Auf Israel Reisen ein Muss: die Grabeskirche
Israel & Palästina, Jerusalem, GrabeskircheBild: Ventus Reisen, Nadja Moussa
Israel & Palästina, BasarBild: Ventus Reisen, Nadja Moussa
Israel & Palästina, Naturreservat Tavor StreamBild: Ventus Reisen, Mandy Haase
Israel & Palästina, Blick über JerusalemBild: Ventus Reisen, Nadja Moussa

Israel und Palästina

Unsere Reiseideen für Israel und Palästina - individuell veränderbar
10 Tage
Der Felsendom: Ein Highlight auf jeder Individualreise Israel
Klassische Route

An den Ursprüngen von Weltreligionen

  • Highlights am See Genezareth
  • Altstädte von Akko und Safed
  • Zwei Tage in Jerusalem
  • Baden auf dem Toten Meer
zur Reisebeschreibung
13 Tage
Ein Muss auf einer Selbstfahrer-Reise Israel: Die Grabeskirche
Umfassende Reise

Israel & Palästina – Biblische Reise

  • Route entlang biblischer Stätten
  • Übernachtung in der Negev-Wüste
  • freier Tag in Jerusalem
  • Entspannen beim Baden im Roten Meer
zur Reisebeschreibung
10 Tage Special
Ein Muss auf einer Privatreise Israel: Ein Aufenthalt am See Geneareth
Natur und Kultur

Israel & Palästina – Natur und Kultur

  • Grotten von Rosh Hanikra
  • Gamla-Nationalpark mit Geierkolonie
  • Baden auf dem Toten Meer
  • Biblische Landschaften Neot Kedumim
zur Reisebeschreibung
8 Tage
Städtereise Israel: Tel Aviv
Städtereise

Israel / Palästina – Tel Aviv & Jerusalem

  • Freie Zeit für eigene Aktivitäten
  • Zusätzliche Ausflüge buchbar
  • Ab 6 Personen mit privatem Minivan
  • je 3 Nächte Tel Aviv und Jerusalem
zur Reisebeschreibung
14 Tage
Auch auf dem Programm der Kombi-Reise Israel und Jordanien: Masada
Kombi-Reise

Israel & Palästina – Jordanien: Beidseits des Jordan

  • 2 Länder Jordanien und Israel
  • Bootsfahrt auf See Genezareth mögl.
  • Gedenkstätte Yad Vashem (Jerusalem)
  • Ein Tag zur Erkundung von Petra
zur Reisebeschreibung
3 Tage
Der Reisebaustein Israel führt von Amman nach Jerusalem.
Reisebaustein

Ausflug nach Jerusalem (ab Jordanien)

  • Stadtführung Jerusalem
  • Transfers ab/bis Jordanien inkl.
  • Startpunkt Amman oder Totes Meer
  • 2 Übernachtungen in Jerusalem
zur Reisebeschreibung
Ihre Länderexpertin

Informationen zu Israel Reisen

In Tel Aviv pulsiert das Leben, in Jerusalem konzentrieren sich historische und religiöse Stätten. Das Tote Meer lädt zum „Liegen“ ein, im Gamla-Nationalpark kann man Geier beobachten. Israel Reisen können ganz im Zeichen der Bibel stehen, den Fokus auf Naturerleben setzen oder einfach Sightseeing bieten. Auch ein Abstecher in die Palästinensischen Autonomiegebiete ist möglich, z.B. nach Bethlehem oder Jericho.

Informationen und Bilder zu Israel/Palästina:
https://plus.google.com/collection/gyaASE

Lassen Sie sich von unseren Ideen für Israel Reisen inspirieren. Möglich sind geführte Reisen mit Guide oder Selbstfahrer-Reisen im Mietwagen. Bei einer Kombinations-Reise mit Jordanien erkunden Sie die Länder auf beiden Seiten des Jordan.  Senden Sie Ihre persönlichen Reisewünsche an unsere Reise-Architekten. Diese erarbeiten ein für Sie maßgeschneidertes, unverbindliches Angebot.

Sie wünschen. Wir planen. Sie reisen.

Mehr Informationen zum Land
Hinweise zu Pass- und Visumerfordernissen sowie zu gesundheitspolizeilichen Formalitäten:

Für einige unserer Reisen benötigen Sie ein Visum oder bei Reisen in mehrere Länder gegebenenfalls mehrere Visa. Für manche Länder sind zudem gesundheitspolizeiliche Bestimmungen (z.B. Impfungen) zu beachten (s. Länderinformationen).

Nebenstehend informieren wir Sie, welche Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige bei touristischen Reisen für das gewählte Reiseland gelten.

Bitte beachten Sie, dass für nichtdeutsche Staatsangehörige häufig spezielle und abweichende Regelungen hinsichtlich der Einreisebestimmungen gelten. Bitte informieren Sie sich ggf. frühzeitig bei Ihrer Botschaft oder sprechen Sie uns an.

Gerne geben auch wir Ihnen Auskunft und unterstützen Sie bei der Beantragung Ihres Visums: Unser Service für Ihre Reise in visumpflichtige Länder

Bei Fragen rufen Sie uns bitte an.

Reisedokumente

Für einen Aufenthalt bis zu drei Monaten erhalten deutsche, österreichische und schweizer Touristen die Einreisegenehmigung bzw. den Einreisestempel kostenlos bei Ankunft, sofern ihr Reisepass noch 6 Monate gültig ist. Die Reisenden müssen im Besitz eines Rück- oder Weiterreiseflugscheins, eines Nachweises über einen gebuchten und bezahlten Pauschalaufenthalt oder über ausreichende Geldmittel für den Aufenthalt in Israel sein. Um Schwierigkeiten zu vermeiden, sollten Sie darauf achten, dass Ihr Pass in gutem Zustand ist.

Sollten im Reisepass Visa arabischer Staaten vorhanden sein, so ist in der Regel vor der Einreise nach Israel mit einer sehr strengen und längeren Sicherheitsbefragung durch israelische Sicherheitskräfte zu rechnen (Ausnahme: Jordanien und Ägypten).

Deutsche Reisende, die vor dem 01. Januar 1928 geboren sind, müssen ein Visum bereits vor Antritt der Reise in Deutschland beantragen. Wir informieren Sie gern über die Visummodalitäten.

Israel und Palästina

Zur Einstimmung

Treffpunkt dreier Weltreligionen

In Israel und Palästina können Sie buchstäblich der Weltgeschichte nachspüren, denn hier haben seit frühester Geschichte Kulturen und Religionen Spuren hinterlassen. Einige dieser Spuren gelten noch heute als heilige Stätten.
So gilt Jerusalem als „heilige Stadt“, in der sich zentrale Orte dreier Weltreligionen befinden: Die Klagemauer, ein heiliger Ort für Juden. Die Grabeskirche ist für Christen eine heilige Stätte. Und der Tempelberg mit dem Felsendom ist für Muslime nach Mekka und Medina die heiligste Stätte. Jerusalem ist ein ganz besonderes Erlebnis. Dafür sollte die Zeit nicht zu kurz geplant werden.

In Israel treffen wir auf viele geschichtliche Zeugnisse. Z.B. auf römische Stätten aus der Zeit des Herodes. Auf die unterirdische Kreuzfahrerstadt aus dem 13 Jh. in Akko. Und auf zahlreiche Stätten des Wirkens Jesu.
Reisefreude bereiten auch das moderne Jerusalem und Tel Aviv. Man muss sich einfach Zeit nehmen, bei Spaziergängen und bei einer Tasse Kaffee oder Tee das quirlige städtische Treiben zu beobachten. Zu empfehlen ist außerdem ein entspannendes Stündchen am Mittelmeerstrand, am See Genezareth oder am Toten Meer.

Währung

Offizielle Währung ist der Neue Israelische Schekel, der in 100 Agorot unterteilt ist.

Zeitunterschied

In Israel gilt die osteuropäische Zeit, das heißt MEZ + 1 Stunde. Da auch Israel, zwar mit einigen Tagen Unterschied (ca. ab der letzten März-Woche bis Ende August) Sommerzeit hat, bleibt der Zeitunterschied erhalten.

Sprache

Amtssprachen sind Hebräisch und Arabisch. Da Israel ein Einwanderungsstaat ist, ist die Verständigung jedoch in fast allen europäischen Sprachen, vor allem in Englisch, Französisch und Deutsch, möglich. Englisch gilt als Geschäftssprache.

Feiertage

Der Sabbat ist der israelische Ruhetag, von Freitag/Sonnenuntergang bis Samstag/Sonnenuntergang sind Behörden, Büros, Geschäfte, koschere Restaurants und öffentliche Einrichtungen geschlossen. Der öffentliche Verkehr ruht zum größten Teil. Jüdische Feiertage werden von Jahr zu Jahr neu festgelegt, da sich der jüdische Kalender nach den Mondphasen richtet.

Ärztliche Hilfe/Medikamente

Es bestehen keine besonderen Gesundheitsrisiken. Die medizinische Versorgung in allen Landesteilen ist ausreichend und gut. Viele Ärzte beherrschen eine oder mehrere Fremdsprachen. Gängige Medikamente, wie z.B. Aspirin und Medikamente gegen Magen-Darmerkrankungen u. ä, sind in Israel erhältlich. Spezialpräparate sollte man unbedingt vor Antritt der Reise zu Hause besorgen.

Zwischen Israel und Deutschland besteht kein Abkommen über Krankenversicherungen. Daher müssen sämtliche medizinische Leistungen sofort in bar bezahlt werden. Diese Kosten werden auch im Nachhinein nicht von den deutschen Krankenkassen übernommen. Daher empfiehlt sich der Abschluss einer privaten Auslandsreise-Krankenversicherung, um sich vor möglichen hohen Unkosten zu schützen und z.B. auch einen notwendigen Rücktransport nach Deutschland im Krankheitsfall abzudecken.

Impfungen

Für Israel sind keine besonderen Schutzimpfungen vorgesehen.

Informationen der Botschaften und des Auswärtigen Amtes

Wegen eventueller gesundheitspolizeilicher Formalitäten, aktueller Einreisebeschränkungen oder Katastrophenwarnungen  informieren die Botschaften der Länder und das Auswärtige Amt unter www.auswaertiges-amt.de.