Reiseroute

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Reiseablauf

1. Tag – Anreise nach Baku, dem Ausgangspunkt Ihrer Privatreise Aserbaidschan

Salam! Fühlen Sie sich herzlich willkommen in der Hauptstadt Aserbaidschans. Ihre Reiseleitung empfängt Sie nach der Pass- und Zollkontrolle und bringt Sie zu Ihrem Hotel.

Viele Herrscher hat Baku gesehen, unter ihnen die Römer, Parther, Osmanen, Perser und die Russen. Sogar Dschinghis Khan mit seinen goldenen Horden war dort. Und viele haben ihre baulichen Spuren hinterlassen.

Heute boomt die Stadt am kaspischen Meer – verspiegelte Hochhäuser, Luxuslimousinen und Strandpartys zeugen davon. Auf Ihrer Privatreise durch Aserbaidschan werden Sie die vielen Facetten Aserbaidschans zwischen traditionellem Teppichhandwerk und Bazaren, exzellentem Kaviar und Shoppingmalls nach westlichem Vorbild erleben.

2. Tag – Baku

Am Vormittag begeben Sie sich in das orientalische Baku. Ihre Reiseleitung leitet Sie durch die Altstadt Icheri Sheher, die von einer Stadtmauer aus dem 12. Jh. umschlossen wird und einer Festung gleicht (UNESCO-Weltkulturerbe). Sie schlendern durch das Gewirr der engen Gassen und nehmen sich Zeit für all die schönen Denkmäler aus vergangenen Tagen: für den Jungfrauenturm von dem Sie einen wunderbaren Blick über die Altstadt haben, für das Ensemble des Shirvan-Shah-Palastes aus dem 15. Jh. und für sein Mausoleum, für die Shah-Moschee, für das Grabmal des Astronomen Seyid Yahya Bakuvi und für das Murad-Tor.

Auch das moderne Baku wartet auf Sie. Nach einem Masterplan des Architekten Sir Norman Foster soll die Region zu einem Wirtschafts-Drehkreuz werden. Das große Projekt nennt sich „Baku White City“. Am Fontänen-Platz können Sie mit Blick auf die Fontänen und das Literaturmuseum eine Pause einlegen. Nach vielen Jahren der Fremdherrschaft erinnert man sich hier wieder der aserbaidschanischen Dichter.

3. Tag – Ausflug Gobustan und Absheron

Die Felszeichnungen von Gobustan. Foto: Ventus Reisen, Nadja Moussa

Heute fahren Sie entlang der Küste des Kaspischen Meeres in die Vulkanwüste südlich von Baku. Hier in Gobustan kann man erstaunliche Zeugnisse der Vergangenheit finden. Es gibt Tausende von Felsmalereien aus der frühen Steinzeit, Jagdszenen, Tiere, Menschen und Schiffe sowie Graffitis von Alexander dem Großen und römischen Legionären darstellen. Es ist ein archäologisches Reservat und ein Freilichtmuseum im Südosten des Großen Kaukasus, 60 km von Baku entfernt. Gobustan ist in die UNESCO-Welterbeliste eingetragen.

Am Nachmittag geht es in östlicher Richtung weiter hinein auf die Halbinsel Absheron. Sie stoppen am ehemaligen zoroastrischen Tempel Atashgah, dessen heutige Form auf einem Hindu-Heiligtum im 17./18. Jh. gründet. Als ab 1883 in der Nähe Ölförderanlagen in Betrieb genommen wurden, wurde die Anlage aufgegeben. Heute dient sie als Museum über den Zoroastrismus. Sie sehen auch die Festungsanlage, die im Mittelalter einen Teil des Verteidigungssystems der Insel darstellte und die Moschee in Amirjan. Ein ungewöhnlicher Anblick ist das natürlich brennende Erdfeuer am Hügel Yanar Dag.

4. Tag – Baku – Shamakhi – Gabala

Bei den Mausoleen von Yeddi Kümbaz. Foto: Ventus Reisen, Carolin Göttsche

Am Morgen verlassen Sie Baku und fahren in den Nordwesten des Landes. Die Route dieser Privatreise durch Aserbaidschan führt zunächst durch karge Landschaft, bis Sie in der Ferne die schneebedeckten Berge des Großen Kaukasus sehen. Immer wieder bieten unterwegs Bauern Äpfel und Souvenirs an.

Bevor Sie Shamakhi, einst Hauptstadt von Shirvan, erreichen, machen Sie Halt in Maraza und besuchen das Diri-Baba-Mausoleum, ein zweistöckiges, abseits der Straße gelegenes Gebäude. Vielleicht haben Sie Glück und treffen auf den Nachfolger Diri Babas, der Ihnen gerne aus dem Koran vorliest.

In Shamakhi, früher bekannt für seine Weinberge, besichtigen Sie die Juma-Moschee. Ganz in der Nähe sehen Sie die Kuppeln der Mausoleen von Yeddi Kümbaz. Die ehemals sieben Gräber der Shirvan-Shah-Dynastie sind teilweise über 200 Jahre alt und noch begehbar.

Dann machen Sie einen kleinen Abstecher nach Lahic, einem Dörfchen, das versteckt hinter Bergen und Schluchten liegt. Hier haben Sie Gelegenheit, den Handwerkern über die Schulter zu schauen. Vielleicht finden Sie bei einem der Kupferschmiede ein Souvenir, etwa einen Samowar. Vorbei am Nohur-See führt die Strecke nach Gabala.

5. Tag – Gabala – Sheki

In der Nähe der alten Handelsstadt liegen die Ruinen des mittelalterlichen Gabala, der alten Hauptstadt des antiken Albania. Sie besuchen das Museum und die Überreste der Festung.

Am Südhang des Großen Kaukasus, umgeben von Wäldern, erreichen Sie Sheki. Die mehr als 2 000 Jahre alte Stadt ist ein architektonisches Denkmal Aserbaidschans. Beeindruckend ist bereits das Tor bei der Stadteinfahrt. Die Altstadt Shekis wurde im Juni 2019 in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen.

Die Stadterkundung führ Sie zur Festung aus dem 18. Jh. mit Khan-Palast (UNESCO-Weltkulturerbe) und Museen sowie zu den berühmten Karawansereien, die heute teilweise wieder als Hotel genutzt werden. Der königliche Sommer-Palast der Sheki Khane, Ende des 18. Jh. im osmanischen Stil erbaut, ist der Höhepunkt der Stadt. Dank seiner Bauweise überstand er selbst die schwersten Erdbeben. Seine bunten Glasfenster sind aus mehreren Tausend Teilen zusammengesetzt. Die Wände und Decken sind mit farbenfrohen Fresken reich verziert und fast drängt sich einem das Gefühl auf, man befinde sich in einem Schatzkästchen.

Sie besuchen die Werkstatt eines Shebeke Meisters und lernen die Technik der Shebeke Glasmalerei kennen.
Auch für Süßigkeiten, Seide und Teppiche ist Sheki berühmt. Sie besuchen sowohl einen Shebeke- (Buntglas) als auch einen Halva- (Süßigkeiten) Workshop.

6. Tag – Sheki – Ganja – Goy Gol – Baku

Heute besuchen Sie Ganja, im Nordwesten des Landes am Fuße des Kleinen Kaukasus. Der gleichnamige Bach, der in den Kura mündet, trennt die Stadt in zwei Hälften. Im älteren, westlichen Stadtteil stehen alte Befestigungsanlagen und eine Moschee aus der Zeit Abbas’ I. Das Klima eignet sich gut für den Anbau von Wein, Früchten, Gemüse und Tabak. Die Stadt ist auch ein Zentrum der Seidenraupenzucht. Hier ist auch der berühmte Schriftsteller Nizami geboren. Im Mittelalter war die Stadt vom 10. bis zum 13. Jahrhundert ein blühender Handelsplatz an der Seidenstraße auf dem Weg nach Tbilissi. Sie besuchen die Shah-Abbas-Moschee aus dem 17. Jahrhundert, die Orthodoxe Kirche und das Mausoleum von Nizami. Auch das „Glasflaschen-Haus“ werden Sie sehen, dekoriert mit 50.000 Flaschen.

Weiterfahrt nach Goy Gol, die ehemalige deutsche Siedlung Elenendorf und zum gleichnamigen Nationalpark mit dem schönsten Bergsee Aserbaidschans.

7. Tag – Baku – Guba (ca. 180 km)

Das Ziel des heutigen Tages ist Guba: Sehenswürdigkeiten hier sind die Festung Tengialty (16. Jh.), die große, achteckigen Freitagsmoschee, die Moschee von Sakine Khanum und die Ardabil-Moschee. Im historischen Museum der Stadt wohnte früher der Denker Abbasgulu Bakhihanov. Bevor Sie die Stadt erreichen, legen Sie einen Halt am Wasserfall von Ajurdja und am Tengialty-Canyon ein.

8. Tag – Ausflug: Khinalyg

Auf dem Programm dieser Privatreise durch Aserbaidschan steht heute eine Tagestour zum mystisch wirkenden, 5.000 Jahre alten Dorf Khinalig, das sich auf einer Höhe von 2.350 m auf den Gipfeln der Berge befindet. Das Dorf wird von einer kleinen ethnischen Gruppe bewohnt, die ihre eigene Sprache, Rituale und Traditionen bewahrt hat. Am Abend fahren Sie wieder zurück nach Guba.

9. Tag – Guba – Baku (180 km)

Sie fahren in das Dorf Krasnaya Sloboda. In der „Roten Siedlung“ lebt eine Minorität von 5 000 Bergjuden friedlich neben den Muslimen von Guba. Sie werden hier bei einem Teppich-Workshop mit den Geheimnissen der Teppichknüpfkunst der Region vertraut.

Anschließend Rückfahrt nach Baku. Nutzen Sie den Abend für einen letzten Bummel durch die aserbaidschanische Hauptstadt.

10. Tag – Rückflug ab Baku

Heute ist Ihre Privatreise Aserbaidschan zu Ende. Sehr früh am Morgen erfolgt der Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Carolin Göttsche

Ihre Expertin für diese Reise

Carolin Göttsche
030 – 391 00 333
carolin.goettsche@ventus.com

Preise & Leistungen

Hier finden Sie Preise und Leistungen für unsere Reisevorschläge. Der Reisepreis richtet sich danach, mit wievielen Personen Sie Ihre individuelle Reise buchen. Gerne unterbreiten wir Ihnen ein individuelles Angebot.

Weiterlesen…

Einreise-Informationen

Abhängig von Ihrer Staatsangehörigkeit benötigen Sie für einige unserer Reisen ein Visum. Informationen zu den Einreisebestimmungen Ihres Reiselandes finden Sie hier.

Weiterlesen…

Länder-Informationen

Stimmen Sie sich auf Ihre Reise ein und erfahren Sie mehr über Ihr nächstes Reiseziel. Hier finden Sie grundlegende Informationen und nützliche Hinweise für Ihre Individualreise.

Weiterlesen…

Preise & Leistungen
Angebot anfordern