heißt die Anmeldeprozedur war noch nicht getätigt. Aber auch das ließ sich (mit einigem Nachdruck) dann beschleunigen. (…)

Die Guides waren alle sehr freundlich, zuvorkommend, kompetent und zuverlässig. Der Guide in Samarkand war etwas “overinformative and undercommunicative”. (…)

Aber, liebe Frau Haase, das sind ganz kleine Defizite, die die Schönheit der Reise insgesamt nicht beeinträchtigten – und die alle außerhalb Ihres Einflussbereichs liegen.

Wir sind mit der Leistung der Ventus Reisen GmbH voll und ganz zufrieden – und dafür möchte ich mich bei Ihnen von ganzem Herzen bedanken.

Herr Dietmar Brand

reiste 2013 nach Lviv.

Liebe Frau Haase,

Die Reise war von Ihnen allerbestens organisiert, Hotel einschließlich Lagegunst am großen Freiheitsboulevard:  Note 2 +.

Guide:  Note 1*.

Lviv: eine zauberhafte, vitale Altstadt voller Lebensfreude und netter Menschen: Note 1.

Den Superhammer leistete sich die Fluggesellschaft, die meinen Koffer in Frankfurt stehen ließ (…) Mein Guide kümmerte sich unglaublich hilfsbereit um die Beschaffung von Ersatzkleidung, etc. (…)

Ihnen bei Ventus gebührt allerbesten Dank und großes Lob für die so vorzüglich Organisation dieser denkwürdigen Rreise.

Herr Bernd Ubber

war 2012 in der Republik Moldau und in der Ukraine.

Hallo Frau Moussa,

die Reise hat uns wirklich sehr gut gefallen. Alles hat prima geklappt.
Ludmilla von der Agentur in Moldavien hat sich bei der Abholung verspätet. Deshalb unser Anruf auf dem “Notfalltelefon”, über den Sie vielleicht informiert wurden.  Das war aber alles im Rahmen.

Bei unser nächsten Tour in den osteuropäischen Raum werden wir uns wieder bei Ihnen melden.