Reisen in Zeiten von Corona

Maßgeschneiderte Reisen und individuelle Beratung

Reisen ohne Gruppe zu Ihrem Wunschtermin

Reisevorschläge werden an Ihre persönlichen Wünsche angepasst

Ventus unterstützt Sie auch in diesem Punkt in Ihrer Reiseplanung.

Fremde Länder entdecken und andere Kulturen kennenlernen.

So lautet das Motto von Ventus Reisen. Doch gilt dies auch noch in Zeiten von Corona?
Wir sagen „Ja“ !

Wohin kann man reisen?

Ende September 2020 wurde die weltweite Reisewarnung des Auswärtigen Amtes (AA) aufgehoben. Seitdem bewerten die Experten des Robert-Koch-Institutes (RKI) und des Auswärtigen Amtes die jeweiligen Länder individuell nach Fallzahlen und nach der Stabilität und Ausstattung des Gesundheitssystems und geben Empfehlungen ab.
Die letzten Monate haben gezeigt, dass hierbei immer weniger coronabedingte Reisewarnungen ausgesprochen wurden. Wir glauben fest daran, dass dieser Trend auch in Zukunft weiter anhalten wird.

Welche Länder können bereist werden?

Durch die häufigen Anpassungen der Vorgaben und Informationen des AA und des RKI ist es nicht einfach, den Überblick zu behalten, welche Länder sich aktuell als Reiseziele eignen. Wir helfen Ihnen gerne weiter und beraten Sie passend zu Ihren Reisewünschen.
Einen Überblick über die vom RKI als Risikogebiet eingestuften Regionen in Deutschland und weltweit finden Sie hier:

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

Natürlich entspricht eine Reisewarnung oder ein Reisehinweis nicht einem Reiseverbot. Was Sie bei Ihrer Reiseplanung beachten müssen und welche besonderen Rahmenbedingungen zu prüfen sind, finden Sie in unseren Corona-FAQs

Grundvoraussetzungen für Ihre Reise:

COVID-Impfzertifikat

Viele Länder verlangen von den Reisenden entweder eine gültige COVID-Impfung oder einen PCR-Test, der in der Regel nicht älter als 48 Stunden sein darf (bei Einreise). Über die aktuellen Einreisebestimmungen Ihres Reiselandes informieren wir Sie gerne. Diese finden Sie auch auf der Internetseite des AA: www.auswärtiges-amt.de

Wie alt Ihre COVID-Impfzertifikat sein darf und welcher Art des Nachweises akzeptiert wird, hängt vom jeweiligen Reiseland ab.

Innerhalb der EU gelten derzeit folgende Regelungen: Danach gelten Impfungen maximal 9 Monate. Eine Genesung wird als Immunschutz maximal 6 Monate anerkannt.
Informationen der EU zur Gültigkeit von Impfzertifikaten finden Sie hier: https://ec.europa.eu/info/policies/justice-and-fundamental-rights/eu-citizenship/movement-and-residence/eu-digital-covid-certificate-vaccinations-and-travel-restrictions_de

Antworten zu weiteren Fragen rund um die COVID-Zertifikate der EU finden Sie, übersichtlich aufbereitet, HIER

Die Empfehlungen des RKIs und der Ständigen Impfkommission (STIKO) finden Sie hier: https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/ImpfungenAZ/COVID-19/Impfempfehlung-Zusfassung.html

Bei Reisen außerhalb der EU empfehlen wir, nicht nur das digitale EU-Impfzertifikat in Ihrer COVID-App auf dem Handy, sondern auch den gelben Impfpass mitzunehmen.

Reiseversicherungen

Allen Reisenden wird empfohlen eine Reiserücktrittskostenversicherung, eine Covid-Zusatzversicherung und eine Auslandskrankenversicherung abzuschließen. Wir empfehlen die Produkte der ERGO-Reiseversicherung AG. Informationen und Buchung unter www.ventus-reisen.de/reiseversicherung/

Reiserücktrittskostenversicherung

Grundsätzlich ist eine Erkrankung ein versicherter Rücktrittsgrund. Eine Ausnahme besteht für Krankheiten, die von der WHO als Pandemie klassifiziert sind. Am 11.3.2020 wurde Covid-19 als Pandemie eingestuft. Daher sind Erkrankungen an Covid-19, die seit diesem Zeitpunkt festgestellt werden, leider kein versicherter Rücktrittsgrund mehr.

Die ERGO Versicherung bietet eine Zusatzversicherung für die Erweiterung des Schutzes in der Reiserücktritts-Versicherung durch Abschluss einer Ergänzungs-Versicherung Covid-19 an.

Auslandskrankenversicherungen
Wir empfehlen Ihnen, vor allem auf die Corona-Regelungen Ihrer Auslandskrankenversicherung zu achten. Die ERGO-Auslands-krankenversicherung bietet einen umfangreichen Versicherungs-schutz, auch wenn Sie nicht in Ländern reisen, bei denen eine Reise-warnung aufgrund von Covid-19 vorliegt (bei Reisewarnungen aus anderen Gründen besteht auch weiterhin kein Versicherungs-schutz):
Folgende Leistungen werden von der ERGO-Auslandskrankenversicherung im Falle einer Covid-19-Erkrankung übernommen:

  • Erstattung aller ambulanten und stationären Heilbehandlungskosten und Arzneimittel für ALLE Erkrankungen, Covid-19 eingeschlossen.
  • Kostenübernahme ohne Limit. Gerade in entfernteren Destinationen können die Kosten exorbitant hoch sein.
  • Medizinisch sinnvoller und vertretbarer Krankenrücktransport in das Ihrem Wohnort nächstgelegene Krankenhaus.
  • Wenn ein minderjähriges Kind stationär behandelt werden muss, die Unterbringung der Begleitperson im Krankenhaus.
  • Kostenübernahme für die Notfallbetreuung minderjähriger Kinder.
  • Bei einem Krankenhausaufenthalt länger als fünf Tage Übernahme der Reisekosten für eine nahestehende Person.
  • 24/7 Notrufzentrale unserer eigenen, weltweit agierenden Assistance.
  • ERV travel & care App mit aktuellen Reiseinformationen und Warnungen, Anzeige lokaler Partner-Krankenhäuser, Apotheken und Notrufnummern, Einreichen der Schadensmeldung u. v. m.

Versicherungsschutz bei Reisewarnungen/Besonderheiten Corona

Es besteht generell kein Versicherungsschutz bei Reisewarnungen, das betrifft alle angebotenen Einzel- und Jahresversicherungen.
Ausgenommen sind Länder, für die eine COVID-19 bedingte Reisewarnung besteht. Die Reiserücktrittsversicherung bietet aber nur in Zusammenhang mit dem Ergänzungsschutz COVID-19 einen Versicherungsschutz. Wenn dieser Ergänzungsschutz nicht dazu gebucht wird, ist weder der Rücktritt wegen einer COVID-19 Erkrankung noch wegen eines anderen Grundes (einer plötzlich erforderliche OP, einem Einbruch oder plötzlicher Arbeitslosigkeit) versichert, wenn man in ein Land reist, für das eine COVID-19 bedingte Reisewarnung ausgesprochen wurde.
Der Ergänzungsschutz versichert nicht nur alles rund um eine COVID-19 Erkrankung, sondern auch die COVID-19 bedingte Reisewarnung.

Die Auslandsreisekrankenversicherung bietet auch in Ländern, für die eine Covid-19 bedingte Reisewarnung ausgesprochen wurde, Versicherungsschutz. Hier ist kein zusätzlicher Ergänzungsschutz COVID-19 erforderlich!

Wir empfehlen allen Reisenden, immer eine Reiserücktrittskostenversicherung und den Ergänzungsschutz COVID-19 abzuschließen, selbst wenn zum Zeitpunkt der Buchung keine Reisewarnung besteht, da sich die Situationen schnell ändern kann.

Als Ventus-Kunde können Sie über diesen Link direkt bei der ERGO-Reiseversicherung die für Sie passende Versicherung abschließen oder sich umfassend informieren.

Gerne beraten auch wir Sie und bieten Ihnen den passenden Reiseschutz für Ihre individuelle Reise an.

Bestimmungen für die Rückkehr nach Deutschland

Das Wichtigste in Kürze:

  • Bei der Einreise nach Deutschland gilt die 3G-Regelung: Jeder muss geimpft, genesen oder negativ getestet sein (PCR- oder Antigen-Test). Kinder unter zwölf Jahren müssen keinerlei Nachweis erbringen.
  • Der Impfnachweis muss den in § 2 Nummer 10 Coronavirus-Einreiseverordnung festgelegten Kriterien entsprechen, u. a. zu Auffrischimpfungen und Intervallzeiten, die nach einer Impfung für eine vollständige Schutzimpfung abgewartet werden müssen und die höchstens zwischen Einzelimpfungen oder Auffrischimpfungen liegen dürfen.
  • Das negative Testergebnis darf bei einem PCR-Test oder einem Antigen-Test maximal 48 Stunden alt sein.
  • Für Rückreise aus Hochrisikogebieten und Virusvarianten-Gebieten gelten andere Regelungen

Rückkehr aus einem Hochrisiko-Gebiet:
Für Einreisende, die sich in den letzten zehn Tagen vor der Einreise nach Deutschland in einem Hochrisiko-Gebiet aufgehalten haben, gilt:

  • Jeder muss sich vor seiner Einreise nach Deutschland elektronisch über die digitale Einreiseanmeldung registrieren.
  • Zudem bedarf es bei der Einreise eines aktuell negativen Testergebnisses (PCR- oder Antigen-Test maximal 48 Stunden alt), es sei denn, man ist genesen oder geimpft. Kinder unter sechs Jahren benötigen keinen Test. (Bei Einreise mit Flugzeug, Fähre, Busunternehmen oder Bahn dürfen PCR-Test abweichend von der 48-Stunden-Frist vor Einreise nicht älter als 48 Stunden ab Beginn der Beförderung sein.)
  • Grundsätzlich muss sich jeder nach der Einreise unverzüglich auf eigene Kosten für einen Zeitraum von mindestens zehn Tagen in Quarantäne begeben. Wer genesen oder vollständig geimpft ist, muss nicht in Quarantäne, wenn ein entsprechender Nachweis vorliegt. Die häusliche Quarantäne kann vorzeitig beendet werden, wenn ein Genesenennachweis oder ein Impfnachweis über das Uploadportal der digitalen Einreiseanmeldung übermittelt wird. Für den Upload der Nachweise sollte der individuelle Link auf der Anmeldebestätigung (PDF-Dokument) genutzt werden. Die Quarantäne kann dann ab dem Zeitpunkt der Übermittlung beendet werden. Wird ein Genesenen- oder Impfnachweis bereits vor Einreise übermittelt, so ist keine Quarantäne erforderlich.
  • Für alle anderen gilt: Die Quarantäne kann frühestens nach dem fünften Tag durch eine negative Testung vorzeitig beendet werden.
  • Kinder unter sechs Jahren, die aus einem Hochrisikogebiet nach Deutschland zurückreisen, müssen nicht in Quarantäne. Kinder zwischen sechs und zwölf Jahre können die Quarantäne sofort durch eine negative Testung beenden. Können sie diese nicht vorweisen, endet die Quarantäne automatisch nach fünf Tagen.
  • Es gibt einige, wenige Ausnahmen von der Einreisequarantänepflicht. Beispielsweise bei einem Besuch von engen Verwandten oder von Ehepartnern oder Lebensgefährten, wenn man nicht zusammenlebt. Oder für diejenigen, die wegen eines dringenden medizinischen Eingriffes einreisen. Für Nichtgeimpfte bedeutet dies, dass sie sich mit der Vorlage eines aktuellen negativen Tests nicht in Quarantäne begeben müssen. Nachzulesen sind alle Ausnahmen von der Quarantänepflicht in der Coronavirus-Einreiseverordnung in § 6.
    – Alle, die in den ersten zehn Tagen nach Einreise Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 haben, müssen dies der zuständigen Behörde melden. Das hilft, neue Virusvarianten zu entdecken.

Rückkehrer aus einem Virus-Variantengebiet:
Für Einreisende, die sich in den letzten zehn Tagen vor der Einreise nach Deutschland in einem Virusvarianten-Gebieten aufgehalten haben, gilt:

  • Jeder muss sich vor seiner Einreise nach Deutschland elektronisch über die digitale Einreiseanmeldung registrieren.
  • Zudem bedarf es bei der Einreise immer eines aktuell negativen PCR-Testergebnisses. Ein Impf- oder ein Genesenennachweis reicht nicht aus. Die Pflicht gilt für alle ab zwölf Jahren.
  • Der PCR-Test darf bei Einreise nicht älter als 48 Stunden sein, wenn man eigenständig einreist. Bei Einreise mit Flugzeug, Fähre, Busunternehmen oder Bahn, darf der Test nicht älter als 48 Stunden ab Beginn der Beförderung sein. Die Testpflicht bei Einreise besteht nicht für unter Sechsjährige.
  • Alle – auch Genesene oder Geimpfte – müssen eine strikte 14-tägige Quarantäne einhalten; eine „Freitestungsmöglichkeit“ besteht hier vor dem Hintergrund der besonderen Gefährlichkeit der Virusvarianten nicht.
  • Ausnahme: Wer über einen vollständigen Impfschutz verfügt, kann die Quarantäne mit Übersendung des Impfnachweises beenden, wenn das Robert-Koch-Institut festgestellt (und auf seiner Internetseite bekanntgemacht) hat, dass dieser Impfstoff gegen die Virusvariante hinreichend wirksam ist, die zur Einstufung des Gebiets als Virusvariantengebiet geführt hat.
  • Weitere Ausnahme: Das betroffene Virusvariantengebiet wird noch während der Quarantänezeit in Deutschland herabgestuft (das heißt, es wird als ein Hochrisikogebiet eingestuft). Dann gelten für die Beendigung der Quarantäne die Regelungen für Hochrisikogebiete.

Quarantäne-Bestimmungen:

Rückkehr aus einem Hochrisikogebiet:
Wer aus einem Hochrisikogebiet einreist, muss sich unverzüglich in Quarantäne begeben, es sei denn, man kann nachweisen, dass man vollständig geimpft oder genesen ist. Die Quarantänezeit beträgt zehn Tage, allerdings kann man sich ab dem fünften Tag „freitesten“, wenn man ein aktuelles negatives Testergebnis vorlegt.
Für Kinder unter sechs Jahren gibt es keine Quarantäne-Pflicht. Ungeimpfte und nicht genesene Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren können die Quarantäne sofort durch eine negative Testung beenden. Erfolgt keine Testübermittlung, so endet die Quarantäne automatisch nach fünf Tagen.

Rückkehr aus einem Virus-Varianten-Gebiet:
Wer aus einem Virusvariantengebiet einreist, muss in der Regel 14 Tage in Quarantäne – egal ob geimpft oder genesen. Grund hierfür ist, dass man den Eintrag aus dem Ausland mit neuen Varianten, deren Ansteckungs- und Gefährdungspotential unklar ist, verhindern möchte. Ausnahme: Wer über einen vollständigen Impfschutz verfügt, kann die Quarantäne mit Übersendung des Impfnachweises beenden, wenn das Robert Koch-Institut festgestellt (und auf seiner Internetseite bekanntgemacht) hat, dass dieser Impfstoff gegen die Virusvariante hinreichend wirksam ist, die zur Einstufung des Gebiets als Virusvariantengebiet geführt hat.

Digitale Einreiseanmeldung
Reisende, die sich in den letzten 10 Tagen in einem Hochrisiko- oder Virusvariantengebiet aufgehalten haben, müssen sich vor ihrer Ankunft in Deutschland auf www.einreiseanmeldung.de registrieren und den Nachweis über die Anmeldung bei Einreise mit sich führen. Von dieser Anmeldepflicht sind insbesondere Personen ausgenommen, die

  • lediglich durch ein Hochrisikogebiet oder Virusvariantengebiet durchgereist sind und dort kein Zwischenaufenthalt hatten,
  • nur durch Deutschland durchreisen und das Land auf schnellstem Weg wieder verlassen, oder
  • im Rahmen des Grenzverkehrs: Personen, die weniger als 24 Stunden in einem Hochrisikogebiet oder Virusvariantengebiet waren oder nur für bis zu 24 Stunden nach Deutschland einreisen.

Bitte beachten Sie: Die Einreiseanmeldung erfolgt ausschließlich über die www.einreiseanmeldung.de und ist kostenfrei. Ausschließlich die über diese Webseite ausgestellten Nachweise werden bei Kontrollen akzeptiert.
Sollte es in Ausnahmefällen nicht möglich sein, eine digitale Einreiseanmeldung vorzunehmen, müssen Reisende stattdessen eine Ersatzmitteilung in Papierform ausfüllen.

Weitere Infos zur Anmeldepflicht und Ausnahmen davon finden Sie hier: www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus-infos-reisende/faq-tests-einreisende.html

Weitere Infos zur Quarantänepflicht und Ausnahmen davon finden Sie hier: www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus-infos-reisende/faq-tests-einreisende.html

Informationen zu anerkannten Tests finden Sie hier: www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Tests.html

Weitere Infos zur Testnachweispflicht und Ausnahmen davon finden Sie hier: www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus-infos-reisende/faq-tests-einreisende.html

Die Kosten für den Test müssen vom Reisenden selbst getragen werden.
Allgemeine Hinweise zu Reisen in Corona-Zeiten finden Sie auf dieser Website: www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/faq-reisen-173503

Gute Voraussetzungen für eine Reise mit Ventus Reisen

Viele unserer Kunden fragen sich aktuell, wohin eine Reise gehen könnte und ob sie während der Reise gefährdeter sind, als zu Hause.

Unsere Antwort: Wir glauben, dass das in vielen Ländern nicht der Fall ist, denn:

  • Unsere Reisen führen oft in weniger stark bewohnte Gegenden. Viele Hotels und Unterkünfte sind klein, Hygienemaßnahmen können daher gut umgesetzt werden.
  • Mit Ventus Reisen reisen Sie individuell, ohne Gruppe, nur mit Ihrem Partner, Ihrer Familie oder Ihrem engen Bekanntenkreis. Sie entscheiden selbst, mit welchen Menschen Sie sich sicher fühlen. Eine Individualreise ist in der aktuellen Situation wahrscheinlich die beste Möglichkeit, möglichst sicher zu reisen.
  • Viele unserer Reisen sind als Selbstfahrer-Reise mit einem Mietwagen durchführbar, sodass Sie auch vor Ort nicht auf engerem Raum mit einem Fremden reisen müssen. Für alle Fahrer und Guides gibt es Handlungsempfehlungen, um Ihre Reise möglichst sicher zu gestalten.

Was tun wir, damit Sie Ihren Urlaub möglichst unbeschwert genießen können?

Bei den vielen, ständig wechselnden Bestimmungen ist es für Reisefreudige nicht immer leicht, den Überblick zu behalten und die Lage richtig einzuschätzen. Bei der Auswahl eines möglichen Reisezieles beraten wir Sie daher gerne. Wir verfolgen Fallzahlen, Regeländerungen und die Entwicklung in unseren Zielgebieten sehr intensiv. Dazu stehen wir in engem Kontakt mit unseren Partnern und Bekannten vor Ort, um eine möglichst neutrale Einschätzung der Lage zu ermöglichen.

Was tun unsere Partner in den Reiseländern, um eine Reise möglichst sicher zu gestalten?

Seit 2020 haben wir intensiv mit unseren Partnern an Sicherheits- und Hygienekonzepten gearbeitet. Hierbei erhalten wir Unterstützung durch verschiedene staatliche Organisationen, die Vorgaben in den Zielgebieten festlegen.
Diese fallen sehr unterschiedlich aus: Einige Zielgebiete haben ihre Grenzen noch nicht wieder für ausländische Gäste geöffnet, andere verlangen Corona-Tests, aber es gibt auch Destinationen, die ohne größere Umstände oder Gefahren bereist werden können.

In allen Ländern, die wir in unserem Reiseangebot haben, wurden Sicherheits- und Hygienekonzepte unter staatlichen Vorgaben festgelegt, die ein sicheres Reisen ermöglichen sollen.

Sorgenfrei buchen und reisen

Als Reisende sind Sie bei uns dank des Europäischen Reiserechts umfassend abgesichert. Sollte Ihre Reise nicht wie geplant stattfinden können, weil z. B. ein Einreiseverbot besteht o. ä., können Sie Ihre Reise bei uns kostenlos stornieren oder diese auf einen späteren Termin umbuchen – diesen können Sie selbstverständlich frei wählen.
Ob eine gebuchte Reise durchgeführt werden kann oder nicht, entscheiden wir gemeinsam mit unseren Gästen in der Regel ca. 3 – 4 Wochen vor Abreise. Sollte ca. 2 – 3 Wochen vor Ihrer Abreise eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes bestehen oder Ihr Reiseziel vom RKI als Risikogebiet eingeschätzt werden, können Sie selbst entscheiden, ob Sie die Reise kostenlos stornieren, auf einen späteren Zeitpunkt verschieben oder ob Sie die Reise antreten wollen. Auch in diesem Fall unterstützen wir Sie gerne und kümmern uns darum, dass Ihre Reise möglichst unbeschwert stattfinden kann.
Falls Sie sich für eine Stornierung entscheiden, bekommen Sie Ihre Anzahlung selbstverständlich von uns zurück.
Weitere Informationen zum Reisen in Corona-Zeiten, finden Sie in unseren Corona-FAQs.

Reisen ist auch in Zeiten von Corona möglich!

Sie müssen nicht auf die schönste Zeit im Jahr verzichten.

Einige unserer Kunden, die während der Corona-Pandemie mit Ventus Reisen unterwegs waren, berichten in unseren Kundenstimmen über ihre Erfahrungen:

Das gesamte Team von Ventus Reisen und unsere Partner weltweit freuen sich darauf, Sie bald wieder als unsere Gäste begrüßen zu dürfen und mit Ihnen Ihre Reiseträume zu realisieren.

Ihr Team von Ventus Reisen