Reiseroute

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Reiseablauf

1. Tag – Anreise nach Jerevan

Herzlich willkommen zu Ihrer Aktivreise Armenien! Ihre Reiseleitung erwartet Sie schon am Flughafen in Jerevan und begleitet Sie zum Hotel. Hier beziehen Sie Quartier für die ersten fünf Nächte.

2. Tag – Jerevan – moderne Hauptstadt

Sie beginnen Ihren Besuch in Armenien mit einem orientierenden Stadtrundgang und dem Besuch der Handschriftensammlung Matenadaran. Das Mashtots-Matenadaran-Institut beherbergt diese faszinierende Sammlung von rund 17 000 Handschriften, die von der UNESCO zum Weltdokumentenerbe ernannt wurden. Bei einem Bummel über den Markt tauchen Sie in das Leben der Stadt ein.
Am Nachmittag begegnen Sie einem düsteren und traurigen Kapitel in der Geschichte der Armenier: Das Museum des Genozids klärt über den Genozids an den Armeniern auf.
Im Anschluss erwartet Sie eine Brandy-Degustation in einer der bekannten Jerevaner Brandy-Fabriken. Das kleine Land ist bekannt für seine herausragenden Brandy-Sorten. Überzeugen Sie sich selbst!

3. Tag – Ausflug: Garni – Geghard – Wanderung durch die Azat-Schlucht

Der Tag beginnt mit einem Ausflug nach Garni, der Sommerresidenz der armenischen Könige. Anschließend besichtigen Sie Geghard, eines der schönsten Klöster im Kaukasus und UNESCO-Weltkulturerbe.
Von hier aus starten Sie Ihre erste Wanderung: Sie führt durch die nahe gelegene Azat-Schlucht. Beeindruckend die ,,Symphonie der Steine’’- unzählige, riesige hexagonale Basaltsäulen ragen nebeneinander als Felswand empor. Sie sehen aus wie Orgelpfeifen, es ist ganz eindeutig wieso diese Formation den Namen “Symphonie” trägt.
Ihr Fahrer nimmt Sie wieder in Empfang und bringt Sie zurück nach Jerevan.

Wanderdauer: ca. 1 – 1,5 Stunden
Schwierigkeitsgrad: einfach
Aufstieg: ca. 300 m, Abstieg: ca. 300 m

4. Tag – Ausflug: Aschtarak und Amberd

Ein entspannter Tag erwartet Sie heute: Sie unternehmen einen Ausflug nach Aschtarak, einer alten Stadt am Fluss Kassagh, nur ca. 13 km von der armenischen Hauptstadt entfernt. Der Legende nach stürzten sich hier drei Schwestern, die alle in den gleichen Prinzen verliebt waren, in den Tod – drei Kirchen erinnern an die Schwestern. Sie besuchen die Kreuzkuppelkirche Karmrawor und das Kloster Howanawank im Dorf Ohanawan.
Weiter geht es zur Festung Amberd, am Fuße des 4 090 m hohen Aragatz gelegen. Amberd ist einer der seltenen Zeugen armenischer Militärarchitektur des Mittelalters. Sie sehen die Reste der Festungsanlagen, die Kirche Surb Astvazazin sowie einen Palast mit Badehaus und Zisternen. Rückkehr nach Jerevan.

5. Tag – Ausflug: Edschmiadsin

Die Route nach Etschmiadsin führt vorbei am Dorf Musa Ler, in dem die Überlebenden des durch Franz Werfel berühmt gewordenen Musa Dagh angesiedelt wurden. Diese als UNESCO-Weltkulturerbe klassifizierte Anlage ist Sitz des armenischen Katholikos und religiöses Zentrum des armenischen Volkes: Besichtigung der Hauptkathedrale (aufgrund der Renovierung ist derzeit keine Innenbesichtigung möglich) und zweier weiterer Kirchen, Surb Hripsime und Surb Gajaneh, Meisterwerke der klassischen armenischen Baukunst aus dem 7. Jh.
Während der Rückfahrt nach Jerevan Besichtigung der Palastkirchenruinen von Swartnoz aus dem 7. Jahrhundert.

6. Tag – Jerevan – Chor Virap – Wanderung (Norawank) – Sissian – Goris

Sie verlassen Jerevan und fahren zunächst ins Ararat-Tal zum Kloster Chor Virap, dem Ararat gegenüber gelegen. Hier bekehrte Gregor der Erleuchter den armenischen König zum Christentum.
Nächster Halt erfolgt im Ort Amaghu, wo Ihre ca. 1,5-stündige Wanderung zum Kloster Norawank startet.
Das idyllisch am Ende einer Schlucht gelegene und durch seine Außenreliefs beeindruckende Kloster gehört zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Armeniens und wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Sie besuchen das Kloster und fahren im Anschluss nach Sissian. Hier sehen Sie die Sorakarer, das “armenische Stone-Henge”. Weiterfahrt nach Goris.

Km-Anzahl: ca. 2 – 3 km
Wanderdauer: ca. 1,5 Stunden
Schwierigkeitsgrad: einfach bis mittel
Aufstieg: ca. 200 m, Abstieg: ca. 200 m

7. Tag – Ausflug: Goris – Tatew-Kloster – Wanderung in der Höhlenstadt Khndsoresk

Am Morgen fahren Sie von Goris zum Tatew-Kloster. Das Kloster liegt auf einer Höhe von 1 450 Metern und ist entweder mit dem Auto oder per Seilbahn zu erreichen (Seilbahnfahrt nicht im Preis inklusive). Die Seilbahn führt über die Worotan-Schlucht und ist mit 5 750 Metern die längste, in einer Sektion mit einem durchgehenden Tragseil ausgeführte Pendelbahn der Welt.
Sie besichtigen die weitläufige Klosteranlage mit ihren drei Kirchen und fahren im Anschluss weiter zur Höhlenstadt Khndsoresk. Hier befinden sich in einem malerischen Tal mit bizarren Felsformationen zahlreiche Höhlen, die teilweise bis ins 20. Jh. bewohnt waren. In etwa zwei Stunden erwandern Sie sich diese eindrucksvolle Höhlenstadt. Anschließend Rückfahrt nach Goris.

8. Tag – Goris – Selim-Pass – Sevan-See – Dilijan

Über den über 2 000 Meter hohen Selim-Pass fahren Sie zum Sevan-See. Unterwegs besichtigen Sie die Selimer Karawanserei, ein alter Übernachtungsplatz für die Karawanen, die hier mit ihren Waren aus dem Orient zu den Märkten in Europa durchzogen. Diese alte Karawanserei ist Zeugnis der Bedeutung Armeniens an einer der Routen der Seidenstraßen.
Der nächste Stopp ist am Friedhof in Noratus, dem Friedhof der Kreuzsteine, geplant. Ein Chatschkar (Kreuzstein) ist eine Stein-Stele, die mit verschiedenen Motiven verziert sein kann, immer aber ein Kreuz in der Mitte trägt. Der alte Friedhof ist mit rund 900 Chatschkaren aus den letzten acht Jahrhunderten übersät.
Weiterfahrt zum Sevan-See, der „blauen Perle“ Armeniens. Etwa 1 900 m über dem Meeresspiegel gelegen, ist er einer der größten Hochgebirgsseen der Welt. Leider nimmt der Wasserpegel des Sevan-Sees stetig ab und die armenische Regierung hat mit großen Umweltproblemen zu kämpfen.
Viele Stufen führen Sie hinauf zum Sevan-Kloster. Es liegt malerisch auf einer Halbinsel am nordwestlichen Ufer des Sees. Sie besuchen die Apostel- und Muttergottes-Kirche. Der Ausblick auf den See ist ein Genuss. Bei schönem Wetter schimmert er türkisblau. Wahrscheinlich hat dieser Anblick den russischen Dichter Maxim Gorki zu dem Gedanken beflügelt, der See sei ein Stück Himmel, der in die Berge gefallen ist. Weiterfahrt nach Dilijan, in die „armenische Schweiz“.

9. Tag – Dilijan – Wanderung zum Parz-Lich-See und Goschawank – Dilijan

Der Tag startet mit dem Transfer zum Parz Lich, einem kleinen See im Dilijan-Nationalpark. Dieser ist für seine ruhigen Seen, malerischen Hügel und idyllischen Dörfer bekannt. Vielleicht nehmen Sie sich ein Picknick mit und machen eine Pause am See, bevor Sie auf die Wanderung nach Goschawank starten? In Goschawank erwartet Sie das Kloster, das – je nach Jahreszeit – inmitten blühender Wiesen zum Besuch einlädt. Hier finden Sie die schönsten armenischen Steinkreuze aus dem 13. Jahrhundert. Rückkehr nach Dilijan mit dem PKW.

Am Nachmittag sehen Sie den Old-Dilijan-Komplex, ein typisches Gebäude aus dem 19. Jh. mit Mansarden, Holzbalkonen und hölzernen Stützen.

Km-Anzahl: ca. 7,5 km
Wanderdauer: ca. 2,5 Stunden
Schwierigkeitsgrad: einfach
Aufstieg: ca. 160 hm, Abstieg: ca. 300 hm

10. Tag – Dilijan – Haghpat – Sanahin – Jerevan

Das Haghpat-Kloster, das als erstes Baudenkmal Armeniens zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurde, ist heute Ihr Ziel. Sie besichtigen das auf einem Hochplateau gelegene Kloster mit seinem beachtlichen Gebäude-Ensemble. Das alte Wehrkloster aus dem Jahre 960 liegt eingebettet in eine eindrucksvolle Berglandschaft. Nicht weit entfernt liegt das „Schwesterkloster“ Sanahin, das Sie in einer ca. dreistündigen Wanderung erreichen. Zwischen den Klöstern liegt die Debed-Schlucht – überqueren kann man diese über eine neunzehn Meter lange Brücke aus dem 12. Jh., dem ältesten weltlichen Bauddenkmal Armeniens. Sanahin gilt als die vollkommenste Klosteranlage Armeniens und ist älter als Haghpat. Am Abend kehren Sie nach Jerevan zurück.

Km-Anzahl: ca. 11 km
Wanderdauer: ca. 3,5 Stunden
Schwierigkeitsgrad: mittel
Aufstieg: ca. 410 hm, Abstieg: ca. 440 hm

11. Tag – Freizeit in Jerevan

Der letzte Tag Ihrer Reise steht Ihnen in Jerevan zur freien Verfügung. Besuchen Sie den Platz der Republik, die Maschtots-Allee, das Opern- und Ballett-Theater „Aram Khachatryan“, die Kaskaden oder lassen Sie in einem der Cafés die Seele baumeln. Je nach Ankunftszeit am ersten Reisetag können an diesem Tag ggf. weitere Besichtigungen geplant werden.

12. Tag – Abflug nach Deutschland

Sie werden zum Flughafen gebracht. Wir wünschen eine gute Heimreise und hoffen, Sie kehren mit einem bunten Strauß von Erlebnissen und Erinnerungen von Ihrer Aktivreise Armenien zurück.

Carolin Göttsche

Ihre Expertin für diese Reise

Carolin Göttsche
030 – 391 00 333
carolin.goettsche@ventus.com

Preise & Leistungen

Hier finden Sie Preise und Leistungen für unsere Reisevorschläge. Der Reisepreis richtet sich danach, mit wievielen Personen Sie Ihre individuelle Reise buchen. Gerne unterbreiten wir Ihnen ein individuelles Angebot.

Weiterlesen…

Einreise-Informationen

Abhängig von Ihrer Staatsangehörigkeit benötigen Sie für einige unserer Reisen ein Visum. Informationen zu den Einreisebestimmungen Ihres Reiselandes finden Sie hier.

Weiterlesen…

Länder-Informationen

Stimmen Sie sich auf Ihre Reise ein und erfahren Sie mehr über Ihr nächstes Reiseziel. Hier finden Sie grundlegende Informationen und nützliche Hinweise für Ihre Individualreise.

Weiterlesen…

Preise & Leistungen
Angebot anfordern