Zwei Kunden

reisten 2019 durch das herbstliche Montenegro.

Hallo Frau Fehèr,

gern beantworten wir Ihre Fragen nach einem tollen Urlaub in Montenegro.

Die Organisation der Reise war professionell, gleichzeitig aber auch sehr persönlich.
Durch die gute Vorbereitung war eine weitere Betreuung vor Ort nicht notwendig (aber beruhigend zu wissen, dass es möglich war).
Es gibt keinerlei Beanstandungen.
Die Übergabe (Mitarbeiter empfing uns am Flugplatz) als auch die Rücknahme des Mietwagen verlief reibungslos und zügig (jeweils max. 10 min.).
Podgorica als Übernachtung am ersten Tag war eine gute Wahl, die Besichtigung der Parks und des Flusses waren für den Nachmittag ein guter Einstieg in den Urlaub.

Die Hotels waren in der Qualität unterschiedlich, genügten aber immer unseren Anforderungen.
Das Hotel in Zabljak fiel etwas nach unten ab (vielleicht, weil wir in dem grossen Hotel die einzigen Gäste waren), dafür war das Hotel in Petrovac absolut toll.

Die Absprachen wurden erfüllt.
Im Hotel in Podgorica wurde uns ein Mitarbeiter-Parkplatz bereitgestellt, in Kolasin wurde bei unserer Ankunft die Safari-Fahrt organisiert. Der Fahrer war sehr nett und der Imbiss reichhaltig und wohlschmeckend. Die Safari-Fahrt an sich hätten wir uns im Nachhinein gespart. Es gab nur 2 Haltepunkte (Aussicht, Fischtreppe), ansonsten fuhren wir 2,5 Stunden durch dichten Wald.
Wir mieteten für den nächsten Tag einen Guide von derselben Firma, um einen Berg im Biogradska Gora zu besteigen, was weitaus interessanter war.

Leider haben die Seen jetzt im Oktober einen niedrigen Wasserstand, sodass insbesondere der Biogradsko jezero nicht so attraktiv ist (überwiegend Schlammflächen), dafür hat die Laubfärbung etwas von “Indian Summer”.

Weitere Highlights: alle Fahrten durchs Land (!), insbesondere entlang der Tara (incl. kurzfristig genutzte Rafting-Tour auf der Tara), der Abstecher nach Rijeka Crnojevica (statt Besichtigung von Cetinje) sowie ins Delta der Buna bei Ulcinj (malerische Fischrestaurants am Fluß !!!).

Den Standort Petrovac als Station für die letzten 4 Tage können wir nur empfehlen. Er liegt zentral am Meer, ist überschaubar und gerade in der Nebensaison nicht überlaufen.
Das Meer ist noch warm, so konnten wir bei leerem Strand jeden morgen schwimmen gehen.

Dies unsere Eindrücke von einem rundum gelungenen Montenegro-Trip aus der Sicht eher Natur und Landschaft geniessendem als Strandliegen nutzendem Urlauber.

Wir danken Ihnen persönlich als auch Ihrer Firma für Organisation der Reise.

Arrangement von Zitronnen und Granatäpfeln

Unsere Kunden K

erlebten 2019 eine Israel-Reise.

Liebe Frau Göttsche,

wir sind noch immer ganz überwältigt von unserer Israelreise. Die eine Woche hat kaum genügt, um einen ersten Eindruck zu bekommen, so faszinierend und vielschichtig ist dieses Land. Wir werden auf jeden Fall dorthin zurückkehren.

Am allermeisten hat uns der starke Kontrast zwischen den Städten Tel Aviv und Jerusalem fasziniert – es war fast wie zwei Urlaube in einem.

Organisatorisch hat alles bestens geklappt, die Hotels waren schön und gut gelegen und die Tagesausflüge waren – wenn auch da und dort ein bisschen “butterfahrtig” – dank der engagierten und sympathischen Guides sehr informativ und absolut empfehlenswert.

Vor allem danke ich Ihnen für den Tipp, eine Walking-Tour bei “BE Tel Aviv Tours” zu buchen. Wir haben die Carmel Market Tour gemacht und waren hinterher viel klüger und sehr, sehr satt ;-).

Ihnen herzlichen Dank für die Organisation, well done!

Mit herzlichen Grüßen

Wanderung in Usbekistan

Roger und Christa Thomet

reisten und wanderten 2019 in Usbekistan

Feedback zu unserer Usbekistan-Reise

Unsere Reiseführenden Maria in Taschkent und Aziz in Samarkand und Umgebung haben beeindruckt mit ihrem breiten Wissen aus Kultur, Geschichte, Gesellschaft, sowie mit der angenehmen Art dieses Wissen zu vermitteln und auf Fragen einzugehen. Herzlichen Dank dafür.

Dank der guten Organisation mit Fahrer konnten wir uns auf die faszinierenden historischen Bauwerke konzentrieren und die Eindrücke geniessen.
Mit Farid und seinem Team haben wir wohl umsorgt die herrliche Natur in den Bergen erleben können. Auch hier wurden wir liebevoll mit einem reichen Angebot von feinem Essen verwöhnt (alles wurde für uns mitgetragen).
Anmerken möchten wir zum Trekking, dass Wanderstöcke hilfreich sind. Die jungen Männer des Teams haben uns ihre übergeben bei den rutschigen Etappen bergab und bei Flussüberquerungen.
Die Beschreibung der Agentur, dass das Gepäck von Eseln getragen wird hat bei uns bewirkt, dass wir eher zuviel Kleider zum Wandern eingepackt haben. Farid erklärte, dass sich diese Tour nicht eignet für Esel. [Ventus Reisen: Vielen Dank für diesen Hinweis, den wir für zukünftige Touren berücksichtigen werden.] Vor dem Start der Wanderung mussten wir daher nochmals aussortieren. Gute Wanderrucksäcke mitzunehmen ist wichtig.

Eine Erfahrung möchten wir noch weitergeben:
Im Hotel in Samarkand gab es mehrere gesellschaftliche Anlässe während den Tagen, die wir dort verbrachten. Ich verstehe, dass dies eine Einnahmequelle ist, die Musik war jedoch sehr laut, so dass Ausruhen nur eingeschränkt möglich war.

Wir sind sehr zufrieden, dass wir Usbekistan und so viele freundliche, aufmerksame Menschen kennengelernt haben und danken für die gute Organisation und Betreuung.

Freundliche Grüsse

Erinnerungen an den Baikalsee

Rolf Dohm und Freunde

reisten 2019 mit der Transsibirischen Eisenbahn

Hallo Frau Rozhnova,

wir sind seid einigen Tagen wieder wohlbehalten in Deutschland angekommen und hatten eine wunderbare Reise mit unglaublich vielen Eindrücken. Ich möchte mich im Namen meiner Mitreisenden bei Ihnen und Ihrem Team für die kompetente und tolle Reisevorbereitung und -durchführung bedanken. Es hat wirklich alles wunderbar geklappt. Wir können Ihre Agentur nur wärmstens weiter empfehlen.

Mit freundlichen Grüßen

Kambodscha - Angkor

S. Greive

war 2019 mit Ventus Reisen in Kambodscha unterwegs

Guten Tag!

So, jetzt bin ich seit ein paar Tagen wieder zu Hause, die Koffer sind ausgepackt, die Klamotten gewaschen und der Jetlag ist einigermaßen überstanden!

Angkor ist absolut überwältigend – die Eindrücke sind eigentlich kaum mit Worten zu beschreiben. Etwas Vergleichbares habe ich noch nie gesehen.

Der Guide hat das von Ihnen vorgegebene Programm etwas geändert, was ich aber okay fand. Wir sind am ersten Tag um 6 h morgens zunächst nach Angkor Wat aufgebrochen, und zwar quasi von der “Rückseite”. Als wir dort ankamen, waren wir tatsächlich die ersten und ich konnte somit den ersten Eindruck ohne Menschenmassen genießen – das war schon toll. Nach Angkor Wat sind wir dann zum Angkor Thom weiter gefahren. Der Guide hat diese Änderung des Programms vorgeschlagen, weil er meinte, dass diese beiden Tempelkomplexe am ehesten Erklärungen benötigen und man sie eben besser mit Guide angucken sollte.

Am zweiten Tag haben wir dann das Programm eingehalten.

Auch die Tour auf dem Tonle Sap war sehr eindrucksvoll – auch wenn ich nicht damit gerechnet habe, das alleine für mich ein Boot zur Verfügung stehen würde. Ich dachte, man hätte für mich ein Platz auf einem Ausflugsboot reserviert.

Die Busfahrt nach Phom Penh war sehr entspannt. Ich saß gemütlich in einem großen, klimatisierten Bus und konnte die Landschaft an mir vorbei ziehen lassen …

Der Guide in Phom Penh war sehr angenehm und empathisch; er hat die Zeit der Roten Khmer noch selber erlebt (als Kleinkind) und konnte daher sehr viel und sehr ausführlich darüber berichten. Es war ihm offensichtlich ein großes Anliegen, mir die Geschichte Kambodschas zu erläutern und mir verständlich zu machen, wie es letztendlich zu diesem Terrorregime gekommen ist.
An meinem letzten Tag in Phom Penh hat er mir dann noch einen Fahrer vermittelt, der mich zu dem Silk Village auf dem Meking Island gefahren hat – das war auch sehr interessant!

Organisatorisch hat alles wunderbar funkioniert – Fahrer und Guides waren jederzeit pünktlich zur Stelle. Auch die Hotels waren in Ordnung und entsprachen voll meinen Erwartungen.

Nach der allerdings auch anstrengenden Zeit in Kambodscha hatte ich dann noch fast zwei Wochen auf Bali, um die Seele baumeln zu lassen!

Vielen Dank also für die gute Planung und Organisation der Reise!

Freundliche Grüße

Erinnerungen an Tadschikistan, am Yashikul

N. Möller und W. Dufhues

unternahmen 2019 eine Reise nach Tadschikistan

Sehr geehrte Frau Moussa,
sehr geehrte Mitarbeiterinnnen und Mitarbeiter vom Ventus-Team,

zwischenzeitlich sind wir wohlbehalten und pünktlich von unserer Reise nach Tadschikistan zurück. Ich will es gleich an den Anfang stellen: Diese Reise war sehr gut (nein, besser noch: sie war hervorragend) und es gibt meiner Meinung nach nichts, was verbessert werden könnte (weder an der Fahrtroute noch an den Unterkünften).

Hier meine „Beurteilung“:
Unterkünfte: Die Hotels waren alle sehr gut (Murghab mit kleinen Abstrichen), das Personal war überall freundlich, aufgeschlossen und hilfsbereit (bisweilen ein wenig scheu).
Homestay in Ishkashim: durchaus akzeptabel, wirkt äußerlich ein wenig heruntergekommen (unvollendete Bauarbeiten)
Homestay Hisor: sehr gut und unbedingt zu empfehlen, nette Gastgeberfamilie, gutes Essen, schöner Garten
Homestay Jelondy: großes Haus, große Familie, viele Bekannte und Verwandte zu Besuch, 1 x schlechtes Abendessen, heiße Quelle am Haus mit Becken im Haus; durchaus akzeptabel.
Holzhütten am Iskanderkul: alles vorhanden, was man braucht, netter Gemeinschaftsraum im „Strandcafe“ und gute Essen
Nirgendwo mussten wir auf Matratzen auf dem Boden schlafen, nirgendwo die Toilette außer Haus aufsuchen.

Von den Landschaftseindrücken will ich hier nicht schreiben, sie waren wirklich atemberaubend, und wir waren am Ende der Tagestouren wie berauscht.

Besondere Erwähnung und besonderes Lob verdient unser Leitungsteam in Tadschikistan: Navrouz Sh. (Reisleiter) und Umed Ab. (Fahrer). Immer (immer!) freundlich, hilfsbereit und präsent. Dazu sehr umsichtig und vorausschauend. Was wünscht man sich mehr? Wir haben jede Menge Spaß gehabt und viel gelacht. Man kann es auch so sagen: Wir sind auf der Reise um ein paar Jahre jünger geworden.

Was mich betrifft, so war diese Reise nicht die letzte Reise nach Tadschikistan. Der Norden und Nordwesten dieses schönen Landes lockt mich noch.

Nochmals Dank und herzliche Grüße

Baikalsee in Russland: Blick auf den Schamanenfelse

Kunden

waren 2019 in Russland

Hallo Frau Rozhnova, Hallo Frau Moussa,

es ist zwar schon etwas her, aber nach unserer Rückkehr wollten wir uns ganz herzlich bei Ihnen für die sehr schöne organisierte Reise nach Russland bedanken.

Wir hatten zwei wunderschöne Wochen in Moskau und am Baikalsee. Es hat alles immer ohne Probleme geklappt. Landschaftlich hat uns der Baikalsee sehr begeistert und wird uns immer in Erinnerung bleiben. Die Hotels waren sehr gut ausgesucht und auch bei den Flügen hat alles reibungslos geklappt.

Vielen Dank, dass Sie uns rund um die Planung der Reise begleitet und sehr gut weitergeholfen haben.

Liebe Grüße

Russland: Am Eingang des Katharinenpalais

Zwei befreundete Familien

besuchten 2019 Moskau und St. Petersburg

Sehr geehrte Frau Rozhnova,

die Koffer sind ausgepackt […]. Die Reise nach Moskau und St. Petersburg war beeindruckend. Diese Beschreibung trifft es nicht ganz, denn wir sind noch immer voller Bilder und Erlebnisse, so dass es wohl noch eine Weile dauern wird, bis wir die Fülle begriffen haben.

Es war wunderschön! Nicht nur die vielen Sehenswürdigkeiten, deren Schönheit bei jedem neuen Palast, der uns gezeigt wurde, nicht mehr zu übertreffen schien, vor allem die liebenswerte Führung durch die beiden Reiseleiterinnen Galina und Irina, haben uns Russland sehr nah gebracht. Wir haben die Liebe zu ihrem Land förmlich spüren können. Ihr Eingehen auf unsere Wünsche und Fragen war sehr angenehm und das Wissen schier unerschöpflich.
Wir haben es genossen, an den unendlich großen Reisegruppen vorbeigeführt zu werden und die ein oder andere Überraschung gab es gratis. So waren wir zufällig in einer Kirche als der Geburtstag eines Geistlichen begangen wurde. Ein Gemeindemitglied wollte uns sogar im Anschluss noch die Kirche zeigen, was wir leider zeitlich aber nicht in Anspruch nehmen konnten.
In unserer freien Zeit haben wir uns die russische Küche schmecken lassen und sind voll auf unsere Kosten gekommen, mit spontanen Live-Musik Einlagen.

Vielen Dank für die Zusammenstellung des Programmes und dass das Reisen in so einer angenehm kleinen Gruppe möglich war. Uns ist klar, dass wir nur einen Hauch Russlands in diesen Tagen erleben konnten. Auf jeden Fall haben wir unserer Familie und unseren Freunden von dieser Reise begeistert berichtet und Ihr Reiseunternehmen weiterempfohlen. Vielleicht können Sie unsere Eindrücke an die Reiseleiterinnen weiterleiten und nochmals ein Dankeschön an beide.

Einen sonnigen Gruß sendet Ihnen Familie M.

Sehr geehrte Frau Rozhnova,

wir sind mit vielen guten Eindrücken von unserer Russlandreise zurück gekommen. Es hat alles sehr gut geklappt
und wir danken Ihnen herzlich für die gute Organisation. Wir werden Sie weiter empfehlen.
Dem ausführlichen Schreiben von Familie M. können wir nichts hinzufügen.

Alles Gute für Sie.

Bis zu einer eventuell nächsten Reise grüßen wir Sie herzlich

Russland: im Zarendorf Pushkin

Frau B. S.

erlebte 2019 eine Russland-Reise nach St. Peterburg

Liebe Frau Germanova,

es war eine wunderbare Zeit, alles hat gut geklappt.
Hotel zentral, Programm klasse und Natascha hat uns wunderbar geführt. Ich soll das Ventus-Team ganz lieb grüßen.

Also lange Rede, kurzer Sinn, alles bestens, ich freue mich auf die nächste Ventus-Reise im Herbst.

Edeltraud und Andreas

reisten 2019 nach Serbien

Sehr geehrte Frau Fehér,

wir sind sehr zufrieden mit der Serbien-Reise. Das Programm war vielseitig und interessant: Landschaft, Städte, Kultur, Archäologie, Geschichte von den Römern bis zur Gegenwart, einheimische Märkte, Gaststätten und Weinverkostung; von jedem etwas.

Die meisten Hotels waren sehr gut, am Silbersee fast gut. Die Reiseleiterin hat alles gut organissiert und erklärt, wir haben den Ablauf in gutem Einvernehmen geregelt. Besonders schön waren die Schiffsfahrt am Eisernen Tor und die Fahrten durch die Gebirgslandschaft.

Die Fahrt mit der Schmalspurbahn über die Sarganer Acht war zwar technisch interessant und landschaftlich reizvoll, aber der Zug war überfüllt. An einem Sonnabend mit schönem Wetter hätte die Eisenbahngesellschaft mehr Wagen bereitstellen müssen.

Verbessert werden müsste die Programmbeschreibung: die Orte und Sehenswürdigkeiten in klarer zeitlicher Abfolge und eine Skizze der Reiseroute. Es war sehr mühsam, die kleinen Sehenswürdigkeiten (Viminacium, Lepenski Vir, Bukovo usw.) auf der Landkarte zu finden.

Vielen Dank und freundliche Grüße

Oman: Ziegen auf dem Dach

G. und H. Heine

unternahmen 2019 eine Oman-Reise

Hallo Frau Rozhnova,

ja, wir sind wohlbehalten wieder zurück aus dem Oman. Die Reise war rundum schön und gelungen. Dazu auch noch erholsam.
Hotels überall sehr gut, große Zimmer, Frühstücksbuffet und Personal, alles positiv zu bewerten.

Der interessantere Teil der Reise war für uns der Norden. Wilde weite Natur, Highlight Wüste. Und die neugierigen Ziegen in den Bergen, die am liebsten ins Auto eingestiegen wären 🙂

Wir hatten das Glück, in Ras al JInz zwei Schildkröten beobachten zu können, eine davon bei der Eiablage, obwohl nicht Saison war!
Unser Fahrer im Norden war ein sehr sympathischer junger Omaner pakistanischer Herkunft. Von ihm haben wir viel über das tägliche Leben im Oman erfahren. Als Tourist kommt man ja kaum mit den echten Omanis in Berührung, schon garnicht mit Frauen. Außer in den modernen Einkaufszentren fehlen diese überall im Straßenbild.

Im Süden war uns zu wenig Programm, nur eine Halbtagstour nach Osten von Salalah. Das Juweira Hotel ist sehr schön, neu, sauber, wir hatten eine Suite zum Verlaufen groß, mit Balkon. Aber kein Leben draußen. Halber Tag zum Erkunden der Anlage und Strandbesuch war für uns genug.
Für den letzten Tag haben wir eine Tour dazugebucht nach Salalah, zu den Weihrauchplantagen im Westen und in die Berge, wo diese Bäume zahlreich wild wachsen. Das hat uns sehr gefallen. Dabei liefen uns immer wieder Herden von Kamelen über den Weg, die morgens zu ihren Weideplätzen unterwegs sind, schöne Bilder zum Abschluss.
Auch die Fahrer im Süden waren bemüht um uns und ok.

Alles in Allem ist es eine sehr gelungene Reise gewesen, gut organisiert, abwechslungsreich, vielen Dank!

Wir haben dann zuhause mit dem lange ersehnten Gläschen Wein darauf angestoßen,

beste Grüße

Drei Kunden

reisten 2019 nach Usbekistan.

Wir sind wohlbehalten von der Reise zurück, zwar etwas müde, weil die Taktung des Rückfluges Nukus – Taschkent und Taschkent – Frankfurt sehr kurz war. Das Hotel konnten wir nur knapp 4 Stunden nutzen.

Ansonsten war die Reise sehr interessant, (…). Vielen Dank für die gute Betreuung. Die Führer waren sehr kenntnisreich , der Fahrer besonnen und wie alle dort überaus freundlich.

Bis zum nächsten Mal

am Baikalsee

Unsere Kunden P. und S. Becker

waren 2019 in Sibirien unterwegs

Liebe Frau Germanova,

vielen Dank für die Organisation der Reise, von der wir gestern glücklich zurückgekehrt sind.

Das Missgeschick in Moskau ist (fast) vergessen, aber ich kann Ihnen nur raten, dieses Hotel nicht zu vermitteln! […] Anmerkung von Ventus Reisen: Mittlerweile haben wir das Hotel aus unseren Angeboten ausgeschlossen; vielen Dank für diese Rückmeldung.] Alle anderen Hotels waren wesentlich besser, besonders das “Central” in Irkutsk – denen würde ich tatsächlich 4*+ vergeben! Der “Vila Malina” in Choschyr fehlt es noch an gastronomischer Erfahrung, das Personal wirkte stets etwas überfordert, das Essen war viel zu reichlich bemessen (eigentlich kein Kritikpunkt, aber bei 4-5 Gängen streikt der Körper dann doch mal – schade ums Essen und ums Geld). Die vielen Chinesen haben vielleicht auch dazu beigetragen, dass das Personal ständig am Limit war….

Unser Dank geht auch an Tatjana in Irkutsk, sie ist eine “gute Seele” und hat alles perfekt organisiert, uns sogar Sonntag früh um 3 Uhr zum Flughafen gebracht!

Auch alle anderen Guides haben eine prima Arbeit gemacht, wir haben uns sehr wohl gefühlt.

Vielleicht noch ein Kritikpunkt, der eigentlich nur einer ist, weil er falsche Vorstellungen beim Gast weckt: Das “Essen bei einer russischen Familie” ist in Wirklichkeit ein Mittagessen in einer “Gaststätte”, auch wenn sie nicht so aussieht oder heißt: In Bolschje Koty waren wir mit 34 anderen auf engsten Raum (auf Hockern!) zusammen!
In Tarbagatai waren wir zwar allein, aber der Saal hatte mindestens 100 Sitzplätze! Dennoch war es dort besonders schön, denn wir durften im Anschluss an einer Folkloreveranstaltung beiwohnen.

Danke für die Moskwa-Fahrt und den zusätzlichen Besuch einer russischen Familie!

Wir werden Ihr Unternehmen auf jeden Fall weiterempfehlen!

Noch etwas sehr Positives habe ich vergessen: Tatjana hatte uns bei der Ankunft eine russische SIM-Karte übergeben. Dadurch hatten wir (kostenfreien) Kontakt zu unseren sibirischen Reiseleiterinnen und brauchten nicht unseren teuren internationalen Tarif nutzen. Das sollten Sie (falls es Standard bei Individualreisen ist) in Ihre Reisebeschreibungen aufnehmen. Es gibt eine Portion Sicherheit, wenn man bei Bedarf unkompliziert Kontakt aufnehmen kann. Per SMS wurden wir auch stets über den Zeitplan bzw. Änderungen informiert. [Anmerkung von Ventus Reisen: Ja, unsere Individualkunden erhalten bei Ankunft am Baikalsee eine russische SIM-Karte.]

Anmerkung von Ventus Reisen: Einen ausführlichen Reisebericht können Sie in Herrn Beckers Blog https://beckersblog.de/2019/06/29/russland-fernes-unbekanntes-land/ lesen.

Ein Kunde

erkundete auf seiner Ukraine-Reise 2019 die Stadt Odessa

Sehr geehrte Frau Fehér,

die Reise war gut geplant und ein schöner Erfolg. Vielen Dank.
Besondere Anerkennung verdient Tatjana wegen ihrer fachlich kompetenten Führung, sowohl im Blick auf die Geschichte der Stadt, die Literatur, Kunst, die jüdische Geschichte und Gegenwart, die gegenwärtige politische Situation etc. und ebenso wegen ihrer persönlichen Freundlichkeit. Für Leute wie uns mit kulturellem Interesse war sie genau die Richtige.

Das Hotel war in Ordnung, nur etwas laut, weil das Zimmer zur Straße hin lag.
Schade war, dass wir nicht in die Evangelische Kirche konnten. Ich hätte gern mit dem Pfarrer gesprochen. [Anmerkung Ventus Reisen: Solch ein Treffen hätte mit vorheriger Absprache sicher organisiert werden können, leider war ein spontanes Treffen nicht möglich.]

Außerdem hätten wir gern noch einen Ausflug auf das Land und an die Küste gemacht (in Odessa sieht man wenig vom Schwarzen Meer wegen des Hafens), am besten südwestlich oder südöstlich. Da hat man dann noch einen Eindruck von der ländlichen Ukraine und von früheren deutschen Siedlungsgebieten. Vielleicht ist das noch in den 4 Tagen unterzubringen.

Alles in allem: Odessa lohnt sich –
und Dank an Sie wegen der problemlosen Organisation!

Besten Gruß

Belarus: Brester Festung

Familie Tröster

reiste 2019 nach Belarus

Sehr geehrte Frau Feher,
Liebes Ventus-Team,

Wir sind wieder zurück in Wien. Leider ist die Zeit in Weißrussland viel zu schnell vergangen. Wir wären gerne noch länger geblieben und hätten uns noch mehr angeschaut. Weißrussland ist ein absolut unterschätztes Reiseziel und man muss es Ventus Reisen hoch anrechnen, dass solche Destinationen – abseits des Mainstream – angeboten werden.
Wir kennen Russland recht gut und waren überrascht, dass Weißrussland doch in vielerlei Hinsicht anders ist – eine bemerkenswerte Mischung aus Russland und Polen, und vor allem unglaublich herausgeputzt.

In Minsk entwickelt sich gerade eine sehr interessante Gastro-Szene, die auf eine innovative Weiterentwicklung der traditionellen weißrussischen Küche setzt (z.B. Restaurant “Tschechow”).

Die Reiseleiter und unsere Fahrer vor Ort waren spitze – absolut kompetent, zuverlässig und supernett !!! Vor allem Olga in Brest wird uns mit ihrer Herzlichkeit und ihrem umfassenden Wissen über Land und Leute nachhaltig in Erinnerung bleiben.

Vielen Dank für die tolle Reise und liebe Grüße