Reiseroute

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Reiseablauf

1. Tag – Anreise nach Tirana

Ihre Individualreise Albanien beginnt mit der Ankunft am Flughafen. Hier werden Sie von Ihrer örtlichen Reiseleitung in Empfang genommen.
Los geht es zu einem ersten Stadtspaziergang durch die Hauptstadt von Albanien. Tirana liegt am Fuße des Dajti-Berges, nur etwa 30 km von der Küste entfernt. Vom zentralen Platz Sheshi Skanderbeg lassen sich die zahlreichen Sehenswürdigkeiten der Stadt leicht erreichen. Sie sehen den Kulturpalast, die Oper, die Ethem-Bey-Moschee und können – je nach Ankunftszeit – auch das Nationalmuseum besuchen.
Unternehmen Sie einen Spaziergang um den See von Tirana oder entspannen Sie in einem der vielen Straßencafés.
Am Abend erwartet Sie ein Welcome-Dinner mit albanischen Spezialitäten in einem schönen Restaurant.

2. Tag – Tirana – Elbasan – Korça (163 km)

Entlang der alten Handelsroute Via Egnatia, die von Rom nach Konstantinopel führte, reisen Sie durch die jahrhundertealte Stadt Elbasan in Zentralalbanien und besichtigen dort die Ruinen und Mauern der mittelalterlichen Burg.

Den nächsten Stopp legen Sie an den illyrischen Königsgräbern von Selca ein. Diese Gräber wurden unterhalb der Akropolis in den Fels gehauen und entstanden während der Herrschaft der illyrischen Könige (4. – 3. Jh. v. Chr.).

Anschließend führt Sie die Fahrt zum Ohridsee, der auf albanischer Seite Pogradec See heißt. Sie sollten einen Halt in dem malerischen Dorf Lin einlegen. Hier lohnt sich ein Spaziergang zur Basilika, von der aus Sie einen herrlichen Blick auf den See haben. Weiterfahrt nach Korça, eine schöne Altstadt erwartet Sie mit einer großen orthodoxen Kathedrale am bekannten Boulevard von Korça. Übernachtung in Korça.

3. Tag – Korca – Gjirokastra (194 km)

Nach dem Frühstück fahren Sie heute zunächst in das Bergdörfchen Voskopoja. Es liegt auf ca. 1.200 m Höhe und ist aufgrund seiner unberührten Landschaft und der reinen Luft auch bei den Albanern sehr beliebt. Im 17. Jh. galt der Ort als wirtschaftliches und kulturelles Zentrum des Landes. Die Akademie von Voskopoja war weit über die Grenzen Albaniens bekannt. Hier findet man zahlreiche wunderschön ausgestaltete Kirchen, von denen Sie einige besuchen werden.

Bei einem Spaziergang durch das Dorf erfahren Sie mehr über das Landleben außerhalb der Städte in Albanien und über alte Traditionen, die mit der Moderne langsam verschwinden.

Am Nachmittag genießen Sie eine wunderschöne Bergfahrt, die Sie nach Gjirokastra, der Stadt der 1.000 Stufen, einer weiteren UNESCO-Stätte, bringt. Sie haben Zeit für einen Spaziergang auf eigene Faust. Übernachtung in Gjirokastra.

4. Tag – Gjirokastra – Butrint – Saranda (105 km)

Die Ruinen von Butrint. Foto: Ventus Reisen, Nadja Moussa

Am Vormittag besichtigen Sie Gjirokastra, nahe der griechischen Grenze, die ‚Stadt der 1.000 Stufen’. Sie liegt direkt an einem Berghang und ist heute eine reizende Museumsstadt. Hoch über der Stadt thront eine Festung, deren Grundmauern auf das 3. Jh. v. Chr. zurückgehen. Wahrzeichen der Stadt ist der Glockenturm der Burg, der von überall gut zu sehen ist.
Gjirokastra zählt seit 2005 zum UNESCO-Weltkulturerbe, sie ist eine der ältesten Städte des Landes und wichtiges kulturelles Zentrum Südalbaniens. Die Stadt ist Geburtsort des ehemaligen Diktators Enver Hoxha und des international bekanntesten albanischen Autors Ismail Kadare.

Besichtigung der Festung und des Skenduli-Hauses, eines typisch balkanisch-osmanischen Hauses aus dem 17. Jh., wo sie vom Besitzer aus der 9. Generation geführt werden.

Im Anschluss besichtigen Sie die Ruinen der antiken Stadt Butrint, die für ihre wertvollen archäologischen Vermächtnisse, wie beispielsweise den Tempel des Asklepios, das Baptisterium, das Nymphäum, das Theater oder das legendäre Löwentor bekannt ist. Die prächtige Landschaft mit Eukalyptusbäumen und die friedliche Atmosphäre machen die Ausgrabungsstätte zu einem besonders schönen Ausflugsziel. Hier wurden die bedeutendsten archäologischen Funde des ganzen Balkans gemacht. Die ältesten Mauerreste stammen aus dem 7. Jh. v. Chr., seit 1992 befindet sich die Ruinenstadt auf der Liste des Weltkulturerbes der UNESCO.
Weiterfahrt zur Hafenstadt Saranda, einem der beliebtesten Badeorte des Landes. Saranda liegt an einer kleinen Bucht, die von rund 200 Meter hohen Hügeln umgeben ist. Von hier sind es nur wenige Kilometer zur südwestlich gelegenen griechischen Insel Korfu. Die Häuser der Stadt wurden terrassenartig an steilen Hängen erbaut und an der weitläufigen Uferpromenade laden viele Restaurants und Cafés zum Verweilen ein.

5. Tag – Saranda – Vlora (125 km)

Entlang einer der großartigsten Panoramastraßen des Mittelmeers fahren Sie von Saranda Richtung Norden. Von der Festung in Porto Palermo haben Sie eine fantastische Sicht auf die albanische Riviera. Die kurvenreiche Fahrt entlang der albanischen Küste führt Sie hinauf zum Llogara-Pass auf 1.027 m Höhe. Ab und zu aber taucht ein dramatischer Einschnitt auf, der Zugang zu Karl Mays legendären „Schluchten des Balkan“ gewährt. Am späten Nachmittag erreichen Sie Vlora an der Küste des Ionischen Meeres.

6. Tag – Vlora – Apollonia – Berat (95 km)

Besichtigung von Vlora. Sie sehen den Hafen und die Muradie-Moschee, 1542 erbaut, die als einzige der osmanischen Moscheen die Kriege und das schwere Erdbeben von 1851 überlebt hat. Wenn Sie möchten, können Sie auch das Unabhängigkeitsmuseum besuchen, bevor Sie in Richtung Berat im Landesinneren weiterfahren.

Sie unterbrechen die Fahrt in Apollonia, einer Ruinenstätte nahe der Stadt Fier. Sie wurde 588 v. Chr. als dorische Kolonie von Korfu unter Beteiligung von Siedlern aus Korinth gegründet und ist nach dem Gott Apollon benannt. Für fast 1.000 Jahre war Apollonia ein wichtiges städtisches Zentrum im epirotischen Raum. Sie besichtigen u. a. die Ausgrabungen, die Stadtmauer oder den Portico.

Weiter geht’s! Berat erreichen Sie am späten Nachmittag. Die Stadt ist bekannt als die ‚Stadt der Tausend Fenster’ und wird von hohen Bergmassiven im Osten und Westen eingeschlossen.

7. Tag – Berat – Tirana (130 km)

Am Vormittag erkunden Sie Berat auf einem geführten Stadtrundgang. Die weiß getünchten Häuser mit ihren roten Dächern machen den charakteristischen Anblick dieser Stadt aus. Die Festung Kalaja beherbergt auf fast 10 ha Gesamtfläche einen Großteil der Bevölkerung. Das Nationale Ikonenmuseum befindet sich in der Kathedrale ,,Sankt Maria‘‘. Unter den Ikonografien und religiösen Gegenständen aus dem 14. und 16. Jh. befinden sich auch berühmte Werke des Malers Onufri. Zahlreiche Moscheen und Kirchen sowie eine Brücke aus der osmanischen Zeit erwarten Ihren Besuch.

Anschließend geht die Fahrt weiter nach Tirana. Die Architektur der Stadt ist teilweise orientalisch, teilweise stammt sie aus der Zwischenkriegszeit und hat faschistische Einflüsse. Zum größten Teil wird sie aber durch Plattenbauten, neuere Apartmenthäuser und – vor allem im Nordwesten – von illegalen Siedlungen geprägt.
Die Fassaden ganzer Straßenzüge in der Innenstadt wurden vor einigen Jahren in schrillen Farben und wilden Mustern neu gestaltet. Der Rest des Tages steht Ihnen für weitere Besichtigungen in Eigenregie zur Verfügung.

8. Tag – Tirana – Durres – Kruja – Tirana (120 km)

Bergfestung in Kruja Foto: Ventus Reisen, Mandy Haase

Nach dem Frühstück Fahrt nach Kruja, nordöstlich von Tirana, 560 m ü. M. und am Hang des Sari-Salltiku-Berges gelegen.
Die Bergfestung ist ein Höhepunkt jeder Albanien-Reise. Der albanische Nationalheld Gjergj Kastrioti, genannt Skanderbeg, konnte die Burg im 15. Jh. eine Zeit lang erfolgreich gegen die Osmanen verteidigen. Dieser Ort ist ein wahrer Pilgerort und sehr beliebt bei der albanischen Bevölkerung.
Besichtigung der Festung und des Skanderbeg-Museums. Besuch des Ethnologischen Museums und des historische Basars.

Am Nachmittag besuchen Sie Durres. Der Golf von Durres bildet einen natürlichen Hafen, in dem schon seit der Antike Schiffe geankert haben. Heute befindet sich hier der größte Seehafen Albaniens. Die Stadt bietet verschiedene historische Sehenswürdigkeiten aus byzantinischer Zeit, u. a. die Überreste des größten Amphitheaters des Balkans. Besichtigung des Amphitheaters mit Römischen Thermalbädern und Archäologischem Museum. Rückfahrt nach Tirana.

9. Tag – Abreise

Ihre Individualreise Albanien ist zu Ende. Sie werden zum Flughafen gebracht. Wir wünschen Ihnen eine gute Heimreise.

Elena Rozhnova

Ihre Expertin für diese Reise

Elena Rozhnova
030 – 398 49 643
elena.rozhnova@ventus.com

Preise & Leistungen

Hier finden Sie Preise und Leistungen für unsere Reisevorschläge. Der Reisepreis richtet sich danach, mit wievielen Personen Sie Ihre individuelle Reise buchen. Gerne unterbreiten wir Ihnen ein individuelles Angebot.

Weiterlesen…

Einreise-Informationen

Abhängig von Ihrer Staatsangehörigkeit benötigen Sie für einige unserer Reisen ein Visum. Informationen zu den Einreisebestimmungen Ihres Reiselandes finden Sie hier.

Weiterlesen…

Länder-Informationen

Stimmen Sie sich auf Ihre Reise ein und erfahren Sie mehr über Ihr nächstes Reiseziel. Hier finden Sie grundlegende Informationen und nützliche Hinweise für Ihre Individualreise.

Weiterlesen…