Reise-Charakteristika
  • Kombi-Reise
  • 14 Tage
  • Usbekistan: örtliche Guides, Tadschikistan: durchgehende Reiseleitung
  • PKW/Minibus
  • 3*- und 4*-Hotels
  • Frühstück
Highlights der Reise
  • Land der blauen Kuppeln: Usbekistan
  • Land der blauen Seen: Tadschikistan
  • Termez: Zeugnisse des Buddhismus
  • Schwarz bis türkis: die Sieben Seen

Ab 1.579 € p. P. (Ohne internationale Flüge)
Angebot anfordern

Rundreise Usbekistan – Tadschikistan

Auf Ihrer Rundreise nach Usbekistan und Tadschikistan sehen Sie zahlreiche Bauwerke mit blauen Kuppeln und Seen, so blau wie Augen.
Blaue Kuppeln prägen zahlreiche Bauwerke in Usbekistan, so auch hier in Buchara. Die blauen Seen sind charakteristisch für Tadschikistan.Bild: Ventus Reisen, Mandy Haase
Die Reste des Ak Sarai ("Weißes Schloss") vermitteln einen Eindruck von der einstigen Größe der "heimlichen Hauptstadt" Timurs, Schachrisabz.Bild: Ventus Reisen, Nadja Moussa
Straßenszene in Dushanbe.Bild: Ventus Reisen, Nadja Moussa
Auf der Fahrt von Pendshikent zu den Haft Kul.Bild: Ventus Reisen, Nadja Moussa
Von fast schwarz bis türkisblau - jeder der sieben Seen (Haft Kul) hat eine eigene Form und Farbe.Bild: Ventus Reisen, Nadja Moussa
Im Preis enthalten
  • 13 Übernachtungen in 3- und 4-Sterne-Hotels im Doppelzimmer mit Bad/WC oder Dusche/WC
  • Frühstück
  • Transfers und Ausflüge im ladenstypischen PKW/Minibus mit A/C lt. Programm (wechselnd an den Grenzen)
  • Inlandsflug Taschkent-Buchara
Ihre Expertin für diese Reise

Reiseverlauf

1. Tag Ankunft in Taschkent

Ihrer Rundreise nach Usbekistan und Tadschikistan ist eine Reise zwischen blauen Kuppeln und blauen Seen.  Am Flughafen von Taschkent werden Sie schon erwartet und zum Hotel begleitet.

2. Tag Taschkent – Flug nach Buchara

Taschkent, die moderne Hauptstadt Usbekistans, ist ein geeigneter Ausgangspunkt für eine Reise in den Orient. Auf der Stadtrundfahrt erhalten Sie einen Überblick über die nach dem Erdbeben von 1966 wieder errichtete Stadt.
Sie besuchen den orientalischen Basar – die Warenfülle lässt sich nicht beschreiben. Schauen Sie selbst: Berge von Melonen, köstliche Granatäpfel, Nüsse, getrocknete Aprikosen und Mandeln. Und der Duft der frischen Kräuter ist wunderbar. Sie sehen interessante islamische Baudenkmäler. Herausragend sind die Barak-Chan-Medrese und das Kaffali-Schasch-Mausoleum. Anschließend Besuch des Timur-Museums.
Am Nachmittag werden Sie zum Flughafen gebracht und starten mit  der Abendmaschine nach Buchara. Transfer ins Hotel.

3. Tag Buchara

Am Vormittag lernen Sie einen der wichtigsten Handelsplätze des alten Buchara kennen: Sie statten dem Lyabi-Hauz-Komplex einen Besuch ab und sehen die Medrese Nadir Davon Beghi, die Chanaka Nodir Divan Beghi und die Medrese Kukeldash. Das 46 m hohe Kalan-Minarett wies schon im 12. Jh. den Pilgern den Weg zur Heiligen Stadt des Islams, zur Moschee Kalan und zur Medrese Mir-e-Arab. Sie besichtigen den Ark, die Zitadelle, die heutzutage ein kleines Heimat-Museum mit Malereien beherbergt. Weiter führt Sie Ihre Stadterkundung zur Moschee Bala-Chaus, zum Samaniden-Mausoleum, zum Mausoleum Chashma Ayub und zu weiteren architektonischen Meisterwerken wie zur Magokki-Attori-Moschee, zu Medresen und zu einigen Marktkuppelbauten.
Bei einem Folklorekonzert können Sie Ihren Abend unter einem Tausend-Sterne-Himmel ausklingen lassen.

4. Tag Buchara – Samarkand

Frisch gebackener Snack. Foto: Ventus Reisen, Nadja Moussa

Sie fahren heute nach Samarkand – einer Stadt wie aus einem Märchen aus 1001 Nacht. Samarkand gilt als eine der ältesten Städte der Welt und die Innenstadt steht seit 2001 unter dem Schutz der UNESCO. Eine Fülle von faszinierenden Bauten aus der Blütezeit der islamischen Baukunst Mittelasiens ist hier erhalten geblieben.
Einer der Höhepunkte Ihrer Reise ist der Besuch des Registan-Platzes, eines der schönsten und größten Plätze seiner Art. Sie besichtigen die drei rechtwinklig zum Platz hin angeordneten Medresen: die Ulugh-Beg-Medrese, die Medrese Schir-dar und die Medrese Tella-Kari.

5. Tag Samarkand

Heute unternehmen Sie weitere Erkundungen in dieser großartigen Stadt. Sie beginnen mit dem Besuch der Ruine der Moschee Bibi Khanum. Diese wurde von Timur (1365-1405), dem großen Kriegsherrn mongolischer Herkunft, zum Gedächtnis an seine Schwiegermutter, die Große Khanum, gebaut. Die in mühsamer Arbeit bereits rekonstruierten Baugruppen vermitteln einen guten Eindruck von der einstigen Größe dieses Komplexes. Lassen Sie die Farbenpracht der einstmals schönsten Moschee des Orients auf sich wirken.
Dann spazieren Sie in den Alltag des gegenüberliegenden Bazars, der in seiner Farbenpracht unvergesslich ist. Man kann den Blick gar nicht abwenden von den Menschen mit ihrer farbenfrohen Kleidung, den bunten Kopftüchern, den Tjubeteikas (Kappen) und Turbanen. Vielleicht haben Sie Gelegenheit, ein frisches Fladenbrot aus dem Lehmofen zu probieren.
Sie sehen das gerade restaurierte Mausoleum des Herrschers Timur – Gur Emir.

Die Gräberstadt Schahi-Sinda besuchen Sie am Nachmittag. Wunderschön die türkisfarbenen Schmuckelemente, die Majolikafliesen und Fayencenmosaike in leuchtenden Farben.
Beim Besuch einer Weinkellerei können Sie eine Auswahl lokaler Weine kosten. Vielleicht öffnet die Kellermeisterin für Sie ihr Heiligtum und zeigt Ihnen ihre Schätze.

6. Tag Samarkand – Schachrisabz – Termez (ca. 500 km, ca. 9 Stunden)

Emir Timur vor dem Ak Sarai. Foto: Ventus Reisen, Nadja Moussa

Sie verlassen Samarkand sehr früh am Morgen und machen sich auf in Richung Süden. Unterwegs besuchen Sie Shahrisabs, Geburtsort und späterer Stammsitz Timurs. Der Palast Ak Sarai (Weißes Schloss) vermittelt einen Eindruck von der einstigen Größe der “heimlichen Hauptstadt” Timurs.  Weiterfahrt nach Termez, wo Sie am Abend ankommen.

7. Tag Termez

Termez – einst Zentrum des Buddhismus,  liegt am linken Ufer des Amudarja und ist eine der antiken Städte Usbekistans. Die Stadt entwickelte sich in ihrer bewegten Geschichte an mehreren Stellen rund um den Standort derheutigen Stadt.
Bevor das alte Termez von Dschinghis Khan zerstört wurde, spielte der Buddhismus über sieben Jahrhunderte eine signifikante Rolle in Termez. Mehrere buddhistische Stätten wurden während verschiedener Ausgrabungen rund um Termez entdeckt und erzählen heute noch aus dieser Zeit.
Auf der Stadtführung lernen Sie Termez kennen: Zu den wenigen noch erhaltenen frühislamischen Baudenkmälern gehören der Palast Kirk Kis, ein aus Ziegeln errichtetes zweigeschossiges, quadratisch angelegtes Gebäude. Eine in sich geschlossene Nekropole bildet der Komplex Sultan Saadat. Sie besichtigen das Kloster Fayaz-Tepe, das archäologische Museum und den Zurmala-Turm. Mit etwas Glück können Sie auch Kara-Tepe sehen, wo derzeit Ausgrabungen eines buddhistischen Klosters laufen. Dieser Hügel liegt allerdings im Grenzgebiet, für dessen Zutritt eine separate Genehmigung beantragt werden muss.

8. Tag Termez – Hissar (Tadschikistan) – Duschanbe (250 km, ca. 4 Stunden)

Heute überqueren Sie die Grenze zu Tadschikistan und fahren in die tadschikische Hauptstadt Duschanbe. Eine der schönsten Hauptstädte Zentralasiens mit ihren breiten, baumgesäumten Alleen lädt ein, von Ihnen erkundet zu werden. Sie sehen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Duschanbes. Hier erfahren Sie viel über die Geschichte Tadschikistans, eines Landes, das seit jeher am Kreuzweg der alten Handelsrouten durch Zentralasien lag.
Unterwegs ist ein Abstecher nach Hissar, etwa 40 km vor den Toren der Stadt gelegen, geplant. Von der Festung aus dem 18. Jh., zerstört von der Roten Armee, wurde das Eingangstor wieder aufgebaut. In der unmittelbaren Nähe befinden sich 2 Medresen aus dem 16. Jh.

9. Tag Duschanbe

Sie besuchen den Platz der Unabhängigkeit, die Tadschikistan im September 1991 erlangte, sehen den Somoni-Platz und den Rudaki-Park. Und natürlich darf auch das Museum für Antike bei Ihrem Rundgang nicht fehlen. Sicherlich wird Ihnen auffallen, wie grün die tadschikische Hauptstadt ist.

10. Tag Duschanbe – Varzob-Schlucht – Pendshikent (ca. 250 km, ca. 6-7 Stunden)

Nach dem Frühstück verlassen Sie Duschanbe und fahren über die malerische Varzob-Schlucht, eine beliebte Kurgegend in Tadschikistan, nach Pendshikent. Die Stadt liegt im Zerafshan-Tal, eingebettet in sanfte, saftig-grüne Hügel, umgeben von einer fruchtbaren Landschaft und ist auch als Pompeji Zentralasiens bekannt.
Die Stadtbesichtigung führt Sie zur Medrese Alim Dodcho (18./19. Jh.) gegenüber des belebten Basars und zum Rudaki-Museum mit Funden der alten sogdischen Stadt Alt-Pendschikent.

11. Tag Pendshikent und Ausflug zu den Haft Kul (Sieben Seen)

Der erste See der Haft Kul. Foto: Ventus Reisen, Nadja Moussa

Der heutige Ausflug führt zu den Haft Kul, den sieben Seen. Ihre Reiseleitung erzählt Ihnen auf dem Weg dorthin die Legende über die Entstehung der Seen, die auf einer Höhe zwischen 1 600 und 2 200 Metern über dem Meeresspiegel liegen. Von fast schwarz bis türkisblau – jeder See hat eine eigene Farbe und Form. Sie fahren von einem See zum nächsten, können sich an der wunderschönen Natur erfreuen und – wenn Sie möchten – eine kleine Wanderung unternehmen. Rückkehr nach Pendshikent. Unterwegs besuchen Sie die Ausgrabungsstätte von Sarazm.

12. Tag Pendshikent- Istaravshan – Chudshand (ca. 260 km, ca. 5-6 Stunden)

Sie fahren weiter Richtung Norden. Ihren ersten Stopp legen Sie in Istaravschan ein, in einer der ältesten Städte des Landes. Die Stadt ist ca. 2 500 Jahre alt und war lange ein wichtiger Handelsknotenpunkt an der Seidenstraße. Dabei gehörte sie lange Zeit zum Persischen Reich, wurde während des 8. Jahrhunderts von den Arabern geplündert und im 13. Jahrhundert von den Mongolen zerstört. Sie besuchen Mug Tepa, den Khazrati-Shoh-Komplex und sehen die Sari-Mazar-Moschee.
Nach einem kurzen Bummel über den Basar fahren Sie weiter nach Chudshand, die zweitgrößte Stadt Tadschikistans. Diese Stadt am Syr Darja, einem der beiden großen Ströme Zentralasiens, wurde einst von Alexander dem Großen als Alexandria Eschate gegründet.

13. Tag Chudshand – Taschkent (Usbekistan) (ca. 180 km, ca. 4 Stunden)

Am Morgen erwarten Sie weitere Besichtigungen in Chudshand. Sie sehen das Mausoleum des Scheichs Muslechiddin aus dem 12. bis 18. Jh. und die Moschee. Ganz in der Nähe befindet sich ein großer Platz, auf dem auch der Markt stattfindet. Der Payshanba-Basar ist der größte Markt Zentralasiens und unbedingt einen Besuch wert.
Dann nehmen Sie Kurs auf Usbekistan: Sie überqueren die Grenze fahren zurück in die usbekische Hauptstadt.

14. Tag Rückflug

Ihre Rundreise nach Usbekistan und Tadschkistan geht heute zu Ende. Wir hoffen, Sie hatten erlebnisreiche Tage und können einen Koffer voll angenehmer Erinnerungen mit nach Hause nehmen.
Sie werden zum Flughafen gebracht. Gute Heimreise!

Angebot anfordern

Im Preis enthalten

  • 13 Übernachtungen in 3- und 4-Sterne-Hotels im Doppelzimmer mit Bad/WC oder Dusche/WC
  • Frühstück
  • Transfers und Ausflüge im ladenstypischen PKW/Minibus mit A/C lt. Programm (wechselnd an den Grenzen)
  • Inlandsflug Taschkent-Buchara
  • Programm wie beschrieben inkl. aller Eintrittsgelder
  • Folkloreveranstaltung in Buchara
  • Weinprobe in Samarkand
  • obligatorische Tour-Tax für Usbekistan (ca. 2 USD/Person/Nacht)
Reiseleitung:
  • In Usbekistan: örtliche, persönliche Stadtführer (deutsch sprechend) für die Stadtführungen an den Tagen 2-7
  • In Tadschikistan: durchgehende, persönliche Reiseleitung (deutsch sprechend) ab/bis Grenze

Nicht im Preis enthalten

  • Internationale Flüge und Flughafengebühren
  • weitere Mahlzeiten
  • Trinkgelder
  • Foto- und Videogebühren
  • Reisekranken- und Reiserücktrittsversicherung
  • Visumgebühren und Visumbeschaffung

Unsere Angebote gelten unter dem Vorbehalt der Verfügbarkeit aller Leistungen bei Auftragserteilung.

Gerne buchen wir für Sie die internationalen Flüge zu aktuellen Preisen.


Preis pro PersonJuni - Oktober 2017
Geführte Reise
2 - 3 Personen2.064 €
4 - 5 Personen1.657 €
6 - 9 Personen1.579 €
EZ-Zuschlag345 €
Extras
Halbpension215 €
durchgehende, persönliche Reiseleitung (deutsch sprechend) in Usbekistan615 € (pro Gruppe)

Hinweise zur Preisgestaltung

Bitte beachten Sie:

In den Preisen sind Flugtickets für Strecken in Zentralasien enthalten. Da diese Fremdleistungen sind und sich die Preise für die Tickets jederzeit ändern können, können Änderungen des Reisepreises nicht ausgeschlossen werden.

Ihre eigene Reisegruppe

Der Reisepreis richtet sich danach, mit wievielen Personen Sie Ihre individuelle Reise buchen. Wenn Sie eine eigene Reisegruppe von mehr als 6 Personen sind, unterbreiten wir Ihnen gerne ein individuelles Angebot.

Maßgeschneiderte Reise nach Ihren Wünschen

Die Preise gelten für den von uns vorgeschlagenen Reiseverlauf. Selbstverständlich passen wir die Reise individuell nach Ihren Wünschen an und unterbreiten Ihnen dann ein maßgeschneidertes Angebot.


Hinweise zu Pass- und Visumerfordernissen sowie zu gesundheitspolizeilichen Formalitäten:

Für einige unserer Reisen benötigen Sie ein Visum oder bei Reisen in mehrere Länder gegebenenfalls mehrere Visa. Für manche Länder sind zudem gesundheitspolizeiliche Bestimmungen (z.B. Impfungen) zu beachten (s. Länderinformationen).

Nebenstehend informieren wir Sie, welche Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige bei touristischen Reisen für das gewählte Reiseland gelten.

Bitte beachten Sie, dass für nichtdeutsche Staatsangehörige häufig spezielle und abweichende Regelungen hinsichtlich der Einreisebestimmungen gelten. Bitte informieren Sie sich ggf. frühzeitig bei Ihrer Botschaft oder sprechen Sie uns an.

Gerne geben auch wir Ihnen Auskunft und unterstützen Sie bei der Beantragung Ihres Visums: Unser Service für Ihre Reise in visumpflichtige Länder

Bei Fragen rufen Sie uns bitte an.

Usbekistan

Reisedokumente

Für die Einreise nach Usbekistan benötigen Sie einen Reisepass, der mindestens noch 3 Monate nach Ende der Reise gültig ist, sowie ein Visum, das vor der Reise zu beantragen ist.

Fertigen Sie eine Kopie Ihrer Reisedokumente (auch Reisepass) an, die Sie immer bei sich tragen. Die Originale und nicht benötigtes Bargeld können Sie meist im Hotelsafe aufbewahren.

Tadschikistan

Reisedokumente

Für die Einreise nach Tadschikistan ist ein Visum erforderlich. Sie können das Visum im Vorfeld der Reise bei der tadschikischen Botschaft beantragen (Online-Antragsstellung unter www.visa.gov.tj und persönliche Vorsprache) oder unter www.evisa.tj online als e-Visum. Für Reisen in die Pamir-Region ist zusätzlich eine GBAO-Genehmigung erforderlich. Diese kann zusammen mit dem Visum bei der tadschikischen Botschaft oder zusammen mit dem e-Visum beantragt werden. Die dritte Möglichkeit, nach vorheriger online-Antragsstellung unter www.visa.gov.tj ein Visum bei Ankunft zu erhalten, empfehlen wir derzeit nicht.
Sie benötigen einen Reisepass, der mindestens noch 6 Monate nach Ende der Reise gültig ist.

Fertigen Sie eine Kopie Ihrer Reisedokumente (auch Reisepass) an, die Sie immer bei sich tragen. Die Originale und nicht benötigtes Bargeld können Sie meist im Hotelsafe aufbewahren.

Usbekistan

Zur Einstimmung

Der blaue Himmel neigt sich herab, um sich mit den türkisfarbenen und kobaltblauen Kacheln der Kuppeltürme der Moscheen und Medresen, der muslimischen Koranschulen von Samarkand und Buchara zu vereinigen. Die Städte Usbekistans, einst blühende Zentren großer Reiche, fädeln sich wie Perlen auf das Band der alten Seidenstraßen.
Schon der älteste Reiseführer der Menschheit, das “Si-yü-Tschuan” aus dem 1. Jahrhundert vor Christus beschreibt die Reize der Länder westlich von China: Buchara, das den Beinamen sherif, “die Edle” trägt, bedeutet soviel wie “Mittelpunkt der Lehre”, und war ein blühendes Wissenschafts-, Kunst-und Kulturzentrum. Samarkand, die “Fruchtbare Ansiedlung”, stand in der Antike neben Babylon, Theben, Athen und Rom, und Timur wollte sie zur Hauptstadt der Welt machen.

Die wechselhafte Geschichte hat auch in der Heimat des “weißen Goldes”, dem größten Anbaugebiet von Baumwolle, ihre Spuren hinterlassen. Taschkent, übersetzt die “Steinstadt”, macht seit dem sowjetischen Wiederaufbau nach dem großen Erdbeben von 1966 ihrem alten Namen in sozialistischer und nachsozialistischer Prägung neue “Ehre”. Aber noch immer reisen Traumgestalten aus 1001 Nacht auf der alten Seidenstraße und öffnen in den Weiten Usbekistans die Türen zu Moscheen und Museen unter türkisfarbenem und kobaltblauem Himmel.

Währung

Die usbekische Währung ist der Sum, der zurzeit hauptsächlich in Banknoten/Münzen zu 1000, 500 und 200 Sum im Umlauf ist.

Zeitunterschied

In Usbekistan besteht im Winter ein Unterschied von +4 Stunden zur MEZ, im Sommer sind es +3 Stunden.

Feiertage

1. März: Naoruz – Frühlingsfest
9. Mai: Siegestag
1. Sept.: Unabhängigkeitstag
8. Dez.: Tag der Verfassung
1. Jan.: Neujahr

Ärztliche Hilfe / Medikamente

Falls Sie ärztliche Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte immer zuerst an Ihre Reiseleitung oder an Ihre Hotelrezeption. Sollten Sie regelmäßig Medikamente einnehmen müssen, nehmen Sie diese in ausreichender Menge mit, da sie nicht immer vor Ort erhältlich sind. Lassen Sie sich die Einnahme dringend benötigter Medikamente von Ihrem Arzt bescheinigen (Medikament und Dosierung) und führen Sie diese Bescheinigung mit sich.

Die großen Hotels verfügen über eine Verkaufsstelle, wo Sie die gängigsten Medikamente wie Aspirin etc. bekommen können.

Es wird darüber hinaus geraten, für die Dauer des Auslandaufenthalts eine Auslandsreise-Krankenversicherung mit Rücktransport abzuschließen, damit im Ernstfall die weitere Behandlung nach Deutschland verlagert wird.

Impfungen

Bei direkter Anreise aus Europa sind keine Impfungen vorgeschrieben. Wir empfehlen Ihnen eine Beratung durch das Tropeninstitut und die Prüfung Ihres Impfstatus in Bezug auf die Standardimpfungen.

Informationen der Botschaften und des Auswärtigen Amtes

Wegen eventueller gesundheitspolizeilicher Formalitäten, aktueller Einreisebeschränkungen oder Katastrophenwarnungen  informieren die Botschaften der Länder und das Auswärtige Amt unter www.auswaertiges-amt.de.

 

Tadschikistan

Die einzigartige Attraktion Tadschikistans liegt in seinen Bergen!

Zur Einstimmung

Ein Teil des Landes besteht aus Steppen und Halbwüsten, ein sehr kleiner Teil aus fruchtbaren und dicht besiedelten Flusstälern, der größte Teil aus Gebirgszügen. Soweit das Auge reicht: Berge! Allein die Gebirgsregion des Pamir beherrscht fast die Hälfte des Landes. Einige der Gipfel erreichen Höhen von über 7000 m.
Wer sich in diese Regionen begibt, ist umgeben von phantastischen Berglandschaften. Immer wieder finden Sie herrliche Bergseen, wunderbar eingebettet in die imposanten Panoramen der schneebedeckten Bergketten.
Die Hälfte des tadschikischen Landes liegt 3000 m über Meereshöhe oder höher, viele Berge tragen ewigen Schnee und die Zahl der Gletscher ist groß. Wissenschaftler wollen 8000 davon gezählt haben Kaum zehn Prozent von Tadschikistan liegen niedriger als 1000 m. Sogar seine Hauptstadt Duschanbe liegt auf einer Höhe von fast 900 m.

Einmalige Erlebnisse für Reisende kann Tadschikistans interessante Tierwelt bieten. Um 3000 m und darüber kann man auf Luchse und Braunbären treffen, in höheren Regionen auf Steinböcke. Wenn Sie Glück haben, können Sie in der Ferne den leider nur noch sehr seltenen Schneeleoparden beobachten.

Die Geschichte des Landes gleicht der Historie vieler Länder in dieser Gegend: Persische Herrschaft, Eroberung durch Alexander den Großen, dann die Araber, wieder die Perser – und so ging es weiter. 1923 begann auch in Tadschikistan die sowjetische Zeit. Der Beitritt zur GUS im Jahre 1991 führte in Tadschikistan zu einem Bürgerkrieg zwischen Kommunisten und der Opposition; der dauerte bis 1997. Dann wurde die Bildung eines “Nationalen Versöhnungsrates” beschlossen. Die politischen Verhältnisse sind heute so, dass Reisende keinerlei Befürchtungen haben brauchen und sehr wohlwollend aufgenommen werden. Die Menschen unterwegs sind auf Kontakte neugierig und erweisen sich als gastfreundlich.

Währung

Die tadschikische Währung ist der Somoni, der in Dirham unterteilt ist.

Zeitunterschied

Mitteleuropäische Zeit (MEZ) + 4 Stunden. Während der europäischen Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied + 3 Stunden.

Ärztliche Hilfe/Medikamente

Falls Sie ärztliche Hilfe benötigen, wenden Sie sich zuerst an Ihren Reiseleiter bzw. Dolmetscher. Falls Sie regelmäßig bestimmte Medikamente benötigen, nehmen Sie diese in ausreichender Menge mit, da sie nicht vor Ort erhältlich sind. Außerhalb der größeren Städte und in ländlichen Regionen ist es oft unmöglich, Medikamente zu bekommen.

Es wird darüber hinaus geraten, für die Dauer des Auslandsaufenthalts eine Auslandsreise-Krankenversicherung abzuschließen, die Risiken abdeckt, welche von den gesetzlichen Kassen nicht übernommen werden (z.B. notwendiger Rücktransport nach Deutschland im Krankheitsfall, Behandlung bei Privatärzten oder in Privatkliniken). Da die Krankenversorgung in Tadschikistan nicht den europäischen Maßstäben entspricht, werden im Notfall oder bei einer ernsthaften Erkrankung ein Rücktransport und eine Behandlung in Deutschland empfohlen.

Impfungen

Bei direkter Anreise aus Europa sind keine Impfungen vorgeschrieben. Wir empfehlen Ihnen eine Beratung durch das Tropeninstitut.

Es ist auf einen ausreichenden Impfschutz gegen Diphtherie, Tetanus, Polio, Hepatitis A und Typhus zu achten. Im Grenzgebiet zu Afghanistan gibt es ein potentielles Malariarisiko.

Informationen der Botschaften und des Auswärtigen Amtes

Wegen eventueller gesundheitspolizeilicher Formalitäten, aktueller Einreisebeschränkungen oder Katastrophenwarnungen  informieren die Botschaften der Länder und das Auswärtige Amt unter www.auswaertiges-amt.de.