Reise-Charakteristika
  • Klassische Route
  • 13 Tage
  • durchgehende, persönliche Reiseleitung (deutsch sprechend)
  • PKW/Minivan, Fähre, Flug
  • 3*-Hotels, Wüsten- bzw. Dorfcamps, Fähre
  • Frühstück, 5 Mittagessen, 9 Abendessen
Highlights der Reise
  • Übernachtung auf der Insel Gorée
  • Lac Rose, der legendäre Salzsee
  • Der König von Oussouye
  • Fährübernachtung Dakar-Ziguinchor

Ab 1.820 € p. P. (Ohne internationale Flüge)
Angebot anfordern

Senegal-Reise: Der Nord- und Südwesten

Diese Senegal Individualreise führt auch die ehemalige Sklaveninsel Gorée, wo eine Übernachtung eingeplant ist.
Auf der Insel Gorée, heute farbenfroh und gemütlich, wurden früher Sklaven in alle Welt verschifft.Bild: Ventus Reisen, Nadja Moussa
Auf den Märkten im Senegal geht es bunt zu.Bild: Ventus Reisen, Nadja Moussa
Besuche in Dörfern Senegals ermöglichen Ihnen einen Eindruck vom dortigen Alltagsleben.Bild: Ventus Reisen, Nadja Moussa
Auf dieser Senegal-Reise sind Sie vor allem im Nord- und Südwesten unterwegs, also oft in der Nähe des Atlantiks.Bild: Ventus Reisen, Nadja Moussa
Der Graufischer ist ein in Senegal vorkommender Eisvogel.Bild: Ventus Reisen, Nadja Moussa
Quirliges Treiben am Hafen.Bild: Ventus Reisen, Nadja Moussa
Im Preis enthalten
  • 8 Übernachtungen in 3-Sterne-Hotels (Landeskategorie) im DZ mit Bad/WC bzw. DU/WC
  • 3 Übernachtungen in Wüsten- bzw. Dorfcamps
  • 1 Übernachtung auf der Fähre (4-Bett Kabine)
  • 11x Frühstück
Ihre Expertin für diese Reise

Reiseverlauf

1. Tag Ankunft in Senegal (Do oder So)

Sie werden am Flughafen in Dakar empfangen, dem Startpunkt Ihrer Individualreise Senegal. Die Hauptstadt des Landes begrüßt Sie mit viel Lebensfreude, Musik und farbenfrohen Eindrücken. Eindrucksvoll ist auch ihre spektakuläre Lage auf dem Cap Vert, einer Halbinsel, die weit in den Atlantik reicht. Fahrt zum Hotel.

2. Tag Dakar – Insel Gorée (Fr oder Mo)

Auf der Stadtrundfahrt durch Dakar sehen Sie u.a. den Platz der Unabhängigkeit und das Künstlerdorf.
Ein Boot bringt Sie dann vom Festland zur nahe gelegenen Insel Gorée. Der Anblick der kleinen bunten Häuser, der Gässchen und die hier herrschenden Stille lädt zum Entspannen ein. Doch diese friedliche Atmosphäre verbirgt eine düstere Geschichte: Hier blühte vom 15. bis ins 19. Jahrhundert der Sklavenhandel. Hinter den bunten Kulissen der schönen Kolonialhäuser wurden Hunderttausende von Sklaven vom afrikanischen Kontinent in die “neue Welt” verschifft. Aufgrund der geschichtlichen Bedeutung gehört die Insel heute zum UNESCO Weltkulturerbe. Doch trotz ihrer tragischen Geschichte, ist Gorée heute ein bunter, fröhlicher und gemütlicher Ort. Vor allem am Abend, wenn die meisten Besucher die Insel wieder verlassen haben, erfrischt die Stimmung  und der Blick aufs Meer ist idyllisch. Sie bleiben für diese Nacht auf der Insel und besichtigen das Sklavenhaus.
Abendessen und Übernachtung auf der Insel.

3. Tag Insel Gorée – Lac Rose (Retba-See) (Sa oder Di)

Quad-Fahrt am Lac Rose. Foto: Ventus Reisen, Nadja Moussa

Nach dem Frühstück fahren Sie mit dem Boot zurück nach Dakar und von dort aus zu dem legendären Salz-See Lac Rose. Der See ist nach dem toten Meer der zweitsalzigste See der Welt. Die Salzkristalle sind der Grund für die – je nach Tageszeit – rosafarbene Färbung des See. Im Geländewagen fahren Sie am Strand entlang und durch die Dünen. Sie begegnen den Salzsammlern, die das “weiße Gold” körbeweise abbauen und besuchen das Fischerdorf Kayar.
Gegen Aufpreis (s. “Preise & Leistungen”) können Sie Dünenrundfahrt auf einem Teil der Ralley-Strecke Paris-Dakar mit einem Quad selbst unternehmen.

Am späten Nachmittag fahren Sie zum Hotel in der Nähe des Sees, und haben dann Zeit zur freien Verfügung. Wollen Sie eine ungewöhnliche Erfahrung machen, können Sie im See baden. Ähnlich wie im Toten Meer, muss man dazu nicht unbedingt schwimmen können: Das Wasser ist so salzhaltig, dass das Obenbleiben keine Kunst ist.
Abendessen und Übernachtung.

4. Tag Lac Rose – Saint Louis (So oder Mi)

Ihre Reiseroute führt weiter in den Norden des Landes nach Saint Louis. Unterwegs wird Ihnen im Bildungs-Zentrum von Guèlakh ein Mittagessen serviert. Sie bekommen einen Einblick in das alltägliche Leben der hier lebenden Menschen.
Sie erreichen Saint-Louis, die erste französische Siedlung in Afrika, 1659 errichtet. Auf der Stadtbesichtigung spazieren Sie durch die Straßen mit ihren besonders gut erhaltenen Kolonialhäusern und den Pferdekutschen. Sie besuchen Friedhof der Fischer, markant durch die die Grabsteine überspannenden Fischernetze.

Sind Sie abends gerne aktiv? Dann fühlen Sie sich vielleicht vom regen Nachtleben der Stadt angesprochen und statten einem der vielen Jazzclubs einen Besuch ab.

5. Tag St. Louis – Djoudj-Nationalpark – Lompoul (Mo oder Do)

Naturerkundung in Pirogen. Foto: Ventus Reisen, Nadja Moussa

Am frühen Morgen beginnen Sie die Fahrt entlang der Küste in den Nationalpark des Djoudj, eines der weltweit größten Vogelschutzgebiet. Drei Millionen Vögel treffen sich hier zum Überwintern.
Auf Pirogen erreichen Sie das Herz des Djoudj. Hier spielt mit Glück ein einzigartigen Ballett beiwohnen: Flamingos, die sich in eng geschlossenen Reihen in die Luft erheben, Pelikane, die mit ihren weiten Schwingen geräuschvoll vom Wasser abheben, das  Eintauchen fischender Kormorane. Sie beobachten das Tierleben von Ihrem Boot aus.
Bitte beachten Sie: Von Mai bis Oktober ist der Nationalpark geschlossen. In dieser Zeit fahren Sie alternativ ca. 20 km südwärts und mit einer Piroge zum Vogelschutzgebiet Langue de Barbarie, wo Vögel aus nächster Nähe zu beobachten sind.

Ihr Tagesziel liegt weiter nördlich, die ockerfarbene Lompoul-Wüste mit ihren faszinierenden Dünen. Nach Ankunft im Wüsten-Camp erwartet Sie ein Ritt mit auf einem Dromedar durch die eindrucksvolle Wüstenlandschaft. Am Abend dürfen Sie den Sonnenuntergang in dieser verlassenen Gegen beim Essen mit Tanz und Musik genießen.

6. Tag Lompoul – Dakar – Ziguinchor: Mit der Fähre in die Casamance (Di oder Fr)

Zunächst fahren Sie zurück in die Hauptstadt Senegals. Im Hafen von Dakar erfolgt dann am späten Nachmittag die Einschiffung nach Ziguinchor. Das Schiff legt jeden Dienstag und Freitag gegen 20:00 Uhr ab und erreicht Ziguinchor am nächsten Morgen.
Die Nacht verbringen Sie an Bord in einer 4-Bett Kabine (oder gegen Aufpreis in einer 2-Bett-Kabine). Wenn Sie Glück haben, können Sie auch Delphine beobachten, die das Schiff ein Stückchen begleiten.

7. Tag Ziguinchor (Mi oder Sa)

Gegen 10 Uhr erreichen Sie Ziguinchor, wo Ihre Reiseleitung Sie schon erwartet.
Die Casamance erstreckt sich zwischen Gambia und Guinea-Bissau und bietet im Hinblick auf Natur und Kultur einen eindrucksvollen Gegensatz zum Rest des Senegal. Die Volksgruppe der Diola, die hier leben, ist autonom und zählt viele historische Helden, die früher gegen den Kolonialismus gekämpft haben.
Sie besichtigen die Stadt Ziguinchor, die 1560 von Portugiesen gegründet wurde. So verwundert es nicht, wenn sich die Menschen auf portugiesischem Kreol unterhalten. Auf Ihrer Route erkunden Sie die unterschiedlichen Stadtviertel, die Kathedrale sowie den bunten Fischmarkt. Abendessen.

8. Tag Ziguinchor – Affiniam – Koubalan (Do oder So)

Eine Piroge bringt Sie zur Vogelinsel Affiniam. Hier ist eine vielfältige Fauna zuhause: Goliath-Reiher, afrikanische Eisvögel, Mangusten,… . In der originellen, künstlerisch gestalteten Hütte von Djilapao sehen Sie eine anschauliche Darstellung des Alltagslebens der Diolas.
Mit der Piroge geht es im Anschluss weiter durch die Mangroven bis zum Dorf Affiniam, wo Sie zu Mittag essen. Es werden lokalen Spezialitäte wie Palmwein und Kapokbaum-Honig gereicht.
Mit dem Auto setzen Sie die Fahrt fort zu einer Obstplantage und über den Affiniam-Staudamm.
Am Abend erreichen Sie im Dorf-Camp Koubalan, wo Sie den Sonnenuntergang über den Mangrovenwäldern der Bolong erleben können. Abendessen und Übernachtung im Camp.

9. Tag Koubalan – Oussouye – Sèlèki – Enampore (Fr oder Mo)

Nach dem Frühstück bietet sich ein Spaziergang durch das Dorf an. Dann fahren Sie nach Oussouye zu einer Begegnung mit dem “König von Oussouye” der am 17. Januar 2000 inthronisiert wurde. Die Diolas glauben an einen Gott namens  Ata Emit und der König stellt die direkte Verbindung zu ihm dar. Aber er ist auch für die Schlichtungvon Konflikten zuständig und die Befriedung der Casamance wird vor allem ihm angerechnet.
Weiter geht es nach Senghalène, wo Sie in einer landwirtschaftlichen Gemeinschaft zu Mittag essen werden.
Das christliche Dorf Mlomp ist Ihre nächste Station und bekannt für seine mehrstöckigen Hütten. Hier besuchen Sie das traditionelle Diola-Museum, dann machen Sie sich auf den Weg nach Seleki. Sie besuchen eine noch bewohnte traditionelle “Impluvium-Hütte” und erreichen am Abend Ihr Camp in Enampore, am “Ende der Welt”, wo Sie zu Abend essen und übernachten werden.

10. Tag Enampore – Elinkine – Kachouane – Cap Skirring (Sa oder Di)

Am Morgen Abfahrt nach Elinkine, Zentrum des Fischfangs, wo Sie die Ankunft der Fischer erleben. Mit der Piroge fahren Sie im Anschluss zur Insel Kachouane und besuchen zum Mittagessen ein Dorf mit einem der Casamance typischen Charakter.
Die Piroge bringt Sie wieder zurück an Land, wo Sie auf ihre letzte Etappe starten, zum Badeort Cap Skirring. Hier, wo die schönsten Strände Senegals zu finden sind, verbringen Sie zum Abschluss der Reise zwei Übernachtungen. Abendessen im Hotel.

11. Tag Ausflug: Djembering (So oder Mi)

Für den Vormittag ist ein Ausflug zum Dorf Djembering geplant. Hier besuchen Sie das Freiluftmuseum von Sangawatt, bei dem der Anthropologe Karafa Sie mit einigen Alltagsregeln und -gebräuchen der gesellschaftlichen Ordnung und dem geistigen Leben vertraut macht. Besonders außerdem: In Djembering stehen eine Moschee, eine evangelische und eine katholische Kirche. Mittagessen im Dorf, dann Rückfahrt zu Ihrem Hotel.
Freizeit, Zeit zum Entspannen und Baden. Abendessen im Hotel.

12. Tag Rückflug nach Dakar (Mo oder Do)

Am Morgen Flug zurück nach Dakar und Transfer zum Hotel. Der Rest des Tages steht Ihnen zum Bummeln und Shoppen in der senegalesischen Hauptstadt zur freien Verfügung. Abendessen.

13. Tag Abreise (Di oder Fr)

Szene in Dakar. Foto: Ventus Reisen, Nadja Moussa

Heute heißt es Abschied nehmen vom Senegal. Je nach Abflugzeit Transfer zum Flughafen und Rückflug.
Wenn Sie möchten, buchen wir gerne eine Badeverlängerung in einem der schönen Strandhotels.

Angebot anfordern

Im Preis enthalten

  • 8 Übernachtungen in 3-Sterne-Hotels (Landeskategorie) im DZ mit Bad/WC bzw. DU/WC
  • 3 Übernachtungen in Wüsten- bzw. Dorfcamps
  • 1 Übernachtung auf der Fähre (4-Bett Kabine)
  • 11x Frühstück
  • 5x Mittagessen
  • 9x Abendessen
  • Alle Transfers im PKW/Minivan/Minibus und Boot lt. Programm
  • Inlandsflug Ziguinchor - Dakar
  • Fährticket Dakar – Ziguinchor (4-Bett-Kabine)
  • Programm wie beschrieben inkl. aller Eintrittsgelder
  • Dromedar-Ritt in der Wüste
  • durchgehende persönliche Reiseleitung (deutsch sprechend; nicht auf der Fähre, nicht auf dem Inlandsflug)
  • Tourismusabgaben

Nicht im Preis enthalten

  • internationale Flüge und Flughafensteuern
  • weitere Mahlzeiten
  • Getränke (während und außerhalb der Mahlzeiten)
  • Trinkgelder
  • Fotoerlaubnis (wo erforderlich)
  • Reisekranken- und Reiserücktrittsversicherung

Unsere Angebote gelten unter dem Vorbehalt der Verfügbarkeit aller Leistungen bei Auftragserteilung.

Gerne buchen wir für Sie die internationalen Flüge zu aktuellen Preisen.


Preis pro PersonDezember 2016 - Dezember 2017
Geführte Reise
2 - 3 Personen2.845 €
4 - 5 Personen2.150 €
6 - 9 Personen1.820 €
EZ-Zuschlag (in den Hotels)280 €
Extras
2-Bett-Kabine auf dem Schiff60 €
Übernachtung im 4*-Hotel in Dakar105 €
EZ-Zuschlag im 4*-Hotel in Dakar70 €
Quad-Tour am Lac Rose (ca. 2 Stunden)57 €

Hinweise zur Preisgestaltung

Bitte beachten Sie:

In den Preisen sind Fähr- und Flugtickets für innersenegalesische Strecken enthalten. Da diese Fremdleistungen sind und sich die Preise für die Tickets jederzeit ändern können, können Änderungen des Reisepreises nicht ausgeschlossen werden.

Ihre eigene Reisegruppe

Der Reisepreis richtet sich danach, mit wievielen Personen Sie Ihre individuelle Reise buchen. Wenn Sie eine eigene Reisegruppe von mehr als 6 Personen sind, unterbreiten wir Ihnen gerne ein individuelles Angebot.

Maßgeschneiderte Reise nach Ihren Wünschen

Die Preise gelten für den von uns vorgeschlagenen Reiseverlauf. Selbstverständlich passen wir die Reise individuell nach Ihren Wünschen an und unterbreiten Ihnen dann ein maßgeschneidertes Angebot.


Hinweise zu Pass- und Visumerfordernissen sowie zu gesundheitspolizeilichen Formalitäten:

Für einige unserer Reisen benötigen Sie ein Visum oder bei Reisen in mehrere Länder gegebenenfalls mehrere Visa. Für manche Länder sind zudem gesundheitspolizeiliche Bestimmungen (z.B. Impfungen) zu beachten (s. Länderinformationen).

Nebenstehend informieren wir Sie, welche Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige bei touristischen Reisen für das gewählte Reiseland gelten.

Bitte beachten Sie, dass für nichtdeutsche Staatsangehörige häufig spezielle und abweichende Regelungen hinsichtlich der Einreisebestimmungen gelten. Bitte informieren Sie sich ggf. frühzeitig bei Ihrer Botschaft oder sprechen Sie uns an.

Gerne geben auch wir Ihnen Auskunft und unterstützen Sie bei der Beantragung Ihres Visums: Unser Service für Ihre Reise in visumpflichtige Länder

Bei Fragen rufen Sie uns bitte an.

Senegal

Reisedokumente

Deutsche Staatsangehörige können für einen Aufenthalt bis zu 90 Tagen visumfrei in den Senegal einreisen. Erforderlich ist die Einreise über den Flughafen Dakar sowie die Vorlage des bei Reiseende noch mindestens 6 Monate gültigen Reisepasses/Kinderreisepasses. Die Reisenden müssen ferner im Besitz eines Rück- oder Weiterreisetickets, einer Hotel-Buchungsbestätigung und ausreichender Geldmittel für den Aufenthalt im Senegal sein.
Um Schwierigkeiten zu vermeiden, sollten Sie darauf achten, dass Ihr Pass in gutem Zustand ist.
Fertigen Sie eine Kopie Ihrer Reisedokumente (auch Reisepass) an, die Sie immer bei sich tragen. Die Originale und nicht benötigtes Bargeld können Sie meist im Hotelsafe aufbewahren.

Senegal

Zur Einstimmung

Kaum 6 Flugstunden von Europa entfernt, spricht Senegal – ein faszinierendes Land – eine herzliche Einladung zum Reisen aus: 500 km Küste, Wassertemperaturen von 20° bis 28° und eine mittlere Sonnenscheindauer von täglich über 8 Stunden bilden die Basis für einen erlebnisreichen und gleichzeitig entspannten Urlaub.

Gerahmt und gekrönt wird ein Besuch im Senegal von der offensichtlichen Lebensfreude, von den Begegnungen mit Senegalesen, geprägt von Offenheit und Freundlichkeit. Touristisch zählt das Land an der Atlantikküste mittlerweile zu den am besten erschlossenen Ländern Westafrikas.

Gerne wird Senegal als Beispiel genannt, dass ein friedliches Zusammenleben unterschiedlicher Gruppen möglich ist. Wo in anderen afrikanischen Ländern ethnische Konflikte die Gegenwart prägen, spielen diese im Senegal kaum eine Rolle, im Gegenteil: Die Grenzen zwischen Ethnien werden langsam aber sicher undeutlicher, da viele Mischehen geschlossen werden.

Schon prähistorisch war das Gebiet des heutigen Senegal besiedelt, wie z.B. Felsenmalereien oder die Steinkreise im Sine-Saloum-Delta bezeugen. Verschiedene Reiche entstanden in den nachfolgenden Jahrhunderten, bis Mitte des 15. Jahrhundert die Kolonialzeit einsetzte. 1960 schließlich wird Senegal unabhängig und ist seitdem einer der wenigen demokratischen Staaten Afrikas.

Das Land zeigt die vielseitigen Gesichter seiner durchwachsenen Geschichte: In den bunten Kolonialstädten laden gemütliche Gassen zum Bummeln ein. Von der Sklaveninsel Gorée, die Gäste heute mit ihren idyllischen farbenfrohen Häuschen empfängt, wurden früher hunderttausende Sklaven in die “neue Welt” verschifft.
Natur-Begeisterte legen Aufenthalte in kargen Wüstenlandschaften, saftig grünen Flussdeltas oder an den Badestränden ein. Nationalparks und Vogelschutzgebiete bieten hervorragende Gelegenheiten für Foto-Safaris und Tierbeobachtung.

Reisen und erleben Sie selbst.

Währung

Offizielle Währung in mehreren afrikanischen Ländern, so auch im Senegal, ist der Franc-CFA.

Zeitunterschied

In der mitteleuropäischen Sommerzeit (ca. Ende März bis Ende Oktober) gehen die Uhren im Senegal 2 Stunden vor, im Winterhalbjahr nur 1 Stunde.

Sprache

Amtssprache im Senegal ist Französisch. Weit verbreitete Umgangssprache ist Wolof. Daneben existieren zahlreiche weitere Sprachen, wie Serer, Diola, Malinke, Pulaar, Soninké u.a.

Ärztliche Hilfe/Medikamente

Falls Sie ärztliche Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte immer zuerst an Ihre Reiseleitung oder an Ihre Hotelrezeption. Sollten Sie regelmäßig Medikamente einnehmen müssen oder anfällig für Darmerkrankungen sein, nehmen Sie die entsprechenden Medikamente in ausreichender Menge mit.
Die medizinische Versorgung außerhalb Dakars ist nicht mit der in Europa zu vergleichen. Es muss mit Engpässen (Ärzte/Medikamente) gerechnet werden. In Dakar sieht die Situation besser aus. Hier praktizieren zudem viele französisch sprechende Ärzte aller Fachrichtungen, z.B. im Hôpital Principal de Dakar und in einigen Privatkliniken.
Es wird darüber hinaus geraten, für die Dauer des Aus-landaufenthalts eine Auslandsreise-Krankenversicherung mit Rücktransport abzuschließen, damit im Ernstfall die weitere Behandlung nach Deutschland verlagert wird.

Impfungen

Bei direkter Einreise in den Senegal aus einem europäischen Land sind keine Impfungen vorgeschrieben.
Vorgeschrieben ist eine Gelbfieberimpfung für Reisende, die sich innerhalb der letzten 6 Tage vor Einreise in einem Gelbfieber-Infektionsgebiet aufgehalten haben (gilt auch für Flughafentransit).
Es empfiehlt sich, den Status der Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Polio, Hepatitis A, Gelbfieber und Meningokokken zu überprüfen und gegebenenfalls aufzufrischen. Bei Reisen, die auch andere Ziele als Großstädte und Tourismuszentren ansteuern, sollte der Impfschutz um Cholera und Typhus erweitert werden.
Landesweit besteht ganzjährig ein Malaria-Risiko. Vorbeugend sind Maßnahmen zum Mückenschutz (auch gegen andere von Mücken übertragene Krankheiten) und gegebenenfalls eine medikamentöse Malariaprophylaxe zu empfehlen.
Zur Vorbeugung der Bilharziose sollten Sie den Kontakt mit Süßwassergewässern im ganzen Land meiden.
Eine individuelle Beratung zu Impfungen und Malaria-Prophylaxe können Sie mit Ihrem Hausarzt oder mit dem Tropeninstitut vereinbaren.

Informationen der Botschaften und des Auswärtigen Amtes

Wegen eventueller gesundheitspolizeilicher Formalitäten, aktueller Einreisebeschränkungen oder Katastrophenwarnungen  informieren die Botschaften der Länder und das Auswärtige Amt unter www.auswaertiges-amt.de.