Aufgrund der Angriffe der russischen Armee auf die Ukraine können wir aktuell keine Reisen nach Russland oder in die Ukraine anbieten.

Das Auswärtige Amt warnt aktuell vor Reisen in die Ukraine und rät von Reisen nach Russland ab.

Reiseroute

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Reiseablauf

1. Tag – Добро пожаловать! (Sa oder So)

In Moskau angekommen, heißt Sie Ihre russische Stadtführerin herzlich willkommen zu Ihrer Reise auf dem Goldenen Ring. Auf dem Weg zum Hotel bekommen Sie schon etwas über Land und Leute erzählt. Wenn Sie Ihr Zimmer bezogen haben, geht es gleich zum Herzen Russlands, dem Roten Platz (je nach Ankunftszeit).

2. Tag – Auf zum Goldenen Ring: Moskau – Susdal (So oder Mo)

Kaum angekommen in der russischen Hauptstadt, geht es schon aufs Land. Wie goldene Perlen ziehen die altrussischen Städte einen Ring nordöstlich der russischen Hauptstadt. Bei dieser Reise finden Sie das alte Russland, hier scheint sich auf den ersten Blick seit Jahrhunderten wenig geändert zu haben.

Ihr Ziel heute ist Susdal. Die älteste Stadt im Nordosten der Rus hat mittlerweile offiziell den Status einer Museumsstadt inne. Sie gilt als „Hauptstadt des Goldenen Rings“ und zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe. Über 100 Kirchen und die bunten Holzhäusern formen ein altrussisches Stadtbild, wie es in solch ungestörter Geschlossenheit nirgends sonst zu finden ist. Die Stadt sie eine ideale Kulisse für Filme, die im alten Russland spielen.

Mächtig erhebt sich am Ufer der Kamenka das Erlöser-Euthymios-Kloster. Hier befindet sich auch die Christi-Verklärungs-Kathedrale, ein beeindruckender weißer Würfel. Von außen interessant ist die Swonniza (Glockenturm) aus dem 16./17. Jh., die in ganz Russland bekannt ist.

Viel gesehen, viel gefahren. Entspannen Sie sich am Abend, denn auch morgen gibt es viel zu sehen.

3. Tag – Ausflug: Wladimir und Bogoljubowo (Mo oder Di)

Ausflug nach Wladimir, das einst politischer, religiöser und kultureller Mittelpunkt Russlands war. Die Altstadt, die Mariä-Entschlafens-Kathedrale und die Demetrios-Kathedrale gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe. Sie erkunden die ältesten und schönsten Denkmäler altrussischer Baukunst: Das Goldene Tor ist inoffizielles Wahrzeichen der Stadt und wurde nach dem Vorbild von Konstantinopel und Kiev errichtet. Von der Mariä-Entschlafens-Kathedrale sind es nur einige Schritte bis zur Demetrios-Kirche, wo Reliefelemente die Fassade schmücken.

Weiterfahrt zum Örtchen Bogoljubowo mit der Residenz der Adelsfamilie Bogoljubski. Sie spazieren durch blumenbewachsene Wiesen (wetterabhängig) zur Maria-Schutz-Kirche – ein herrliches Denkmal altrussischer Baukunst. Und falls sich der Kirchenhüter stören lässt, schließt er Ihnen vielleicht die Kirche auf. Rückfahrt nach Susdal.

4. Tag – Susdal: Eine Perle zeigt Kreml und Klöster und Ausflug Kidekscha (Di, Mi)

Susdal – eine märchenhafte Stadt! Über allem thronen goldene Kuppeln, und die Mariä-Geburts-Kathedrale prunkt mit ihren fünf blauen Kuppeln. Sie besuchen den Kreml mit der Mariä-Geburts-Kathedrale, dem riesigen Glockenturm und den später hinzugekommenen Gemächern des Erzbischofs. Einen Besuch wert ist auch das Ikonenmuseum.

Zu viele Zwiebeltürmchen? Im Museum für Holzbaukunst spazieren Sie durch die Geschichte des russischen Dorflebens: Wohnhäuser, Bauernhöfe, Windmühlen und mit Schindeln gedeckte Kirchen, die im Laufe der Jahrhunderte einen silbernen Glanz angenommen haben. Herrlich geschnitzten Fassaden.

Anschließend fahren Sie nach Kidekscha (UNESCO-Weltkulturerbe) und besichtigen die 1152 errichtete Boris-Gleb-Kirche, die als Hofkirche der Fürstenresidenz errichtet worden war. Rückfahrt nach Susdal.

Falls Sie zufällig im Juli Susdal besuchen, können Sie sich beim alljährlichen Gurkenfest unter die Einheimischen mischen und die leckeren Gurken probieren.

5. Tag – Susdal – Kostroma – Jaroslawl (Mi oder Do)

Malerische Hügel, Wälder, zahlreiche Flüsse und Seen wechseln einander ab. Bald erreichen Sie Kostroma, das mit schönen klassizistischen Bauten aus dem 18./19. Jh. glänzt. In der Nähe des Sussanin-Platzes befinden sich wie in fast allen Städten auf dem Goldenen Ring die Handelsreihen. Hier handelt es sich um einen Komplex aus ca. 20 Gebäuden, in denen auch heute noch die russische Hausfrau ihre Einkäufe tätigt. Schauen Sie auch beim Bäcker nach dem guten dunklen Brot.

Vorher besuchen Sie in der Kirche im Walde einen Gottesdienst und schauen ins Ipatiew-Kloster, der Wiege der Romanow-Dynastie. Weiterfahrt nach Jaroslawl, der Schönen an der Wolga.

6. Tag – Jaroslawl (Do oder Fr)

Jaroslawl (UNESCO-Weltkulturerbe) ist eine der schönsten Städte, die Sie während dieser Reise auf dem Goldenen Ring besuchen. Vor 1 000 Jahren am Oberlauf der Wolga gegründet, war sie 1612 kurze Zeit sogar Hauptstadt Russlands. Heute sind Jaroslawl, seine Kirchen und Klöster eines der schönsten Reiseziele an der Wolga.

Auf der Stadtbesichtigung kommen Sie zum Kreml, zu Kirchen und zum Metropoliten-Palast.

Sie besuchen das Kloster zu Mariä Tempelgang von Tolga, das zeitweise Kindererziehungsanstalt war und heute wieder als Frauenkloster dient. Als Aufbewahrungsort der angeblich wundertätigen Ikone der Gottesmutter von Tolga besitzt es überregionale Bedeutung als Wallfahrtsort. Das Erlöser-Kloster mit der Christi-Verklärungs-Kathedrale (UNESCO-Weltkulturerbe) gilt als ältester Sakralbau der Stadt. Im Kern der Altstadt sehen Sie die besonders durch ihre schöne Innenbemalung bekannte Prophet-Elijas-Kirche.

Wer Lust auf eine Schifffahrt auf der Wolga hat, steigt ein. Es warten genug Boote auf Sie (nicht im Preis inkl.).

7. Tag – Jaroslawl – Rostow Weliki – Sergiew Possad (Fr oder Sa)

Rostow Weliki. Foto: Ventus Reisen

Wie im Bilderbuch wirkt die Landschaft, die während der Fahrt an Ihnen vorbei zieht. Rostow Weliki liegt idyllisch am Nero-See. Schwimmen können Sie hier nicht, aber entspannt den Anglern zu schauen, die auch im Winter ihrem Hobby frönen. Rostow ist eine der ältesten russischen Städte und der dortige Kreml ist besonders sehenswert. Hier steht auch der berühmteste Glockenstuhl Russlands, der seit 2014 zur orthoxen Kirche Rostows gehört und nicht mehr zum Museum. Eine Besichtigung ist deswegen seither nicht mehr möglich. Vielleicht haben Sie aber das Glück, dem weltberühmten Glockengeläut von Rostow zu lauschen – der französische Komponist Hector Berlioz begab sich auf die Reise nach Rostow Weliki, einzig, um das Geläut der 15 Glocken zu hören. Bekannt ist Rostow Weliki für seine Emaille-Arbeiten, Finift genannt. Dazu erfahren Sie mehr im Finift-Museum. Sie besichtigen den Kreml und verabschieden sich von Rostow Weliki. Am Ufer des Pleschtschejewo-Sees liegt Pereslawl Selesskij, Ihr nächstes Tagesziel. Auf dem Roten Platz ist ein Fotostopp geplant.

Weiterfahrt nach Sergiew Possad (früher Sagorsk). Schon von Weitem glänzen die goldenen Kuppeln des Dreifaltigkeits-Sergius-Klosters. Das Kloster ist UNESCO-Weltkulturerbe und gehört zu den berühmtesten und größten Klosteranlagen Russlands. Gegründet wurde es um 1340 von Sergius von Radonesch. Alle Facetten der russischen Orthodoxie sind hier zu erleben: Das alte Mütterchen ins Gebet vertieft, der junge Unternehmer bei der Beichte und die Priesterkandidaten zum Seminar eilend.

8. Tag – Sergiew Possad – Moskau: Zurück in die Hauptstadt (Sa oder So)

Noch 80 km, dann sind Sie wieder in Moskau. Nach einer orientierenden Stadtrundfahrt geht es am Nachmittag in den Kreml – schon immer Schaltzentrale der Macht: Im 12. Jh. gegründet und ab dem 15. Jh. Sitz der Zaren, ist er heute Sitz der russischen Regierung. In der Mariä-Verkündigungs-Kathedrale, die, von neun vergoldeten Kuppeln bekrönt, die kleinste der drei großen Kreml-Kathedralen ist, sind wunderbare Fresken und Ikonen zu sehen. Die Rüstkammer gilt als eine der größten Schatzkammern der Welt und beherbergt das älteste Kreml-Museum. Hier werden der Zarenschatz und die Krönungsinsignien aufbewahrt.

Haben Sie noch Lust auf einen kleinen Stadtspaziergang? Gehen Sie z.B. durch den Alexander-Garten zum Roten Platz und dann schnell ins GUM – dem „Palast“ des russischen Handels.

Für den Abend besorgen wir Ihnen gerne Karten für eine Aufführung des Bolschoi-Balletts (nicht im Preis inkl.).

9. Tag – Heimreise (So oder Mo)

Ihrer Reise auf dem Goldenen Ring geht zu Ende. Sie werden zum Flughafen oder Bahnhof gebracht. Dann heißt es: Do Swidanja – Auf ein baldiges Wiedersehen. Russland hat noch so viel mehr zu bieten!

Elena Rozhnova

Ihre Expertin für diese Reise

Elena Rozhnova
030 – 398 49 643
elena.rozhnova@ventus.com

Preise & Leistungen

Hier finden Sie Preise und Leistungen für unsere Reisevorschläge. Der Reisepreis richtet sich danach, mit wievielen Personen Sie Ihre individuelle Reise buchen. Gerne unterbreiten wir Ihnen ein individuelles Angebot.

Weiterlesen…

Einreise-Informationen

Abhängig von Ihrer Staatsangehörigkeit benötigen Sie für einige unserer Reisen ein Visum. Informationen zu den Einreisebestimmungen Ihres Reiselandes finden Sie hier.

Weiterlesen…

Länder-Informationen

Stimmen Sie sich auf Ihre Reise ein und erfahren Sie mehr über Ihr nächstes Reiseziel. Hier finden Sie grundlegende Informationen und nützliche Hinweise für Ihre Individualreise.

Weiterlesen…