Reiseroute

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Reiseablauf

1. Tag – Deutschland – Amman

Ahlan wa Sahlan! Zum Start Ihrer Privatreise Jordanien werden Sie am Flughafen in Amman willkommen geheißen und zum Hotel gebracht.

2. Tag – Amman und die Wüstenschlösser

Heute Vormittag lernen Sie bei einer Stadtbesichtigung Amman kennen. Sie spazieren durch den Souq (Bazar), sehen das römische Theater, welches wohl die wichtigste Sehenswürdigkeit der jordanischen Hauptstadt ist, und besuchen das archäologische Museum in der Zitadelle. Dort befindet sich eine hervorragende Sammlung von Gegenständen aus der Zeit der Frühgeschichte bis ins 15. Jh.

Der anschließende Ausflug führt Sie östlich von Amman in die Wüste. Die im 8. Jh. erbauten Wüstenschlösser sind wunderbare Beispiele für frühe islamische Kunst und Architektur. Sie suchen die interessantesten Schlösser, Qasr al-Hallabat, Qasr Amra und Qasr al-Azraq auf. Qasr Amra, das von der UNESCO ins Weltkulturerbe aufgenommen wurde, ist mit aufwändigen Fresken verziert und mit farbenfrohen Bodenmosaiken ausgestattet. Qasr Al-Azraq liegt inmitten einer herrlichen Oase, die wegen ihres Wasservorkommens ein Rastplatz für hunderte verschiedener Vogelarten ist. Rückfahrt nach Amman.

3. Tag – Ausflug: Jerash – Ajloun – Um Qais

Nach dem Frühstück verlassen Sie Amman in nördlicher Richtung für einen Ausflug, der Sie zuerst nach Jerash bringt. Die antike Stadt, die nach Petra das beliebteste Reiseziel Jordaniens ist, kann auf eine 6 500 Jahre alte Geschichte zurückblicken und gilt als eine der weltweit am besten erhaltenen römischen Provinzstädte.

Die weitläufigen und gut erhaltenen Stadtanlagen aus römisch-hellenistischer Zeit wurden vor 2 000 Jahren erbaut und erst in den letzten 70 Jahren wieder vom Wüstensand befreit. In den gepflasterten Kolonadenstraßen und zwischen den zahlreichen Tempeln und großartigen Theatern werden Sie das Gefühl haben, in frühe Zeiten zurück versetzt zu sein.
Weiter geht es nach Ajloun. Auf einer Bergspitze liegt die alte arabische Burg Qalaat al-Rabad. Sie wurde 1184 von Izzal – Din Usama, einem der Generäle Saladins, zur Verteidigung gegen die Kreuzritter errichtet. In dem Labyrinth aus Türmen, Galerien und Treppen gibt es nicht nur viel zu erkunden, man hat auch einen atemberaubenden Blick über das Jordantal.

Dritte Station des heutigen Tages ist Um Qais, die antike Stadt Gadara, die von einem herrlichen Berg auf das Jordantal und den See Genezareth blickt. Sie besichtigen hier beeindruckende Überreste aus der römischen Zeit, wie den Akropolishügel und das Westtheater. Rückfahrt nach Amman.

4. Tag – Amman – Totes Meer

Haben Sie Lust, sich aufs Wasser zu legen? Dazu haben Sie heute – bei entsprechendem Wetter – Gelegenheit: Ein Bad im Toten Meer sollten Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen. Sein hoher Salzgehalt sorgt dafür, dass Sie nicht untergehen. Der Tag steht Ihnen zur Entspannung und zum Baden im Toten Meer zur Verfügung.

5. Tag – Totes Meer – Madaba – Berg Nebo – Kerak – Petra

Entlang des Toten Meeres führt Sie Ihre Reise auf dem 5 000 Jahre alten King’s Highway in die hügelige Bergwelt Jordaniens: Inmitten von fruchtbarem Hügelland liegt Madaba, eine Kleinstadt, vor allem bekannt wegen eines Bodenmosaiks aus dem 6. Jh., auf dem die Landkarte Palästinas abgebildet ist. Unweit der Stadt erhebt sich der Berg Nebo, von wo aus Moses das heilige Land erblickt haben soll, das er selbst jedoch nie betreten sollte. An dieser Stelle steht heute eine Franziskanerkirche. Von hier aus hat man einen guten Blick auf das grüne Jordantal und das matt schimmernde Tote Meer. Endziel des heutigen Tages ist Petra, das Juwel unter den Sehenswürdigkeiten Jordaniens, deren Bewohner ihre “Häuser” und Grabmale in die Sandsteinberge, versteckt zwischen den Hügeln des Wadi Musa, meißelten.

6. Tag – Petra

Petra, wohl die faszinierendste Sehenswürdigkeit und einer der Nationalschätze des Landes erwartet Sie. Die antike Nabatäer-Stadt ist nicht nur von der UNESCO in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen worden, sie wurde auch zu einem der sieben Weltwunder der Neuzeit gewählt.

Besonders reizvoll ist die Lage der Stadt, die nur durch den Siq, eine 1,2 km lange Felsschlucht mit bis zu 200 m hohen Felswänden, zu erreichen ist. Am Ende der immer schmaler werdenden Schlucht erwartet Sie die atemberaubende Fassade des überwältigenden Schatzhauses. Man vermutet, dass das im 1. Jh. v. Chr. „errichtete“ Schatzhaus ursprünglich ein Grabmal für einen nabatäischen König war und später als Tempel genutzt wurde.

Das Schatzhaus ist nur eine der zahlreichen faszinierenden Sehenswürdigkeiten, die Petra zu bieten hat. Auf verschiedenen Wegen gibt es Hunderte von in den rötlichen Fels gehauenen Gebäuden, Gräbern, Bädern und Tempeln zu erkunden. Inmitten der bunten Felsformationen, weitläufigen Ebenen und palastartigen Fassaden entdeckt man immer wieder kleine Überraschungen und reizvolle Fotomotive.

Am Nachmittag sollten Sie sich den Aufstieg zum Kloster Ed-Deir nicht entgehen lassen. Rund 800 Stufen führen zu dem imposanten Bauwerk empor, das jetzt im herrlichen Licht der Nachmittags-Sonne erstrahlt.

7. Tag – Petra – Little Petra – Wadi Rum

Sie fahren zur alten Vorstadt von Petra, nach Al-Baidah, auch „Little Petra“ genannt. Hier hat man neben weiteren in Stein gemeißelten Kunst- und Kulturschätzen auch Überreste einer frühzeitlichen Niederlassung gefunden, die auf ca. 7 000 v. Chr. datiert wird.

Anschließend führt Ihre Reiseroute ins Camp im Wadi Rum, das Wüstental der Beduinen. Hier haben Wind und Wetter eine eindrucksvolle Fels- und Wüstenlandschaft geschaffen, die schon T. E. Lawrence in ihren Bann zog. Ein Labyrinth aus skurrilen, in verschiedenen Rottönen schimmernden Felsformationen erhebt sich aus dem Wüstensand. Die Berge des Wadi Rum bestehen aus dunklem Granit in den Sockeln und rötlichem Sandstein in den Gipfeln. Aufgrund dieses Steingefüges gibt es in diesem Gebiet zahlreiche Quellen, die dafür gesorgt haben, dass sich bereits in der Jungsteinzeit (ca. 8 000 v. Chr.) erste Bauernfamilien hier niedergelassen haben. 4 000 Jahre alte Felszeichnungen zeugen von dieser langen Besiedelungszeit.
Auf der geführten Reise genießen Sie ein Barbecue in der Wüste. (Selbstfahrer können dieses auf Wunsch im Voraus dazu buchen.)

Zusätzlich besteht für alle Reisenden die Möglichkeit, vor Ort (im Besucherzentrum des Wadi Rum) selbst eine Safari per Geländewagen zu buchen (nicht im Preis inkl., ca. 50 €/Person).

Übernachtung im Camp in der Wüste.

8. Tag – Wadi Rum – Aqaba

Sie verlassen das Wadi Rum und fahren nach Aqaba, ans Rote Meer. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung.

9. Tag – Heimreise ab Aqaba

Transfer zum Flughafen Aqaba. Hier endet Ihre Privatreise Jordanien. Wir hoffen, Sie kehren mit einem Strauß bunter Erinnerungen zurück.

Und jetzt noch ein paar Tage länger…

Als Verlängerung buchen wir für Sie gerne auch einen Badeaufenthalt am Toten Meer oder in Aqaba am Roten Meer.

Nadja Moussa

Ihre Expertin für diese Reise

Nadja Moussa
030 – 397 49 294
nadja.moussa@ventus.com

Preise & Leistungen

Hier finden Sie Preise und Leistungen für unsere Reisevorschläge. Der Reisepreis richtet sich danach, mit wievielen Personen Sie Ihre individuelle Reise buchen. Gerne unterbreiten wir Ihnen ein individuelles Angebot.

Weiterlesen…

Einreise-Informationen

Abhängig von Ihrer Staatsangehörigkeit benötigen Sie für einige unserer Reisen ein Visum. Informationen zu den Einreisebestimmungen Ihres Reiselandes finden Sie hier.

Weiterlesen…

Länder-Informationen

Stimmen Sie sich auf Ihre Reise ein und erfahren Sie mehr über Ihr nächstes Reiseziel. Hier finden Sie grundlegende Informationen und nützliche Hinweise für Ihre Individualreise.

Weiterlesen…

Preise & Leistungen
Angebot anfordern