Bulgarien

Reiseroute

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Reiseablauf

1. Tag – Ankunft in Sofia

Nach Ihrer Ankunft in Sofia werden Sie schon erwartet: Herzlich Willkommen zu Ihrer Individualreise Bulgarien. Sie fahren zum Hotel, wo Sie Ihr Zimmer beziehen.
Und dann los zur ersten Besichtigungstour in einer der höchstgelegenen Hauptstädte Europas (550 m ü. d. M.). Sofias Stadtzentrum ist reich an Spuren der Thraker, Griechen, Römer, Byzantiner, Osmanen und Bulgaren. Sie sehen die römische Rotunde Sankt Georg (4. Jh.) mit Wandmalereien und Fresken aus dem 10. – 14. Jh., die Banja-Baschi-Moschee (Bädermoschee), die byzantische Kreuzkuppelbasilika Heilige Sofia sowie die russische Kirche Sankt Nikolaus (vollendet 1914), ein lichtes, farbenfrohes, von Gold und Zwiebeltürmen geprägtes Abbild der Moskauer Architektur des 17. Jh.
Ein Muss für jeden Gast der Kulturmetropole Bulgariens ist der Besuch der Alexander-Nevski-Kathedrale. Diese 60 Meter hohe Kathedrale mit 12 goldenen Kuppeln gilt als eine der schönsten des Balkans. Der Rundgang endet mit dem Besuch des National-Historischen Museums, des größten und bedeutendsten historischen Museums des Landes.

2. Tag – Sofia – Veliko Tarnovo

Am Stadtrand von Sofia sehen Sie die Bojana-Kirche aus dem 11. Jh. (UNESCO-Weltkulturerbe) mit zahlreichen wertvollen Wandmalereien. Danach nehmen Sie Kurs auf Veliko Tarnovo, die mittelalterliche Hauptstadt des Zweiten Bulgarischen Reiches. Diese malerische Stadt war die Wiege vieler bedeutender Schulen der Literatur, Baukunst und Malerei sowie Heimat und Zentrum berühmter Vertreter der Nationalen Wiedergeburt (18. Jh.).
Dort angekommen besichtigen Sie den in der Altstadt gelegenen Tsarevets-Hügel mit der gleichnamigen Festungsanlage, der Patriarchen-Kirche und den Überresten des Zarenschlosses. Anschließend Bummel durch verwinkelte und malerische Altstadtgässchen. Im Anschluss bleibt noch genügend Zeit, um auf dem Handwerkermarkt bulgarische Traditionen zu erleben.

3. Tag – Veliko Tarnovo – Arbanassi – Silistra

Sie verlassen Veliko Tarnovo und fahren in das Museumsdörfchen Arbanassi, wo die Häuser mit ihren Steinmauern und eisenbeschlagenen Toren wie Festungen erscheinen. Innen sind sie mit feinen Holzschnitzereien, schönen Fliesen und reicher Wandbemalung ausgestattet.
Weiter geht es zum Felsenkloster Ivanovo (UNESCO-Weltkulturerbe). Hier sehen Sie Wandmalereien aus der Tarnovo-Schule (12. – 14. Jh.), die zu den wenigen erhaltenen Denkmälern der mittelalterlichen bulgarischen Kunst zählen. Anschließend fahren Sie zum thrakischen Königsgrab bei Svestari. Dieses Grab (3. Jh. v. Chr.) wurde erst 1982 unter einem Hügel entdeckt und auf Grund der ungewöhnlichen Architektur und der reichen Dekorationen in die Weltkulturerbe-Liste der UNESCO aufgenommen. Weiterfahrt nach Silistra.

4. Tag – Silistra – Varna

Nach dem Frühstück Fahrt zum Biosphärenreservat Srebarna, wo Sie am Ufer des Sees die Morgenluft bei einem Spaziergang genießen können. Nächstes Ziel ist der archäologische Park Madara mit dem Relief des Madara-Reiters aus dem 8. Jh. (UNESCO-Weltkulturerbe), dem einzigen frühmittelalterlichen Monumentalrelief Europas. Die Inschriften in griechischer Sprache um das Relief sind die ältesten bekannten Quellen, die das Wort „Bulgarien“ enthalten.

Auf Ihrer Weiterfahrt sehen Sie die Pobiti Kamani, den „Steinernen Wald“, ungewöhnliche Formationen aus steinernen Säulen. Weiterfahrt nach Varna.

5. Tag – Varna – Nessebar

Varna, die so genannte „Meereshauptstadt Bulgariens“ existiert schon seit über 2 500 Jahren. Von kleinasiatischen Griechen aus Milet als Odessos gegründet, war sie schon bei den Römern und Byzantinern eine sehr bedeutende Handelsstadt. Bei einem Rundgang durch die Altstadt besuchen Sie die Römischen Thermen und das Archäologische Museum mit Ikonen aus dem 16. – 19. Jh. sowie Funden aus einer Grabstätte der Kupferzeit. Sie sehen auch die Christi-Himmelfahrts-Kathedrale, ein Wahrzeichen der Stadt. In der Nähe der Altstadt befindet sich der Meeresgarten, ein riesiges Areal, das zum Spazierengehen einlädt.
Anschließend fahren Sie nach Nessebar. Die antike Altstadt von Nessebar liegt auf einer Felsenhalbinsel mit einer schmalen Verbindung zum Festland. Sie hat eine 3 000-jährige Geschichte und steht seit 1983 unter UNESCO-Schutz. Geführter Rundgang durch malerische Gässchen mit Besuch der Kirche St. Stefan (11. Jh.) mit bestens erhaltenen Wandmalereien aus dem 16. Jh.

6. Tag – Nessebar – Kasanlak – Plovdiv

Früh am Morgen fahren Sie durch fruchtbare Landschaften Richtung Westen. Das Thrakergrab von Kasanlak wurde bereits 1979 in die Liste der UNESCO aufgenommen. Es ist eines der am besten erhalten Werke aus der Zeit der Thraker in Bulgarien. Weiter geht es: Heutiges Ziel dieser Individualreise Bulgarien ist Plovdiv.

7. Tag – Plovdiv – Bansko

Heute führt Sie ein Rundgang in der Altstadt von Plovdiv durch historische Gässchen, vorbei am Römischen Forum und dem Römischen Stadion zu Kirchen und Kaufmannshäusern. Wie ein Freilichtmuseum wirkt die Altstadt mit ihren hölzernen und steinernen Zeugnissen aus allen Epochen der langen und wechselvollen Geschichte Plovdivs. Besuch des Ethnographischen Museums (Handwerk der Wiedergeburtszeit sowie Mobiliar und Trachten aus den Rhodopen), des Hindilian-Hauses und des Amphitheaters aus dem 2. Jh. sowie der Kirche Sveti Sveti Konstantin i Elena und der Dzumaja-Moschee.
Nicht weit entfernt von Plovdiv liegt das Kloster Batschkowo, eines der wichtigsten Wallfahrtszentren in Südosteuropa und nach Rila das zweitgrößte Kloster Bulgariens.
Eine Weinverkostung öffnet Ihnen dann kulinarische Eindrücke von Bulgarien. Anschließend Fahrt durch die Schluchten des Rhodopen-Gebirges über den Jundola-Pass nach Bansko.

8. Tag – Ausflug ins Pirin-Gebirge

Ihr Fahrer bringt Sie zum Startpunkt für eine Wanderung zu malerischen Seen, bunten Wiesen und dunklen Kiefernwäldern im Nationalpark Pirin. (Die Wanderung ist von April bis Oktober durchführbar. In den anderen Monaten wird ein Alternativprogramm angeboten.)
Mehr als 100 Gipfel dieses zweithöchsten Gebirgszugs Bulgariens sind über 2 000 m hoch, die höchste Erhebung ist mit 2 914 m der Berg Vichren. Charakteristisch für die Landschaft im Pirin-Gebirge sind die hellen und steilen Granitsteinmassive, die vielen kleinen Bergseen und vor allem die außergewöhnlich üppige Flora und Fauna. Zum Nationalpark, der 1983 von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt wurde, gehören Wälder, zahlreiche Höhlen, Wasserfälle und rund 160 Seen. Picknick im Nationalpark auf 1 950 m Höhe. Hier können Sie je nach Wunsch und körperlicher Verfassung eine Wanderung unternehmen.

9. Tag – Bansko – Rila-Kloster – Sofia

Das Rila-Kloster Foto: Ventus Reisen, Nadja Moussa

Nach dem Frühstück unternehmen Sie einen geführten Spaziergang durch das Städtchen am Fuße des Pirin-Gebirges ehe Sie Richtung Sofia aufbrechen. Unterwegs halten Sie am berühmten Rila-Kloster aus dem 14. Jh. Das größte und schönste bulgarische Kloster liegt tief in den Falten des Rila-Gebirges und wurde vom bulgarischen Mönch Ivan Rilski gegründet. Es gilt als wichtigste heilige Stätte Bulgariens und gehört seit 1983 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Anschließend Fahrt nach Sofia.

10. Tag – Abreise

Ihre Individualreise Bulgarien ist zu Ende. Wir hoffen, Sie hatten eine gute Zeit. Sie werden zum Flughafen in Sofia gebracht. Gute Heimreise!

Elena Rozhnova

Ihre Expertin für diese Reise

Elena Rozhnova
030 – 398 49 643
elena.rozhnova@ventus.com

Preise & Leistungen

Hier finden Sie Preise und Leistungen für unsere Reisevorschläge. Der Reisepreis richtet sich danach, mit wievielen Personen Sie Ihre individuelle Reise buchen. Gerne unterbreiten wir Ihnen ein individuelles Angebot.

Weiterlesen…

Einreise-Informationen

Abhängig von Ihrer Staatsangehörigkeit benötigen Sie für einige unserer Reisen ein Visum. Informationen zu den Einreisebestimmungen Ihres Reiselandes finden Sie hier.

Weiterlesen…

Länder-Informationen

Stimmen Sie sich auf Ihre Reise ein und erfahren Sie mehr über Ihr nächstes Reiseziel. Hier finden Sie grundlegende Informationen und nützliche Hinweise für Ihre Individualreise.

Weiterlesen…