Reiseroute

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Standard. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf den Button unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Weitere Informationen

Reiseablauf

Dieser Reisebaustein kann als Ergänzung zu einer Usbekistan-Reise gebucht werden. Er enthält die Transfers von Taschkent zur Grenze bzw. von der Grenze nach Samarkand.

1. Tag – Taschkent – Chudschand

Fahrt zur tadschikischen Grenze. Dort verabschieden Sie sich von Ihrem usbekischen Fahrer und werden von Ihrem tadschikischen Fahrer und Reiseleiter empfangen. Sie fahren nach Chudschand. Die Stadt liegt auf 340 m in einer Ebene am Syrdarja und bildet das westliche Tor des Ferghana-Tals.

Sie besichtigen Chudschand, die zweitgrößte Stadt Tadschikistans. Diese Stadt am Syrdarja, einem der beiden großen Ströme Zentralasiens, wurde einst von Alexander dem Großen als Alexandria Eschate gegründet.
Sie starten Ihre Besichtigungstour mit dem Besuch des Museums für Archäologie, in dem Sie mehr über die Geschichte der Stadt erfahren. Anschließend geht es zur Festung der Stadt, die aus dem 7./8. Jh. stammt, mehrfach zerstört wurde und im 18. Jh. zum letzten Mal wieder aufgebaut wurde.

Sie sehen das Mausoleum des Scheichs Muslechiddina aus dem 12. – 18. Jh. und die Moschee. Ganz in der Nähe befindet sich ein großer Platz, auf dem auch der Markt stattfindet. Der Payshanba-Basar ist der größte Markt Zentralasiens und unbedingt einen Besuch wert. Vielleicht entspannen Sie sich im Anschluss in einem der gemütlichen Teehäuser?

Fahrstrecke: 170 km
Fahrzeit: 3 – 4 h

 

2. Tag – Chudschand – Istaravschan – Duschanbe

Heute fahren Sie weiter Richtung Süden. Ihren ersten Stopp legen Sie in Istaravschan ein, in einer der ältesten Städte des Landes. Die Stadt ist ca. 2.500 Jahre alt und war lange ein wichtiger Handelsknotenpunkt entlang der Seidenstraße. Dabei gehörte sie lange Zeit zum Persischen Reich, wurde während des 8. Jh. von den Arabern geplündert und im 13. Jh. von den Mongolen zerstört.

Sie besuchen Mug Tepa, den Khazrati-Shoh-Komplex und sehen die Sari-Mazar-Moschee. Nach einem kurzen Bummel über den Basar fahren Sie weiter nach Duschanbe, in die tadschikische Hauptstadt.

Fahrstrecke: 280 km
Fahrzeit: 5 – 6 h

 

3. Tag – Duschanbe und Hissar

Der heutige Tag steht Ihnen für den Besuch der tadschikischen Hauptstadt zur Verfügung. Sie sehen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Duschanbes und natürlich darf auch das Museum für Antike bei Ihrem Rundgang nicht fehlen. Hier erfahren Sie viel über die Geschichte Tadschikistans, eines Landes, das seit jeher am Kreuzweg der alten Handelsrouten durch Zentralasien liegt.

Sie besuchen den Platz der Unabhängigkeit, die Tadschikistan im September 1991 erlangte, sehen den Somoni-Platz und den Rudaki-Park. Sicherlich wird Ihnen auffallen, wie grün die tadschikische Hauptstadt ist.

Für den Nachmittag ist ein Ausflug nach Hissar, etwa 40 km vor den Toren der Stadt gelegen, geplant. Von der Festung aus dem 18. Jh., zerstört von der Roten Armee, wurde das Eingangstor wieder aufgebaut. In unmittelbarer Nähe befinden sich eine Medrese aus dem 16. Jh. und das Mausoleum des Sufi-Heiligen Mahdumi Azam.

4. Tag – Duschanbe – Iskanderkul

Sie überqueren den Anzob-Pass auf 3.372 m, durchqueren dann das schöne Varzob-Tal und erreichen den Iskanderkul-See. Auf einer Höhe von 2.195 m gelegen, ragen um den See einige Berge bis zu 5.000 m Höhe auf – ein kleiner Eindruck dessen, was Sie in den nächsten Tage erwartet. Wanderung am See.
Abendessen und Übernachtung im Hotel.

Fahrstrecke: 170 km
Fahrzeit: 3 – 4 h

 

5. Tag – Iskanderkul – Pendshikent ( Seen)

Sie fahren weiter Richtung Norden nach Pendshikent. Die Stadt liegt im Zerafshan-Tal, eingebettet in sanfte, saftig-grüne Hügel, umgeben von einer fruchtbaren Landschaft und ist auch als Pompeji Zentralasiens bekannt.

Hier besuchen Sie die Haft Kul, die sieben Seen. Ihre Reiseleitung erzählt Ihnen auf dem Weg dorthin die Legende über die Entstehung der Seen, die auf einer Höhe zwischen 1.600 und 2.200 m ü. M. liegen. Von fast schwarz bis türkisblau – jeder See hat eine eigene Farbe und Form. Sie fahren von einem See zum nächsten, können sich an der wunderschönen Natur erfreuen und – wenn Sie möchten – eine kleine Wanderung unternehmen. Rückkehr nach Pendshikent. Unterwegs besuchen Sie die Ausgrabungsstätte von Sarazm.

Fahrstrecke: 160 km
Fahrzeit: 4 – 5 h

 

6. Tag – Pendshikent – Samarkand (Usbekistan)

Bevor Sie Tadschikistan verlassen, besichtigen Sie heute Pendshikent. Die Stadtbesichtigung führt Sie zur Medrese Alim Dodcho (18./19. Jh.) gegenüber des belebten Basars und zum Rudaki-Museum mit Funden der alten sogdischen Stadt Alt-Pendschikent.

Abfahrt zur tadschikischen Grenze. Nach dem Grenzübertritt werden Sie von Ihrem usbekischen Fahrer in Empfang genommen und fahren nach Samarkand.

Ende des Reisebausteins.

Fahrstrecke: 60 km
Fahrzeit: 1,5 – 2 h

Nadja Moussa

Ihre Expertin für diese Reise

Nadja Moussa
030 – 397 49 294
nadja.moussa@ventus.com

Preise & Leistungen

Hier finden Sie Preise und Leistungen für unsere Reisevorschläge. Der Reisepreis richtet sich danach, mit wievielen Personen Sie Ihre individuelle Reise buchen. Gerne unterbreiten wir Ihnen ein individuelles Angebot.

Weiterlesen…

Einreise-Informationen

Abhängig von Ihrer Staatsangehörigkeit benötigen Sie für einige unserer Reisen ein Visum. Informationen zu den Einreisebestimmungen Ihres Reiselandes finden Sie hier.

Weiterlesen…

Länder-Informationen

Stimmen Sie sich auf Ihre Reise ein und erfahren Sie mehr über Ihr nächstes Reiseziel. Hier finden Sie grundlegende Informationen und nützliche Hinweise für Ihre Individualreise.

Weiterlesen…