Naturschönheiten zwischen Masuren und Kurischer Nehrung

Diese Polen- und Litauen-Reise verspricht im ersten Teil – in Masuren – unberührte Landschaften, Ruhe, Beschaulichkeit und vor allem ganz viel Natur. Das Gebiet ist bekannt für seine herrlichen Fluss- und Seenlandschaften – eine Oase für alle Naturliebhaber.

Nicht weit entfernt liegt eine andere Naturschönheit, die zwar in einem ganz anderen Gewandt daherkommt, aber deren Name nicht weniger klangvoll ist: Die Kurische Nehrung ist eine schmale, fast hundert Kilometer lange Landzunge, die das Haff von der Ostsee trennt und je etwa zur Hälfte in Litauen und in Kaliningrad liegt. Sie ist nicht nur Nationalpark sondern auch Weltkulturerbe der UNESCO. Hier finden Sie die höchsten Dünen in Europa, Elchreviere und die berühmten Seebäder. Nida, die Perle der Kurischen Nehrung, ist eines der beliebtesten Urlaubsziele an der Ostseeküste in Litauen.

Auf dieser Polen- und Litauen-Reise lernen Sie unsere östlichen Nachbarn und ihre Naturschönheiten kennen.

Informationen zur An- und Abreise auf dem Land- bzw. Seeweg

Die Anfahrt zu dieser Polen- und Litauen-Reise ist auch auf dem Landweg möglich.

Mit dem eigenen PKW oder dem Zug ist unser Nachbarland Polen. Die Rückreise ist am komfortabelsten mit der Fähre ab Klaipeda. Gerne buchen wir die passenden Zug- bzw. Fährtickets für Sie dazu.

Anreise

  • mit der Bahn:  Berlin – Warschau, Direktverbindung (ca. 6 Stunden)
  • mit dem PKW: Berlin – Warschau / Zwischenstopp in Poznan und Lodz empfohlen (570 km, ca. 6 Stunden)

Abreise

  • mit der (Auto-)Fähre von DSDF Seaways: Klaipeda – Kiel (Fahrzeit ca. 20 Stunden, täglich)

Reiseroute

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Reiseablauf

1. Tag – Anreise nach Warszawa/Warschau

Start der Polen- und Litauen-Reise: Je nach Ankunftszeit unternehmen Sie eine Stadtrundfahrt mit Ihrem Fahrer-Guide mit Besuch der Warschauer Altstadt. Sie sehen den Marktplatz, die Kathedrale des heiligen Johannes Barbakan, den Schlossplatz und die mittelalterliche Stadtmauer. Es geht entlang des Königsweges mit den zahlreichen Kirchen, Denkmälern, historischen Gebäuden und Palästen, vorbei am Parlament zum Łazienki Park. Im Park unternehmen Sie einen Spaziergang und sehen den Palast auf dem Wasser, der königlichen Residenz des letzten polnischen Königs und das Chopin-Denkmal.

2. Tag – Warszawa/Warschau – Olsztyn/Allenstein – Mragowo/Sensburg

Die Burg in Olsztyn. Foto: Frank Deterding

Am Morgen fahren Sie über Olsztyn in die Masuren. Bei einer Stadtbesichtigung mit Ihrem lokalen Stadtführer erkunden Sie die Altstadt von Olsztyn kennen und besichtigen die von ermländischen Domherren errichtete Burg sowie die Kathedrale St. Jakobus. Im Anschluss fahren Sie nach Masuren, in eine Landschaft, die von sanften Hügeln, mächtigen, dunklen Wäldern und reizvollen, durch Flüsse und Kanäle miteinander verbundenen Seen geprägt ist. Durch kleine masurische Dörfer fahren Sie weiter nach Mragowo, einem beliebten Zentrum an der masurischen Seenplatte.

3. Tag – Ausflug: Mikolaijki – Gizycko – Festung Boyen

Am Vormittag unternehmen Sie eine Bootsfahrt von Mikolajki über die kristallklaren masurischen Seen nach Gizycko (ist nur in der Hochsaison möglich). Für Naturliebhaber ist es eine wunderbare Erfahrung, die noch ursprüngliche Flora und Fauna in dieser faszinierenden Landschaft so hautnah zu erleben. In Gizycko ist Zeit für eine Mittagspause und eine kleine Wanderung vom Bootssteg zur Festung Boyen. Sie besichtigen die Festung. Zurück nach Mragowo geht es im Auto. Letzte Nacht in Polen auf dieser Polen- und Litauen-Reise.

4. Tag – Mragowo/Sensburg – Kaunas (Litauen)

Im Kloster Pasaizlis. Foto: Ventus Reisen, Barbara Nusser

Sie verlassen Polen und überqueren nach ca. 4 Stunden die litauische Grenze. Weiter geht es nach Kaunas, wo Sie sich von Ihrem polnischen Fahrer verabschieden.

Am Nachmittag treffen Sie Ihren lokalen Stadtführer, der mit Ihnen die heimliche Hauptstadt Litauens erkundet. Zwischen den beiden Weltkriegen fiel Kaunas dieser Status tatsächlich zu. Und noch heute prägt Kaunas mit seinen Hochschulen, Kultur- und Bildungseinrichtungen das kulturelle Leben Litauens. Die Stadt ist malerisch am Zusammenfluss von Nemunas und Neris gelegen und verfügt über eine Altstadt mit verwinkelten Gassen und hübsch restaurierten Häusern. Von hier unternehmen Sie eine kurze Fahrt zum Kloster Pazaislis, Schmuckstück des litauischen Barock, inmitten am Ufer des Kaunaser Meeres gelegen. Der Abend lädt zu einem Rundgang durch die Altstadt von Kaunas, atmosphärisch strahlt “der weiße Schwan”, wie das weiße Rathaus auf dem Marktplatz auch genannt wird, im Licht der Scheinwerfer.

5. Tag – Kaunas – Birstonas – Vilnius

Sie fahren in Richtung Vilnius und legen einen Stopp in Birstonas ein. Dieser kleine Kurort liegt am Ende der drei großen Nemunas-Schleifen und hat Mineralquellen, die bereits beim russischen Adel sehr beliebt waren. Aufgrund dichter Tannen- und Birkenwälder ist der Ort vor Wind und Wetter geschützt. Von hier aus lassen sich schöne Ausflüge in die Naturlandschaft des Regionalparks Nemunas Kilpu unternehmen. Auch die Altstadt des Kurorts ist mit ihren kleinen Holzhäusern einen Abstecher wert. Ankunft in Vilnius.

6. Tag – Vilnius und Ausflug nach Trakai

Im Innenhof der Burg Trakai. Foto: Ventus Reisen, Barbara Nusser

Nach dem Frühstück starten Sie auf einen geführten Stadtrundgang durch ide die kleine baltische Schwester Roms. Mit über 40 Kirchen stellt sie einen katholischen Vorposten im protestantischen Baltikum dar. Die Altstadt von Vilnius gilt als ein Zentrum barocker Architektur und beeindruckt durch ihr einheitliches und geschlossenes Stadtbild. 1994 wurde die Altstadt, die mit ihren unzähligen Schätzen und Sehenswürdigkeiten wie ein Freilichtmuseum wirkt, in die UNESCO-Weltkulturerbe-Liste aufgenommen. Sie sehen u. a. die gotische St.-Annen-Kirche, die Napoleon bei seinem Russlandfeldzug 1812 auf seinen „Händen nach Paris tragen“ wollte, sowie die St.-Stanislaus-Kathedrale, die bereits vor der Christianisierung Litauens erbaut wurde und sich wie ein griechischer Tempel auf dem Kathedralenplatz erhebt. Sie gehen weiter zum Rathaus und zum Tor der Morgenröte, das als einziges von ursprünglich neun Stadttoren erhalten geblieben ist.

Am Nachmittag erwartet Sie ein Ausflug nach Trakai, der einstigen mittelalterlichen Hauptstadt. Sie besichtigen die Wasserburg, die von dicht bewaldeten Hügeln umgeben ist und inmitten eines malerischen Sees liegt. Zusammen mit weiteren Seen und etlichen historischen Gebäuden wurden das Gebiet 1991 zum Historischen Nationalpark Trakai ernannt. Charakteristisch für das Stadtbild von Trakai sind die kleinen Holzhäuser und die Domizile der turksprachigen Volksgruppe der Karäer. Rückfahrt nach Vilnius.

7. Tag – Vilnius – Siauliai – Palanga – Klaipeda

Am Berg der Kreuze. Foto: Ventus Reisen, Barbara Nusser

Ihre Polen- und Litauen-Reise führt Sie zunächst nach Siauliai zum eindrucksvollen “Berg der Kreuze”. Es ist ein imposanter Hügel, bedeckt mit einem Meer von Kreuzen und Rosenkränzen aus den unterschiedlichsten Materialien, der den unerschütterlichen Glauben der Litauer an ihre Traditionen und ihre Zukunft symbolisieren soll.

Der nächste Stopp ist in Palanga geplant, ein malerischer und lebendiger Kurort, dessen weißer Strand zum Träumen verleitet. Auf einem geführter Stadtrundgang sehen Sie die reizvolle Altstadt sowie das Bernsteinmuseum, das im ehemaligen Schloss des Grafen Tiskeviciaus untergebracht ist. Vor der Weiterfahrt nach Klaipeda schlendern Sie noch durch den Botanischen Garten mit seinem prächtigen Rosengarten. Abends Ankunft in Klaipeda.

8. Tag – Klaipeda – Nida

Am Morgen sehen Sie bei einer Rundfahrt die Altstadt und den Hafen. Sie besuchen das alte Schloss, den Yachthafen, den Marktplatz mit dem Theater und das Ännchen von Tharau. Sie haben noch etwas Zeit, um durch die Innenstadt mit den schönen Fachwerkhäusern zu bummeln, bevor Sie zum Hafen fahren und mit der Fähre nach Juodkrante (Schwarzort) übersetzen. Auf der Weiterfahrt nach Nida legen Sie einen Stopp an den sogenannten Toten Dünen ein. Hier unternehmen Sie eine ca. einstündige Wanderung durch die “litauische Sahara” zur Lagune (hin und zurück ca. 1 Stunde). Ankunft in Nida

9. Tag – Nida

Die Promenade in Nida im Abendlicht. Foto: Ventus Reisen, Barbara Nusser

Heute erwartet Sie die eindrucksvolle Natur der Kurischen Nehrung. Sie unternehmen eine geführte Wanderung durch Nida, die Sie unter anderem zur 52 Meter hohen Parnidis-Düne führt. Von hier aus haben Sie einen schönen Blick auf das Kurische Haff, die Ostsee und den russischen Teil der Kurischen Nehrung. Im Anschluss schlendern Sie durch die Altstadt von Nida mit den staatlich geschützten Holzhäusern, dem alten Kurischen Friedhof und dem Thomas-Mann-Haus.
Gegen Mittag besuchen Sie das Bernsteinmuseums. Hier wird Ihnen ein Bernsteinmeister zeigen, wie die wertvollen Steine poliert und zu schönen Schmuckstücken verarbeitet werden. Natürlich dürfen Sie in der Bernsteinwerkstatt auch selbst “Hand anlegen” und im Anschluss ein kleines Erinnerungsstück mitnehmen.

Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Wer möchte, kann einen Spaziergang am Ostseestrand unternehnen, hier gibt es eine gemütliche Standbar, oder sich ein Fahrrad mieten und einfach auf eigene Faust entlang der Ostsee radeln.

Optional gegen Aufpreis bieten wir Ihnen auch eine geführte Fahrrad-Tour entlang der Ostsee an.

10. Tag – Nida – Klaipeda

Heute heißt es “Abschied nehmen” von der Kurischen Nehrung. Mit der Fähre fahren Sie zurück nach Klaipeda. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung.

Optional gegen Aufpreis (bei der geführten Reise): Mit einem Boot fahren Sie von Nida aus ca. 2 Stunden lang durch das herrliche Nemunas Delta nach Minja. Üppige Niedermoorwiesen und Fischerdörfer prägen das weite Delta des Nemunas, des Memelstroms, der sich kurz vor Erreichen des Kurischen Haffs in sechs Nebenarme teilt. Sehenswert ist auch das malerische Haffdorf Mingė (Minja) – etwas übertrieben auch “litauisches Venedig” genannt, weil der Fluss hier so etwas wie die Dorfstraße ist und die etwa 150 Einwohner öfter Boot als Auto fahren. Transfer nach Klaipeda.

11. Tag – Heimreise

Sie werden zum Hafen oder zum Flughafen gebracht. Wir hoffen, Sie kehren mit vielen genussvollen Erinnerungen an die Polen- und Litauen-Reise nach Hause zurück. Gute Reise!

Carolin Göttsche

Ihre Expertin für diese Reise

Carolin Göttsche
030 – 391 00 333
carolin.goettsche@ventus.com

Preise & Leistungen

Hier finden Sie Preise und Leistungen für unsere Reisevorschläge. Der Reisepreis richtet sich danach, mit wievielen Personen Sie Ihre individuelle Reise buchen. Gerne unterbreiten wir Ihnen ein individuelles Angebot.

Weiterlesen…

Einreise-Informationen

Abhängig von Ihrer Staatsangehörigkeit benötigen Sie für einige unserer Reisen ein Visum. Informationen zu den Einreisebestimmungen Ihres Reiselandes finden Sie hier.

Weiterlesen…

Länder-Informationen

Stimmen Sie sich auf Ihre Reise ein und erfahren Sie mehr über Ihr nächstes Reiseziel. Hier finden Sie grundlegende Informationen und nützliche Hinweise für Ihre Individualreise.

Weiterlesen…

Preise & Leistungen
Angebot anfordern