Iran – die umfassende Reise

Naqsh-e Rostam sehen Sie auf der umfassenden Erlebnisreise Iran natürlich auch.
Unweit von Persepolis liegt die Nekropole Naqsh-e Rostam mit den Felsengräbern der achämenidischen Herrscher.Bild: Ventus Reisen, Nadja Moussa
Kunstvoll und filigran - Mosaiken, die Geschichten erzählen. Hier an der Fassade des Golestan-Palastes in Teheran.Bild: Ventus Reisen, Nadja Moussa
Die Zitadelle des Karim Khan in Shiraz besichtigen Sie auch auf dieser Privatreise Iran.
Von Außen verleitet die Zitadelle des Karim Khan in Shiraz schon zum Staunen. Im Innern birgt Sie solch schöne Räume, wie hier das ehemalige Hammam.Bild: Nadja Moussa
En Route zwischen Shiraz und Yazd.Bild: Ventus Reisen, Nadja Moussa
In Isfahan, der Perle Persiens, sehen Sie auch die Moschee Masjid-e Imam.Bild: Ventus Reisen, Nadja Moussa
Die Vank-Kathedrale in Isfahan mit ihrem freistehenden Glockenturm.Bild: Ventus Reisen, Nadja Moussa
Faszinierend sind die detailreichen Reliefs, die überall in Persepolis Geschichten erzählen.Bild: Ventus Reisen, Nadja Moussa
Der Fin-Garten in Kashan ist vermutlich der älteste persische Garten in Iran und zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe.Bild: Ventus Reisen, Nadja Moussa
Reise-Charakteristika
  • Umfassende Reise
  • 22 Tage
  • persönlicher Fahrer-Guide, bzw. persönliche Reiseleitung
  • PKW bzw. Minibus
  • 4*-Hotels
  • Frühstück
Highlights der Reise
  • 15 UNESCO-Stätten in 22 Tagen
  • Nordiran: Armenische Klöster
  • Westen: Bewässerungssystem Shushtar
  • Ostiran: An den Rand der Wüste Lut

Ab 3.418 € p. P. (Ohne internationale Flüge)

Angebot anfordern

Im Preis enthalten
  • 21 Übernachtungen in landesüblichen 4-Sterne-Hotels im Doppelzimmer mit Bad/WC oder Dusche/WC
  • Frühstück
  • Transfers und Ausflüge im PKW/Minibus
  • Programm wie beschrieben inkl. aller Eintrittsgelder
Ihre Expertin für diese Reise

Reiseverlauf

1. Tag    Teheran – Khosh Umadi

Ihre Erlebnisreise Iran beginnt in Teheran.

2. Tag    Teheran

Golestan-Palast. Foto: Ventus Reisen, Nadja Moussa

Am Flughafen angekommen, werden Sie schon erwartet: Ihre lokale Reiseleitung begrüßt Sie und begleitet Sie zum Hotel. Nach dem Frühstück lädt Teheran, die Hauptstadt Persiens, zur ersten Besichtigung ein. In der Metropole an den Hängen des Elburz-Gebirges pulsiert das moderne Leben Irans.
Von der Jahrtausende alten Geschichte des Landes zeugen zahlreiche architektonische Meisterwerke, die Sie im Verlauf Ihrer Rundreise sicher das ein oder andere Mal in Erstaunen versetzen werden. Heute vermittelt Ihnen eine Führung durch das archäologische Museum einen guten Einblick in die persische Kulturgeschichte. Erst 2013 wurde der Golestan-Palast als UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen (Besichtigung nicht immer möglich, abhängig von Öffnungszeiten).

3. Tag    Teheran – Bandar-e Anzali (ca. 370 km)

Sie verlassen Teheran und fahren Richtigung Norden, nach Bandar-e Anzali.
Bei Ihrem Rundgang über den berühmten Fischmarkt werfen Sie von der Uferpromenade aus einen Blick auf den größten Hafen Irans. Bandar-e Anzali ist auch das Zentrum der iranischen Kaviarproduktion.

4. Tag    Bandar-e Anzali – Masouleh – Ardebil (ca. 380 km)

Es geht nach Ardebil. Sie unterbrechen die Fahrt durch die herrlichen Wälder von Asalem und über das Hochplateu für einen Rundgang durch das Bergdorf Masouleh. Das Örtchen schmiegt sich terrassenförmig an einen Hang des Elburz-Gebirges und zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe. Angekommen in Ardebil besichtigen Sie das Sheikh-Safi-Mausoleum.

5. Tag    Ardebil – Tabriz (ca. 220 km)

Persien wie aus dem Bilderbuch. Foto: Ventus Reisen, Nadja Moussa

Die Strecke führt durch die faszinierenden Berglandschaften von Sabalan, Khajeh und Meshkinshar bis Tabriz. In Tabriz besuchen Sie die Blaue Moschee und die Ruine der einstmals riesigen Ali-Shah-Moschee. Auch ein Bummel über den Basar ist lohnenswert.

6. Tag    Tabriz – Ausflug Qareh Kelisa

Sie unternehmen einen Ausflug in die west-aserbaidschanische Bergwelt zur armenischen Thaddäuskirche Qareh Kelisa (UNESCO-Weltkulturerbe). Die „schwarze Kirche“ liegt im äußersten Nordwesten Irans, direkt an der türkischen Grenze. Sie wird als wichtigster Kirchenbau der armenischen Christen in Iran betrachtet. Die Gebeine des Apostels Thaddäus sollen hier begraben sein. Rückfahrt nach Tabriz. Für den Abend empfehlen wir Ihnen einen Spaziergang durch die herrliche Gartenanlage, den El-Goli-Park.

7. Tag    Tabriz – Maragheh – Takht-e Solaiman – Takab (ca. 350 km)

Ihre erste Station ist Maragheh. Die Stadt kann auf eine lange Geschichte zurückblicken: Vermutlich schon in vorislamischer Zeit gegründet, war sie im 10. Jh. eine der Hauptstädte Aserbaidschans. Im Mittelalter war die Maragheh bekannt für ihr Observatorium – heute lohnt vor allem der Besuch der Grabtürme aus seldschukischer und mongolischer Zeit. Weiterfahrt nach Takht-e Solaiman, einem Gebäudekomplex aus der Sassanidenzeit, der zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Nach der Besichtigung der Ruinenanlage setzen Sie Ihre Fahrt fort und erreichen am Abend Takab.

8. Tag    Takab – Hamadan (ca. 250 km)

Sie fahren nach Hamadan, der vielleicht ältesten Stadt Irans. Entstanden im 2. Jahrtausend vor unserer Zeit war sie unter dem Namen Ekbatana bis ins 6. Jh. v. Chr. die Hauptstadt des iranischen Meder-Reiches. Die Heiligen Drei Könige sollen von dort nach Bethlehem aufgebrochen sein. Und zum Gedenken an den Universalgelehrten Ibn-e Sina (Avicenna), der im 11. Jh. in Hamadan starb, steht hier ein Mausoleum.
Etwa 75 km weiter befindet sich die Ali-Sadr-Höhle: Per Boot erkunden Sie die von Wasserläufen durchzogene und mehrere Hallen große Höhle. Auch die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Hamadans, wie das Mausoleum der Esther, stehen auf dem Programm.

9. Tag    Hamadan – Bisotun – Tagh-e Bostan – Kermanschah (ca. 190 km)

Über den Assabad-Pass fahren Sie nach Kermanshah. Ihre Route folgt einem Zweig der antiken Seidenstraße nach Bisotun zum Relief des Großkönigs Dareios (UNESCO-Weltkulturerbe). Aus der ca. 1 300 Meter hohen Ebene ragt schroff der bis zu 2 600 Meter hohe Fels empor, dessen Anblick die Reisenden schon immer fasziniert haben muss. Kein Wunder, dass dieser „Ort der Götter“, wie er in Altpersisch genannt wurde, Heimstätte für verschiedene Felsbilder und Reliefs wurde, die Sie besichtigen, bevor Sie weiterfahren nach Tagh-e Bostan. Die dortigen Reliefs zählen zu den kunstvollsten des Landes. Weiterfahrt nach Kermanshah.

10. Tag    Kermanshah – Andimeshk – Dezful (ca. 335 km)

Ein langer, abwechslungsreicher Fahrttag liegt vor Ihnen: schneebedeckte Viertausender, grüne Bergwiesen, schwarze Nomadenzelte. Die Provinz Luristan zählt zu den landschaftlichen Höhepunkten der Reise.
Ihr heutiges Ziel heißt Dezful, eine über 5.000 Jahre alte Stadt, zu deren Hauptattraktionen eine Brücke aus dem 3. Jh. n. Chr. zählt.

11. Tag    Dezful – Tschoga Zanbil – Ahwaz (ca. 160 km)

In Shushtar, am Karun-Fluss gelegen, legen Sie den ersten Stopp ein: Das Bewässerungssystem, dessen Anfänge in achämenidischer Zeit liegen und das heute noch perfekt funktioniert, ist so einmalig, dass es von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Weiterfahrt nach Ahwaz. Unterwegs besuchen Sie die Ruinen der Königsresidenz Susa sowie Tschoga Zanbil (UNESCO-Weltkulturerbe), eine alte Residenzstadt aus dem 13. Jhd. Sie sehen unter anderem die Ruinen von vier verschiedenen Palästen und den ummauerten Tempelbezirk. Dessen Kernstück ist eine heute noch 25 m hohe (ursprünglich wohl um die 50 m hohe) Zikkurat (Tempelturm), die zu den am besten erhaltenen Zikkurats Mesopotamiens gehört. Weiterfahrt nach Ahwaz.

12. Tag    Ahwaz – Bischapur – Shiraz (ca. 540 km)

Sie verlassen Ahwaz und erreichen die Hochtäler des Zagros-Gebirges. Durch malerische Berglandschaften fahren Sie zu den Palästen und Reliefs der Sassaniden-Stadt Bischapur (seit 2018 UNESCO-Weltkulturerbe). Die Reliefs, die Sie hier sehen, feiern Schapur I und andere Herrscher. Weiter geht es nach Shiraz, der Stadt der Liebe, der Rosen und der Nachtigallen.

13. Tag    Shiraz, Stadt der persischen Dichter und Ausflug nach Pasargade

Der heutige Tag ist Shiraz, der Stadt der Liebe, der Rosen und der Nachtigallen, gewidmet. Hier lebten die berühmtesten Dichter Persiens, Saadi und Hafiz. Sie sehen unter anderem das Mausoleum des Shah Cheragh aus dem 12. Jh. und die Zitadelle des Kharim Khan. Ein Bummel über den Wakil-Basar führt Sie in eine bezaubernde Welt aus betörenden Gewürz-Gerüchen, reichbestickten Gewändern und buntem Basar-Treiben.
Am Nachmittag fahren sie nach Pasargade, der ersten Hauptstadt des Achämeniden-Reiches. Hier besichtigenSie den Residenzpalast und das Kyros-Grab.
Am Abend besuchen Sie das Mausoleum des Dichters Hafiz, in einer wunderschönen Gartenanlage gelegen. Bestimmt werden Sie hier viele Hochzeitspaare treffen, denn Hafiz ist der Schutzpatron der Liebenden, und es ist immer noch Brauch, das Grab des Dichters am Hochzeitstag zu besuchen. Bevor Sie das Grabmal des Saadi besuchen, haben Sie die Möglichkeit, im nahe gelegenen Teehaus die romantische Atmosphäre zu erleben.

14. Tag    Ausflug Persepolis – Naqsh-e Rostam

Überaus sehenswert: Persepolis Foto: Ventus Reisen, Nadja Moussa

Einer der Höhepunkte Ihrer Reise ist zweifellos der Besuch von Persepolis (UNESCO-Weltkulturerbe), der beeindruckenden Königsresidenz der achämenidischen Herrscher (518 v. Ch. von Darius dem Großen gegründet). Grandios ist die Treppenanlage des Apadana mit den faszinierenden Reliefs. Nicht weit entfernt finden Sie, in die Felswand des Hossein Kuh eingemeißelt, die Nekropole Naqsh-e Rostam. Sie sehen die Felsengräber der achämenidischen Herrscher und die berühmten Felsreliefs der sassanidischen Könige.

15. Tag    Shiraz – Kerman (ca. 590 km)

Eine lange, aber interessante Fahrt durch das Hochland Zentralpersiens führt Sie in das an der Wüste Kavir-e Lut gelegene Kerman. Die Wüstenstadt mit langer und bewegter Geschichte ist heute vor allem als Stadt der Teppichknüpfer bekannt.

16. Tag    Kerman – Yazd (ca. 350 km)

Landschaft unterwegs. Foto: Ventus Reisen, Nadja Moussa

Kerman fasziniert durch seinen orientalischen Charme. In dem aus sassanidischer Zeit stammenden Gandj-Ali-Khan-Hammam ist heute das Ethnologische Museum untergebracht, das Sie besichtigen werden.
Beim Besuch der Freitagsmoschee sehen Sie die herrlichen Fayencearbeiten in verschiedenen Blauschattierungen. Sie sehen die Imam-Moschee, neben deren schöner Kuppel zwei Minarette emporragen. Noch ein Spaziergang über den Bazar, dann geht es über Rafsandschan nach Yazd.

17. Tag    Yazd

Stadtbesichtigung in Yazd. Das Zentrum der traditionellen Brokat- und Seidenherstellung liegt in einem Tal und ist von den Höhenzügen des Shirkuh- und Kharanaq-Gebirges umgeben. Beeindruckend sind die berühmten Windtürme, die in unterschiedlichen Höhen in der ganzen Stadt auf den Wohnhäusern stehen. Sie wandeln den heißen, trockenen Wüstenwind in kühle Luft um und leiten diese in die Wohnhäuser. So wird das Leben in den Wohnungen erträglicher. Die zahlreichen Totentürme und Feuertürme zeugen von der zoroastrischen Religion. Bei einem Rundgang durch die Altstadt, die durch ihre Wüstenarchitektur fasziniert, besuchen Sie die Freitagsmoschee mit ihren prachtvollen Majoliken und den höchsten Minaretten des Landes.

18. Tag    Yazd – Nain – Isfahan (ca. 300 km)

Sie verlassen Yazd und machen sich auf den Weg nach Isfahan. Unterwegs besuchen Sie die Große Moschee in der Stadt Nain – Zentrum der Seidenteppichherstellung im Iran – und das Ethnographische Museum. Weiterfahrt nach Isfahan.

19. Tag    Isfahan

Märchenhaftes Isfahan. Foto: Ventus Reisen, Nadja Moussa

Isfahan ist eine der schönsten Städte Irans. Wie im Märchen zeigen sich hier farbenfrohe Paläste, erfrischende Gärten, unzählige Moscheen und Mausoleen.
Am Morgen führt Ihr erster Weg zum Hasht-Behesht-Palast und zum Chehel Sotun, dem Palast der vierzig Säulen. Sie setzen Ihren Stadtrundgang am Meydan-e Imam fort, früher “Abbild-der-Welt-Platz” genannt, heute UNESCO-Weltkulturerbe. Der Platz ist von prächtigen Gebäuden umgeben, darunter der Palast Ali Qapu, dessen Wände und Decken überreich mit Wandmalereien verziert sind, die Imam-Moschee mit ihrem mächtigen Eingangsportal und der türkisfarbenen Kuppel und die Scheich-Lotfollah-Moschee mit besonders harmonischer Farbgebung und kunstvollen Fayencen.
Ruhen Sie sich bei einem Glas Tee aus, bevor Sie in den ehemals kaiserlichen Bazaren mit den verwinkelten Gassen und spitz zulaufenden Dächern die Fülle des Isfahaner Kunsthandwerks sehen: Teppichknüpferei, Silber- und Emaillearbeiten, Handdrucke und vieles mehr.
Am Ende des Bazars liegt die Freitagsmoschee, die älteste Vier-Iwan-Anlage Irans, deren verschiedene Stilelemente die Entwicklung islamischer Baukunst zeigen.
Mit einem Abendspaziergang über die reizvollen Brücken lassen Sie einen erlebnisreichen Tag ausklingen.

20. Tag    Isfahan – Natanz – Kashan (ca. 220 km)

Beim Spaziergang durch das armenische Viertel Djolfa ist die Vank-Kathedrale mit dem freistehenden Glockenturm ein beeindruckendes Bauwerk. Christliche und islamische Stilelemente treffen hier zusammen. Sie besuchen das angeschlossene Museum.
Anschließend sehen Sie die Moschee mit den schwingenden Minaretten und einen sassanidischen Feuertempel.
Am Nachmittag führt Ihr Weg durch das Gebirge nach Natanz. Sie besuchen die Freitagsmoschee mit ihrer farbenfrohen Fassade und das Mausoleum des Scheichs Abd-al-Samad.

21. Tag    Kashan – Qom – Teheran (ca. 250 km)

Vor der Weiterfahrt besichtigen Sie das ehemalige Wohnhaus der einst bedeutenden Familie Borujerdi, den Fin-Garten (UNESCO-Weltkulturerbe) und das Hammam Mir Ahmad.
Weiterfahrt zur heiligen Stadt Qom. In Qom, einem der wichtigsten Wallfahrtsorte der Schiiten, sehen Sie die Fatima-Moschee. Hier und beim Mausoleum des Ayatollah Khomeini spürt man die starke Religiosität des Volkes. Die letzte Etappe führt nach Teheran.

22. Tag    Rückflug ab Teheran

Drei Wochen waren Sie nun in Iran – wir hoffen, Sie kehren von dieser umfassenden Erlebnisreise Iran mit einem bunten Strauß einzigartiger Erinnerungen zurück nach Hause.
Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.

Angebot anfordern

Im Preis enthalten

  • 21 Übernachtungen in landesüblichen 4-Sterne-Hotels im Doppelzimmer mit Bad/WC oder Dusche/WC
  • Frühstück
  • Transfers und Ausflüge im PKW/Minibus
  • Programm wie beschrieben inkl. aller Eintrittsgelder
Guide (deutsch oder englisch sprechend, je nach Verfügbarkeit):
  • ab 2 bis 3 Personen: durchgehender, persönlicher Fahrer-Guide oder durchgehender Fahrer und je Region wechselnde Reiseleitung (je nach Verfügbarkeit)
  • ab 4 Personen: durchgehender persönlicher Reiseleiter und Fahrer oder durchgehender Fahrer und je Region wechselnde Reiseleitung (je nach Verfügbarkeit)

Nicht im Preis enthalten

  • Internationale Flüge und Flughafensteuern
  • weitere Mahlzeiten
  • Trinkgelder
  • Reisekranken- und Reiserücktrittsversicherung
  • Visumgebühren

Unsere Angebote gelten unter dem Vorbehalt der Verfügbarkeit aller Leistungen bei Auftragserteilung.

Diese Reise ist für mobilitätseingeschränkte Personen nur bedingt geeignet. Wenn Sie hierzu Informationen wünschen, sprechen Sie uns bitte an. Wir beraten Sie gerne.

Gerne buchen wir für Sie die internationalen Flüge zu aktuellen Preisen.

Unterrichtung des Reisenden nach § 651a BGB

Bei der Ihnen angebotenen Kombination von Reiseleistungen handelt es sich um eine Pauschalreise im Sinne der Richtlinie (EU) 2015/2302.
Daher können Sie alle EU-Rechte in Anspruch nehmen, die für Pauschalreisen gelten. Das Unternehmen Ventus Touristik GmbH trägt die volle Verantwortung für die ordnungsgemäße Durchführung der gesamten Pauschalreise.
Zudem verfügt das Unternehmen Ventus Touristik GmbH über die gesetzlich vorgeschriebene Absicherung für die Rückzahlung Ihrer Zahlungen und, falls der Transport in der Pauschalreise inbegriffen ist, zur Sicherstellung Ihrer Rückbeförderung im Fall seiner Insolvenz.

Weiterführende Informationen zu Ihren Rechten nach der Richtlinie (EU) 2015/2302

Park and Sleep

Einfach Parkplatz oder Hotel am Flughafen buchen unter www.holidayextras.de.


Preis pro PersonOktober - Dezember 2018Januar - Dezember 2019
Geführte Reise
bei 2 - 3 Personen / p. P.4.995 €4.339 €
bei 4 - 5 Personen / p. P.4.399 €3.768 €
bei 6 - 9 Personen / p. P.3.985 €3.428 €
EZ-Zuschlag / p. P.1.092 €915 €
Extras
Halbpension / p. P.575 €475 €
Übernachtung in
besseren 4*- bzw. in 5*-Hotels / p. P.
385 €330 €
EZ-Zuschlag bessere 4*- bzw. 5*-Hotels / p. P.1.305 €1.115 €

Hinweise zur Preisgestaltung

Ihre eigene Reisegruppe

Der Reisepreis richtet sich danach, mit wievielen Personen Sie Ihre individuelle Reise buchen. Wenn Sie eine eigene Reisegruppe von mehr als 9 Personen sind, unterbreiten wir Ihnen gerne ein individuelles Angebot.

Maßgeschneiderte Reise nach Ihren Wünschen

Die Preise gelten für den von uns vorgeschlagenen Reiseverlauf. Selbstverständlich passen wir die Reise individuell nach Ihren Wünschen an und unterbreiten Ihnen dann ein maßgeschneidertes Angebot.


Hinweise zu Pass- und Visumerfordernissen sowie zu gesundheitspolizeilichen Formalitäten:

Für einige unserer Reisen benötigen Sie ein Visum oder bei Reisen in mehrere Länder gegebenenfalls mehrere Visa. Für manche Länder sind zudem gesundheitspolizeiliche Bestimmungen (z.B. Impfungen) zu beachten (s. Länderinformationen).

Nebenstehend informieren wir Sie, welche Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige bei touristischen Reisen für das gewählte Reiseland gelten.

Bitte beachten Sie, dass für nichtdeutsche Staatsangehörige häufig spezielle und abweichende Regelungen hinsichtlich der Einreisebestimmungen gelten. Bitte informieren Sie sich ggf. frühzeitig bei Ihrer Botschaft oder sprechen Sie uns an.

Gerne geben auch wir Ihnen Auskunft und unterstützen Sie bei der Beantragung Ihres Visums: Unser Service für Ihre Reise in visumpflichtige Länder

Bei Fragen rufen Sie uns bitte an.

Iran

Reisedokumente

Für alle Touristen außer für die Staatsbürger der Länder Türkei und Mazedonien besteht Visumzwang. Unter bestimmten Voraussetzungen kann das Visum bei Einreise beantragt werden. Wir empfehlen jedoch, das Visum vor der Einreise beim Konsulat einzuholen. Der dazu benötige Reisepass muss nach Beendigung der Reise noch mindestens 6 Monate gültig sein und genügend Blanko-Seiten aufweisen. Visa für Einzel- oder Gruppenreisen sollten über den Veranstalter beantragt werden, um bürokratische Hindernisse und lange Wartezeiten zu vermeiden. Staatsbürgern Israels und allen Reisenden, die in ihrem Reisepass ein Visum für Israel (gültig oder abgelaufen) oder einen Einreisestempel aus Israel eingetragen haben, wird die Ein- und Durchreise verweigert. Die Einreise wird auch Frauen verweigert, die kein Kopftuch tragen. Ein so genannter “Tschador” ist nicht erforderlich, allerdings ist lange Kleidung zu tragen (lange Röcke oder lange Hosen in möglichst dezenter Farbe, möglichst weit geschnittenes Oberteil, ohne weiten Halsausschnitt, das bis zur Hälfte des Oberschenkels reicht), auch geschlossene Schuhe sollten Sie anziehen.

Für die Dauer des Aufenthaltes ist eine iranische oder deutsche Unfall- und Krankenversicherung notwendig. Bereits bei Beantragung des Visums müssen Reisende daher eine entsprechende Versicherung nachweisen oder eine Erklärung abgeben, dies bei Einreise am Flughafen im Iran nachzuholen. Ratsam ist eine Auslandsreise-Krankenversicherung mit Rücktransport, damit im Ernstfall die weitere Behandlung nach Deutschland verlagert wird.

Alle Ausländer müssen sich innerhalb von 48 Stunden nach der Einreise bei der Ausländerpolizei melden. Bei Hotelaufenthalt wird dies üblicherweise durch das Hotel erledigt, bei Gruppenreisen meist durch die Reise-Agentur.

Iran

Zur Einstimmung

Erinnern Sie sich an orientalische Märchen, an die phantasievolle Welt aus tausendundeiner Nacht?

Sie fühlen sich versetzt in andere Zeiten und in Märchenwelten. Sie befinden sich in einer kulturellen Schatztruhe. Deren Grundlagen wurden von den Herrschern des Achämenidenreiches wie Kyros und Darius dem Großen geschaffen.

Sie erleben in Persepolis die Großartigkeit der Tempelanlagen. Hohe, schlanke Säulen mit den wundervollen Tierkapitellen, faszinierenden Steinreliefs in den Treppenaufgängen, geschaffen fünf Jahrhunderte vor Christus!

Erinnern Sie sich an orientalische Märchen, an die phantasievolle Welt aus tausendundeiner Nacht? In Isfahan liegt sie vor Ihren Augen: farbenfrohe Paläste mit erfrischenden Gärten, herrliche türkisfarbene Kuppeln von Moscheen und Mausoleen, schier undurchdringliche Basare mit einer immensen Vielfalt von Waren.

In Shiraz, der Stadt der Rosen und Nachtigallen, erleben Sie die Zuneigung der Perser zu ihrem großen Dichtersohn Hafiz, zu dessen Grab die Liebenden pilgern, dem auch Goethe große Verehrung entgegenbrachte. „Hafis, dir sich gleich zu stellen, welch ein Wahn!“, so Goethe im „Westöstlichen Divan“.

Ein Erlebnis sind auch die ganz unterschiedlichen Landschaften: fruchtbare Landstriche mit Orangengärten am Kaspischen Meer, kaum zwei Stunden entfernt die wilde Gebirgslandschaft und die schneebedeckten Gipfel des Elbruz, dann die fast ausgetrockneten Gebirgslandschaften des Zagros mit den großflächigen Senken, riesige Salz- und Kieswüsten im Osten und eine tropische Pflanzenwelt mit Mangrovenwäldern am Persischen Golf.

Währung

Offizielle Währung ist der Iranische Rial (IRR), der in 100 Dinars unterteilt ist. 10 Rials werden auch als „Toman“ bezeichnet.

Zeitunterschied

In ganz Iran besteht ein Unterschied von + 1,5 Stunden zur MEZ (der Zeitunterschied bleibt auch während der europäischen Sommerzeit erhalten).

Sprache/Religion

Offizielle Landessprache ist Farsi (Persisch); teils treffen Sie auf die kurdische oder arabische Sprache. Die Schrift ist arabisch, Ausschilderungen findet man aber häufig auch mit lateinischen Buchstaben. Von Beamten, Geschäftsleuten und in Hotels wird oft auch Englisch gesprochen.

Mehr als 98 % der Bevölkerung sind Muslime, davon ca. 90 % Schiiten und 10 % Sunniten. Daneben leben im Land auch Zoroastrier, Christen und Juden.

Feiertage

Freitag ist der wöchentliche Ruhetag.

Weitere Feiertage:
11. Februar
20.-21. März
31. März
3. und 4. Juni.

Zusätzlich gibt es zahlreiche weitere muslimische Feiertage, deren Datum jährlich wechselt.

Ramadan ist der islamische Fastenmonat, dessen Daten von Jahr zu Jahr variieren. In dieser Zeit verzichten Muslime von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang auf Speisen, Getränke, Rauchen und weitere sinnliche Genüsse, z.B. Parfüm. Auch wenn diese Regeln nur für Muslime gelten, kann es während des Ramadan zu Einschränkungen im Alltag kommen (z.B. tagsüber Schließung von Restaurants, reduzierte Arbeitszeiten bei Behörden). Zugleich ist das öffentliche Leben während des Ramadan nach dem abendlichen Fastenbrechen durch eine besonders festliche Atmosphäre und oft auch verlängerte Ausgeh- und Ladenöffnungszeigen geprägt.

Ärztliche Hilfe/Medikamente

Falls Sie ärztliche Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte immer zuerst an Ihre Reiseleitung oder an Ihre Hotelrezeption. Sollten Sie regelmäßig Medikamente einnehmen müssen, nehmen Sie diese in ausreichender Menge mit. Eine ärztliche Behandlung in einer Praxis oder im Krankenhaus muss immer bar bezahlt werden.

Impfungen

Im internationalen Reiseverkehr werden vom Iran keine Impfungen verlangt. Es wird jedoch empfohlen, sich gegen Hepatitis A (evtl. auch B) zu impfen sowie den Standardimpfschutz gegen Polio, Tetanus und Diphtherie zu überprüfen. Individualreisende sollten sich zusätzlich gegen Typhus impfen. Ein mäßiges Malariarisiko besteht von März bis November unterhalb 1500 m in den südlichen und südwestlichen Landesteilen des Irans. Allgemeine Schutzmaßnahmen wie Schutz vor Moskitostichen und die Mitnahme einer Stand-by-Therapie (MALARIA T) sind bei Reisen in diese Gebiete empfehlenswert.

Informationen der Botschaften und des Auswärtigen Amtes

Über gesundheitspolizeiliche Formalitäten und aktuelle Einreisebeschränkungen oder Katastrophenwarnungen informieren auch die Botschaften der Länder und das Auswärtige Amt unter
www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/reisemedizin und
www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/reise-und-sicherheitshinweise.